(navigation image)
Home American Libraries | Canadian Libraries | Universal Library | Community Texts | Project Gutenberg | Children's Library | Biodiversity Heritage Library | Additional Collections
Search: Advanced Search
Anonymous User (login or join us)
Upload
See other formats

Full text of "Ludwig van Beethovens sämtliche Briefe und Aufzeichnungen"

This is a digital copy of a book that was preserved for generations on library shelves before it was carefully scanned by Google as part of a project 
to make the world's books discoverable online. 

It has survived long enough for the Copyright to expire and the book to enter the public domain. A public domain book is one that was never subject 
to Copyright or whose legal Copyright term has expired. Whether a book is in the public domain may vary country to country. Public domain books 
are our gateways to the past, representing a wealth of history, culture and knowledge that 's often difficult to discover. 

Marks, notations and other marginalia present in the original volume will appear in this file - a reminder of this book's long journey from the 
publisher to a library and finally to you. 

Usage guidelines 

Google is proud to partner with libraries to digitize public domain materials and make them widely accessible. Public domain books belong to the 
public and we are merely their custodians. Nevertheless, this work is expensive, so in order to keep providing this resource, we have taken Steps to 
prevent abuse by commercial parties, including placing technical restrictions on automated querying. 

We also ask that you: 

+ Make non-commercial use of the file s We designed Google Book Search for use by individuals, and we request that you use these files for 
personal, non-commercial purposes. 

+ Refrain from automated querying Do not send automated queries of any sort to Google's System: If you are conducting research on machine 
translation, optical character recognition or other areas where access to a large amount of text is helpful, please contact us. We encourage the 
use of public domain materials for these purposes and may be able to help. 

+ Maintain attribution The Google "watermark" you see on each file is essential for informing people about this project and helping them find 
additional materials through Google Book Search. Please do not remove it. 

+ Keep it legal Whatever your use, remember that you are responsible for ensuring that what you are doing is legal. Do not assume that just 
because we believe a book is in the public domain for users in the United States, that the work is also in the public domain for users in other 
countries. Whether a book is still in Copyright varies from country to country, and we can't off er guidance on whether any specific use of 
any specific book is allowed. Please do not assume that a book's appearance in Google Book Search means it can be used in any manner 
any where in the world. Copyright infringement liability can be quite severe. 

About Google Book Search 

Google's mission is to organize the world's Information and to make it universally accessible and useful. Google Book Search helps readers 
discover the world's books while helping authors and publishers reach new audiences. You can search through the füll text of this book on the web 



at |http : //books . google . com/ 




über dieses Buch 

Dies ist ein digitales Exemplar eines Buches, das seit Generationen in den Regalen der Bibliotheken aufbewahrt wurde, bevor es von Google im 
Rahmen eines Projekts, mit dem die Bücher dieser Welt online verfügbar gemacht werden sollen, sorgfältig gescannt wurde. 

Das Buch hat das Urheberrecht überdauert und kann nun öffentlich zugänglich gemacht werden. Ein öffentlich zugängliches Buch ist ein Buch, 
das niemals Urheberrechten unterlag oder bei dem die Schutzfrist des Urheberrechts abgelaufen ist. Ob ein Buch öffentlich zugänglich ist, kann 
von Land zu Land unterschiedlich sein. Öffentlich zugängliche Bücher sind unser Tor zur Vergangenheit und stellen ein geschichtliches, kulturelles 
und wissenschaftliches Vermögen dar, das häufig nur schwierig zu entdecken ist. 

Gebrauchsspuren, Anmerkungen und andere Randbemerkungen, die im Originalband enthalten sind, finden sich auch in dieser Datei - eine Erin- 
nerung an die lange Reise, die das Buch vom Verleger zu einer Bibliothek und weiter zu Ihnen hinter sich gebracht hat. 

Nutzungsrichtlinien 

Google ist stolz, mit Bibliotheken in partnerschaftlicher Zusammenarbeit öffentlich zugängliches Material zu digitalisieren und einer breiten Masse 
zugänglich zu machen. Öffentlich zugängliche Bücher gehören der Öffentlichkeit, und wir sind nur ihre Hüter. Nichtsdestotrotz ist diese 
Arbeit kostspielig. Um diese Ressource weiterhin zur Verfügung stellen zu können, haben wir Schritte unternommen, um den Missbrauch durch 
kommerzielle Parteien zu verhindern. Dazu gehören technische Einschränkungen für automatisierte Abfragen. 

Wir bitten Sie um Einhaltung folgender Richtlinien: 

+ Nutzung der Dateien zu nichtkommerziellen Zwecken Wir haben Google Buchsuche für Endanwender konzipiert und möchten, dass Sie diese 
Dateien nur für persönliche, nichtkommerzielle Zwecke verwenden. 

+ Keine automatisierten Abfragen Senden Sie keine automatisierten Abfragen irgendwelcher Art an das Google-System. Wenn Sie Recherchen 
über maschinelle Übersetzung, optische Zeichenerkennung oder andere Bereiche durchführen, in denen der Zugang zu Text in großen Mengen 
nützlich ist, wenden Sie sich bitte an uns. Wir fördern die Nutzung des öffentlich zugänglichen Materials für diese Zwecke und können Ihnen 
unter Umständen helfen. 

+ Beibehaltung von Google -Markenelementen Das "Wasserzeichen" von Google, das Sie in jeder Datei finden, ist wichtig zur Information über 
dieses Projekt und hilft den Anwendern weiteres Material über Google Buchsuche zu finden. Bitte entfernen Sie das Wasserzeichen nicht. 

+ Bewegen Sie sich innerhalb der Legalität Unabhängig von Ihrem Verwendungszweck müssen Sie sich Ihrer Verantwortung bewusst sein, 
sicherzustellen, dass Ihre Nutzung legal ist. Gehen Sie nicht davon aus, dass ein Buch, das nach unserem Dafürhalten für Nutzer in den USA 
öffentlich zugänglich ist, auch für Nutzer in anderen Ländern öffentlich zugänglich ist. Ob ein Buch noch dem Urheberrecht unterliegt, ist 
von Land zu Land verschieden. Wir können keine Beratung leisten, ob eine bestimmte Nutzung eines bestimmten Buches gesetzlich zulässig 
ist. Gehen Sie nicht davon aus, dass das Erscheinen eines Buchs in Google Buchsuche bedeutet, dass es in jeder Form und überall auf der 
Welt verwendet werden kann. Eine Urheberrechtsverletzung kann schwerwiegende Folgen haben. 

Über Google Buchsuche 

Das Ziel von Google besteht darin, die weltweiten Informationen zu organisieren und allgemein nutzbar und zugänglich zu machen. Google 
Buchsuche hilft Lesern dabei, die Bücher dieser Welt zu entdecken, und unterstützt Autoren und Verleger dabei, neue Zielgruppen zu erreichen. 



Den gesamten Buchtext können Sie im Internet unter http : //books . google . com durchsuchen. 



Mm van Beetbovens 

{ämtljdie 
Briete und BufzeiAnungem 

Berausgegeben und erläutert 



von 



Dn '5Tife Prelinöen 



(üicn und Ccipzig 1907. 
D 0. ttl. Slem. O 



£ud\»ig van Beetbovens 

(änitlid)e 
Briefe und Jlufzeicftnungen. 



m. Band. 



1$23-1$27. 



(üicn und Ccipzig 1007. 
a e. m. .Stern. . p 



I 



/1 
11 




A2 


? 


n 




■;. 


*^-j 





Hlle Red)te, aud) das der flberfe^ung, vorbehalten 



a(Iell(d)afU-Bud)aru(kerei BrOder Qölllnek; (Uieti 111. Crdbersttrahe 3. 



lnbalt$verzeid)ni$. 



1823. 

€clte 

691. Sfti ©cprß ^uöwft öon ^ciepnöcr, 7. Sönner 3 

692. ^n ©r^Scräog ^dubolf . 4 

693. «n ^nton ßd^inMec 4 

694. §lu Srnton <Bä)xnbUt . , 4 

695. 2ln fjerbinanb 9Wc8, 5. gfebruor ö 

696. 5ln ®ro6^cr80ö Subwig I. öoti Reffen, 5. gebruar .... 7 

697. %n Äarl gfcicbrid^ 8eltcr, 8. gfcbtuar 8 

698. ^n 3ol§. SBoIfgatiQ öon ®oct^c, 8. fjcbruar 9 

699. ^n gcrbinanb 3(lic§ [nad^ bcm 5. gebnwt] ....... 12 

7C0. «tt (£. g. ^cterg, 15. gcbtuar 14 

701. ?(n toton ©d^tnblet 16 

702. ?ln «nton ©c^inblcc 16 

703. ?Cn §lnton ©^inMct 16 

704. %n gcrbinonb 9«e8, 25. gcbruar 17 

705. ^n e^arlcS «Rcate, .25. gcbruar • • • 18 

706. ^n ^nton ©d^inblcr . 19 



707. ?ln Slnton ©d^lnbler 

708. IKn bie föniglic^c 5lfabcmtc ber 2}lufi! in ©tod^olm, 1. Sölärj 

709. §rn bcn Äönig öon S^totbm, 1. SWära 

710. §ln ^r.,S8ad^, 6. SWärs 

711. STn grqnä S3tentano, 10. SDiära . 



20 
21 
22 
23 
24 



VI 



Seite 

712. STn Slnton @<^iiiblcr 24 

713. »n «Inton ©d^inblet 25 

714. »n Slntoti ©d^inbler *. . . 26 

716. ^n (£. g. ^titxi, 20. SKära 26 

716. ^n ©(^leictmad^cr, 24. SÄäta 28 

717. m ÄatI griebtid^ Seltct, 25. aRärs 29 

718. S^n 5tnton ©d^inblcr 30 

719. STn «nton ©d^lnblcr 30 

720. Sin Suigi S^ctubmi 31 

721. ^n SCnton ©d^inblcr 33 

722. 5ln «nton @c^mbtcr 33 

723. Sin gerbinanb 9lic«, 26. ^pril 84 

724. «In ^titoti ©(^inblet 35 

725. ern STnton ©d^inblct 86 

726. 5tn 3o:^ann t>an »cetl^oücn 36 

727. ?rn Soui8 ©c^Iöffcr, 6. 2Äat 37 

728. fUn Sißnct, 7. SKai 38 

729. »n ©rs^crsoß «ubolf 89 

780. STn Slnton Sambier 40 

Y31. STtt (Srs^crjog 9luboIf, 1. Sunt 40 

732. «n SInton ©d^inbfer 45 

733. Sin SInton (Sc^inblcr 46 

734. ?Itt SInton ©d^inblcr 46 

735. «tt Slntott @d)tnblcr 47 

736. Sin SInton ©d^tnblcr 47 

737. Sin SInton 8d^inblcr 48 

738. Sin SInton ©c^inblcr 48 

789. Sin SInton ©d^tnblcr 48 

740. Sin SInton ©c^inblcr, 18. 3nni 49 

741. Sin SInton ©d^tnblcr, 18. 3um . • 49 

742. STn btc p^tl^armoniftiic ©cfcHjc^aft in ©t. Petersburg, 21. 3nni 50 

743. Sin SInton ©rfiinblcr 50 

744. Sin ^nton ©d^inbler 51 



VII 

®eite 

745. Senterfung auf einen ^rief ©d^oBerled^nerd an Seetl^oioen, i^uni 51 

746. «n ^nton ©d^uMet 51 

747. «a «nton ©d^tnblct 52 

748. ^tt Slnton ©d^inblct, 1. 3uU 54 

749. kn Slnton ©ti^inMcr, 2. 3uli 56 

750. m Srnton ©d^inblcr • , 57 

751. m\ SCnton @*inblcr 58 

752. 3tn 3tntou @d^inbtcr 58 

753. 3rn ?lnton ©d^inbler 59 

754. «n ^Uat '60 

755. m ©rj^raog 9?ubolf, 15. 3uU 61 

756. STn gcrbinanb SRicS, 16. 3u(i 62 

757. 3tn önn fiönnerig, 17. Suli 64 

758. 5tn ecä^erjog »iubolf 66 

759. mx 9rnton ©d^inbler 67 

760. 5ln Slnton ©d^inbler 68 

761. Sin Simon ©d^inbler 68 

762. Sin ©tj^craoö ^ubolf 68 

768. Sin (ScäficräOö SRubolf 69 

764. Sin öon ffönncrife, 25. 3ua 71 

765. Sin Slnton ©d^lnbler 72 

766. Sin Slnton @d^inblet 72 

767. Sin Slnton @(^inblcr 73 

768. Sin granj SBrentano, 2. Slußuft 73 

769. Sin ^djHtittmaä)tt, 2. Sluguil 74 

770. Sin ©ra^crjog 9iuboIf, 12. Slugujl , 76 

771. Sin ben «Reffen Äarl mn SBeet^oöen, 16. Sluguft. 77 

772. Sin 3ol§ann mn SBeet^oöen, 19. ^uguft -78 

773. Sin ©rä^erjog SRuboIf, 22. Slugujt . 80 

774. Sin ben «Reffen ^axl mn ©eetl^oöen, 23. Sluguft . . , . . 81 

775. Sin Slnton ©^inbler ;....... 83 

776. Sin Slnton ©^inbler . 83 

777. Sin gferbinanb SRicg, 5. @c))tembet ............ 84 



vin 

@eite 

778. An Wxion ^ä^ivbUt, Sepitmhtx 86 

779. ^n ^nton Sä^ivbltt . 86 

780. 5ltt iSxan^ (^Mpat^tt 87 

781. STtt 2inb 88 

782. »n ®cor0 «uguft ton Oricfitigec, 20. «Roöcmbct ..... 88 

783. ^tt ^ßiabcUi 89 



1824. 

784. «n grau gol^nna \)an SBeetl^oöeti, 8. Sännet 93 

786. m bie a)ireftion bet ©efcUfd^aft bcc aÄufiffrcunbc in SBien, 

23. Sännet 94 

786. Sin Slnton ed^inbler 97 

787. 5tn Stall 2friebri(]& ^nSler 97 

788. ^n «nton ©d^inbler 97 

789. «n Slnlon ©(^inbler 93 

790. «In «Pcobft [10. mSi^] 93 

791. Sin «Inton ©ii^tnMer 99 

792. ^n Simon ©d^inblet 99 

793. %n Slnton ©d^inblct 100 

794. 'an mton ©c^inbler 100 

795. S(n Slnton ©c^inblcc 100 

796. ?rn öäucile 101 

797. 9ln Slije^acäed 102 

798. «n ©artoriufi 102 

799. m Slnton fBd^mbltx 103 

800. einlabung 108 

801. S(n @cl)u»)panäigl^ 104 

802. S(n Slnton ©c^inblet . , 104 

803. Sin ®raf SRori^ Si(^nott)§f^ 104 

804. Sin 2obiag fiaSlinget 104 

805. Sin Slnton @^inblct 106 

806. Sin Slnton ©c^inbler .105 



IX 

(Seite 

807. «tt «nlon ©(^inWcc , 105 

808. »n ^Intoti ©d^tnbler 1Ö6 

809. »n Union @(%inMer . ,...., 106 

810. «n Union ©djtnblcr 106 

811. Utt Union 6<liinMet )06 

812. Un Sfcrbinanb Wieg 107 

818. «n Union ©d^inblct 108 

814. Un Söcrn^arb (Bc^oü 109 

816. Un 3. «. ©teiner 110 

816. Un Xobia« ^aSlinget, 12. Snni 111 

817. Un Senget 112 

818. Un ©ern^tb ©(^ott, 3. 3utt 113 

819. Un ^toh% 3. Snli 114 

820. Zn Unton @d)inbler .... • 114 

821. Un a)iabem (?) 116 

822. Un Union ©d^inbtec • • •. 115 

823. Un Unton ©c^inblcr ,116 

824. Un ^r. »ac^, 1. Ungnft 116 

825. Un erä^ergoß mubolf, 23. Uug .117 

826. Un Statt ^olj, 24. Uugnft 118 

827. Un %iabtm, 24. Uuguji 120 

828. "^n ben Steffen SCarl t>an ©eci^oöen 121 

829. '^n SB. @*oti 122 

830. Un e. fj. Geiers 123 

831. Un Sol^ann ©cotg 5R5gcIv9. ©eptember 124 

832. Un ben Steffen Äarl oan öcetl^oöen, 14. Stpt ,126 

833. Un %x. Wie^m 127 

834. Un SBcrn^arb @d^oti, 17. ©ept .128 

835. Un »injenä ^an^fa 129 

836. Un ©ebaftian SRaiet 130 

837. Un 5)iabcIIi & ^omp., 26. (BepimUt 130 

838. Un W^ipp feaglingcr, 6. ßftober 131 

839. ^n Staxl (l^mit) 132 



®eite 

840. STn ^labcm , 133 

841. 5ln Sodann ®€Ot0 SRägcli, 17. Sßoöember 134 

842. Sin ergl^crsog »hibolf , 135 

843. 2ln SBern:^arb ©d^ott » . . . . 135 

844. «In «ßetcr ®läfcr .;....; 188 

iB45. ?rn SBcrn^rb ©d^ott, 5. SJcjember 139 

846. STn 3ol§ann öan SBeetl^oöcn * . 140 

847. «n §rntott ©(^tnWer 141 

848. m e. g. «ßctcr«, 12. ^caembcr . . ; 141 

849. 5ln 5(nton ©(^inbler ;....; 142 

850. Sin S^eni^atb ©d^ott, 17. ^cäembct 148 

851. Slufäcic^ttung 144 

852. ^n Tobias §a«Iinficr .;..... . 144 

1825. 

853. 5(n (£. SB. ^cnntttg, 1. Sänner . 149 

854. 5(n Äarl Ipolä ; . . . 160 

855- «n (S^rlcS ^Ticatc, 15. Sännet 151 

856. 2ln S3crn^arb (Sd^ott, 22. Sänner ........... 162 

857. Stn »ernl^axb ©d^ott, 26. Sänner 155 

858. Sin Söern^arb ©c^ott, 5. gfebruar 158 

859. mc^rit^t ; . . . : . 161 

860. Hn 6:i^arre§ ^eatt, 19. SKäis 161 

861. Sin S3ern:^aib ©d^ott, 19. SKärj 162 

862. Sin gerbinanb JRieg, 19. SWärj 163 

863. Sin gcrbinanb 9lie8, 9. Slpril 164 

864. Sin ben «Reffen Äarl t>an ©eet^oüen 166 

865. Sin ^r. SBraun^ofer [19. SH)ril] 166 

866. Sin Slnton ©(^inbler 167 

867. Sin hm Sf^effen Äarl mn SSeet^oöen 167 

868. Sin? . 168 

869. Sin Subtt)i0 9icIIftab, 3. Wlax . 168 



XI 



Seite 

870. §rn Sodann t>an S3cet^oöen, 6. 9Wat 169 

871. 9Itt »crnl^arb ©dfeo«, 7. SJJal 170 

872. ffn ben Sf^cffcn Äart t)on SBect^oüen 171 

873. S(n bell SRcffcn Äarl üan 55cet6ot)cii 172 

874. STu bcu SfJcffen f arl »an SBcet^oöen 173 

876. $rn 3)r. SBraim^ofcr, 13. SRai 174 

876. STn ben Steffen Äart Dan Söcctl^oöeu, 17. 9Rai 176 

877. SUn ben Sf^cffcn Äarl öan 5Bcct^ot)cn, 18.'gWat 177 

878. ^n ben SfJeffen Äarl üan »cet^oöeii, 19. SDiat 177 

879. SUn hen ^Jcffeii Äarl öan 93cet§ot)en 178 

880. STn baS ©treid^quartctt ©cl)u<3<)anäig^, aöeig, Sinfe, §oIj . . 178 

881. ttn ben Sf^cffen Äarl öan SBeetl^oöen, 22. SKai 179 

882. m ©d^Icmmer 180 

833. 5tn @:^arlc« «Rcate, 25. SRat 181 

884. «n ben Sf^effen tarl öan S5eet:^oöen, 31. SKnt 182 

885. mi 2lntott ©(^Inbler 183 

886. An ben «Reffen Sari öan 93eftl^öen, 9. 3uni 183 

887. 5ln hen 9Jeffen ffarl üan ^ect^ooen IB5 

838. 5ln ben S^^effcn fiarl öan S3cetf|oöen 185 

889. an ben 9ieffen Äarl öon SBcet^oüen, 15. 3uni 186 

890. an ben S^Jcffen Sari t)an SBcetl^oucn, 3uni 183 

891. an ben «Reffen Äarl tyan SBect^oöen, 28. Suni 188 

892. an ben «Reffen Sart üan S3eet^ooen 189 

893. gär bie 3eitfcJ)rift Ucilia 190 

894. an ben «Reffen Sari öan S3eetl)ot)en 192 

895. an ben «Reffen Sari üan »eet^oüen, 2. auguit 193 

896. an §enidfteln 194 

897. an ben «Reffen Sari t)an SBeet^oüen . 195 

898. an htn «Reffen Sari t)an S3eet]^oüen . 197 

899. an 3ol^ann \)an SBeet^oüen, 13. 3uli * 193 

900. an btn «Reffen Sari m\ ^eet^oücn, 15. 3uli 199 

901. an Sari ^olj 200 

902. SBriefenttourf an @d)lefinöer, 15. ^\xü . .200 



XII 

(Seite 

908. $rn ben IReffen Staxl t>an Sdttt^vt>tn, 18. 3ult 202 

904. 9n hm Steffen l^arl t)Qn SBeet^ot^en 204 

905. Wx ben iReffen ßarl t)an ^eet^ooen, 2. 9(ugufl 204 

906. 9n ben Steffen ^arl t)Qn SSeet^ooen 205 

907. «n Jfart ^o^, 10. «uguft 206 

908. ^n ben Steffen l^ail t>an SSeetl^ooen, 11. $(uguft 208 

909. «tt Äarl $oIa 209 

910. «tt ©ern^rb @d|ott, 13 Sluoup 209 

911. «n Äotl $ol8 211 

912. An ben Steffen Äar( Dan ©cct^otoen, 22. Slugufk 213 

918. ^n Äarl ^olj 214 

914. ^n ben IReffen ^arl t)an ©eet^ot)en, 25. ^Cugujl 215 

915. ^n ©. 8W. ö. »o^et 215 

916. %n SW. @(!)Ic|lnget, 1. ©eptember 216 

917. Sin Äarl ©ola, 8. ©eptembec 217 

918. 21n griebric^ ihi^Tau , 217 

919. 5rn ben Steffen ffati öan ©eet^oöen, 6. September .... 218 

920. ^n ben Steffen Staxl Dan ©eetlioDen 220 

921. S(n 97^. ©(^(ertnoer, 26. ©eptembec 221 

922. «tt htn iReffcn Äarl Dan ©eet^öen 222 

923. 2In 5tnton e<^inbler . 223 

924. 9ln Äarl ^olä 223 

925. ^n ben ^^effen S^atl Dan ©eetl^ooen, 4. Dftober 224 

926. Sin hm i«effcn Äarl t>an «cet^oöen, 5. Cftober 225 

927. Sin ^orl ^olj 226 

928. Sin ben ^^effen ^arl Dan ©eet^oDen, 12. Dftobec 227 

929. Sin ben Steffen Äarl Dan ©eetl^oDen, 14. Dftober 223 

930. Sin SSoIanef 229 

931. Sin Äarl ^olj, 17. Dftober 230 

932. Sin S3crn^arb ©^ott, 25. 9JoDember 230 

938. Sin ^. g. $cterg, 25. S'ioDenibcc 232 

934. ?ln ben. S'icffen Äarl Dan ^cctl^oDcn . , , 232 

935. Slu Äarl §o{a < 233 



XIII 

1826. 

936. 5rn bcn fleffen Äarl t>an »eet^oöcn, 4. gSnner ..... 237 

937- «n öetttl^rb Schott, 28. 3ännet 287 

938. «n Stall ^olj, 3. gfebruac 239 

939. ^n SKogimUton Stoblcr, 6. gcbruat 339 

910. «n bcn IReffcit tarl t)an »eet^oöen .......... 240 

941. «n bcn 9Jcffcn S?atl Dan »cct^otocii .241 

942. SUn ^ttp^an t)on ©rcuning 24X 

943. Sin bcn ^leffcn Äatl »an «cct^otocn [24. gcbruar] .... 242 

944. SCn Äarl $oIa 242 

945. «n 3)r. »raunH«^ 243 

946. «n Äarl ^o\% 248 

947. «n Äarl ©0(5 . .244 

948. «n? 3. «pt« 244 

949. an bcn 9Jcffcn Äatl t>an ©cct^oöcn 245 

95a «n- Äarl ^ok, 26. «|)rl( 246 

95K 5Cn? 10. SRal . 247 

952. «tt Äari $ol5 . 247 

9ö3. «n »cm^otb ©d^ott, 2a SRol ............. 548 

964. an $tobfk, 3. 3«»! ^49 

965. «tt ÄatI $0^ . . . . 250 

966. %n ßinfc . .• . .250 

967. an bcn 9lcffen Staxl bon ©cctl^obcn *....... .^ 251 

95a an »cm^tb Schott, 12. 3u« .- . • • 251 

959. an ftarl ©olj 252 

960. «n öcml^rb ©c^ott, 26. Suli 263 

961. «tt »cm^atb @*ott, 29. Suli 254 

962. «n $rofcjf ot. gOSU^Im «^Icr«, 1. außujl 255 

963. «n ^c. ©mcttana 266 

964. «nftari §oIs 256 

965. «tt t)Ott ©ao^M . . . . 257 

966» «n ÄatI Sola 258 

967> «n t)on (E^apla . . . 258 



XIV 

968. Sin (Bttpfßn öoii Srciming? 259 

969. «tt Stall §ol5 259 

970. an Äarl §oIa 260 

971. ^n Äorl §ol8 260 

972. «ottma^t für ÄatI ©otj, 30. augu|l 261^ 

978 An ©tcpl^an t)on ©rcuning S62 

974. 2In Statt ^olj, 9. September 268 

975. ^n XobiaS ^a^Iinger [12. September] 264 

976. ®e{ud^Senttt)urf an ben gfürflen $Q(feIb 265 

977. «n Tobias §a8linger [20. September] 265 

978. «fn Stephan öon Sreuning 266 

979. «tt Xobia« ^aSlinger, 27. September 266 

980. ^n ^ernl^rb Sd^ott, 29c September 267 

98 L «n g. ®. SBefleler, 7. Dftober 268 

982. ^n Xobias Sogltnger 271 

983. 2ln SSem^arb Sd^ott, 13. Dftober 271 

984. 9In XobiaS $>aglinfler, 13. Oftober 273 

985. ^n Äöntg grlebrid) SBiI^elm Don ^reujen 274 

986. %n Xenbler unb SRanftein, 80. Oftober 275 

987. 5tn Äarl ©ola 275 

988. ^n Zobia^ §a3linger 275 

989. «n Stall ^olj, 3)eaember 276 

990. «n 83ern^rl> Schott, 9. 5)eaembcr 277 

991. An »ern^arb Schott • 278 



1827. 

992- an ^r. »a^ 3. Sänner 280. 

998. an gfrei^errn öon ^aSqualatl 283 

994. an ©crn^arb Sd^ott, 27. 3änner 284 

995. an Stumpff, 8. gfebruar • 286 

998. an anton Sd^inbler [gebruar] • 287 

097. an 5)r. g. @. SBegeler, 17. gebruar 287 



XV 

Seite 

998. «n S». StncgfaH ö. %. [18. Sebtuar] 288 

999. «n «cnil^arb ©d^ott, 22. &ebr 289 

1000. Tin SgitQg ä;}of(!4eIeS, 22. gfebruar . . • 290 

1001. «n ©eorge (Smart, 22. gebruar 291 

1002. ^n l^arl ^olg, 25. gebiuar 292 

1003. «n «etn^arb ©d^ott, 1. SWärj 293 

1004. «n Oeorgc ©mort, 6. SKarj 293 

1005. «n grei^erm öon ?5oäquaIati [6. SRäta] 294 

1006. Sin »crn^atb @(]^ott, 10. SWars 295 

1007. «n grci^rm öon ^aSqualati 296 

1008. «n 3gnas SWofd|cle3, 14. SWarj 297 

1009. 9n gfcei^tm Don $ai»qualQti 298 

1010. ^n t^reil^enn t)on $a8qualati 299 

1011. ^n greil^emt Don $a9quQlatt [10. ^äcj] 299 

1012. Sin «ntott ©(^inblct [17. SWati] 800 

1013. «n Sgnaä SRoft^cleg, 18. SRarä 300 

1014. gür 3)r. «a<^, 23. SRara 801 



9^ad^trdge im vierten Sanbe. 



1823 



fÖttXfitMni iBriefe, »anb in. 



691. 
%u 0C9t8 9bi0ii{l iMnt tfcicfiiigcc 

[»ifii, 7. Sftn. 1828.] 
@uer ^od^too^Igeboren ! 
Snbem td^ gefotmen bin, meine gro^e fd^ön feit einiger 6 
3ett üerfa^te SReffe nid^t burd^ ben @tid^ l^erauj^^ugeben, 
fonbem auf eine für mid^, glaube id^, ehrenvollere unb üiel* 
leidet erfprie^lid^ere Vxt, bitte id^ @ie um 3^ren Stat^, unb 
toenn ed fein fann um Sl^re SSertoenbung hierbei 9Reine 
iKeinung ift, felbe allen großen $öfen anzubieten; fe^r un^ lo 
erfahren in allem au^er meiner ^nft, »firben @ie mtd§ 
unenblid^ fe^r t)erbinblid^ mäd^en, koenn @ie meinem )8ruber, 
bem Überbringer biefei^, l^ierüber ftd^ mitt^eilen tooQten. 3d^ 
n>äre felbft getomnien, bin aber toieber ettpad un^&jslid^. 
%on jel^er getool^nt, @ie ald X^eilne^mer an bem gort^ is 
gange ber ßunft unb i^rer Sfinger ju betrad^ten, bin id^ über« 
zeugt, bajs ®ie nid^t üerfd^m&^en loerben, meinen Sßünfd^en 
mit Sl^rer S^eilna^me entgegenjulommen. 
@uer .^od^n^o^Igeboren 

^od§ad^tung8t)oII ao 

ergebener 
iSeet^dben. 



692. 
^n d^^tm 9htboIf. 

S^ro Äaiferlid^e .^ol^cit! 
Qä) bcfanb mtd^ öorgeftern unb fleftcrn fcl^r u6el; 
5 letber f)attt iä) rttemanben, burd^ ben id^ bicfe^ 3. Ä. .^. 
pttc artjetflen fönncn. S)a td^ mid^ fleftern gegen ?t6enb 
beffer befanb, ging id^ in bte ©tabt, um bie @onate 
burd^ ©d^Iemmer corrigiren ju laffen. Selber ttjar nid^t ju 
^aufe, unb id^ erfud^te i^n, l^eute ^ler^er ju lommen. Sd^ 
10 überfd^tde burd^ H)n bie ©onate unb toerbe mid^ öor 4 U^r 
fd^on l^eute etnfinben, um 3. ^. $. aufjuttjarten. 
S^ro Äatferlid^en §o^eit 

gel^orfamfter S)ietter 

S. t)an Seet^oöen* 



15 693. 

5ttt «ntott @(i^inM«. 

@e§r »efter ! S)er ^ofbienft ift erft um Va^ Ü^r. S^r 
tönnt alfo nad^ bem ©peifen ju mir lommen; ba^ Urtl^eil 
über bte ©uippe ad^te id^ nid^t im minbeften, fie ift 
20 fd^Ied^t. 



694. 

%n %nton ©d^inWer. 

Sd^ fd^ide Sinnen baS JBud^ t)on Äanne, toeld^e^ aufeer- 

bem, ba§ ber erfte Stet etoa§ lau ift, fo tjorjüglid^ gefd^rieben 

25 ift, ba^ e§ eben nid^t einen ber erften Äomponiften brandete. — 

Sd^ ttjiß nid^t fagen, ba| e^ eben gerabe ffir mid^ ba^ 

$ßaffenbfte märe; jebod^ toenn id^ mid^ öon frül^eren einge* 



gangcncn SSerbinbltd^fciten lo^mad^en lann, toer. »eife, roa^ 
Qt\ä)ti)tn fönntc — ober gejd^el^cn !ann! — 
SScftättgcn @ie mir gutigj't bcn ©tnpfang. 

Sitigft S^r.greunb 
S5eet^ot>cn. 5 



695. 

^n gcrbinanb 9?ic8. 

Umb. gcfiruor 1823.. 

SÄcin lieber guter 3iie§! 

9lod^ I|abe id^ feine ttjeiteren 3laä)xiä)itn über bie 10 
Sinfonie; untjnrbeffen fönnen Sie fidler barauf red^nen, 
inbem id^ ^ier bie SSelanntfd^aft gemad^t ^abt mit einem 
fel^r lieben^ttjürbigen gebilbeten SRanne, toeld^er bei unferer 
Saiferlid^en ©efanbtfd^aft in London angefteßt ift, fo roirb 
biefer e^ übernehmen, fpäter bie Sinfonie öon I|ier nad^ 15 
London an Sie befbrbern ju fielfen, fo baJ5 fie balb in 
Sonbon ift. 3Säre id^ nid^t fo arm, baj3 id^ öon meiner 
geber leben müjste, id^ tüürbe gar nid^t^ t)on ber p^il^ar^ 
monifd^en ©efellfd^aft nehmen. ©0 mufe id^ freilid^ ttjarten 
bi^ für bie Sinfonie ^ier ba^ |)onorar angett)iefen ift. Um 20 
aber einen S5ett)ei^ meiner Siebe unb SSertrauen^. für biefe 
©efeUfd^aft ju geben, fo l^abe id^ bie neue ginnen in meinem 
legten ©d^reiben berührte Ouvertüre fd^on bem oben be^ 
rührten ^mn t)on ber Äaiferl. ©efanbtfd^aft gegeben. 3)a 
biefer in einigen 2;ägen öon l^ier abreift, fo ttjirb er 3£|nen, 25 
mein ißieber, fie felbft in London übergeben. 3Jlan xoxtb 
tpol^t bei Goldschmidt 3^re SESol^nung toiffen;. tt)0 nid^t. 



6 

fo geben @te fe(6e bort bod^ an, bamtt btefec fo fe^r ge^ 
f&IIige äJ^onn ntc^t lange @te aufiufud^en l^abe. 

5c^ überlaffe eg ber ©efenfc^aft, toag fie in «n< 
fe^uttfl ber Ouvertüre anorbnen toirb ; fie !ann fette eben* 
6 fall« toie bte Sinfonie 18 TOonate bel^alten. §iernac^ erft 
tofirbe id^ fie herausgeben. 9?un noä) eine ©itte: 

SDiein §err ©ruber ^ier, ber Equipage ^ält, f)at aud^ 
noc^ t)on mir jie^en n^oQen, unb fo f)at er, o^ne mid^ ju 
fragen, biefe Ouvertüre einem aSerleger Bosey in London 

10 angetragen. Saffen Sie i^n nur ttjarten, ba| man öor ber 
§anb ntd^t beftimmen tonne, o6 er bie Ouvertüre ^aben 
fönne, id^ »firbe fd^on felbft besiegen fc^reiben. ÄlleS !ommt 
hierin auf bie pl^il^arm. ®efellfd^aft an, ©agen @ie nur 
gefälligft, baß mein ©ruber fid^ geirrt »a« bie Ouvertüre 

16 betrifft; xoa^ anbere SBcrfe betrifft, tt^eStoegcn er i^m ge* 
fd^rieben, bir tonnte er ttjo^l f)abtn. @r taufte fie t)on mir, 
um bamit ju toud^em, ttjie id^ merte. fraterü 3d^ bitte 
@ie noc^ befonber« ber Ouvertüre toegen, mir fobalb 
©ie felbe erhalten, fogfeid^ ju fd^reiben, ob bie pf). ®t\tU^ 

20 fd^aft fotd^e nimmt, toeit id^ fottft fie balb l^erauSgeben 
tofirbe. 

aSon S^rer an mid^ bebicirten Sinfonie er^elt id^ 
nichts, ©ctrad^tete id^ bie Dedication nic^t ate eine Strt 
^erauSforberung, toorauf ic^ S^nen Revanche geben mufe, fo 

25 ^&ttz iä) S^nen fd^on irgenb ein 98ert gen^ibmet. @o glaube 
id^ aber nod^ immer Si^r SBert erft feigen ju muffen, unb »ie 
getn ȟrbe id^ Sinnen burd^ irgenb ettoaS meinen 3)ant 
bejeugen. 3d^ bin ja 3^r tiefer ©d^ulbner für fo t)iet 
bettjiefene Änl^fingtid^teit unb ©efölligleit. ©effert fid^ meine 



®cfunbf)cit burd^ etrte ju rtcl^mcnbe Badecur im Knftigen 
Sommer, bann füffc 3f)re ^rau 1824 in Sonbon. 

©artj Sl^r 

Beethoven. 
[«breffc:] 5 

A. Ferd. Ries, 

chez B. A. Ooldschmidt et Comp. 

a Londres (en Angleterre). 



696, 
9n beit (Srogl^tsog Subtotg I. t)on Reffen. 10 

@ure fönigltd^c ^ol^ctt! 

3)er Untcräcid^nctc ^at focbcn fein neuefteS SBerl 
öoHenbet, ujeld^e^ er für ba^ fletungcnfte feiner ©eifteS*« 
probucte ^ält. 

S)a^felbe ift eine flrofee folenne 9)Zeffe für öier ©olo* i5 
Stimmen, mit Stören unb öoUftänbig großem Drd^efter, ttjeld^eS 
aud^ afö großem Oratorium aufgefül^rt ttjerben fann, 

@r l^egt ba^er ben SBunfc^, ein ^emplar biefer SÄeffe 
in $ßartitur Surer fönigl. ^ol^eit untert^änigft einjufenben 
unb bittet be^^alb gel^orfamft; Sure lönigl. §o^eit ttjollen 20 
aüergnabigft gerufien, i^m bie aUer^öc^fte SBen^iQigung l^ie^u 
ju ert^eilen. 

S)a bie äbfd^rift ber Partitur jebod^ beträd^tlid^e Soften 
erforbert, fo toagt e^ ber Unterjeic^nete, Surer lönigtid^en 
^o^eit untertpnigft öorjutegen, ba§ er für biefe^ grofee SSSerf 26 
ba§ mäßige Honorar t)on fünfjig Dufaten beftimmt ^abe unb 



8 

fd^metd^elt fid^ mit ber au^geietd^neten (£§re, ^öd^ftbtefelben 
in bic Qai)l feiner aUerl^öd^ften @ubfcri6enten jö^Ien ju 
bürfen. 

aSicn, ben 5. Februar 1823. 
5 (Surer föniglid^en ^o^eit 

gel^orfarnfter 
Subtoig ban JBeet^oben. 



697. 
«n Äarl fSfticbric^ geltet. 
10 SBten ben 8. Februar 1823. 

SWcin toadrer Äunftgenoffe ! 
@tne Sitte an Sie lägt mid^ jd^reiben ; ba tt)ir einmal 
fo tüeit entfernt finb, nid^t mit einanber reben ju fönnen 
fo fann aber audC) leiber ba§ fd^reiben nur fetten fein. — 

15 3d^ fd^rieb eine grofee SlKeffe, tüeld^e aud^ at§ Oratorium 
lönnte (für bie Slrmen, eine je^t fd^on gute . . . . ^ . . 
eingefül^rte ®eh)ol^nl^eit) gegeben tüerben, tnollte aber 
fetbe nid^t auf bie gett)5l^nlid^e 9frt im Stid^ f|erau§^ 
geben, fonbern an bie erften §öfe nur ju !ommen mad^en; 

20 ba^ Honorar beträgt 50 2)uf. Slufeer ben (Sjemplaren, morauf 
fubfcribirt ift, tüirb fonft fein§ aui^gegebeu, fo ba^ bie SÄeffe 
nur eigentlid^ SKanufcript ift; aber e§ mujs bod^ fd^on eine 
jiemlid^e Slnjal)! fein, tt)enn ettüa^ für ben Stutor l^erau^- 
fommen foH. 3d^ f)af)t alliier ber Sönigl. ^reußifd^en 

25 ®efanbtfd^aft ein ®efud^ überreid^t, ba^ @e. äRajeftät ber 
Äönig t)on ^reuj^en gerul^en mbd^ten ein Sjemplar ju nehmen, 
l^abe aud) an gürft 3?abäitüiII gefd^rieben, bafe felbe fid^ 
barum annet)men. — 3Ba^ Sic hierbei felbft tüirfen fönnen, 



erbitte td^ mir t)on 3^nen. @in b. g. SESer! fönnte and) 
ber ©ingacabemie bienen, benn e§ bürfte tüenig fehlen, bafe 
e^ ntd^t beinahe burd^ bie ©timmcn allein au^gefül^rt tüerben 
fönnte; je me^r Derboppelter unb öeröielfältigt felbe aber 
mit SSereinigung ber Snftrumentc finb, befto geltenber bürfte 5 
bie 3BirIung fein. — 3lud^ atö Oratorium, ba bie SSereine 
für bie Strmut^ b. g. nöt^ig l^aben, bürfte e§ am ^(a|e 
fein. — ©d^on mel^rere 3al^re immer frähfelnb unb bal^er 
tbm nid^t in ber glänäenbften Sage, nal^m id^ 3wflud^t ju 
biefem SKittel. 3^^^ ^iel gefd^rieben — aber erfd^rieben 10 
— beinal^e ! — me^r gerid^tet meinen S5IidE nad^ oben ; — 
aber gejtoungen tüirb ber äÄenfd^ oft um fid^ unb Slnbrer 
ttjillen, fo mu§ er fid^ nad^ unten fenfen, jebod^ aud^ biefeg 
gehört jur Seftimmung be§ SKenfd^en. — SJiit toal^rer 
^od^ad^tung umarme id^ @ie mein lieber Äunftgenoffe 10 

3£|r g^eunb 

Seetl^oöen. 



698. 
9n 3ol^. ^olfgang üon ^oetl^e. 

aSien, am 8ten ^ebruar 1823. 20 
(£uer ©jceHenj! 
3mmer nod^ toie t)on meinen Sünglingöia^ren an lebenb 
in 3^ren unfterblid^en nie öetalternben SBerfen, unb bie 
glüdflid^en in 3^rer 9läf|e öerlebten ©tunben nie öergeffenb, 
tritt bod^ ber gall ein, ba^ aud^ id^ mid^ einmal in 3^r 25 
©ebäd^tniß surüdErufen muJ5. 3d^ i^offe, ®ie ttjerben bie 3"* 
eignung an @. @. öon aKeereöftille unb glüdEIid^e 
gal^rt in Xöne gebrad^t t)on mir erhalten l^aben; beibe 



10 

fd^tenen mir t^rei^ ^ontrafte^ toegen fe^r geeignet, auc^ biefen 
burd^ SRufif mtttf)eilen ju föttnen. SBic lieb toürbc e§ mir 
fein ju toiffen, ob id^ paffenb meine J^armonie mit ber Sl^rigen 
t)erbunben, aud^ Setel^rung, toelc^e gleid^fam aU SßJa^rl^eit 
6 iu betrad^ten, toürbe mir äugerft n^iUfommen fein; benn 
lefttere liebe id^ über alle§, unb e^ ttjirb nie bei mir fiei^en : 
veritas odium parit. (£^ bürften balb üieüeid^t mehrere 3^rer 
immer einjig bleibenben ®ebid^te in Xftne gebrad^t öon mir 
erfd^einen, ttjorunter aud^ „raftlofe Siebe** fic^ befinbet; 

10 tpie f)oä) n)ürbe id^ eine aDgemeine STnmerfnng überhaupt 
über ba^ Äomponiren ober in SÄufit feften Sl^rer ®ebtd^te 
ad^ten! — SRun eine Sitte an @. @. 3d^ ^abe eine grofee 
SWeffe gefd^rieben, tt)cld^e ic^ aber nod^ nid^t l^eran^geben toill, 
f onbem nur beftimmt ift, an bie öorjüglid^ften §bfc gelangen 

16 JU mad^en ; baS i^onorar betragt nur 50 #. 3c^ l^abe mid^ 
in biefer Slbfid^t an bie ©roft^erjogl. SSSeimar. ©efanbtfd^aft 
getoenbet, »eld^e ba^ ®efud^ an @r. ©roft^erjogt. Durd^Iaud^t 
aud^ angekommen unb üerfproc^en fiat, e^ an @elbe gelangen 
JU mad^en. 35ie 9)?effe ift aud^ al^ Oratorium gleid^fallö 

20 aufäufü^rcn, unb ttjer tt)ei6 nid^t, ba§ l^eutige« %aQt^ bie 
aSereine für bie Slrmut^ ber gleid^en benöt^igt finb! — 
SReine Sitte befielt barin, bafe @. @. ©eine ©rofe^erjogl. 
3)urd^laud^t l^ierauf aufmerifam mad^en mbgten, bamit ^öd^ft^^ 
biefelbe aud^ hierauf fubfcribirten. 3)ie ©rog^erjogl. SBeimor. 

25 ®efanbtfc^aft eröffnete mir, bafe e^ fe^r juträglid^ fein ttjürbe, 
ttjenn ber ©roft^erjog öor^er fd^on baffir gcftimmt toürbe. 
3d^ §abe fo t)icle§ gef daneben, aber erfd^rieben — bei^ 
nal^e gar nid^t^. S^un aber bin id^ nid^t me^r allein- ©d^on 
über 6 Sa^re bin id^ SSater eine^ Änaben meinet ocrftorbenen 



11 

Sruberg, cinc^ l^offnung^öoöcn Süngltng^ im 16tcn 3a^re, 
bcn Sfötffcnfd^aftcn ganj aitgc^drig unb in bcn rcid^en ©d^ad^tcn 
ber ©tied^l^ett fd^on ganj ju ^aufe. %Qein in btefen Sänbern 
foftct b. g. fc^r t)ict, unb bei ftubircnbcn Sungltngcn mufe 
nid^t allein an bie ®cgentt)art, fonbcrn fclbft an bic Qn^ 
fünft gebadet ttjcrbcn; unb fo fc^r id^ fonft blofe nur nad^ 
Oben gebadet, fo ntüffcn bod^ jc^t meine SlidEe aud^ fid^ 
nad^ Unten erftredEen. SKein ®e^alt ift o^ne ©el^alt. 
SReine Äränfüd^feit feit mehreren Salären liefe eg nic^t ju, 
Äunftreifen ju mad^en unb überl^aupt aüe^ ba^ ju ergreifen, 10 
toa^ jum ©rttjerb fü^rt!? @oQte id^ meine gänjlid^e ®e^ 
funbl^eit ttJieber erhalten, fo bürfte id^ ttjol^l nod^ mand^e^ 
anbere beffere erttjarten bürfen. @. @. bürfen aber nid^t ben!en, 
ba§ id^ toegen ber je^t gebeteten SBernjenbung für mid^ g^nen 
aReere^ftiKe unb glüdEIid^e gal^rt gettjibmet ^ätte. 15 
S)ie^ gef^a^ fcfton im SKai 1822 ; unb bie SKeffe auf biefe 
SBeifc befannt jn mad^en, baran warb nod^ nid^t gebadet, 
bi^ jefet t)or einigen SEßod^en. Die SBcre^rung, Siebe unb ^oäj^ 
ad^tung, toeld^e id^ für ben eiujigen unfterblid^en ©oetl^c öon 
meinen Süngling^ja^rcn fd^on l^atte, ift immer mir geblieben. 20 
@o n)a§ läßt fid^ nid^t xoof)l in SBorte faffen, befonber^ t)on 
einem fold^en ©tümper toit id^, ber nur immer gebadet l^at, 
bie 2;öne fid^ eigen ju mad^en. STQein ein eigene^ ®efü^I 
treibt mid^ immer, S^nen fo Diet 5U fagen, inbem id^ in 
3^ren ©d^riften lebe. — 3d^ toeife, @ie ttjerben nid^t er* 25 
mangeln, einem Äünftler, ber nur ju fe^r gefül^It, toit njeit 
ber btofee ©rttjerb öon i^r entfernt, einmal fid^ für i^n 
äu Dertoenben, xoo 9lotf) if)n ätoingt, aud^ njegen anbern 
für anbere ju »alten, ju njirfen- S)a^ ®ute ift un^ aQ* 



12 

äcit bcutlid^ unb fo lueife id^, bag @. @. meine Sitte ni^t 
abf dalagen tüerben. 

©nige SBorte Don 3^nen an mid^ hjfirben ®Ifidfeligfeit 
übec mid^ Verbreiten. 
5 @uer ©jceHenj 

mit ber innigften 

unbegrengteften 

^od^ad^tung 

Derl^arrenber 

10 93eetf|ot)en. 



699. 
9(n f^crbiiianb Sites. 



[nadd bent 5. f^br.] 



15 S5ei ber l^atten Sage f)abt xd) nodj Diele ©d^nlben 

ju bejal^Ien, ba^er e^ mir aud^ lieb fein hjirb, hjenn @ie 
abgefd^Ioffen ^oben bie SWeffe betreffenb, mir bag Honorar 
ouc^ ebenfalls onjutüeifen. SSiS ba^in hjirb bie SKeffe fd^on 
für nad^ London abgef daneben fein. SQSegen ber einigen 

20 Souverainsj'bie ein ©jemplar baöon erl^alten, barf man 
gar feine Skrupel ^aben; tt)enn fd^on ein l^iefiger SSerleger 
gar nid^tö batüiber ^atte, fo bürfte man in London nod^ 
weniger fic^ be^njegen fömmern, ba id^ mid^ nod^ obenbrein 
fd^riftl. öerbinbe, ba§ übrigen^ tneber im @tid^ nod^ anf 

25 irgenb eine anbere SIrt baüon eine 9?ote nur ^erau^fomme, 
unb ber 9ieDer^ nod^ obenbrein füu aQe§ bürgt. 

betreiben @ic aUe^ balb für S^ren armen greunb. 
3^rcn SReifeplan emarte id^ aud^. (£ö ift ju arg genjorben ; 



J 



13 

iä) bin ärger beim ßarbinat alg früher gcfc^orcn. ®e^t man 
nid&t, fte^e ba ein crimen legis majesfcatis. SReine 8"tagc 
befielet barin, bafe id^ bcn cicnben ®el)alt noc^ mit einem 
@tem))el erl^eben muß. 2)a Sie, hjie e§ fc^eint, eine 
Dedication öon mir ttJÜnfc^en, tt)ie gern ttJtttfal^re ic^ S^nen, 5 
(ieber afö ben größten groj^en §errn entre nous, ber 
3;eufel n)eiJ3r wo man nid^t in i^re §änbc gerat^en fann. 
2luf b,er neuen Sinfonie ermatten ©ie bie Dedication an 
@ie; id^ ^offe, enblid^ bie 3f)rige an mid^ ju erl^alten. 

Bauer erpit hiermit eine neue @^rift an König, 10 
in hjeld^er aber bIoJ5 t)on ber ©d^tad^t bei Vittoria, bie er 
geftod^en mitgenommen ^at, bie Siebe ift; üon ber SÄeffe 
gefc^ie^t feine ©rtüä^nung. §aben @ie nur bie ®tite, §errn 
Bauer ju fugen, er foHe ba^ erftere öffnen, um ju fe^en, 
njeffen Snl^alt ba§ ©d^reiben fei. 3)ie 3}ieffe i^at §err Bauer 15 
nid^t mitbeJommen. (S§ ^eijst nämlid^: Bauer foH ben öon 
l^ier mitgenommenen S3rief an ben ^önig öffnen, toorau^ er 
feigen hjirb, toa§ t)on ber @tf)lad^t t)on Vittoria an ben Äönig 
gefd^rieben njorben; bie nun erfolgte ©d^rift an il^n 
erljält ba^fetbige, aber t)on ber SReffe ift gar feine 20 
Siebe mel^r. Unfer Iiebenött)ürbiger greunb Bauer foH nur 
fe^en, ob er nid^t toenigften^ ein ©d^fac^tmeffer ober eine 
©d^ilbfröte bafür erf)atten fann; ücrftel^t ftd^, bajs ba§ ge^ 
ftod^ene ^artitnr^@j:em))Iar ber ©d^Iad^t ebenfalls an ben 
Äönig gegeben hjerbe. Bauer gef)t @nbe 3Rai h)ieber25 
l^iel^er; benad^rid^tigen ©ie if)n alfo gütigft gleid^ t)on 
bem, toa^ i^n angelet. 3)er tieutige Srief foftet ©ie üiel 
®elb; red^nen ©ie mir e^ nur ah üon bem, toa^ ©ie mir 
fd^idEen. SBie leib t^ut e§ mir, Sinnen befc^tt^erlid^ fallen ju 



14 

muffen. ®ott mit S^ncu; aQcS ©d^öne an 3^rc gran, bt§ 
td^ jeftft ba bin. ®cben @ie ad^t, @tc glauben td^ bin alt, 
td^ bin ein junger atter. 

3Bte immer ber 3^rige 
5 Beethoven. 



700. 
Kn (&. gf. $etec8. 

SBien am 15. gebr. 
a)iein lieber ©uteri 

10 3d^ bet)aure S^ren gamilien^SJertuft, unb ne^me ^erjlid^ 

Äntl^eil an 3^rem ©d^merje; bie ^tit mdge tl^n Itnbem. 3d^ 
melbe 3^nen,tt)ag mid^ unb ©ie betrifft, ba§ öorigenSonnabenb 
bie 3 ©efänge, 6 ©agateBen unb ein 3apfenftreid^ (türftfd^e 
SÄufif) ftatt STOarf d^ abgegangen ; ben Äuffd^ub üerjeü^en @ie 

16 fd^on. 3d^ glaube »ol^I, baß, toenn ©ie mir in'^ $erj fe^en, 
ba^ ©ie mid^ nid^t einer üorfägtid^ fd^ulbigen ^anblung 
bejid^ulbigen n^erben. ^eute gab td^ bie nod^ 2 fel^lenben 
3a))fenftreid^e unb ben 4ten großen üRarfd^ aud^ auf bie 
^oft; id^ ^ielt für beffer, 3$nen ftatt 4 äRärfd^en 3 S^p'im- 

20 ftreid^e unb einen STOarfd^ ju geben, obfd^on erftere aud^ ju 
SRärfd^en !5nnen gebrandet werben, ©o toag beurt^etten 
bie Sftegiment^'ÄapeUmeifter am beften, ttjie eS anjumenben. 
Übrigen^ !5nnten aud^ ^laüierau^jäge bat?on gemad^t 
tt^erbeii. — SBie id^ afö Huftier l^anbte, tt)erben ©ie feiert 

25 an ben @efängen: ber eine ift mit Segleitung üon 2 ©lari*^ 
nett, 1 $om, SBratfd^en unb SBtoIonfd^eBen, — unb »irb 
enttoeber oI)ne Älaüierbegleitung aBein mit biefen 3nftru* 
menten ober mit ÄlaDier unb öl^ne felbe 3ttftrumenten ge* 



15 

futtgcn. S)cr 2tc Ocfang ift mit ^Begleitung Don 2 Elarinett, 
2 $orn, 2 gagott unb n)irb ebenfalls mit biefen Snftru- 
menten aQein ober mit JltaDier^99egteitung aQein gemad^t. 
99eibe @(efänge finb mit @^5ren unb ber britte @efang ift 
eine äiemlid^ aufgeführte Triette mit ©taüierbf gleitung aBein. 6 
3d^ l^offe, @ie finb |egt beruhigt. &^ towcht mir fel^r leib 
[fein], hJ^nn biefe 95erj5gerungen blo§ meiner ©d^ulb ober 
SBiflen beigcmeffen tt)ürben. S)ie ^txt eilt üoran auf bic 
^oft; bi§ fünftigen SÄittett^od^e mel)r fott)O^I Dom Quartett 
für'g filaDier atö für SBioline. Slud^ »erbe td^ S^nen eine lo 
©d^rift tt)egen ber STOeffc fd^itfen, ba fid^ bie ©ntfd^eibung, 
meldte @ie ermatten, balb na^en to'nb. 9SSegen 2 nod^ me^r 
erl^altencn SBagateHen bitte td^ @ic bie Ännjeifung öon 16 # 
tt)ie früher an mid^ ju fenben, ttjo id^ bann nur ju bem 
^. SÄeiffet fd^idCen fann, ba td^ »irflid^ fo aujserft befd^äftigt i6 
unb immer nod^ nid^t ganj gefunb bin. SDüttetood^e me^r. 
S)er ^immel l^clfe 3^nen 3^ren Kummer tragen. 3Ber l^at 
nid^t fo fd^on t)erIoren unb n^er ben)eint nid^t gern ber^ 
gleid^en «crluft? 

3d^ umarme @ie t)on §er jen. 20 

3$r ergebenfter 

©eet^oöen. 
[«breffe:] 

gür ©eine Sföo^Igeboren 

^erm 5- ^cterg 25 

in 
ätxpm. 



16 

701. 

Kit Kntott ®(^inblet. 

?tu§crorbctttttd^ bcftcr! 

6 SKorgcn crft ju ®aücnbcrg. 3ci^ tnufe erft fe^cn, toa^ 

id^ an \f)n gcfd^ricbcn. 

Scbt too^t big ju SRittafl. 

@ücr 

Beethoven. 



10 702. 

Kn Knton 6(i^inbler. 

©e^r Seftcr! ©emäfe folgcnbcm Hati-Scherif ^abt 
S^r @ud^ um l^alb 4 U^r f)tutz na^mittag im SÄaria^tlfer 
ÄaffccI^auS cinsufinbcn, um @uc^ über üerfd^icbcnc ftrafbarc 
15 ^aitblungcn 5u ücrncl^mcn. — ©olltc bicfcr H. S. @ud^ l^eute 
nid^t finben, fo feib 3l^r morgen um f)alb 2 Ul^r üerpfttd^tet, 
@ud^ bei mir einjufinben, too S^r naä) genoffenem SBajfer 
unb SSrot @ud^ in einen 24ftünbigen ?Irreft ju begeben ffobt 

L. V.! Beethoven. 
20 [Äbreffe:] 

„ä Monsieur de Sehindler, premier membre engag^ 
et attach^ aux Faubourg de J-stadt.^ 



703. 

Kn Snton ^(i^inbter. 
25 [aWia^r.] 

^ä) bitte ©ie, befteHen @ie ^eute nod^ S^ren ©d^ufter, 
bafe er ftd^ morgen gegen 12 Ul^r in'g Snftttut begebe unb 
bem Äarl Überfc^u^ anmeffe. 

Sd^ ^offe, eö ift STUe^ gut ausgegangen. 



17 

704. 
9[n Sfetbtnanb ffix^. 

aSien, am 25. ^cbruar 1823. 

9Rcin lieber tperter SRie^! 
3d^ ergreife biefe ®elegenl)eit, burd^ ben §errn Don 5 
SBauer, laiferl. f bitigl. ®ef anbf d^af t^f efretär, S^nen ju f d^reiben ; 
id^ Jüclfe nid^t mit ber Sinfonie, »ie id^ e§ Italien foll, 
fobalb id^ nur ein ttjeitere^ SBort Don 3^nen erhalte, freilid^ 
n)äre e§ nöt^ig, aud^ bie 3lntt)eif ung babei ; f o ^at mir f d^on 
tbm biefer §err* D. SSauer, »eld^er ebenfo geiftreid^ ate lo 
gütig ift, Derfprod^en, bafe man [ie Don l^ier au^ auf § 
fd^ueÜfte nad^ Sonbon beforgen tt)irb, inbem id^ fic nur 
im fürftl. ffifter^ajifc^en §aufc abgugeben f^abe. — @ben^ 
faBö erhalten Sie l^ier bie Derfprod^ene DuDertürc; ttjiH 
bie p^it^armonifd^e ®efellfd^aft fie bel^alten ebenfalls auf 15 
18 SRonate, fo fte^t fie i^r ju S)ienften, nod^ Ijat fie niemanb, 
erpit aud^ niemanb felbe, bi^ id^ Don S^nen hierüber 
^nttoovt erl^alte; ift bie p^if^armonifd^e ©efeüfd^aft fo arm 
ttjie ic^, fo l^at fie mir gar nid^tg ju geben; ift fic aber 
reid^er, ttjie id^ ttjol^l glaube unb e^ iör Don iperjen njünfd^e 20 
unb gbnne, fo überlaffe id^ il^r gang, hjie fie e§ mit mir ber 
DuDertüre falber l^alten njill. — S^^fll^^^ erhalten @ie fed^g 
SBagateHen ober Äleinigfeiten unb »ieber fünf jufammen*» 
gel^örenb in jttjei Xfieile. 5Serfd^ad^ern @ie felbe fo gut @ie 
I5nnen; id^ l^offe, @ie l^aben bie beiben ©onaten erl^alten, 20 
unb bitte ebenfalls ba^ ©d^ad^ert^um bamit au^suüben, benn 
id^ braud^e e§, ber SEßinter unb mel)rere Umftänbe ^aben 
mid^ ttjieber jurildEgefe^t, unb beinahe immer Don ber geber 
leben ju muffen, ift feine fileiniglett; fönftigeg grül)ia^r 1824 

tBeet^otofit» IBriefe, IBanb III. 2 



18 

bin id) in Sonbon, um ^f)vz grau ju füffen, barüber l^abcn 
tüir noä) genug Qtit, unö ju fd^rcibcn; ^ättc iä) nur S^re 
©ebifattpn erhalten, fo tüibmcte i^ S^nen gleid^ biefc 
Duöertürc, faü^ fte in ßonbon öcifatt finben hjürbc. — 9?un 
5 leben (Sie tüo^I, mein lieber greunb, eilen @ie tuegen ber 
Sinfonie, unb toa^ @ie für bie Sonaten unb Sagateilen 
erl^alten, überhaupt an ®elb, übermad^en ®ie balb l^ier^er. 
@g ift tüiHIommen. — ©er |)immet fegne Sie unb laffe mid^ 
nur anä) baju fommen, irgenb Sinnen eine (SeföHigfeit ju 
10 ertüetfen. 

9Rit ben freunbfdiaftlic^ften ©eftnnungen 

Sfir 

S3eet^ot)en. 



705. 
15 Sin ©^arle§ «Rcatc. 

Vienna February 25, 1823. 

My dear friend! 

Ries teils me you wish to have three Quartetts of 

me, and I now write, to beg you will let me know 

20 about what time they are to be ready, as I am fuUy 

satisfied with your oJÖFer of a hundred guineas for them ; 

only let me beg of you, to send me a cheque for that 

sum, upon one of our banking-houses, so soon as I shall 

let you know that the Quartetts are finished, and I will, 

25 in my turn, deliver them to the same banker upon the 

receipt of the hundred guineas. I trust you are enjoying 

to the füll the blessings of a family life ; would I could 

have the pleasure of becoming an eyewitness to your 



19 

hapiness! I have send Ries a new Ouvertüre for the 
Philharmonie Society, and am only waiting the arrival 
of a cheque for the new Symphony, to forward him that 
too, through our Austrian embassy. You will find in the 
bearer, Mr. A. Bauer, a man equally intelligent and 5 
amiable, who can give you a füll account of my doings. 
Should my health improve, I mean to visit Englgud in 
1824; let me know what you think about it. I should 
be delighted to write for the Philharmonie Society, to 
see the country and all its distinguished artists, and as 10 
to my pecuniary circumstances, they too might be 
materially benefited by this visit, as I feel that I shall 
never make anything in Germany. My name on the 
address of letters is sufficient security for their reaching 
rae. With every kind wish for your welfare, believe me 15 

Your sincere friend 

Beethoven. 



706. 

3^ ge^e je^t in'g Äaffcc^au^, tüo Sic ^infommcn 20 
fönncn. — 9?ur 2 2lrten gibt'g mit ber SÄcffe, nämltd^, ba§ 
bcr SSerIcgcr fclbc Dor ZaQ unb Sa^t nid^t l^erau^gibt, ober 
tt)0 nid^t, fo fönnen toir feine Subskription annehmen. 

Sd^ erfud^e, btcfc feelige @up))e ju foften, toeld^e bie 
§auö^ölterin bereitet i)at 25 



2* 



20 

707. 
9n ^nton Sdfivbltt. 

3d^ erfud^e @ie 1^5f(td^ft, btefe (Smlabung auf bem l^ter 
ubcrfd^idten Rapier fauber ju fd^reiben. fiarl f)at ju t)ict ju 
6 tf)un. 3ci^ »erbe \tlU 3Rtttctt)ocl^ fru§ abI)oIen laffcn. 

Um ©rtnparjer^ Sßol^nung bitte td^ @te; üteQeid^t ba^ 
td^ i^tt felbft bcfud^e. 

SSegen ber 50 nod^ tttoa^ @ebutb, ba e^ ntd^t tn5g(td^ 
tft, tooran ©ie übrigens felbft mit ©d^ulb finb. 
10 SJiad^en @ie anä) ein Couvert um bie ©niabung, id^ 

»erbe bag 3^^^^^^^ ^^^ beforgen. 

3]^r Beethoven. 



708. 
9bt bie föniglid^ fitohtmit htt Wtuf^ in &odfy)lm. 

16 C'est avec bien du plaisir, mais pourtant pas sans 

embarras que je re9ois Thommage que l'Accademie 
royale su^doise de Musique rend ä mes mädiocres m^rites. 
Je serois au comble de mes voeux, s'il te pr^sentoit 
une occasion pour moi, de lui 6tre utile par rapport de 

20 la musique; ce qui ne serviroit que pour d^clarer, que 
la culture des arts et des sciences ont toujours 6t6y 
et seront toujours le plus beau lien des peuples les 
plus äloign^es. Je souhaite bien que l'Accademie royale 
de musique prenne toujours plus succ^s dans cet art si 

25 illustre et si salutaire pour le bonheur des peuples. Plüt 
ä Dieu, que mes voeux fussent accept^s aussi sinc^rement 
que je suis pr6t a les realiser. 



21 

Finalement je profite de cette occasion honorable 
pour faire souvenir Sa Majest^ le Roi de moi, et je 
supplie Monsieur le Secretaire de TAccademie, auquel 
j'ai rhonneur de me recommander, de remettre cette 
lettre ä Sa Majestä. 5 

Je suis avec la plus grande ^stime de TAccademie 

royaie 

tres humble serviteur 

Louis van Beethoven. 

ä Vienne le ler Mars 1823. 10 

[äbrcffc:] 

ä rAccademie royaie de musique ä Stockholm. 



709. 
f[n ben ßdnig t)on 6d^meben. 

. Sire ! 15 

L'accademie royaie de musique m'ayant fait l'honneur 
de me präsenter une place au nombre de ses membres 
exterieurs, je prends la libertä de me rapprocher de 
Votre Majestä. La präsence de Votre Majestä ä Vienne, 
et l'intärät qu'elle prit avec quelques seigneurs de sa 20 
suite ä mes mediocres talents, s'est profondement gravid 
dans mon coeur. Lex exploits qui avec tant de justesse 
älevörent Votre Majestä au throne de Suede excitoient 
Tadmiration generale, particulidrement de ceux qui avoient 
le bonheur de connoitre personellement Votre Majestä. 25 
II en fiit de m6me chez moi. Le temps oü Votre Majestä 
montoit sur le throne sera toujours considärä comme 
Epoque de grande importance; et comme je suis pas 



22 

moins homme qu'Arfciste, et sachant, comme premier, de 
remplier, mes devoirs le plus exactement possible, j'ai 
souvent admir^ avec le plus vif int^r^t les actions et 
les soins que Yotre Majestä prend des arts; ce qui 
5 me determina ä ajouter ä cette lettre une invitation 
particuliere, afin que Votre Majest^ daignät souscire pour 
Toeuvre qui y est annonc^. Conduit par une cause 
particuliere, je souhaite que les chefs de l'Europe 
seulement äient part ä cet oeuvre. 

10 Aussi ai-je appris que l'auguste fils de Votre 

Majest^, le Prince här^ditaire, a beaucoup de talent pour 
la musique. Peut ötre pourrai-je augmenter son gout, 
et principalement äl^ver ses talents. Pour pouvoir r^aliser 
ce souhait, quelques d^tails sur sa culture musicale me 

15 feroient bien du plaisir, aussi vondrais-je avec le plus 
grand empressement composer un oeuvre, et le dädier 
au Prince här^ditaire; cependant il faudroit que je süsse 
par avance, par quel genre de musique je servis en 
^tat de repondre aux souhaits de Votre Majest^ et ä 

20 ceux du Prince Royale. 

Votre Majest^ est un objet d'amour, d'admiration 
et d'int^r^t ä tous ceux qui Kavent ^stimer les rois ; les 
sentiments de v^nöration, que j'ai pour Votre Majest^ ne 
peuvent guäre ^tre augmentäs. 

25 Que Votre Majest^ daigne accepter l'bommage 

sincere du plus respectueux de ses serviteurs 

Louis van Beethoven. 
ä Vienne le ler Mars 1823. 



23 
710. 

äBicn, am 6tcn aRärj 1823. 

SSertl^cr üerc^rtcr greunb! 

3)er Zoh fönnte fommen, o^uc ansufragcn, in bcm 5 
SlugcnblidEe tft feine ^tit ein geridjtl. Jieftament 5U madEien ; 
ic^ jeige S^nen bal^er butd^ biefe^ eigen^änbig an, bafe id^ 
meinen geliebten Steffen Sari t)an Beethoven jn meinem 
Uniüerfalerben erfläre, nnb bafe id^ i^m aßeö o^ne SIu§na^me 
toa^ nur benSßafimenl^ot irgenb eineöSJefi^eg lo 
t)on mir, nad^ meinem S^obe eigent^ümlid^ ju^» 
ge^iiren foU. — 3^ feinem Kurator ernenne id^ @ie unb 
foöte fein anbere^ Jieftament folgen ai^ biefe^, fo finb 
©ie jugleid^ befugt unb gebeten, meinem geliebten fi. v. 
Beethoven einen SSormunb au^jufud^en, — mit Jlu^fd^Iufe lö 
meinet S3ruberg 3of)ann van Beethoven — unb i^n nad^ 
ben l^ergebrad^ten ®efe§en benfelben äujugeben. 

S)ieg ©d^reiben erfläre id^ fo gültig für aÜseit. atö 
toare eg mein fester SBiße Dor meinem 5^obe. — 3d^ umarme 
Sie t)on ^erjen. 20 

Sl^r tt)af)rer SSerel^rer unb greunb 

Subtüig van Beethoven. 

NB. an ®a^)itatien finben fid^ 7 Bankaktien ttjag 
übrigen^ fid^ an SBaarfd^aft aud^ finbet, hjirb alDle^ ebenfalls 
tt)ie B. A. ba^ ©eine. ' 25 



24 

711. 

9ln f^ran} 93reutano. 

10. aRarj 1823. 
@blcr grcunb! 

5 @ic l^örtcn fo lange itid^tö t)on mir; id^ l^offe untcr=^ 

bcffcn, bafe @ie bic 300 ft. C. M., »cld^c @tc mir auf 
eine fo cble STrt geliehen, fd^on längft erhalten l^abcn burd^ 
Geymtiller , . . S)iefen SBricf bitte id^ @ie an ©imrodE ju 
beförbcrn. ®ie fe^en barauö bie Soge ber ©ad^e, bie 3Reffe 

10 betreffcnb . . . 3d^ ^offe aöe«, ba id^ eine 5ßoI^pen*9iatur 
befi^e, aud^ mir ©efunb^eit, für meine 2;^ätigfeit anwerft 
not^toenbig unb burdf) felbe aud^ hjieber befdrbcrt tt)irb . . . 
3d^ njunfd^e nid^t§ fe^nlid^er alg 3i^ncn jeigcn ju lönnen, 
h)ie id^ @ie ad^te unb liebe. 



15 712. 

^11 ^nton ©d^inbler. 

[grü^ia^r.] 

3^^ ©d^Iemmer gefien @ie nid^t me^r, Ä a r I gcl^t morgen 
frül^ felbfl l^in. S)en ^rönumeration^bogen für gfirftEsterhazi, 

20 obfd^on jugemad^t, bitte id^ mir ^erjufd^iden. 3d^ ^abe eine 
anbere beffere 3bee über bie ©ad^e, inbem id^ felbft an i^n 
fd^reiben miQ, ba id^ aber mit ber @inlabung nid^t jufrieben, 
fo tt)iö id^ felbe fetbft änbem. 

SBenn @ie mir fd^reiben, fo fd^reiben ©ie mir nur 

25 gcrabe, toit id^ 3^nen, ol)ne Sitel, ol^ne Änrebe, ol^ne Untere 
fd^rift. Vita brevis, ars longa. @g brandet aud^ nid^t au^* 
fü^rtid^, nur gerabe »a^ nbt^ig ift. 



25 

713. 
fin finton @4inbler. 

©el^r bcftcr optimus optima! 

3d^ fcnbe Sfincn l^icr ben Äalcnber; too ba^ ^o^icr 
ftedEt, finb aBc ^tcfigcn ©cfanbtfd^aftcn anjgcjcigt. SBenn ©ie 5 
mir fürälid^ batauö ein Schema ber |)5fc au^jicl^cn tooßten, 
fo fönntc man bic ©ad^c bcfd^Icunigcn. Übrigen^ bitte id^ 
©ie, fobalb fid^ mein §. SSmber einmifd^t, bafe fie mit — 
kooperieren fonft möd^ten h)ir Seib, ftatt gteub' erleben. — 

©e^en ©ie bod^ einen SÄenfd^enfreunb aufjntrciben, lo 
ber mir anf eine Bankaktie (ei^t, bamit id^ erften§ ben 
©belmut^ meiner einjigen grennbe, bie 's. R, nid^t ju 
fe^r ^)rüfen mn§, unb felbft bnrd^ ben Slufent^att biefe^ 
©elbeS nid^t in SRot^ gerat^e, hjeld^e« id^ ben fd^önen Slnftalten 
unb SSorf errungen meinet t^curen^. SJruberö ju üerbanfen i5 
l^abe. — @^ hjäre Ijübfd^, inenn ©ie biefen 9tad^mittag 
gegen l^alb 4 Ul^r ju SRaria §ilfe erfd^ienen ober aud^ \)ox^ 
mittag^ — 

3Ran mu§ gar nid^t merfen, ba§ man ba^ ®elb 
hjfinfd^e — 20 



714. 
Wx Unton ©d^tnbtet. 

Sieber ©d^inbler! Sd^ toti^ nid^t, ob ba^ anbere 
©jemplar corrigirt hjorbcn ift unb fenbe biefe^ be^hjegen. — 
SBegen 91. in @. bitte id^ ©ie ja üerfd^hjiegen ju fein. 25 
Slöd^Iinger ift fd^on in Slngft be^toegen. 
(giligft S^r ^reunb 

99eet^ot)en. 



26 

715. 

^n (S:. 8f. $eterg. 

SBien, am 20. aRörj 1823. 

@rft I)eute gel)en bic anbern 3 SKärfd^e ab ; man ^attc 
5 bic 5ßoft öerjäumt ^eut 8 Xäge ; fo unorbcntlid^ c§ bie^mal 
mit mir bei S^n^n äugegangen, fo bfirft e^ Seinen nid^t 
unnatürlich fd^cinen, toenn ©ic ^icr jugegcn ttjärcn unb 
meine Sage fennen lernten, bie SBejd^reibung bat)on ttjürbe 
S^nen unb mir ju ttjeittäufig fein. — 

10 3d^ finbe £|ier nod^ ttjae über bag gortgefd^idte ju 

bemerfen : tt^egen bem großen äÄarfc^, fo fönnenfid^ ber Söefe^ung 
tt^egen mel)rere SRegimentS^^armonien bereinigen, unb ttjo 
bie§ nid^t ber gaH, ba§ eine 9fie9imentÄ:=S5anbe nid^t ftarf 
genug jur JBefefeung, fo fann leidet ein fold^er JBanben* 

15 Sa^jeUmeifter fid^ mit ^intt^eglaffung einiger Stimmen I)elfen. 

Slud^ in Seipjig finben ©ie 3emanb, ber S^nen biefe^ 

anjeigt, mie man mit weniger SBefe^ung biefen mad^en fönne, 

obfd^on eg mir letb tt^äre, tt^enn er nid^t ganj tt^ie er ift 

im ©tid^ erfd^einen tt^ürbe. 

20 aSegen öietem Sorrigirten in bem Sr^altenen muffen 

@ie fd^on üerjeilien, mein alter So^)ift fie^t nid^t me^r unb 
ber jüngere mufe erft abgerid^tet tt^erben, bod^ ift wenigfteng 
Srae« fehlerfrei. 

SÄit einem SioUn- unb einem Slatjier-Duartett ift e^ 

25 unmöglid^ 3^nen fogleid^ bicnen ju fönnen, tt^enn @ie mir 
aber bei Qtiitn fd^reiben, tt^enn @ie beibe SBerfe tt^ünfd^en, 
fo tt^erbe id^ aUeg möglid^e anttjenben. 9?ur mufe id^ beifügen, 
ha^ iä) für ein SSioIinquartett nid^t tt^eniger afe 50 S)uc. 
nehmen fann, für ein Klaoierquartett 70 2)uc. weil id^ fonft 



27 

©c^aben leiben mürbe; ja e§ finb mir für SSioIinquartettcn 
nod^ me^r afö für cinö 50 2)uc. angetragen Sorben, id^ 
übertreibe aber niematö gern, unb bleibe baffer bei Sinnen 
fc^on bei biefen 50 S)uc. bie tüirfltd^ nur ba« gemötinlid^e 
je^t finb. S)er anbere Stntrag ift wirfttd^ ein außerorbentlid^er, 6 
unb id^ neunte e§ natürtid^ aud^ an, nur mu§ id) @ie bitten mir 
balb anjuäeigen, menn @ie felbe münfd^en, fonft bürfte eg, 
fo gern id^ Sinnen ben SSorjug gebe, foft unmöglid^ »erben. 
@ie wiffen, tpie id^ 3^nen fd^on frül^er gefd^rieben, tpie 
gerabe Quartetten öor allem aufö §öd^fte gefteigert »erben, lo 
fo baft mon bei einem großen SBerfe ^ierburd^ felbft 
befd^ämt bafte^t. 9)?eine Sage forbert unterbeffen, ba§ jeber 
©Ortzeit mtd^ mel)r ober weniger beftimmen mufe. ©in 
Stnbreg ift e^ aber mit bem SBerfe felbft, ba benfe id& nie, 
©Ott fei S)an!, an ben SSort^eil, fonbern nur tt)ie id& 15 
fd^reibe, 

@§ I)aben fid^ aufeer S^nen nod^ jmei SRönner gefunben, 
toeld^e ebenfalls aud^ jeber eine äÄeffe tt)ünfd)en, inbem id^ 
tt)enigften§ 3 gefonnen bin ju fd^reiben; bie Ite ift löngft 
öoHenbet, bie 2te nod^ nic^t, bie 3te nod^ gar nid^t angefangen. 20 
SlUein id^ muft in 2[nfel)ung 3^rer bod^ ®emi§I)eit l^aben, 
bamit id^ auf jebeu gall öerfid^ert bin. 

2luf ein anbermal me^r ; bie Honorare für'S 3lllgemeine 

tt)eifen @ie nie tf)tx an, afe bis @ie öon mir bie SRad^rid^t 

ermatten, ba§ baS SBerf jum Slbfenben bereit ift. 3d^ mufe 26 

fdlliefeen; id^ ^offe, bag S^r Äummer jefet menigftenS fanfter 

fein wirb. 

S^r greunb 

S5eetl^ot)en. 



28 

716. 
9fn ©^leienttad^er. 

@uer ^od^tool^Igeborcn ! 

9Ktt inntgftem SSergnügcn f)abt x^ t)on S^ncn bie 
6 ^aä)nd)i erhalten, ba§ @. Ä. ipol^ctt ber ©ro^l^crjog meine 
ipöd^ftbemfetten angetragene SReffe gerul^en anjunel^men ; 
tnöbejonbere aber freut e^ mic^, bafe ipöd^ftbtefelben mir i^r 
SSergnfigen barüber burd^ @. ^od^ttjol^lgeboren ju erlennen 
geben, tnbem id^ baburd^ berul)igt bin, ba§ biefes^ ®efud^ 
10 an @. Ä. ^. ben ®roJ5l^erjog in SiüdEfid^t .ber äWeffe nid^t 
ate aufbringlid^ ift betrad^tet Sorben. 

3d^ erfud^e @uer SBofilgeboren ebenfalls @. Ä. §. 
meinen e^rfurc^tööoHen 35anf abjuftatten für bit ®nabe, 
ba§ id^ ^öd^ftbiefelben . unter meine ®ubfcribenten jaulen 
15 fann, ttjeld^e^ mir aud^ nod^ jur I)5d^ften @^re gereicht, inbem 
@. £. ip. atd @c^ä^er unb Sefd^ä^er aUe^ fd^dnen unb 
guten angefe^en ttjerben. @. §. SB. ®. empfehle id^ mid^ 
beften^ unb ^abt bie ©l^re mid^ ju jeid^nen . 
@uer §od^tt)oI)tgeboren 
20 mit auögejeid^neter 

l^od^ad^tung 
tjer^arrenber 

SBeetl^oöen. 
SBien, am 24. gWarj 1823. 



29 

717. 
fln Itatl Sfriehrid^ gelter. 

SBten, am 25. aRärj 1823. 

@n). aSol^tgcboren ! 

3d^ ergreife biefe ©elegen^eit, um Sinnen alle^ @ute 5 
tjon mir ju tüünfd^en. — 2)ie Überbringerin bat mic^, fie 
3^nen beften^ ju empf eitlen, il^r Siame ift ©ornega, fie 
l^at einen fd^bnen mezzo-soprano unb ift ixbtd)avOft eine 
funftöolle ©ängerin, ift aud^ in mehreren Optxn aufgetreten 
mit SöeifaU. lo 

3c^ ^abe no:i^ genau nad^gebad^t S^rem SSorfd^Iag 
für Sl^re ©ingafabemie. Sollte btefetbe einmol im ©tid^ 
erfd^einen, fo fc^idfe id^ Sinnen ein @jem^)Iar o^ne tttoa^ 
bafur JU nel^men. ®etpi§ ift, ba§ fie beinal^e blofe a la 
capella aufgefül)rt toerben fönnte, bag ®anje mü^te aber l^ie* 15 
ju nod^ eine ^Bearbeitung finben unb öielleid^t Iiaben @ie bie 
©ebulb l^ieju. — Übrigen^ fommt ol^netiin ein ©tüd ganj 
a la capella bei biefem SBerfe t)or, unb möd^te gerabe biefen 
©t^r öorjug^ttjeife ben einjigen ttjal^ren Äirc^en*©t^I nennen. 

— 2)anf für Sl^re JBereitwilligfeit. SSon einem Äünftler, 20 
toit ©ie mit @^ren finb, ttjürbe id^ nie etttja^ annehmen. 

— 3d^ e^re ©ie unb tofinfd^e nur ®elegenl^eit ju l^aben 
Stinen biefeä tpttid^ ju betpeifen. 

3»it ipod^fd^äfeung 
S^r greunb unb Wiener 25 
Söeet^oöen. 



30 

718. 

^n ^nton ©d^inbler. 

|)ter folgt ber ©rief an ben §. \). Dbre^Ioit). 

®c]§en @ie nur bamit I)in unb jagen ®tc, toa^ baö ®elb 

5 betrifft, fo broud^t man mir nur eine Quittung ju fd^iden, 

tt)ofür man atebann, fobalb id^ fclbe l^infd^icfe, bag ®elb 

bem Überbringer ber Quittung geben fann. ©obalb id^ biefe^ 

@elb erhalte, ertialten @te gleidEi 50 fl. SB. SB. für 3I)re 

S3emü£|ungen. 9?id^t§ fpredEien afö ba§ 9?ötl)ige, benn man 

10 l^ält fidEi barüber auf. Sbenfate nid^t fpred^en öon Sfiic^t- 

fertig^fein ber 9)?effe, tpeld^eS nidEjt toa\)t ift, benn bie neuen 

@tüd£e finb nur ßugabe. SSerfd^onen ®ie mid^ mit allem 

Übrigen. 

SKeifter be^ Papageno 

15 leben @ie tooI)I. 

Stire SBo^nung l^abe id^ angegeben, ©agen @ie nur 
untjermerlt, — vi — anlDelc^em Drte, iDie ^^ranfreid^ 
\>a& ®elb aud^ nur an Sie gefd^idt Iiabe. , 
— de 
20 tpenn e§ nötfiig benfen Sie immer, ba§ bergleid^en 

^^erfonen bie SÄajeftät felbft öorfteHen. 



^n ^nton ©d^inblcr. 

Sieber © d^inbler ! 

25 aSergeffen @ie nid^t auf bie «an! Stftie. ©g ift ^bd^ft 

nbttiig, id^ mbd^te nid^t gern um nid^tö unb tpieber nid^tg 

bei ©erid^t öerffagt tperben. S5ag S3enel|men meinet Sruberg 

ift feiner ganj tt^ürbig. — §eute ift ber ©dEineiber befteHt, 



31 

bcn id^ unterbeffcn l^offe mit ®ute für tieutc abiDetfcn ju 
fönnen. 

©ligft bcr Slirtge. 
3^ ge^c gar ttid^t au^, ba id^ mid^ nid^t iDol^t bcfinbc ; 
tuenn ®te tüollcrt äum Sffcn fontmen, fo fontntcn ®te. 5 

S^r - 
[Stbreffc:] 
^ür §crrn t). ©d^inblcr. Vous ötes invite de diner 
chez moi. 



720. 10 

^n Suigt (Si^eruBini. 

mm.] 
§odEigee]^rteftcr |)crr! 

SJiit großem aSergnügen ergreife id^ bie ®etegenl)eit, 
tnid^ Sfinen fdfjriftlid^ ju naiven. Stn ®eifte bin idf) e§ oft 15 
genug, inbem idEi Sl^re 3Berfe über alle anbere tl^eatralifd^e 
fd^ä^e. 9?ur mufe bie Äunftluelt bebauern, ba§ feit längerer 
3eit, tpenigften^ in unferm ®eutfdE|Ianb, fein neue§ tfieatra^ 
lifd^e^ SBetf bon ginnen erfdfjienen ift. ®o l^od^ aud^ S^re 
anbern 3Ber!e oon tüöl^ren Kennern gefdEjä^t tt)erben, fo ift 20 
e§ bod§ ein tua^rer SSerluft für bie Äunft, fein neue§ ^robuct 
Sl^reö großen ®eifte§ für ba^ Zf)tattx ^n befi^en. 2Baf)re 
Äunft bleibt unöergänglid^ unb ber lua^re Äünftler ^at 
innige^ SSergnfigen an großen ©eifte^probucten. ®ben fo 
bin id^ audEi entjüdEt, fo oft id^ ein neue^ SBerf bon 3f|nen 25 
t)ernef)nte, unb nel^nte großem 9lntf)eil baran al§ an meinen 
eigenen ; furj id^ ef)re unb liebe @ie. SJBäre nur meine beftönbige 
ÄränfUd^feit nid^t ©d^ulb, @ie in ^ßariö feigen ^u fönnen, 



32 

mit tüctd^ aujscrorbentttd^cm aScrgnfigcn tofirbe id^ mtd^ über 
Äunftgegcnftänbc mit Sinnen bef^jrcd^cn ! ©tauben ©ie itid^t, 
bafe, toeit id^ jefet im ^Begriffe bin, @ie um eine ©efäUigfeit 
ju bitten, bieS bIo§ ber @ingang baju fei. Sd^ I)offe unb 
5 bin überjeugt, bafe @ie mir feine fo niebrige S)enlung§tt)eife 
jumutfien. 

3d^ f)ait foeben eine grofee folenne SÄeffe öoQenbet, 
unb bin SBillen^, felbe an bie euro^jäifd^en §öfe ju fenben, 
tpeil id^ fie öor ber §anb nid^t öffentKd^ im @tid^ f)txa\x^^ 

10 geben tt^iH. 3d^ Iiabe bal^er burd^ bie franjöfifd^e ©efanbt^^ 
fd^aft l^ier aud^ eine ©nlabung an ©e. 2)?aieftät ben Äfinig 
t)on granfreid^ ergeben laffen, auf biefe^ SBerf gu fubf cribiren, 
unb bin überjeugt, bafe ber Sönig felbe auf il^re @m<)fe^Iung 
getoife neljmen toerbe. Ma Situation critique demande, que 

15 je ne fixe pas seulement comme ordinaire mes voeux au 
ciel, au contraire, il faut les fixer aussi en bas pour les 
nec^ssit^s de la vie. Sföie e^ aud^ ge^en mag mit meiner 
Sitte an ®ie, ic^ toerbe @ie bennod^ alle Qtit lieben unb öer* 
e^ren, et Vous resterez tousjours celui de mes contemporains, 

20 que je l'^stime le plus. Si Vous mes voulez faire un 
estr^me plaisir, c'^toit, si Vous m'ecrivez quelques lignes, 
ce que me soulagera bien. L'art unit tout le mönde, toie 
öiet me^r tpatire Jtfinftler, et peut-6tre Vous me dignez 
aussi, de me mettre aud§ ju red^nen unter biefe ^o!S)t 

26 Avec le plus haut ^stinie 

Votre ami et serviteur 
Beethoven. 



33 

721. 
Hn ^nton Sd^inbler* 

3loä) im SSettc Itegenb bitte id^ ©ic bicfen SRorgen 
ju mir äu fommen. 2)?tt ber 9Weffc eitt c§ ; fünftigcn Sonn- 5 
tag bitte id^ Sie bei mir gu fpeifen. SReine STu^ftüge auf 
bie SSurg taffen mid^ faum je^t jum ©ffen für mid^ ßeit 
finben, Sd^ bitte alfo nod^ biefen SSormittag ju fommen, 
bamit alle§ megen ber äWeffe eiligft betriebe« it)irb. 

S^r greunb la 

©eet^oöen. 



722. 

«n Stnton ®d|inblcr. 

[gtä^litigj 
S— t-I! 15 

@^ mirb im 2)iabeQi Snftrument gar nid^t^ geänbert, 
ate ba§ man nur bie Qtii, toann @ie bie SKeffe öon mir 
ttf)aitm, nod§ unbefttmmt lä^t. Übrigen^ follen ©te ftd^ auf 
meine JRüdEftd^tg^Sicbe tjertaffen. 3)a8 S»anufcri<)t ber 
Variationen braud^te ic§ nur einige ©tunbe« abenb^, ober 20 
tt)ie eg Diabelli am gelegenften. 3)enn toenn aud^ 35iabeKi 
in 3 SSod^en fertig ift, f ^at ©ngtanb 3^* Ö^nug, fetbe 
jtt fted^en, ba bod^ fobalb fein Exemplar I|infommen fonn 
unb e§ ju meinem S5ortf>eif gereid^t. 3)enn toöl^aftig, bei 
oHem braud^t e^ nod^ üiel, bi^ id^ nur einigermaßen bequem 25 
leben fann. ©ei fein Papageno ; üergefet ntd^t ben 2;ijd^Ier, 
^avüftl— Ä— I. 

»eet^otoend Sricfe, »anb III. 3 



34 

723. 

fln f$nbtnanb 9tit». 

aSten, bcn 25. 8f<)rit 1823. 

Sieber SRieS! 

5 S)er ?(ufentt)oU be§ ßatbinafe burd^ öier SBod^eu l^ier, too 

iäf oHe Xage 2V2r jö 3 ©tunben Sectton geben mufete, raubte 

mir ötel Qtxt ; benn bei fold&en Secttonen tft man be^ anbem 

^agS laum im @tanbe ju benfen, t)te( toentger ju fd^reiben. 

2)?eine beftänbig traurige Soge f orbert aber, bafe id^ 

10 augenbtidttid^ baS jd^reibe, toeld^e^ mir fo öiel ®clb bringt, 
ba§ id^ eö für ben SlugenbttdE ^abe. SBeld^e traurige @ttt= 
bedhmg erl^alten @ie ^ierü 9?un bin id^ oud^ öon Welen 
erlittenen ©erbrüfetid^fetten jefet nid^t tt^o^l, ja jogqr we^e 
Slugcn! ©orgen @ie unterbeffen ntd^t; Sie erhalten bie 

15 Sinfonie nöd^ftcnö ; toirllid^ nur bief e elenbe Sage ift baran 
©d^ulb. — @te erhalten ebenfalls in einigen SBod^cn neue 
33 SSariationen über ein X^ema 3^rer grau getpibmet. 

öouer ^at bie ©d^Iad^t öon SBittoria in ?ßartitur, 
hjetc^e — — bem bamattgcn ^ßrinjregenten gett^ibmet unb 

20 hjofür ic^ bie So^)iaturfoften nod^ gu ermatten l^abe. 

— — Slur bitte id^ @ie lieber greunb! mag @ie baffir 
nur erhalten fönnen mir red^t balb anjumeifen. — — 

Übrigen^ !enncn toir toofjH beibe bie |)erren SBerteger. 

SSßog 3f|rcn järttid^en (Jl^egegenftanb betrifft, fo tt>erb€it @ie 

25 felbft imm^r an mir. eine STrt t)on Dppofitiün finben, bafe 
Reifet eine Op^Jofttion gegen @ic unb eine ^tdpofltion gegen 
3^re grau. 

aSie immer 

3^r greunb. 



35 

724. 

fin tSntott ©d^inbler. 

©^ tft nid^tÄ anbetet ju t^un, als btcfcS mit bcn 
2 Slctten aud^ ehtjugcljen, ofefd^on id^ eS fel^r unöcr^öltnife* 
mäfetg finbc. JRtd^tcn @ic bälget gütigft ein, toaS @ie glauben, s 
@tnb ©tc mit ftd^ einig, \o fommen @ie ju mir, 

3^r 

greunb Beethoven. 



725. 

[gtü^Una.] 
?tu§erorbenttid^ befter! 

aSergeffen @ie nid^t auf bie Sfnbringung bcr S5an!* 
?lftie afö ?ßfanb. 3d^ bitte @ie, gegen ein U^r Äarl bei 
Blöchlinger abju^ol^len unb ju mir ju führen. @ie fönnen 15 
"^ernad^ einen giafer nehmen unb Bach, n^etd^er ganj getoife 
fommen Xüirb, abl^oten; ober nehmen @ie gleid^ einen gia!er 
t)on ber Sofe^jl^ftabt mit fiarl, »omit @ie afebann ju mir 
unb t)on mir ju 95ad^ fahren. 

Sebt n^ol^I befter. 20 

S)er Surige 
Beethoven. 
Pbreffe:] 

gür ©eine SBol^lgeboren 
^errn t>. Schindler. 25 



3* 



36 

726. 

9(n Solenn tan Seetl^t)en. 

3d^ l^offtc 3)td^ 9ctt)ife ju feigen — aber bergcben^. — 
5 auf ©taubenl^etmÄ SBcrorbnung mu§ id^ nod^ immer SRebiätit 
netimen, unb barf mid^ eben nid^t jutitet betoegen. — Sd^ 
bitte 2)id^, ftatt tieute in ^^Jrater ju fal^ren, ben SBeg ju 
mir ju nel^men mit ©einer grau unb 2;od^ter. — 3d^ tt^ünfd^e 
nid^tg, ate bafe ba^ ®ute, toeld^c^ unausbleiblich ift, n^enn 

10 toir jufammen ftnb, unge^inbert erreid^t »erbe ; ttjegen 
9Bof)nungen ^abt id) mid^ erfunbigt, eS ftnb i^rer ^jaffenbe 
genug gu Iiaben, unb 2)u l^aft eben nid^t nötl^ig Diel mel^r ju 
bejal^Ien afe biSl^er. S5(oft öfonomifd^ betrad^tet, tt^ieöiel läfet 
ftd^ auf beiben Seiten erfparen, oI)ne beSttjegen nid^t aud^ 

15 an einiges SSergnügen ju beuten. — ®egen 2)eine ^^au l^abe 
id^ nid^tS, id^ iDunfd^e nur, ba§ fie einfel^e, toieüiet auc^ 
ffir 2)ein ©afein mit mir gett^onnen lann tuerben, unb lafe" 
alle armfetige Äleintid^feiten beS Seben« feine Störungen 
öerantaffen. 

20 9?un W too% xd) ^offe 2)id^ ganj getoife ju fe^n §eute 

nad^mittag, tpo tt^ir bann nad^ SWufeborf fal^ren fönnten^ 
toeld^eS mir aud^ juträglid^ tpäre. — 

3)ein treuer* ©ruber 

Subtoig. 

25 S'iad^fd^rift. griebe, griebe fei mit un», ®ott gebe- 

nic^t, baß baS natürlid^fte Sdnb jtoifd^en Srübern toieber 
unnatürtid^ jerriffen toerbe ; oi^rtt^in bürfte mein Seben nid^t 
ntel^r öon langer 2)auer fein. 3c^ fage nod^ einmal, bafe id^ 
nid^tS gegen ©eine grau l^abe, obfd^on mir i^r Setragen 



37 

gegen miel^ jefet ein paarmal fc^ aufgefaKen ift, unb 
o^nefjin bin xä) burd^ meine je^t f^on SVamonatltd^e 
Äränflid^feit \ti)v, ja äufeerft empfinbltd^ unb reijbar. gort 
mit allen bem, tooö ben ^tocd nid^t beförbern faun, 
bantit iä) unb mein guter Äart in ein mir bejonberS ndt^ige^ 6 
gemäfeere^ Seben lommen fann. — ©ef^e nur meine SBol^nung 
alfi^ier an, fo fic^ft S)u bie folgen, tt>ie eö get|t, ba iä), n>enn 
id^ befonber^ fränflici^, mid^ fremben aRenfd^en anöer* 
trauen mufe, gefd^toeige Don anberm nod^ ju reben, tpa^ toir 

ja ol^ne^in fd^on befprod^en l^aben. — lo 

- 3m gaöe 2)u i>eute fommft, fönnteft S)u Sari ab^ 
Idolen, ic^ füge bc^toegen bicfen offnen S3rief.on.Jp.ü. 
S3l5c^linger bei, toeld^en 2)u gteic^ l^infd^idfen fannft an 
fetben. 



727. 15 

^n fioutS Sd^lOffet. 

aSien, ben 6ten 3»ai 1823. 

®ic erl^atten, mein lieber ©d^Idffer, einen 95rief an 
ßl^rubini unb SSertegcr ©d^lefinger. SBon Sefeterem muffen @ie 
beffen SBol^nung im ipaug l^ier bei Steiner im ^ßatcrnoftergafeel 20 
erfragen. Sagen @ie nur, ba§ id^ fie ^infd^idfe nebft einer 
@mpfel)lung an iprn. ^a^Iinger. ß^erubini fagcn @ic aUe^ 
erbenttid^e @d^5nc, bafe id^ nid^tS fo fel^ntid^ ttjünfd^te, aU 
bafe tt)ir batb toicber eine neue £)^)er üon i^m erretten, bafe 
id^ öbrigen^ für if^n öor allen unfren QtxtQmo^m bie ^ftd^fte 25 
STd^tung l^abe, ha% id^ ^offe, bo^ er mtinm SMef erl^Iten 
unb fel^nlid^ft tofinfd^e ein f^aor 3^i(en ton tl^m gn cr^Uen. — 



38 

S5ei ©d^fcftnger fragen @ic ebenfalls, ob er ben SSrief 
att S^erubtnt erhalten unb abgegeben f)abt, tva^ bie Urfad^e 
tft, bag id^ nod^ feine @;entplare für mic^ t>on ber @onate 
in C moll ermatten. 3d^ bitte @ie nur red^t fel^r mir gletd^ 
6 t)ön ?ßari^ au^ über beibe ^ßunfte, ©^erubini unb ©d^lefinger 
betreffenb gütigft ju fd^reiben. S5ei ber ?ßarifer ?ßoft, too bie 
©riefe nur in eine Xru^e gegeben ttjerben, mufe man ja nid^t 
tjergeffen ba^ ?ßorto ^inju ju geben, weit fonft bie ©riefe 
liegen bleiben unb man fe(be nid^t anberS, afö nad^ $ari$ 
io begtDegen ju fd^reiben, eri^alten {ann. 

S)er ^immel gebe S^nen Äöe^ ®üte, ic^ ttjerbe 
aUejeit mit Vergnügen X^eil an S^nen nel^men. 

3^r Ergebener 

Seetl^oöen. 



15 728, 

«n ßiffnet. 

[»ien, 7. SKai 1823.] 

ipcrrn Siffner SBo^Igeboren ! 

ipr, t>. ©d^uppanjig]^ Derfid^erte mic^ ^ier, bafe Sie 
20 fef^r »ünfd^ten t)on meinen ®eifteg^)robuctenfür SJ^reipanblung 
5u ^onpriren. — SBieHeid^t tofirben 3^nen folgenbe SBerfe 
toiHfommen fein, nel^mlid^ 

6 Söagatelle« ober Äleinigfeiten für ÄIat)ier 
allein iponorar . * , 20#in®olb 

25 33 aSeränberungen über ein beliebtet X^ema 

füt filat)ier aUein, bilben ein ganje^ SBer! 30 # in ®oü> 



39 

2 große Stebcr mit ©^örcn, ®ebi(i)tc öon 
®oct^c u«b SÄatt^ifon, toctd^c cntXücber 
mit ^jaffenbcr Snftrumentallbegleitung ober 
anä) mit Ä(at)ier6egteitung aUeirt gefungen 

tocrben 12 # in ®oIb 5 

3d^ erfud^e Sic um mögüd^ft fd^ncffc Slntmort, ha auä) 
anberc öon meinen SBerfen ttjünfd^en. 

@uer SBo^lgeboren ergebenfter 

Subtoig t)an öectl^oöen. 



729. 10 

flu drsi^ecaog 9htboIf. 

S^ro Äaijerlid^e ^ol^eit! 

@^ toirb nod^ einige 2:äge bauern, 6i^ id^ 3^nen toieber 
aufwarten fann, ba eg groge @ile ^at mit ber Stbjd^iiung 
ber SBerfe, tootjon id^ 3. Ä. §. fc^on jagte; toirb jo ettoag 15 
nid^t pünWid^ öeforgt, fo !ann man leidet aUeg tjerlieren. 
3. Ä. §. ^aben leidet einen 95egriff, toieöiel ßeit baju gel^t, 
bie Äbfd^rift ju besorgen, jebe Stimme burc^jufet^en, toal^r* 
^aftig ettoaS möl^feligereg ift nid^t leidet auf jufinben. 3. Ä. $. 
erlaffen mir übrigen^ gerne bie ?luf jöl^tung aller ber Um* 20 
ftfinbe, bie b. g. hervorbringen; id^ bin nur not^toenbig 
baju gebrungen unb n^enigften^ nur f offen l^ierin, afe ic^ 
glaube, ba§ e8 nöt^ig ift, ba§ 3. Ä. §. fid^ nid^t irre leiten 
laffen an mir; benn leiber toei^ id^ nur ju fe^r, toie gern 
man f ud^t, §5d^ftbiefel6en gegen mid^ einjune^men. 3)ie 26 
3eit toirb e^ nod^ leieren, toie ic^ in allem fo treu unb an= 
^ängtic^ aU nur möglid^; gtid^e meine Sage nur meinem 



40 

@ifer 3. Ä. ^. ju bicnctt, fein glücfltd^crer SKenfd^ afö i6) 
toärc }U finbcn. — 

3^ro ^aifetlid^en 

treu ge^orfanifter Wiener 
5 95eetl^at)en. 

[Slbreffe :] 
Sin feine Äatferiid^e ipo^eit ben burd^Iaudöttgften @rj» 
^erjog SRubolpl^ Äarbinal unb ©minenj 2C. 2C. 



730. 
10 9(n ^nton 6(l^inbler. 

2)ie grage tft, ob e§ beffer ift, ba^ ber ^Briefträger, 
tt^eld^er ^efeenborf am näd^ften tft, bie ©riefe t)on l^ier au§ 
übernimmt, ober baß bie ©riefe l^ier auf ber ?ßoft liegen 
15 bleiben, too man aber aud^ biefe^ ber ^oftmagen Expedition 
unb an bem Orte, too ©riefe gegen Recepisse ausgegeben 
»erben, befannt mad^en muß. 



731. 
^n (tcif^o^ 9iuboIf. 
20 aSJicn am 1. Suni 1823. 

^^xo ^atferlid^en ipol^eit! 
©eit ber äbreife 3. Ji. §• toar id^ meiften* fränflid^, 
\a jule^t üon einem ftarfen ^ugenme^ befaOen, totlä)t^ nur 
tnfoioeit fid^ gebeffert ^t, bafe id^ feit 8 2;&gett meine 
25 Slugen toieber, jebod^ mit ©d^onung nod^ frtaud^en fonn. 
&. ^. ^. erfel)en auS bem beifolgenben 9ieje))iffe t)om 
37. Sitni bie Überfenbung t>i^n einigen äRttfital. 3)a @« $. ^. 



41 

fd^icncn SBcrgnügen ju finben an ber ©onate in C moU, 
fo glaubt' td^ mir nid^t juüiel lierau^june^men, menn id§ 
Sie mit ber 3)ebi{ation an ^öd^ftbiefelben überrafd^te. S)ie 
SSariationen finb tüenigften^ 5 ober gar 6 SBod^en ab- 
gefd^rieben; unterbcffen tieften meine Slugen e^ nid^t ju, ö 
felbe ganj burd^jufe^en ; üergeben^ ^offtc td^ auf eine gänjlid^e 
|)erftellung berfelben. 3d^ licJ5 bal^er enblid^ ©d^temmer felbe 
überfelien, unb fie bürften, obtüoljl nid^t jierlid^ au^fe^en, 
bod^ torreft fein. Die Sonate in C moll loarb in ^arig 
geftod^en, fe^r fe^Ier^aft, u. ba fie ^ier nad^geftod^en tourbc, lo 
fo forgte id§ fo öiel toie möglid^ für Äorrelt^eit. 

SSon ben SSariat. fenbe id^ näd^ften^ ein fd^ön geftod^cneS 
(Sjemplar. 3n betreff ber 3Reffe, »eld^e @. ^. §, gemein- 
nü^iger toünfd^ten ju ioerben, fo forberte mein nun fd^on 
mehrere 3a^re fränflid^ fortbauernbcr ßwftont», um fp me^r 15 
ba id^ baburd^ in ftarfe ©d^ulben gerat^en. unb \>tn 2luf^ 
forberungen nad^ ©nglanb ju fommen ebenfalls meiner 
fd^ttjad^en ©efunb^cit loegen entfagen mußte, auf ein SKittel 
äu beulen, toie iä) mir meine Sage etttjaö öerbeffern I5nnte. 
2)te SKeffe fd^ien baju geeignet. SKan gab mir ben 9iatl|, 20 
felbe mehreren ipöfen anjutragen. So f^toer mir biefeiJ 
gettjorbcu, fo glaubte ic^ bod^, mir SBortoürfe bei Unterlaffung 
beffen mad^en ju muffen. 3d§ mad^te alfo mehreren §öfcn 
eine ©inlabung jur ©ubffription auf biefe 3»effe, fefete ba^ 
Honorar auf 50 #, ba man glaubte, bafi bie^ nid^t jut)iel, 25 
unb toenn bod§ mel^rere fubffribierten, aud§ nid^t ganj unetn- 
träglid^ fein toürbe. S3i^^er tft bte ©ubffription jtoar e^ren^ 
üoU, inbem bie fftnigl- SDJajeftäten t)on granlreid^ u. ^ßreufeen 
felbe angenommen ^aben. ^ud^ erf|ielt id^ einen abrief joon 



42 

meinem g^eunbc gfirft SlifoIauS (Salijm biefcr XaQt duö 
^ßcter^burg, tooün mir biefer toirfüd^ üebeuÄttJÜrbige gürft 
melbete, bafeaud^ ©eineÄaiferl. ruff. SWajeftät bie @ubfh:i))tton 
angenommen ptten unb id§ balb ba^ Släl^cre barfiber bon 
6 ber faiferl. ruff. ©efanbtfd^aft aDl^icr erfahren tt)firbe; 95er 
aUebem erl^alte td^ nod) nid^t Ijierburd^. obfd^on nod§ einige 
anbere ©ubffribenten, fo ötel afö baö Honorar öom JBerleger 
baffir betragen ^atte, nur bafe id^ ben SSort^eil f)aht, bafe 
bag aSerf mein bleibt, bie Soften ber Äopiatur finb aud^ grofe 

10 u. njerben nod^ größer baburd^, bafe nod^ 3 neue ©tüdfe baju^ 
fommen, weld^e i^, fobalb id^ felbe öollenbet Iiabe, @. 5t, ip. 
fögleic^ überfc^iden tüerbe. Sßieaeic^t fäUt eg ©. Ä. ^, 
nid^t befd^njerlid^, ftd^ njegen ber 3Äeffe für mid^ gnäbigft 
bei @. Ä. ip. bem ©rofei^erjog üon Sio^fana ju öertoenben, 

15 bafe ipbd^ftbiefelben aud^ ein ©jentplar ber SReffe nelimen. 
S)tc ©inlabung ift jtüar fd^on geraume 3^^* ^^rd^ ben l^iefigen 
Slgenten ü. Dbelg^a an ben ®ro§^erjog uon Sio^fana ab^ 
gegangen, u. D. berfid^ert l^eilig, bafe bie ©inlabung getoift 
angenommen »erbe. 3d§ traue unterbeffen nid^t red^t, ba e^ 

*20 fd^on mefirere SRonate ift, u. fein SSefd^eib erfolgt. Da bie 
©ad^e nun einmal im ®ange ift, fo ift eg natürlid^, bag 
man fo öiel afe mögtid^ ben öorgefe^ten ^totd ju erreid^en 
fud^t. ©d^toer »ar mir biefe^ Unternel^men, nöd§ fc^toerer 
@. Ä. ^. baruber ju berid^ten ober ettoa^ babon merfen ju 

26 laffen, allein, „9?ot^ fennt fetn®ebot". — 3d^ banfe 
nur ^btn bem über ben ©ternen, bafe iä) nun anfange, meine 
ätugen »ieber gebraud^en ju lönnen; 3d§ fd^reibe je^t eine 
neue ©infonie für ®nglanb für bie :pt)iI^annonifd^e ©efeH* 
fd^aft, unb t)offe fefbe in 3eit bori 14 Xagen gänjlid^ bottenbet 



43 

ju ^abcn Sangc tann iä) meine Hugeit noc6 nxd)t 
anftrengen, bal^er bitte id§ @. Ä. ip., fid^ nod§ ju gebulben 
mit ben SSariationen bon |)5d§ftbenfeI6en, tüelc^e mir allere 
liebft ju jein fd^cinen, aber bod^ nod^ eine genauere 3)urd§fid§t 
öon mir erforbern. gal^ren @. Ä. |). nur fort, befonber^ 5 
)xä) JU üben, gleid§ am Älabier 3^re Einfälle ftüd^tig lurj 
itieberäufd^reiben. ^ieju gehört ein Keines 'lifd^d^en an'S 
Ä(abier. 3)urd^ bergleid^en njirb bie ^^antafie nid^t allein 
geftärlt, fonbern man lernt aud^ bie entlegenften 3been augen=^ 
blidlid^ feft^alten. DI)ne Älabier ju jd^reiben ift ebenfoHS 10 
nbt^ig, unb manchmal eine einfädle äKelobie @l|orat mit ein- 
fad^en unb njieber mit berfd^icbenen giguren nad^ ben 
^ontra:|)unften unb aud^ barüber {)inaud burd^fü^ren, n^irb 
@. Ä. ip. fidler !cin Äopfn>e^ oerurfad^en, ja e^er, toenn 
man fid^ fo felbft mitten in ber Äunft erbüdft, ein gröfeeS 15 
SBergnugen. — 9?ad^ unb nad^ entfielet bie gä^igleit, gerabc 
nur baS, toa^ mir njunfd^en, füllen, barjuftellen, ein beni 
ebleren SÄenfd^en fo fel^r njefentlid^eS SSebnrfnife. SKeine 
$(ugen gebieten aufjul^bren. ^UeS @d^öne unb ®ntt (&. ^. ^., 
unb inbem id^ mid§ empfehle, nenne id^ mid^ Suer 20 
Äaiferlid^en ipolieit 

mit tieffter SSere^rung 

treuftcr Wiener 
S. u. Seetl^oöen. 
9lad)fd^rift. 25 

|)e^enborf; 
SSenn ®. ÄaifcrI. ipo^eit mid^ beglüdfen tnoüten mit 
einem Sd^reiben, fo bitte iä) nur gitäbigft bie Äuffd^rift „An 
S. t>. SSeetl^oöen in SBien'' mad^en ju laffen, tt)o id§ aUe 



44 

©riefe anä) f|ter bur^ bic 5ßoft ganj fidler crl^attc, SBenn 
©. Ä. §. bie ®nabc fiaben tüoKtcn, toenn e^ ftd§ für Sljre 
ajerljältniffe fd^idt, bod^ bein ^rinjen ?rnton bon S)j:egben 
bie SWeffe ju empfefiten, fo bafe @e. Äbnigl. a^ajeftät öon 
5 ©ad^jen auf bie 3Reffe fubffribirten, iDeld^e^ getoiB gefd^ie^t, 
mnn 3. Ä. §. fid^ nur irgenb auf eine 9lrt bafftr jetgten. 
©obatb id^ nur babon untcrrid^tet wäre, bafe @ie biefe ®nabe 
mit erioiefen Rotten, fo tuürbe id^ mid) gleich an ben borttgen 
(äeneratbireftor beS Äbnigl. 3;^eater^ unb ber 3Kuft! tuenben, 

10 roeld^er bergleid^en auf fid^ f)at, unb t^nt bie ©ubffriptipng^ 
@inlabung ffir ben S^önig bon ©ad^fen fd^iden, xotläjt^ \ä) 
aber o^ne eine (Smpfe^Iung @. ^> ip. nid^t gern t^un mbd^te. 
— 3Äeine Oper gibelio tüarb aud^ bei ben tieften ber 
Slntoefenl^eit be^ Jiönig^ bon Sägern in S)reöben mit bielcm 

15 SeifaHc aufgeffil^rt, tvo biefe SDiajeftäten alle barin jugegen 
toaren. ^iefe 9tad^rid^t erhielt id§ burd^ oben angezeigten 
®eneralbireftor, tueld^er mid^ burd§ SSeber um bie 5ßartitur 
bitten tiefe unb mir l^ernad^ toirflid^ ein ortige« ©efd^enl 
bafiir übermad^te. — @. Ä. |). berjei^en fd^on mein 

20 Sefd^tüerlid^fallen burc^ b. g. Sitte; bod^ tuiffen ©. Ä. |>., 
tüie tpenig id^ fonft jubringlid^ bin. 3I6er foHte im minbeften 
irgenb ein Wnftofe obtoalten, ber 3^nen unangenelim toäre, 
fo uerftel^t eg fid^ o^nefiin, bafe id§ beötoegen nid^t toeniger 
bon 3^rem Sbelmut^e unb @nabe uberjeugt tpäre. (Sd ift 

26 nid^t ©eij, nic^t ©pefutation^fud^t, tpetd^e iä) immer geflogen ; 
aQein bie 92ot^tbenbigfeit l^eif^t aUe^ aufbieten, um au$ 
biefem Qwft^^nbc l^erau^jufommen. Offenheit, um ntd^t l^art 
beurt^ei(t ju merben, ift too^t bad 93efte. Sutd^ meine 
bfftänbige. ^ränfüd^feit, koo id^ irid^t fo fd^reiben fonnte toie 



45 

fonft, f)abt xd) eine ©c^ulbcnlaft uon 2-3000 fl. (£. 2R. 
SBirfüd^ nur burd^ aufecrorbcntltd^c Slnftrcngung ift biefe 
ju tttgen. @c^t e^ mir irgenb mit bicjer @u6j!ription ettüag 
bcffcr, lüofür alle Hoffnung ba ift, fo rocrbc td^ burd^ meine 
Äontpofttionen mid^ aud^ nod§ tüieber auf fefte güßc fteHen 5 
fönnen- — Unterbeffen gerulien @. Ä. §. biefe meine Offenheit 
nid^t ungnäbig aufzunehmen, könnte man mid^ befd^ulbigen, 
nid^t fo tl^ätig ju fein ate fonft, fo tuürbe id^ gefd^tuiegen. 
fiafien toie immer. Sßaö bie @mpfef|tungen anbetrifft, fo bin 
id^ o^ne^in überäeugt, bajs @. Ä. $. überall njo mbglid^ 10-^ 
gern ®ute§ ttjirfen u. bei mir hierin leine Slu^na^me 
mad^en njerben. 

®uer Äaifertid^en ^ol^eit 

mit tieffter S^rfurd^t 

treufter S)iener 15 

S. b. öeet^oüen. . . 



732. 

Kn ^nton ©d^inMer. 

Sd^ erfud^e @ie Ijöffid^ft ju fagen, toarum biefe 20 
^e^enborf Stngelegenl^eit nod^ nid^t geftern geenbigt tonnte 
toerben? nje^toegen ber §err Baron Müller l|eut' 8 ober 
12 U^r gu mir fommen mü? Qnojlitxä) erfud^e id^ ©ie mir 
bie SBo^nung be^ SSaron SKüHer unb ber ©räfin anjuäetgen. 

Beethoven. 25 

®naben brandet eö feine, fonbern ®efefee unb 9Jed^t 
futfd^eiben ^ier o^ne 9{üdfid^t. 



46 

733. 
Kn Ktitoit ®4inbler. 

Dag beigefügte jeigen Sie Baron Müller. 3m Slott}- 

6 falle fönnen @te fagen, bafe ber ©d^uft S- aud§ nid^t me^r 
afe 400 f[. beja^tt Ijötte. 

©d^reibcn @te gefäHigft einige SBorte, toenn @ie 

SBaron Müller gefunben l^aben geftern äbenb. ?Xuf iebcn 
gall geben ©ie ba^ beigefügte fo f^neH afö m5glid^ bem 
10 SBaron M. 



734. 

«n «titon ®4rHiiiler. 

LSrü^fommet.] 

©e^t \>kk i5el^Ier ftnb in ben SSariationen bei Diabelli ; 

16 morgen Idolen ©ie felbe tt)ieber gefäUigft ab bei Diabelli, 
bag corrigirte Exemplar mufe aber mitgefd^idft njerben. Die 
geiler in ber Sonate ba muffen ©ie nad^ bem geftod^enen 
Exemplar bie Drter feigen, tt)0 fie l^ier üerfanft »erben. 3d^ 
glanbe, e« fann nur tt)enig foften, »enn man fie fted^en ober 

20 brudEen läJBt; aber aUeg gleid^ unb atebann ben SBerlegern 
mitgettieilt, foüiel ©ie nämlid^ Exemplare ^aben ; aÜeS eilig, 
eitigft. @g ift bie SRebe bon ben angejeigten geljlern, toeld^e 
©d^Iemmer abgef daneben. 

SBenn ©d^lemmer mit 5 f[. juf rieben ift, fo fönnte er 

26 eg aud§ öcrbienen, jebod^ fo üiel ölatter afe @jenH)Iare. ©ie 
muffen aber ^ier mit äufel^en. SHIe^ fd^nell, auf« fd^neHfte. 



47 

735. 

tKn 9(nton ^xMtt. 

[8frül|fommer.} 
Sieber Schindler! 

Sd^ toünfd^e, baJ3 bieje für @te t)erbrte6üd|e ©ad^c 5 
aufs befte enbige. Übrigen^ ^atte id^ bod^ leib er ntd^t 
ganj Unred^t, bem DiabcÜi nid^t ganj j« trotten. 

gur ^eute bitte iä) @ie nur, in im Current^anblungen 
fic^ mehrere SKufter bon gtonett fteben ju laffen. Sieb toäre 
eS mir, bebor @ie ju meinem ©ruber?! gelien, felbe famt 10 
5ßretf en babon bei wir ju finben, ba id^ ben bertoüufd^ten 
je^igen Flanell ni^ weiter tragen fann. 

Der S^rige Beethoven. 



736. 
Hn 9tnton ©d^inblex. 15 

[gfrü^fommer.] 
SBefter §err Schindler! 

3)a toir l^eute Sie nid^t gefeiten/ fo bitten tüir @ie 
unfern ^auSl^alter morgen frül^ ju ertparten, t»o ©ie bann 
fagen lönnen, ob ©ie mit l^ierl^er fal^ren ober fpäter, ba eS 20 
Ilöd^ft n5t^ig. 

Slrmer gefd^Iagener 

Beethoven, 
[Slbreffe:] 

Per il Signore povero Papageno. 25 



48 

737. 

^ti Xnton 64inbler. 

[gtü^fommer.] 

SBcnn bic Correctur öon beit Variationen fertig ift, 

5 toit td^ Dcrmutlie unb ^eute fctien tocrbc, tpenn man 3I|ncn 

bic einigen Sorrectur*95ogen gegeben, fo erjud^e id^ ^errn 

Diabelli, mir balb mbglid^ft bte 8 gnäbigft üerjprod^enen 

©jemplare auf fd^önem Rapier julommen ju mad^en. 

2)aS SBetter ift fd^Ied^t; allein bin aber nie, tpenn 
10 iä) anä) allein 6in. 

©Ott befohlen. 



738. 

«n «nton ©d^inblcr. 

[grül^fotraner.] 

15 9lu§ meinem öü^et fe^e id^, bajs ®te bie ©ad^e toegen 

ber 3Äeffe mit S)ia6eIIi bcätoeifetn. SJal^er bitte id^ @ie, balb 
}u fommen. 2)enn man gibt il|m bie SSariationen alöbann 
aud§ nid^t, ba mein SJruber jemanb mi% ber beibeg nel^mcn 
tpiC. 3Kan !ann alfo mit t^m barfiber fpred^en. 

20 Amicus 

Beethoven. 



739. 

Hn ^nton (Sti^inbler. 

[Srül^fommer.] 

25 SBie ift e§ mit bem Schlemmer? SWeinem Stuber 

fagen @ie, tüenn er ettüa^ bon mir brandet, fo foÖ er mir 
nur burd^ Sie fd^reiben laffen, übergeben Sie i^m hm Srief. 



49 



SSegen ber S)iptomatif ^abc tttoa^ erfonnen, toai bicfem 
Äcrl afe ein tüd^tigcr ^iftoleitfd^ug foD ftcigcbrad^t tocrbcn* 
Sßegen bem Xifd^ter fagcn Sie, bo§ id^ nid^t too^I 
bin, bann aber fögteid^ ttjegen bem Äaften ^eretnlommc* 3c^ 
n^erbe fe^en, ob id^ ®etb befomme. 5 



740. 
^n SCntott 9äfixibkt. 

S)en 18. Sunt [1823?] 

Sd^ bitte (Sie, mir gcfälligj't fonjo^t bte beutfd^e afö 
franäbfifd^e Subscriptions Sinlabung äur SReffe ju fd^iden. 10 
@§ jd^eint irgenbtt)o ein Srrt^um enttueber in ben 3lbfd^riften 
ober in bem Sluff äffen berfelben Vorgegangen ju fein. 

©ißgft S^t Ami 

Ludwig van Beethoven. 



Uh 15 

^n 9nton 64inb(er. 

18. Suni 1823. 
SRac^fc^rift! 
S)en 2;ofa0er betreffenb ift berfefbe nid^t für ben 
©ommer, fonbem für ben ^erbft, unb jtoar für einen 20 
giebicr, ttjeld^er biefe§ eble S^uer äuertniebern im ©tanbe 
ift, nnb ben ^n^ in Ungetuittern galten fann. 



ecet^otoeni» »riefe, »anb IIL 



5Ö 

.; 742. . , . 

9ti bie p%ilS^vmoni\d^ (^^fellfd^aft in 6t. ^eriSburg. 

ÄUff orbcrung ! 

SBien, 21. 3«nl 1823. 

. 5 Untcrjcicl^nctcr bccnbigtc eben ein SBerl, iai er für fein 

üoDenbetfted l^ölt. Sd ift eine groge ÜReffe, für Dier Stimmen 
mit ei^ören unb großem Ord^efter gefd^rieben, nnb lann and) 
aU Dratorinm jur Suffü^rung gebracht werben. Sr fd^meid^elt 
fid^ mit ber Hoffnung, in ber fo eblen unb erloud^ten ruffifd^en 

10 Station ^unftfenner ju finben, meldte feine Som^ofitionen !ennen 
jtt lernen mänfd^en. S3on biefer Übergeugung geleitet, erlaubt 
er fid^ ju erflären, bag bie SKeffe nur im SRanufcri))t ermorben 
werben Mnne. 2)ie ^fd^rift ber $artitur veranlagt bebeutenbe 
Soften unb ba§er erttört Untergeic^neter, baß er ba8 $onoror 

15 für feine 6om^)ofition auf fünfsig ®ucaten feftgefefet f)at SJiele 
SRonard^en, fo 33. äRER. ber ftönig uon granfreic^ unb 
Preußen unb @e. ^ol^eit ber ©rog^erjog üon $effen^2)armftabt 
l^aben auf bag SBerl fubfcribiert. 2)a^er loagt ber Slutor um 
fo mel^r gu l^offen, bag fein Unternehmen unter bem ja^Ireid^en 

20 berfil^mten ruffifd^en Slbel SlnHang finben merbe. 

Submig Dan Seet^open. 



743. 
Sin SInton ©d^inbler. 

3d^ bitte Sie, Dergeffcn @ie nur nid^t auf ben 
25 ©mettana. SKorgen ersparten toir Sie sum fpeifen, 6i^ 
gegen 1 Ul^r. SBpn bem |)au^flegel iff^ ju elenbi SSon^ier 
auö ift aÜe^ fd^toer. , , . , ' ', \' 

Seben @ie tool^t btö morgen, too toir (Sie mit 95cr- 
gnügen ertoarten. 
80 3d^ toar f)ier nid^t be» albernen |)augl|errn tocgen. 



51 

■■ 744.^ :' * ■•■ •. 

^n «nton ©(i^iiibler. 

[Sunt.] . 

ßg mufete Sitten ja bcutlid^ f^n, baJ3 xäf ittd^tö mit 

btcfer ©ad^e ju tf)m fiaben toiß — 3Ba^ bag ©bclfein betrifft» 5 

fo glaube id^ S^nen l^iitlänöK^ geäeigt jU; J^aben, boft iä) 

e§ mit ©runbfä^en bin, ja id^ glaube, bafe @ie muffen 

bemcrft l^aben, bafe id^ fogar meine ©runbfä^e betreffenb, 

nirgenbi^ nod^ bar üb er l^inauStgegangcn bin, — 

' Sapienti sat. '— ,10 

Pour Monsieur 

Papageno de Schindler. 
[Srbreffe:] 
Sin iperm Schindler. S.— S— 1— r, . 



745. 15 

^9emet!ung auf einen Srtef ©d^betled^^nerd an Seetl^Den. 

[@nbe 3um. 1823.] 

©in tüd^tiger Äerl f)at leine anbere ©ntpfe^Iung nbtl^ig; 
aU tjon guten Käufern an njieber bergteid^en anbere. 



746. . 20 

«n Äntön ®<%inMcr. 

Sd^ beantworte auf'g fd^neüfte baö nbtl^igfte. ©d^temmer 
mar ba. SDamit aber nun bie Sad^e in gehöriger Drbnung, 
mic e^ je^t erl^cifd^t, üotange^e, fo fommt er immer » 
ju mir f)tx. Sie braud^en alfo nid^t bie 4 Stiegen toeiter 25 
t)inauf ju gaIo<)piren. 95ei ben fubfcribirten (Sefanbtfd^aften 
mad^en @ic ebenfalls toeitcr feine SSefud^e. 3d^ »erbe bie 



52 

Süd^c auf'§ befte fd^riftlid^ bei allen JBieren (?) in ba« ge* 
porige fitd^t bed 9(uf^alten^ toegen ju fe^ett )t)iffem 2)te 
JBariattonen bitte id§ Sie, fctbe bei ftd^ tn'^ 3^"^'^^ ä" 
Ifflett, bofe fte ber ipaud^otter mitnehmen fanit. SBielleid^t 

6 erholte id^ eine anbere Gelegenheit na^ Sonbon. — Sobalb 
e« »irKid^ ^reinregnet, fo fönnen bic SBinterfenftern ein^ 
gemad^t toerben, f onft ober ni^t. SBerfen Sie ben $au8ffeget 
fogteic^ t)or bie Zf)&t. 

^ie fc^bnen @inlabungen tonn id^ jje^t noc^ nid^t an« 

10 neunten : foöiel aU mein b5feg 2tuge leibet, befd^äftigt, unb 
ift e§ fd^bn, au§ bem ^aufe. 3d^ tüerbe mid^ fd^on felbft 
bebanlen für biefe Sieben^toürbigfeit ber beiben Schönen. 
— Son 2)regben nid^tg. — 95i^ @nbe biefe« SKonate^ tnarte 
id^ nod^, afebann einen Slbüolaten in 3)reÄben. 

15 SBegen ©d^oberled^ner morgen. 

Vale. 



747. 

Vit ttntöii StJ^inbUf t 

[SffüMamiiicc.] 

20 ©amot^rajifd^er S l! 

Sßie ift e« mit ber Posaunenstimme? @§. ift ganj 
getniJB, ha^ ber SSurfd^e fte nod§ ^at, inbem er fte bei Über^» 
gäbe be§ Gloria ntd^t mitgegeben, inbem man aud^ nod^ 
ntd^t genug bte fd^ted^te Schreiberei eingefe^en unb ba^cr 
26 nid^t baran badete, i^m bie ^ofaunemSttmme miebet totq^ 
june^men. S93enh e^ fein mvi% fomme ic^ gur $oItjei morgen 
nad^ SBten. ^ier fo(gt ffir Rampel erftenS ba« Thema ber 
Variationen, lüetd^e mir auf ein abgefonberte« einjeCne« 



^(att ju fd^teibcn; afebann f)at er ba^ nod^ übrigt bte jur 
Var. 13 ober big @nbc Var. 12 ju fd§retbto< ^nb^ifonitt 
«e^tufe., ,: , 

@d|temnw tft, \va^ öom Kyrie fcfjft, Ab^ujci^n. 3)te 
9?Qd^jd^nft jeig^n ®ie i^m unb hiermit satis. 3Kit fotd^cit 5 
$auptIunH)euferI« nid^tö tpeiter. — Sebt n)o]^I,,bcjpr9t3^^^^ 
3t^ tnufe ineine Saugen nad^tö öerbinben vnb. foH [ic Jel^r 
fd^onen, fonft, jd^reibt mir Smettana, njerbe ic^ njenift 9?ot|^p 
me^r fd^reiben» Sei SBoc^er, ben id^ felbft, fobalb id^ in 
bie ©tab't fontme, befud^e/ meine fd^önften dnipfe^Iungen, 10 
unb ob bie Vär. fd^on fort finb? 

SJeet^oüen. 

Sebt n)p^L 

;■ j' , I.'; (..,.1 I.;; •:';:■'. '.J '. ... ■ .'il. . '■•i', T;;::. ;!;-it / 

Diabelli erhält l)iey bag alte unb eine^ortion n^wc^. 16 
2)ieine ?Iuften,j bip npö^ e|er fd^ftinmje|? aB j^fer,^^ fo^^ 
atte^ langfam t>erfi(|^ten. i^obalb Öiab.elii.m^t. biefem^^ f^^^ 
f^idfen ®ie ß ^inau^, n>o er afie^ übrige fogletd^ crl^It 
S)a6 man bag 3)Zanufcript \)ahtn mufe, um fein ©iaent^um 
JU benieifen, tft mir ein ganj neuer ©a^, tt)oDon id^ nie ae* 20 
bdrt: ben ©eaenbetüei^ liefern bie Manußcripte, lüeldbe id& 
^abe^ unb nio riad^ unferm fcibfi^A^^^ tft tüorben linb 

barnad§ äurürfer^atten l^abe/ @ine ^^d^rift über ba^ ^iften^ 
tf)um eine^SBerfeS ift bol^t üon mir äutoeiten fleforbe^^ 
bie fönn ibiaberfi audl^l^libefi; Auf eine'«bf'd^riff ^^^^^^ 25 

§lnf^ruc^''rttai§tt?'l8^i^eln '^e''tt}iffeh|^ji6k^'ii;i^ ^ |tu^i "■ 
gefallen ift, um fo mel^r, ba man bie YariatmneÜ'DiabeÜi 
fo"^ift$tein'l^*'fife nur möglid^ übergeben tooHte. 

,1. //,, ;i, .'ti 



H 

748. .. 
Xn Kntott Sä^iobUx. 

ipcfecnborf, 1. 3uli.l823. 

3d^ 6ttte @tc gefSniflft, totQtn ^axtipd nad^jufcl^eu, 

fe iobcr xmtf totMn tStc e^ tö^on ^Ateh, mit l^crauSjufd^idferi; 

Diabelli tpirb a\xä) jd^on fertig fein, fo fönnen @ie e« aud^ 

ntitfd^icfen. ©d^temmer geben @ie gefälligft bie Posaunen 

auf fd^ßnem ^a^)ier, bä fie leidster ju f ^reiben: 

Sttt SBod^er fd^rieb id§ felbfi unb ub'erfd^idEte burd^ 
10 Aar I, ba ergerabe Iiereinfu^r, ber ©d^neUigleit toegen bie 
©inlabung an ben gürften ©fter^aj^. @g tourben nur 
Äteinigfeiten in ber ©d^rift geänbert, ftatt Euere: Eure 
zc.'ftatt Nicola: Nicolas, ba Sie tbm fein genjiffenl^aftcr 
Orthograph finb. — Sie fönnen fid^ nun gütigft um ben 
16 ©rfofg einmal anfragen. 3d^ ätoeifle an einem guten, ba id^ 
nrid^ feiner guten ^enfung^art t>on il^itt gegen mid^ t^erfe^e, 
»enigftenS Don ber früheren 3^^* ä^ fd^Iiefeen. 3d^ glaube, 
ba§ bergl. nur burd§ SBeiber bei'i^m getiitgen. 

9Ran toeiß jefet toemgften^ burd§ 3^r^ gütigen Se* 

20 mü^ungen, toie man biefem toürbigeii Scliolz fidler fd^reiben 

fänn. 3)a§ bbfe SBetter unb über^au^)t bie fd^Ied^te §iift be^ 

^inberten mi^ felbe ^n bt\vi6)tn. Seben Sic red^t mf)l 

ünterbeffen, big id^ @ie feigen toerbe. . 

NS. 9Kit ber ^oft toirb e^ fidler gut ge^en, ba id^ 
25 nod^ l^abe nad^^elfen laffen in ber @tabt, bamit man nichts 
öierin öerfel^en fönnen. 

3^r amicus 
Beethoven. 



55 

aSon S)regben — SRietcn. 

@üc6en fommt (Sd^tcminerunb begehrt ivieber (Selb. 
SWun I|at er 70 f(. ijorau^. Äaufteutc gehören ju Specu- 
lationen unb ntd^t fo arme %tn\tl toit iä). S3ig l^ter^er 
ift bie ganse grud^t bief er etenben ©pecutation nur mel^r 5 
©d^ulben. @ie ^aben gefe^en, bafe ba§ Gloria fertig ift?! — 

SBären nur meine Slugen gut, bafe id^ nur itJteber 
fd^reiben lönnte, fo ging e^ nod^. — 

: [außen:] 
@inb bie SSaritionen fd^on nad^ London abgegangen ? 10 

NB. ©oDiel xä) mxä) erinnere, fte^t in ber att ben 
Surften Esterhäzyschen ©intabung nid^t^ babon, bafe bie 
SKeffe bloß im 3)?anufcri:pt mitgetlieilt tüirb. SBeld^er Unfug 
fann baburd^ entftel^en ! Sd§ t)ermut^e> ba§ l^ierauf ber 8(n^ 
trag sielte be§ |>err Artaria, bem gürften bie SJJeffe um=? 15 
fonft anjutragen ic, bamit §r. St. äum 3. 3KaI ein SBerf 
öon mir ftet)(e..SBod^er muß hierauf aufmerffam gemad^t 
werben. ; 



«crfte^t fte^, 


m 


6ei 


fo 


tttoa^ Papageno nid^t 


obligat tfti 








20 


[Srbreffe:] 










Pöur 








gfir 


Monsieur 








§errn 


de 








Don 


Schindler. 








©d^inbler. 26 



56 

749. 
Kit finton @(!^inbler. 

§cfecnborf, am 2. SuH 1823. 

Scftcr ^. t). ©d^tnWcr! 

5 ^te Don Anfang an bt^ je^t bauernbe Srutaütät hti 

|)au^^crrn, feit id^ im ^aufc bin, crforbcrt bie ^ilfc einer 

f. f. ^ßolijci. Sßenben Sie fid^ gerabe^wegg an biefelbe; tpa^ 

bie SSinterfenfter anbelangt, fo l^atte bie ^an^tjälterin ben 

?luftrag, nad^jufe^en nnb stoar nad^ bem f o \tf)x fiürf en 

10 Siegen, ob felbe n5tf|ig toären, toegen oHenfaHigen |)inein== 

iregneri in bie 3^^^^^^ ; ^Ö^W fte fanb toeber, bafe eS l^inein^^ 

geregnet tiatte nod^ auf feinen galt l^ineinregnete, gemä§ 

biefer Überjeugung üejs ic^. ba§ ©d^Iofe iJorfperren, bamit 

biefer fo fetir brutale SÄenfd^ mir nid^t, gemäfe feiner 

16 S)rot|ung, meine .3"i^^"^^ »ö^r^nb meiner Slbtuefenj^t auf* 

. fperren foUte. — ©rääljlen Sie. bort, ioie er fid^ weiter 

bei S^nen betragen ,f)at, .unb bafe er ben 3^ttel attgc== 

f dalagen ^at ol^ne 3luffagung,. wcld^e o^ne^in erft. öon 

Sa!o6i ftattfinbcn !ann. — ©benfo unbiUig ift er, mir bie 

20 Gwittung üon Georgi bi^ jegt^ommenben Safobi }u üer^ 

,; toeigern, n^ie bieS 93(att jeigt, ba id^ eine ^eleud^tung bejahten 

foll, ipoöon id^ nid^tg crfafiren, unb biefe abfd^eulid^e 

SBo^nung ofine Dfenfamine unb mit bem elenbeften ^aup U 

f amine mic^ toenigften^ 259 f(. Sfö. SS. befonberc Slu^lageu 

26 ol^ne ben ^auijin^ gefoftct, um nur ba§ Seben friften ju 

. fönnen, toqtjirenb id^ ba toar im SBinter. @g niar ein ah^ 

fid^tlid^er Setrug, inbem id^ niemate bie 3Bof)nung im erften 

Stod, fonbem nur im ätoeiten @tod fc^en fonnte, bamit 

mir bie Dielen tt^ibrigen Umftänbe bcrfelben unbetannt 



57 

bleiben foHten; td^ begreife gar nid^t, tt)ie e§ mbgtid^ ift 
bag ein f*o fd^änblid^er, bie mettfd&Ud^e, 
@efunbf)cit üerberbenber ^amin Don ber 
ai^gierung gebulbet iperbe; Sie erinnern fid^, 
tt)ie bie SBänbe in Syrern ßi"^^^^' auSgefe^en Dor Siaud^, 
tt)ct(§e großen Spften e§ öerurfad^te, lüenn aud^ nid|t ganj 
bem Ungemad^ jn entgel^n itiöglid^ tr-ar, bod^ nur eö ju 
linbern ; bie $am)'tfad^e ift beriueil, baß er angetüiefen toerbe, 
ben Stnfd^Iagjettel Iierunterjunefimen unb mir meine Cuittung 
5U geben öom bejatiUen ^au^jin^, ba id^ auf feinen ^aö 10 
biefe fd^Ied^te Seleud^tung bejatite, inbem id^ o^ne^in über^ 
mäßige Unfoften, um nur ba§ Seben in biefer tföi)t)nung 
ju friften, getjabt. — SKcine Singen erlauben mir bie ©tabt^^ 
luft nod^ nid^t, fonft tDÜrbe id^ mid^ felbft an bie !aifer(. 
^oliäei Verfügen. — ■ - ■ - ^5 

i; .3^r^(£rgebmfter ,,, -^ 



r; 



[3uli.l., 20 



750. 
^n Litton ©c^nbler:! 

' iSamottiraäier ! ,^ 
.: ...S3e;mül^t @ud^ nid^t . f)ierf|er, big ettna ein :^atj*@d^e^if 
crfd^eint, bie golbne ©d^nur f^U ^^runterbcffen ,n^^ 
fü^d^ten, m^ine fc^ncHfejjelnbe grcgatte^bi;^ ipo]^I^beIgei|p:cne 
gr. Sd^napS toirb fic^ minbeften^. alle 2 unb 3 3;age naj^ 25 
S^rem SBol^lbcfinben crfunbigen. — ,. , ,,..., 

Srin'gt dud^ hiemariberi, 



58 

751. 
9in ^ntott S^inbler. 

3cf| fd^idc S^ncn öon ^ßofauncn, toaö nod^ 

öttöt^ig. aWiirgen öotmittag tocrbc id^ börutn jd^idcn; ober 

t|a6cn ©tc ietnänb, fo wäre c^ aud^ gut, ja bringcnb, felbc 

übgefd^ricbcit für bic aöflcfd^riebenc ^ftrtttur, jamt Original 

mit ticrcin ju fd^idfcn. 



752. 

10 ^n VntDtt Sambier. 

[3u«.] 

S— I— I öon @~n! 

2Ran ^attc S^ncn gcfterrt ja fagen laffcn, bafe Sic fic^ 
an bctt ©fibpol, tpä^rcnb toir un^ nad^ bcm Siorbpol bc= 

15 geben foUten, inbem bic Ikxnt 2)ifferenj fd^on Don (S^apit. 
Parry auögeglid^en ift. ©^ gab aber feinen @rböp_fe^@d^marn 
bort;* '— Bach, bcm id^ mid^ bcften^ cm|)fe^fe unb öicimafö 
für feine Sorge für mid^ banfe, toirb gebeten, ju fagen, tüit 
^od^ t)ic aSoi)nnng too^rin Baden fommen fönnte; jugteid^ 

20 mufe niari fe^en, loie man aUe 14 Sage (wol^tfeit) (bu lieber 
'®ott, «rmnt^ unb SBö^tfeili^eit!) Aar I fönnte bort^in 
iföriinten laffen. ^ie^ S^r ®cfd^äft, ba Sie aud^ unter beit 
Patronen unb SJanbfutfd^etn Si^rc SS^el^rer unb greunbe 
I)aben. — SBenn Sie biefer Sörief nod^ trifft, ^ fo toäre e^ 

25 gut, toenn @ic. nod^ ^eute ju Bach, fo bafe id^ morgen SSor* 
mittag bie tTnttoort ^ätte. @§ ift beinahe fonft ju fpät. 



69 

©ic tinnUn ü]xä) morgen bcn ©d^urfen i?on Äopiftcn 
üScrrafd^eiiv öon bem td^ mir nid^tö ®uteg öcrf|)red^c. @eit 
^eut 8 Sagen ^at er bie Variationen. 

3t|r amicus 
. Beethoven,. j5 



753. 

9n 9[nton @(!^tnbler. 

[^enbotf, 3uU 1823.] 

@ef)r befter S— f — bon ®piru§ nid^t ttjcniger öon 
.Srunbufium 2C.! lo 

®ebt bcn Söricf bcm Seobadöter, e^ mufe aber fein 
9?amc t)on @ud^ barauf gefegt werben. 3^9^^^^^ ^^9^ i^^^ 
ob feine Xoditer grofee gortfd^ritte im ©(auier gemad^t,^ ob id^ 
i^r too^l ' einmal mit einem Exemplare t)on meinen 
Coinposition bienen !önnte? — 3d^ ^abe gefd^rieben „snm i5 
©j^renmitglieb", id^ ttieife aber nld^t, ob eg fo ^eifeen foÜ, 
ob nid^t mefleid)t blofe >,änm au^n^ärtigen tKitgtieb''; 
untoiffenb unb nie bead^tcnb berglei<i§en. — ?ln 
Bemardum non sanctum ^abt S^r aud^ toa^ toegen biefer 
^efd^id^te ab^ngeben. ^ragt bod^ aud^ megen biefem 20 
©d^uften Ruprecht ben Bemard, erjä^It if|m ben ©d^narf 
unb toie man biefem ©d^anbmenfd^en an'g Seber fommen 
fann.. — gragen ©ie bei beiben p^itofp<)f|ifd^en 3^itwng^* 
fdireibern nad^, ob bieg .^Ine @^rcn* ober eine ©d^anb^^ 
mitgliebg*@rnemiung fei? 26 

3d^ efee ^eute ju ipaufe, ttienn ©ie fommen tooHen, 
fo fommen ©ie. 



60 

Sitten @te ben ^ernt SSeobad^ter . um Ißerjet^ung, 
tocil bcr ©rief fo fonfud mt^fie^t; e* ifl gar ju öiet 
5U t^un. , . 

^dren Sie oud^, ob man für ®db ein ©jemplar 
6 ^aben fann toom Seobad^ter. 



754. . . . _ : ,:;. „ ; 

:. @uct a^jp.^Ifleboren!. . :v 

* Sd^ würbe eS mir für eine (Sf)tt r^ifeii, tt)enn @ie 

10 We ©efaßigtcit ptten, meiner (Sirnennwß sum an^firtiflen 
^Ritglieb ber,Äi^|tigt. @(i^mebif(i^en SIÄufit ?(c^^^^ ?^^^ 

$a aUflem^in gefd^ä^teni.aJIatte ju em^ä^n^n. @p toejiiß ,j$ 
:OMdö[.«ite(_unb, ?^üd|ftig bin, fo fönntc b» §. bjO<| ajifi^ 
: jrötl^(id|t fein,nid^t ganj ju übergeben, bo man bo^ au^.im 
15 ,j)rciftit^en jBebenfür Slnbere leben mib rmirfen ij^ijfe,;i,befien 
.f^:n)0^l öft?r 5^ ©Ute lommen fonn.^ j ';. m .{^ j, 

SJet^etf^en @ie mir meine SBeläftigung unb jefgen Sie 
mit gfitigft ati, n^omit id^ im ©tonbe bin 3^nen in irge^b 
' " «tnia^ ju biencn. SÄit SSergnugeti toerbe id^/ aföboitn ^^iten 
20 entgegen ■■eilen; ^•^. ■?:■••■•- '■■■- '^'^'^ ■ :.- - ^??r" irWuiü^ 
^ "■■'-■ -'■■'■ '''■'■ ^"'- '^uei: ©o^iö^boreW"' ^^*- ^^^'• 
'• " * ; '■ 'M di%^^ ^oi^a(|tiin§ efgebenft'Jt 

SBeetfioöen. 






61 
756. 

I^cfeenborf, am 16. 3uU 1823. 
S^ro Äaiferiic^c $o^cit! 
Sd^ ^offc, baJ5 3^r Öefinbcn ba« befte jet. 3Kemc 5 
%iigftt betrefffitb gei^t e^ jniar beffer, aber bod^ (angfam« 
3d^ gtöubc aber tpo^t, bafe id^ in 6, ^ad^jtenö 7 2;ä9en ba« 
®turf ^aben »erbe tbnnm, @. ft. ^. aufjutoartem Sraud^te 
td^ nur feine ^(ugengtäfer, fo tpürbe e§ gefc^roinber beffet. 
@« ift ein fataler Umftanb, ttjeld^er ntid^ in allem jurüdE* 10 
geje^t ^at. 3Ba8 mid^ beruhigt, ift, ba^ id^ gewi^ bin, bajl 
@. Ä. ^. überjeugt finb, toie gern nnb wie fro^ id^ aUejeit 
Sitten ju 2)ienften bin. — 3d^ f)abt nod^ eine Sitte an 
ffi. Ä. <^., n>eld^e id^ l)offe, bafe @ie mir fetbe gnäbigft ge* 
ttjä^rcn, nämlid^ : id^ bitte, ba§ (£. ß. §. bie .^öd^fte ©nabe 15 
l^aben mir ein S^wfli^ife jutommen ju taffen folgenbcn 3nl|alte8, 
namlid^: ba§ id^ für @. Ä. §. bie grofee SÄeffe ge=^ 
fd^riebcn, baft ©ic fclbe fd^on geraume 3^^^ be^ 
fi^en unb baB @ie gnäbigft ertaubt I)aben, fold^e 
gemeinnü^ig ju mad^en. D^ne^in ^at ec^ fo foUen ge* 20 
fd^el^en, Untt^a^r^eit ift e^ eigenllid^ auc§ nid^t, um fo me^r 
barf id^ ^offen auf bicfc ®nabe. S)iefe^ S^wflttife toirb mir . 
öon großem 9?u§en fein, benn tt)ie ptte iä) e« öpn meinen 
geringen Talenten glauben fönnen, bag felbe mid^ fo fe^r 
bem Sßeibe, ben aSerfoIgungen unb SSerleumbungen augfe^en 26 
würben. Übrigenö ^attc id^ gleid^ ben SSorfafe gehabt, ®. Ä. $. 
um ffirlaubniö ju bitten bie äÄeffe verbreiten ju bfirfen; 
allein ber 3)rang ber Umftönbe unb fiber^att<)t meine Ün* 
bel^lfett^it in welttid^ett ©egenftänben, meine Ärfinfltd^feit 



62 

I)at bicfc Unorbnung ^erüorgcbrad^t. — ©oute cinmat ]^akt 
bic 3Äcffc im Stielte erfd^ctncn fönncn, fo ^offe id^ äud^ 
fclbc 3. Ä. |>. ifti ©tid^c lüibmcn ju bürfcn, unb atebann 
crft tüirD bic f(cinc 3^^! ^^^ fübffribirtcn ipo^cn ^äuptcr 
5 fotgcn. Smmcr tocrbc id^ @. Ä. $. alö meinen @rf|abenften 
S5ejid^u|er üetc^rcn; unb ttio e^ nur immer mftglid^ ift, fptd^e^ 
ber SBcIt befanntmad^cn- ©d^liefetid^ bitte id^ nod^ einmal^, 
mir biefc ®nabe be^ erbetcnni ß^ugniffeS nid^t ju üerfagen. 
@g foftet @. Ä. §. nur einige 3^^^^"^ ^^^ ober für mid^. 
10 bie beften folgen ^aben. 2)ie SBariat. Uon @. Ä. <!p. tperbe 
id^ mitbringen, ®^ toirb nid^t oiel bürfen geänbert njerben, 
unb fo n)irb M ein red^t pbfd^c^, angenehmes 28erf für 
SRufifgenießenbe tüerben. &n ungeftümer SBitter mufe id^ er^ 
fdieinen: id^ bitte batbmöglid^ft um bie ®nabe be§ 3cw9niffc?r 
15 ba id^ eS bebarf. — 

@. Ä. ^. 
mit tieffter @^rfurd^t 
öer^arrenber ge^orfamfter S)iener 

S. ü. JBeet^oöen. 



20 756. 

$(n ^erbinanb SlteiS. 

ipefeenborf, ben 16. 3uli 1823. 

SÄein lieber SiieS! 

Wit üietem SSergnügen em<)fing id^ l>orgeftern Stiren 

25 ©rief. — — — 3cfet merben bie SSariotionen wo^t ba fein. 

— — 5Die S)ebt!atio.n m S§re fjrau !onnte ic^ nid^ ]ttb^i 



63 

mad^en, ta^ ici^ ifyctn Stamm nid^tiociß- SWad^en @ic alfp 
jclbc im Jiamen 3^rc§ unb S^rcr '^xan ^«^eunbeS ; übercafd^eu 
Sic bic S^rigc bomit, ba? fd£)öuc @efd||Icd^t liebt baS. — 
Unter uitg gefagt, ift oud^ ba§ Übcrraf^enbe mit bem 
©d^öncn ba§ Sefte! — 3Äit bcn allegri di bravura mufe 5 

id^ bie S^rigen nad^fclicn. Slufrid^tig ju fugen, id^ 

bin fein greunb öon bergleid^en, ba fie ben SÄed^ani^m nur 
gar ju fe^r beförbern ; tocnigfteng bie, toefd^e id^ fenne. S)ie 

S^rigen fenne id^bod^ nid^t, tüeber bei , mit bem iä) 

Sie bitte, fid^ nic^t ol^ne SSorfid^t einjutaffen, auc^ be^toegen lo 
anfragen, könnte id^ nid^t mdnd^eö ^ier für ©ie beforgen? 
— S)tefe SSerteger, bie man nur immer in, SSerlegen^eit 
fe|en foHte, um i^ren Jiamen ju Derbienen, fted^en Sl^rt 
SBerfe nad^ unb ©te l^aben nid^tö baöon; eg ließe fid^ 
öieHeid^t nod^ anberö mad^en. ©inige ßl^bre »erbe id^ Sf)nen i5 
fd^on fd^idfen, aud^ toenn eö barajif anfbmmt, einige neue 
üerfaffen; e^ ift fo meine Sieblinggneigung. — — — 

3»einen ©auf für baö. Honorar für bie Saga teilen, 
id^ bin red^t aufrieben. — S)em Äönig üon ©nglahb geben 
Sie nid^tö. — SBa^ @ie nur immer für bie SSariation 20 
ermatten fönnen, nel^men ©te, id^ bin mit aüem iufrieben; 
nur muß id^ mir auSbebingen, baß für bie 2)ebifationen an 
S^re grau burd^au^ feine anbere Selo^nung angenommen 
tpirb aB ein ^uß, ben id^ in Sonbon ju entpfaugeu i)abt. 

©ie fc^reiben mand^mal ®uinea§ unb id^ enH^fonge nui^ 25 
©terling; id^ l^öre aber, baß bic§ ein Unterfd^leb ift 3^^"^« 
@ic :einem pauvre . jnugicien autrichien nid^t baruberf 
njirfli^- ift meine Sage nod^ immer fd^toicrtg. -- Sd^ fd^reibe 
^benfaH^ ein ncueä M ix) t i n q u et r t e 1 1. könnte ; ntan biefit^ 



64 

ben Sonbonern mufitaltfd^en ober unmufüatifd^eit Sitben 
»0^1 anbieten? — en vnd juif! — 

SKit ber ^erjüd^ften Umarmung 

3l^r alter j^tunh 
5 Seet^oüen. 



757. 

9n t)mi itOnneri|. 

§e§enborf bei Sföten am 17. Sali 1823. 
&o. Jpod^t9ol^(geboren ! 

10 &txoa^ \pixt {ommt bie Unterjetd^uung ber Quittung 

nebft meinem S)anfe; allein fe^r befd^äftigt, um fo mel^r, 
ba fid^ meine ®efunb^eit§umftanbe beffern unb @ott toeife 
toie lange biefe^ bauert, öerjei^en @ie fd^on ben ?luffd^ub. 
— Slad^ ber Sd^itberung meines lieben g^eunbeS SRaria 

löSBeberS i)on ber tjortrefflid^en unb eblen ©enlungäart 
(Suer $. \o. g. glaubte id^ mid^ nod^ in einer anbem %n^ 
getegen^eit an @ie n^enben ju !önnen, nämlid^ n^egen einer 
großen SRcffe, toctd^e id^ nun Im SÄanufcript ^erauSgebe. 
Dbfd^on biefe 9tngetegen^eit früher abgelehnt, fo glaube id^ 

20 bod^, baß, inbem mein oere^rter ßarbinal (Sr. Äaiferl. 
^o^eit ber ©rj^erjog SRuboIf an ben ^rinjen Slnton 
Äönig. §o^eit gefd^rieben ^aben, @e. SKajeftät bem fiönige 
toon ©ad^fen bie SÄeffe ju empfehlen, tt^enigftenS ber SBerjud^ 
äu mad^en wäre unb e§ mir immer jur befonbcren ffil^re 

25 gereid^en n^ürbe, @e. 9){ajeftät ben ^5nig t)on @ad^fen als 
SJhififfenner aud^ unter meinen flogen ©ubfcrtbenten, toie 
ber Äönig öon ^reufeen, @e. SRajeftät ber ruffifd^e Äaifer, 



65 

®c. Siönigl. äJJajeftät uou graufrei^ k. oOcnait fe^en ju 
fönncn. — 3d^ übertaffe cö au§ biefcn Sluäcigen S. §. SS, 
jelbft, tüie unb tüo @te am beftcn tüirfen !5nncn ; für ^mtt 
tft c^ unmöglid^, aber mit uäd^ftcm ^ofttage tDcrbe tc^ bie 
@^re ^a6en, Seiten eine ©utabung pr ©ubfcription auf 5 
meine SJieffe für @e. fiönigf. SKajeftät öon ©. ju fenben. 
Sd^ tüeife of|nef)tn, baß Sie faum \)on mir benfen iuerben, 
bajs ic^ unter biejenigen gel^öre, \vtlä)t blofe niebriger ®e- 
tutmtfud)t luegen fdjreiben; tüo gab e^ nic^t Umftänbe, 
ujeld^e mand^mal ben SKeufd^en ätpingen luiber feine S)en!ung^= lo 
art unb ©runbfä^e ju ^anbeln ! ! — 3)?ein Sarbinat ift ein 
gutmiitf)tgfter gürft, allein — bie 3)?ittel fehlen. 3d^ ^offe 
SBerjeifiung Don S^nen für meine anfd^einenbc ßubringlid^feit 
äu erhalten. 3Bo id^ DieQeid^t S^nen mit meinen geringen 
Salenten bienen fönnte, ujürbe mir biefe§ ein unenbtid^eö i5 
aSergnügen Derurfadjen. 

@ucr |)od^n)of|Igeboren 

§od^ad^tung«Dott Dcrl^arrenber 
SöeetI)oben. 

[treffe:] 20 

?(n ©eine §od^tüof|Igeboren ben §errn ®et)eimeratf| Don 
S?5nneri^, ®eneralbirector ber ßönigl. Sa^)ette unb SEfieater 
in 2)re§ben (in ©ad^fen). 



^tttfiotxni »riefe, JBanb III. 



66 

758. 

S^ro Äaifcriid&c ^of)eit! 

@6cn in einem Reinen Spajiergange begriffen, unb 
5 ftammetnb einen Äanon „®roBen S)ant!" -^ H- -i- unb mä) 
^aufe fommenb unb i^n auffd^reiOen iDottenb für 3. Ä. ^., 
finbe xä) einen SBtttfteHer, ber feiner Söitte burd^ mid^ benSßa^n 
I)at, al§ o6 felbe beffer aufgenommen njürbe. "S&a^ toiii man 
t^un? ®ute§ fann nid^t fd^neü genug ausgeübt ttjetben, auc^ 

10 ben SBafin mujs man junjeüen ^)flegen. — S)er Überbringer 
biefeg ift ber Sfa^)eÜmetfter ©red^^Ier Dom Sofefftäbter unb 
SBabner 3;f|eater. @r njünfd^t bie 2. ^oforganiftenfteUe äu 
erl^atten. @r ift ein guter ©eneralbaffift, lüie aud^ ein gnter 
Drgelfpieter, fetbft aud^ aU Äom^)onift öorttieil^aft befannt, 

15 aÜe^ (Sigenfd&aften, totl(i)t if)n p biefer ©teile enq)fe^len 
fönnen. (£r glaubt mit 9ted^t, bafe bie befte ®mpfe^lnng, 
tueld^e if)m fidler biefe ©teile Derfd^affen ttjürbe, bie üon 
3. Ä. ^. fei, ba 3. ß. §. afö grojser Äenner unb 9lu^über 
ba^ ttjalire SSerbienft am beften äu tüürbigen toiffen. ©in 

20 folc^eg 3^W9"iJ5 tüerben ©eine Saiferl JDiajeftät getoife allen 
anbern t)Orätef)en. 3d^ Dereinige bal^er meine Sitten jttjar 
fd^üd^tern mit benen beö §errn 35., jebod^ auc^ überzeugt 
Don ber SÄilbe unb ®nabe 3. fi. §. tüieber mit einiger 
Hoffnung, bafe ber ^ol^e Sefd^ü^er unb Unterftüfeer aQe^ 

25 ®uten aud) ^ier gern mxhn toerbe nad^ SSermögen. 

SJJorgen folgt mein Äanon, nebft bem SSefenntniffe 
meiner ©ünben, tDiffentlid^e unb untuiffentlid^e, too xä) um bie 
gnäbigfte Slbfolution bitten toerbe. gür f)eute Derbieten mir 



67 

Icibcr noc^ meine Singen, 3. Ä. §. aUeS ©c^öne für biefel6e 
njünfd^en nnb fagen jn Jönnen. 

S^rer Saiferlid^cn §o^cit 

trcn ge^orfamfter ©iener 

SBeet^oöen. 5 
SRac^fc^rift. 
@§ öerbtent anä) mit in Stnfd^lag gcbrad^t jn tnerbcn, 
ha^ ^x. 3). nnentgeltlic^ 5ßrofcffor be§ ©eneralboffc^ fd^on 
10 Salire l^inbnrd^ ift bei @t. SInna. 



759, 10 

^n tlnton (S^inblct. 

[Suli.] 

3d^ befinbe mid^ jel^r übel, ^ente einen ftorfen SDurd^- 
tau. Unter biefen lebenben Hottentotten ift alleö möglid^, 
nefjme SKebicin für meinen armen su ®runb gerid^teten 15 
10?agen. Unterbeffen ertparte @ie morgen fo früt) möglid^; 
ha bie §i§e groß ift, ift e^ fel^r frü^ am beften ; toenn ©ie 
loenigfteng nad^ 5 Vi\)x t|ier ftnb, befteüe id^ ben SBagen 
um ^atb 6 Ufjr, ©d^Iemmer ift jnm Sterben fd^Ied^t, ge^n 
Sie bod^ l^in ; öieüeid^t f^)rid^t er oon ber SRed^nnng, anf= 20 
.gefd^rieben finb 165 fl.; id^ gtanbe aber, baß nod^ 25 fl. 
mel^r finb. ^ä) bitte ©ie nur morgen bei ß^iten ; in einigen 
2iägen 3I)re 50 — jebod^ an einen Ort appficirt ju 
loerben. 



5* 



68 

760. 

[3«n.] 

SBic l^cifet bcr Jpcrr, tüag für ein SImt bef leibet er?, 

5 tüctd^er jc^t über ba§ fd^tücbifd^e ©iptom referirt, tüeit ic^ 

i^m fetbft fd^rciben toill, um mid^ ju entfd^utbtgen, ha id^ 

nid^t fclbfi fommc, unb ba übrigen^ mein Sd^rciben immer 

gute SBtrfung hervorbringen tpirb. 



761. 

n ^nton (Scj^inblet. 

[3uli] 
3d^ bitte Sie, fobatb ate mbglid^ toegen ber \ä)\vt- 
bifd^en Histoire bei mir ju fein, ba id^ j'^)äter au^gel)en 
mufe; ba^ grüfiftüd tüirb bereit fein. 



15 762. 

«n (Biif^txm 9hiboIf. 

3^ro Äatferlic^e §of|eit! 
3c^ l^öre eben ^ier, bajs 3. Ä. §. morgen l)ier an- 
fontmen. aSenn x6) noc^ nidjt ben SBünfd^en meinet ^crgen^ 

20 folgen fann, fo bitte id^ biefe^ meinen Singen juäufd^reiben. 
@^ ge^t oiel beffer, aber nod^ mef)rere 2;äge barf id^ bie 
©tabttuft nid)t einat^men, bereu SBir!ung auf meine Stugen 
nod^ nad^t^eitig mxUn n)ürbe. 3d| iuünfd^e nur, ba§ 3. Ä. §. 
bie ®nabe i)abtn, mid^ baö näd^fte 9KaI, tüenn @ie tion 

25 S3aben jurüdEfetiren, benac^rid^tigen ju laffen, aud^ gnäbigft, 
um tpeld^e Stunbe id^ erfd^einen fott, too id& mid^ niieber 
freue, ba^ &lüd ju fiaben, meinen gnäbigften §erren 5u 



69 

feigen. 2)a aber ttatfirlidE) 3. Ä. §. fo lange nid^t mc^r I)ter 
bleiben tücrben, fo ift tool^I nötl^ig, ba§ biefe tpenige ßcit 
baju benfi^t merbe, unfere Sunftbctrad^tungen nnb 3lu^* 
Übungen anäufteüen. ®rofeen S)anf h- -r — r- überbringe 
id^ fetbft, ober ber 2)an! fonimt nad^ S3aben. |)err ©redigier 5 
banfte mir ^eute für bie i^xtxi)tit, toeld^e id^ mir ftlaubt 
^abe, if|n 3- Ä. <^. ju em^)fe^Ien. 3. Ä. |). ^aben il^n fo 
gnäbig aufgenommen, toofür id^ ebenfalls meinen Reiften S)anf 
abftatte. 3Röge e§ @. Ä. §. aud^ gefallen, nur nid^t fid^ toanfenb 
mad^en 5u laffen, benn toie man Dernimmt, fud^t 2lbb6 10 
Stabler aud^ einem anbent biefe Steife ju Derfd^affen. @ö 
tt)irb ebenfalls fe^r erfprießlidft für ®red^§Ier fein, njenn 
^. Ä. $. bie ®nabe l)öben, mit ®raf S)ietrid^ftein be^ttjegen 
äu fpre^en. 3d^ bitte nod^mafö gnäbigft um bie ®nabe, 
mir bie ßi^i^ödfunft öon S3aben ju toiffen mad^en ju laffen, 15 
ujo ic^ fogleid^ in bie @tabt eilen toerbe, meinem einjigen 
^errn, ben id^ in ber SBelt f)abe, aufjulüarten. — 3)ic ®e* 
funb^eit fd&eint öon @. Ä. $. gut ju fein. 3)em §immel fei 
©an! für fo biete, bie biefe^ toünfd^en, tüorunter aud^ id^ 
JU ääf|Ien bin. 20 

3. fiaiferlid^e $o^eit 

treufter fleI)orfamfter S)iener 

Seet^ooen. 

763. 

^n (Biff^xm ^ubolf. 25 

3i^re Äaiferlid^e $o^eit! 
3nnigft gerüf)rt em^)fing id^ geftern 3^r gnäbige^ 
Sd^reiben an mid^. Unter bem ©d^atten eineö grünenben, 



70 

^crrtid^e 5rüc|te tragciibcn Sauinc^ ebenfalls grünen ju 
bürfcn, ift ein Sabfal füc SRenfcl^en, njetd^e ba^ ipbl^ere 
fügten nnb ju benfen üermögcn. — @o ift mir aud^ unter 
ber ägibe 3. ß. §. ! — SRein Slr^t uerfid^erte mir geftern, 
6 bafe ti fii^ mit meiner ^can!()eit beffere, jebod^ mu^ id^ 
nod^ immerfort eine gan^e 9Riftur binnen 24 ©tunbcn aus- 
leeren, ipeld^e, ba fte abfuljrt, mid^ öufeerft fd^roäd^t, unb 
^iebci bin id^ nod^ gejtuungen, aUe 3;äge, tpie S. Ä. §. auS 
ben SSer^altungSmaferegefn meinet ?lrjte§ erfe^en, grofee 

10 Senjegung ju mad^en. Unterbeffeu ift Hoffnung ba, bafe id^ 
batb, tpenn aud^ nod^ nic^t gauj fiecgefteHt, boc^ merbe 
nod^ t)iet um 3. S. §. fein fbnnen tuä^renb S^re^ ^iefigen 
3[ufent^alt^. 3nbem id^ in biefer Hoffnung tebe, n)irb auc^ 
fidler meine ©efunb^eit nod^ fc^neUcr ttJteber aU genjotin- 

15 lid^ ftc§ einfteHen. 2)er |)imme( fegne mid^ burd^ 3. ft\ §. 
unb ber |)erc felbft fei immer über unb mit 3. S. ^. |)öf|eres 
gibt e^ nid^t^, aU ber (Sott^eit fid^ me^r aU anbete ÜÄenfd^en 
nähern unb oon ^ier au^ bie Straften ber ®ott^eit unter 
ba^ 9Ren|d6engefd^tcd^t verbreiten. 2;ief burd^brungen Don 

20 ber gnäbigen Oefinnung 3- Ä. §. gegen mid^ ^offe id^ batbigft 
mid^ 3^nen felbft na^en ju fönnen. — 

3t)cer ^aiferl. §of|eit 

ge^orfamfter treuer 3)iener 

S3ect^ot)en. 



71 
764. 

2Steu, am 25. Siiü 1823. 

aScrjciticu @ic meine ß^^ringltdifett, tnbem id^ hm 5 
(£infd|{u§ an @ie fibermad^e ; er entlauft einen SBrief öon mir 
an @e. Äönigt. §o^eit ben ^ßrütjen änton öon Sad^fen^ 
tDeldEiem bie ©inlabnng jnr ©ubfcripion auf bie äWeffe an @e. 
Ä'bnigt. 3Äajeftät uon ©ad^fen beigefügt ift. 3d^ fd^rieb 
Sf)nen fd[]ou neutid), ba§ mein gnäbigfter §err ber ©rj^erjog lo 
Siubolf Sarbinat an @e. Äbnigl. §o^ett ben ^rinjen Stnton 
um aSerlüenbung bei @r. Äöntgt. aÄajeftät t)on Sad^fen bie 
9)Jeffe 5U nel^men gefd^rieben ^abe; id£| bitte Sie Sl^ren 
ganjen Sinfluß anjutDenben, \a iä) übertaffe @. §. g. 
ganälirf) ^terin ju fd£|alten unb ju n)atten nad^ S^ren bortigen 15 
Socat'@infirf|ten. Dbfd£|on id^ glaube, bafe bie ©mpfe^lung 
meinet- ßarbinafe ntd£|t ol^ne ©emid^t fein tüerbe, fo muffen 
bie ti&d^ften unb aller^öd£|ften ©ntfd^Iie^ungen bod^ immer 
burd^ bie Sad^n^atter be§ ®uten uub 8d^5nen angeeifert 
ttjerben. 95i^^er bei altem äufeern ©lanje i)aht id^ taum, 20 
ttjag td^ t)om aSerleger tüürbe erhalten ^aben für biefe§ 
SBerf, ba bie Soptaturfoften fid^ l)oc^ betragen. SWeine 
greunbe t)atten biefe Sbee bie SWeffe 5U Derbreiten, benn td^ 
bin ®ott fei S)anf ein Saie in allen ©peculationen. Uttter== 
beffen ift fein 3;i|eilne]^mer unferc^ Staat», ber nid^t 25 
tjerloren ^ättc, fo aud^ id^. 3Säre meine fd^on feit Salären 
fortbaucrnbe Äräntticl|fett nid^t, fo ptte mir ha^ 2lu§lanb 
fo biet öerfd^afft, ein forgenfreieö Seben, ja nid^t§ ate Sorgen 
für bte Äunft ju l^aben. SSeurt^eilen Sie mid^ ja gütig unb 



72 

nid^t nad^t^eitig, tdj lebe nur für meine Äunft ünb afö 
SÄenfd^ meine ^ftid^ten ju erfüllen, aber leiber, bafe biefe^ 
and) nid^t aüäeit o^ne bie unterirbi fd^en SKäd^te 
gefd^e^en fann. — Snbem id^ S^nen beften^ meine Sin- 

5 gelegenl^eit empfel)le, ^offe id^ ebenfaUö Don 3^rer Siebe für 
Äunft unb Stirec 3Renfc^enfreunbIid£|feit übert)aupt, mid£| mit 
ein paciv SBorten, fobalb ein Siefuttat erfd^eint, gütigft ju 
benad^rid£|tigen. 

@uer ^od^tDO^tgeboren 

10 mit inntgfter §o^ad^tung ergebenfter 

Söeet^ouen. 



765 
^n ^nton ©c^inblec. 

§err Dben^inanö unb nirgenb^ an, |)r. Urgrunb unb 
15 o^ne ®runb, — aÜe^ tDar geftern bereit, — an ® tftf er jefet 
— @ie. 3n ^egenborf ertDarte i^ @ie jum @peifen um 
()alb 3 — -, fommen @ie fpäter, njirb aufben)a{)rt. 



766. 

%n Stnton ©d^inblcr. 

20 SBegen ©fter^ast) bitte iä) mir SBefdieib, ebenfo 

megen ber ^oft. @ö ift jtnar ein Briefträger öon ber SRauer 
t)ier getüefen; toenn bie @ad^e nur aud^ red^t gerid^tet 
njorben ift. — SSon 2)re^ben nod^ nid^t^. — 3n einigen 
5;agen labe id^ @ie ein jum ©^jeifen, benn id^ l^abc no^ 



73 

incttt böjeg Sluge; erft feit ^cutc fd^cint c§ fid^ ju beffcrn, 

aber iä) barf e§ beinahe mä)t braud^en. 

3^r greunb 
93eet^ot)en. 

767. 5 

^n ^nton ©d^inbler. 

[3uH.] 
S)er geftrige SSorfall, ben @ie au^ bem SBerid^te an bte 
^otijei erfe^cn tuerben, tft nur geeignet, biefc Sac^e ber 
löbl. ^oUsei äu empfel^Ien. S)ie ?Xu§fagen eineö Ungenannten lo 
ftimmen ebenfalls gang mit ben S^rigen überein. |)ier 
fönnen ^riüatmenf^en nid^t metir Reifen, nur Setiörben mit 
SKad^t öerfctien. 

3f)r 

Beethoven. 15 

768. 
Vn 9tani Brentano. 

§e^enborf, am 2ten 8lug. 1823. 

@uer SBo^lgeboren ! 

©d&on längft I)ätte id^ Sl^r freunbfd^afttid^e^ ©trebcn 20 
bcanttt)orten foÜen; aUein übermäßige öefd^äftigung unb 
babei britt^alb SKonate Slugeniüet), tt)eld^e^ nod^ nid^t ganj 
geseilt, üerl^inberten mic^, unb fo tt)enig id^ 3^nen gern 
(äftig bin, jo muß id^ bod^ Stire mir fd^on betniefcne ®üte 
in Stnjprud^ nehmen. Sd^ mögte gern ein fdt)tt)ere§ ^aquct 25 
mit Wufifalten nad^ Sonbon auf bem ^ßofttnagen bi^ granffurt 



74 

unb öon ha ju SBaffer ober Sanbe*) t)i§ ^oltaub unb üou 
ba auf bcr See 6tg London. ©^ ift ju jd^lpcr mit einem 
Courier fortgebrad^t ^u tperben. 3d^ I)öre, Sie ^aben einen 
@o^n in London unb cjlaube ba^er, baß biefeS am leid^^ 
5 teften burd^ S^re ®üte unb S!enntniffe ba^in gefci^afft iner== 
ben fbnne.**) 9lur bitte id^ @ie mir fo batb ate mögtid^ 
barüber ju anttnorten, ba e^ grofee @ile ^at. Sie jd^reiben 
mir, baJ5 e^ mit ber ®efunb^eit St)re§ Sleinen beffer gebe, 
bie§ freut mid^ innigft; id^ I)offe 3I)re ©emal^Iin befinbet 
10 ftd^ ebenfalls lüof)I, inie aud^ überhaupt alte Stire Äinber 
unb ©efd^tnifter, benn alle üon S^rer gamilie finb mir 
etnig treuer : mögte ic^ nur im ©tönbe fein, S^nen meinen 
2)anf auf bie tünnfd^eninert^efte 3lrt ertennen geben ju 
f5nnen. 
15 Suer SBotilgeboren mit §od^ad^tung bertiarrenber 

95 e e t ^ 1) e n. 
*) 3« SBaffer toirb e^ tno^l ju langfam ge^en. 
**) ?tlle 3lu^lagen tnerbe id^ mit SSergnügen vergüten. 
[mreffe:] 
20 9tn ©eine Söol^lgeboren |). Senator g^anj Brentano 

in ^anffurt (am SRain). 

769. 
^n @d^Ieierma<l(|er. 

Suer ^od^tnol^lgeboren ! 
25 3d^ ^abe bie @^re S^nen anjujeigcn, bafe bie äÄeffe 

nun balb bei ber ©rofe^crjoglid^en ®cfanbtfd^aft alliier ab* 
gegeben tnerben fönne. 3d^ tpeife, @. ^. §t ber ©roB^erjog 



75 

tüerbcn c^ nid^t unguäbtg aufnel^men, tuenn id& ^öd^ftbtcjelben 
bitte, tDcgcnbe^^oiiorar^öott 50 # ^tcr^cr an bie ©rofel^cräog" 
Itd^c ®cfanbtfd^aft giiäbtgft ju öcrfügen ; bie ßo^jiatut'S'often 
fiub tüirf lid^ ftärfer, ate id^ e§ anfangt jelbft geglaubt. Sin 
abjd|eulid^e§ ©erüd^t meiner geinbe, aU fei bicfe 9)?effe noc^ 5 
nid^t DoÜcnbet, njerbe idE| burd^ ein ß^ugniJB meinet gnäbigften 
Ferren be^ ©rätierjog^ SRubot^)^^ Äaiferüd^e §o^eit bei ber 
©rofe^eräogltdjen -^efaubtid^aft miberlegen laffen, ba biefe 
9D?effe jd^on feit 1822 öoÜenbet gelpefen. |)err ©d^Iöffer in 
@. Sl. §t. be^ ©rofel^erjog^ S)ienfte n)irb nid^t ermangeln 10 
anjuäcigen, tt)ie UebeöoH unb freunbfd^afttidEi id^ it)n atö 
jungen, tatentuollen SStfinftler aufgenommen. Seiber mußte id^ 
ganj ba^ ®egent()eit an §errn 3tnbre ft'a^jeÜmeifter unb 
^ofrat^ ausüben, benn fein ^Betragen tüar fo to^, ba^ id^ 
i^m gefd^ricben, mtd^ nic^t n^eiter ju befud^en. @rft fpäter 15 
l^atte i^ Dernommen, ha^ biefer §crr in S)ienften @. S). §t. 
fei ; ptte xä) biefeö gewußt, f ujürbe id^ auö ÜtüdEfid^t für 
®r. fi'. §. fein Setragen ungea^nbet ertragen ^abtn. S3er^ 
seilen @. ^. 3B., Sie mit ber gleid^en ju betäftigen; jebod^ 
tocr möd^te ttjenigften^ nid£|t fo gut erfdEieincn at§ er 20 
tt^irüid^ ift, unb ujer fann ujiffen, tüie eine fold^e @ad^c 
bargefteHt tüirb, mo fid^ nid^t feiten ba§ Veritas odium parit 
ftar! einfteüt. 

S^ bitte mid^ ber ®nabc @r. Ä\ ^t be§ ©rofe^erjog^ 
befonberg äu tmp\tf)Un, unb ^öd^ftbiefelben ju berfid^ern, 25 
bd^ id^ 3^nen meinen aufrid^tigften S)anf abftatte, mir bie 
@^rc gegönnt ju l^aben, ^öd^ftbiefelben unter meine alter ' 
^öd^ften ©ubfcribenten mt bcn Äaifer Don SRufetanb, fiönig 
Don ^ßreufeen, Ä^önig Don granfreidEi 2c. jä^Ien ju bürfen. 



76 

®§ toirb [lä) fc|on nod^ eine anbete ©elegeul^ett ereignen, 
IDO xä) I)offe ju seigen; nid^t ganj unlpürbig btcjer ®nabe 
getüefen ju fein. 3d^ bitte Suer ^od^tDol^lgeboren meine nn^ 
begrenjte |)od^ad^tung für Sie ju genel^migen. 
5 Suer §od^tDot|Igeboren 

ergebenftet Wiener 
SubtDig Dan 95ectI)ot)en. 
SBien, am 2ten 9ruguft 1823. 

770. 
10 Kn dt^f^tiOQ 9htboIf. 

[12. ^Tugujl.] 
S^ro Ä!aiferlid^e §ot)eit! 

3d^ befinbe mid^ tüirflid^ fe^r übel, nicl^t alletn an 
ben 3tngen. 3d^ trad^te morgen mid^ nad^ Saben ju fc^tep^jen, 

15 um SEäo^nung ju nehmen, unb njerbe alöbann in einigen 
Ziagen mid^ ganj {)inbege6en muffen. S)ie ©tabtiuft wirft 
auf meine ganje Drganifation übel, unb eben baburd^ f)abt 
\ä) mid^ üerborben, inbem id^ 2mat ju meinen ^Strjten in 
bie @tabt mid^ begeben. 3n öaben njirb e§ leidster fein, 

20 mid^ ju 3. Ä. |). begeben 'äu fbnnen. 3d^ bin untröftlid^ 
fomo^I tDegen S. Ä. §. ate n^egen mir felbft, ba nteine 
X^ätigfeit fo fefir gehemmt ift. — Sn ben SJariationen tft 
einiget angezeigt, münblid^ tpirb e§ beuttid^er. — 

Sl^ro ftaiferlic^en ^o^eit 
25 immer öer^arrenber treuefter ®iener 

SScet^oben. 



77 

771. 

^n bcn Steffen tarl öan SSeet^oöcn. 

S3aben, am 16. Slug. 1823. 
Sieber Sunge! 
@^er tüoKtc ic| S)ir nid^t§ fagen, alg blö id| mt^ 5 
\)xtx beffer bcfinben tuürbe, mlä)t^ uod^ nidit gaitä ber 
gaÖ tft; mit Slatan^, @d)nupfeii tarn xä) {)icrl)er, beibe^ 
arg für mtd^, ba ber ©runb^juftanb nod) immer fatarrfiatifd^ 
o^netjin ift, unb idj fürdjte, biefer jerfc^neibet balb beit 
Seben^faben, ober wa^ nod^ ärger, burd^naget itjit naä) unb lo 
n a d^. — 3ld^ mein ju ®runbe gerid^teter Unterleib mufe nod^ 
burd^ SÄebiäin unb S)iät f)ergeftellt tt)erben, unb bie§ l^at 
man ben treuen S)ien[tboten ju bauten! S)u fannft 
benfen, tüie id^ l^erumtauf e, benn erft Ijeute fing id^ e i g e n t ü d^ 
(uncigentlid^ ift e^ o^ne^in untt?illfürlid£|) meinen 9)?ufen* 15 
bienft tt)ieber an; — i(^ mufe, man foH e§ aber nid^t 
merfen, — benn bie Söber laben bod^ me^r, lüenigften^ 
mid£|, gum ®enuffe ber fcf)önen Jiatur ein, aüein nous 
sommes trop pauvres et il faut ecrire ou de n'avoir pas 
de quoi. — Streibe nun, bafe alle Slnftalten für S)einen 20 
Äonfurg getroffen njerben unb fei ja befd^eiben, bamit S)u 
S)id^ ^ö^er unb beffer jeigft, ale man e^ üermut^et 5)eine 
3Bäfd^e fd^ide nur gerabe ^er, "^dn grauet Söeinfteib ift 
tDenigftcn^ nod) im |)aufe ju tragen, benn, tlieurer v;^o9n, 
5Du bift aud^njieber fe^r treuer! S)ie Überf d^rift : „Seim 25 
Äupferfd^Iäger" zc. ~ ©d^reibe fogleid^, ob S)u biefen ©rief 
empfangen. 9ln ben ©d^inbler, biefen berad^tung^toürbigen 
®egenftanb, toerbe id^ 2)ir einige QtxUrx fd^iden, ba id^ 
unmittelbar nid^t gern mit biefem ©lenben ju t^un f^aU. — 



78 

SSäre nur alleö fo gefd^tptnbc gcjd^ricbcn, tpte man bcn!t, 
füf)It, fo tt)ürbc td^ S)ir toof)i mand^eö nid^t Unmcrfmürbige 
fagctt fbnncn. — 3"^ l^eutc tt>ün)d^c id^ nur nod^, ba^ ein 
gettjiffer Äarl au^ ganj metner Siebe, meiner fo großen 
5 Sorge für i^n tt)ert^ fei unb aUeö biefe^ ^u toürbigen njiffen 
toerbe. Dbgleid^ id^, tüte S)u toeifet, geioife anf<)rud^gIo§ bin, 
fo gibt eg bo^ fo mand^e Seiten, oon ttjeldjen man ben 
Sblen, SBefferen jeigen fann, baß man biefe^ an i^nen 
erfennt unb fü^It. 
10 3d^ umarme 2)id^ bon C^erjen. 

S)ein treuer, toa^rl^after SBater. 

# 
772. 
fin St'^nn t>an ^eeti^oüen. 

Söaben, am 19. Sluguft 1823. 
15 Sieber Sruber Sodann! 

3c^ freue mid^ über S)eine beffere (Sefunb^eit. SSa^ 
mid^ betrifft, fo ftub meine Stugen nod^ nid^t ganj ^ergefteHt, 
unb ^ier^er fam tc^ mit einem öerborbenen SRagen unb 
einem fd^redEü^en Äatarr^, ben erftern oon bem @rjfd^tt)ein, 
20 ber ^au^^ätterin, ben ätoeiten oon einem 3Sie^ afe ^d^el* 
magb, toetd^e ic^ fd^on einmal fortgejagt unb fie felbe bod^ 
toieber angenommen i)ah' ; — ben @ t e i n e r ^dtteft 3)u nid^t 
angelten foÜen, id^ tt)erbe feigen, toa^ ju mad^en ift, ba ber 
Xtjct beutfd^, bie Duöertüre tt)o^l e^er. 
25 ©einen ©rief öom 10. Stuguft erhielt id) burd^ ben 

etenben ©d^uften ©d^inbler. 2)u braud^ft ja nur ®eine 93riefe 
gerabe auf bie ^oft ju geben, n?o id^ fie fidler alle erl^alte ; 



79 

benn xä) öermeibe biefeu niebcrtrftd^tigcn öcrad^tung^toürbigen 
3)ceitfd^en mögltd^ft. — Äarl tann erft am 29. biejeg ju 
mir fommcn, tüo er 3)ir fd^rcibcu iuirb. ®anä unbeobad^tet, 
tua^ bie beibcn ÄanatHen getttümerl unb öaftarb mit S)ir 
anfangen, ttjirft S)u nid^t fein, aud) 93riefe burd^ biefe 5 
®etegent)eit öon mir unb Äarl ertiatten ; benn fo tvenig S)u 
eö um mic§ öerbienft, fo tverbe ic^ nie öergeffen, ba^ S)u 
mein Sruber bift, unb ein guter @eift tt)irb nod^ über S)ic^ 
fommen, ber S)id^ Don biefen beiben SanaiHen fc^eibet, biefe 
tjormattge unb je^ige § . . ., tpobei n^ä^renb ©einer ^anf^eit 10 
i^r Äerl nid^t njeniger afö breimat gefd^lafen ^at unb bie 
nod^ obenbrein S)ein ®elb gäuätidj in Rauben ^at, Der* 
ruckte ©d^anbc, ift fein gunfen SWann in 2)ir?!!!! — 9lun 
t)on ma§ anberm. S)u ^aft Don ben Sluinen bon ?lt^en 
aud^ meine eigene ^anbfd^rift Don einigen ©tüden, tpelc^e 15 
id^ not^ttjenbig brauche, njeil bie ?tbfd£|riften nac^ ber Partitur 
ber 3of epl^ftabt gemad^t, tt)o me^rereö ausgeblieben unb fid^ 
in biefen SWanuffeiptpartituren Don mir befinbet ; ba id^ eben 
etttjaö bergleid^en fd^reibe, fo braud^e irf) felbe ^öd^ft notl^* 
tt)enbig; fc^reibe affo, too id^ biefe 3)?anuffripte erl^atten 20 
fann, id^ bitte S)id^ fe^r beönjegcn. SBegeu ju 2)ir fommen 
ein anbermal. ®oU ict| mic^ fo erniebrigen, in fold^er 
fc^tec^ten ©efeUfd^aft ju fein, DieÜeid^t tä§t fic^ aber biefe 
Dermeiben unb tt)ir fönnen boc^ einige S^age mit S)ir äu== 
bringen?! Über S)ein übriges Dom Briefe ein anbermal. 25 
Seb' DJo^I. Unftd^tbar ]ä)totV id) um S)id^ unb toirfe burd^ 
anberc, bamtt S)ir bie ÄanaiUen ben ^aU mä)t äufd^nüren. — 

aSie immer 2)ein treuer 

SBruber. 



80 

773. 

öaben, am 22. Stuguft lb23. 

3£)ro ^aifcrttd^e §o^cit! 

5 3d^ glaubte gemöB Syrern ©näbigfteu ©d^retbeit an 

mid^, ba^ ^öd^ftbtefetben tüieber ^ie^er naä) 93abeit fid^ 
begeben ipürben. 2tm 13. bieje# tarn iä) ^ier an fc^r übel ; 
bod^ ge^t e§ je^t beffer. 3d^ tDar neuerbing^ Don meiner fd^on 
gebefferten fatarrljaltjd^en ?lffectton befallen tuorben, nebft- 

10 bem noc^ mein Unterleib im elenbeften 3wftanbe, nebft 
meinem 5tugenübet, furg meine Drganifation tuar gäniUd^ 
5errüttet. 3d^ mu^tc nur \\xd)tn I)ie^er ju fommen, o^ne S. 
Ä. §. nur einmal je^en ^n fönnen. Oottlob bie Slugen 
^aben fid^ fo gebeffert, ta^ iä) bei 3;ag felbe fc£)on siemtic^ 

15 ipieber anftrengen !ann. W\t meinem übrigen Übeln gel)t 
e§ aud| beffer; me^r fann man in biefer lurjen 3^^^ ^^^^ 
verlangen. SBie fe^r tvünfdjte tc^ mir, ba'^ S- Ä. §. ^icr 
tüären, wo in einigen 2^ägen aUe^ S8erfäumte fönnte nad^^ 
gel^olt tDerben. SSielleid^t bin id^ fo glüdlid^ S. Ä. §. I)ier 
fe^en ^u fönnen unb meinen bereitnjiHigften 2)ienfteifer 
§öd^ftbenfelben ju betoetfen. Söie bebaure id^ um beffenttoiHen 
meine fatalen ®efunbbeit§*Umftänbe. @o fel)r td^ bie gänjUd^e 
2Biebert)erfteltung baDon iDünfd^e, fo fnrdE)te id^ bod^ fel^r, 
bafe btefe nid^t gefdlje^en merbe unb l^offe üon S. Ä. §. 
be^megen SWad^fid^t. 2)a id^ njentgften^ je^t bod^ geigen fann, 
toie gern td^ (£. Ä. §. ju ©ienftcn bin, fo toünfd^e id^ 



81 

nid^t§ jo fel^r, afe bafe @ic ©näbigft babon. ®jeferaud^ 
machen möd^ten. Sn biefer. Hoffnung erftir6t 
3^rer Äaijcrlid^en ^otieit 

treu getjorf amftcr S)iener 

S. D. 93ect^ot)cn. 



774. 

9(n ben 9{effen tarl k)an ^eetl^otien. 

Baden, am 23. Slug. 1823. 

Süm^jert 

beftc§ Süm^jerl. lo 

Siebet Ätnb, ic| em^jfange f)eutc ©einen geftrigen S3rtef. 

5Du fprtd^ft mir t)on 31 fl., ba td^ bod) auc| S)etnc verlangten 

6 fl. ebenfaüö gefd^idft \)abt, foÖteft 2)u biejc nid^t bei bem 

öielen ®tptap)(^tx \>mä) Slöttcr nid^t gefunben t)a6en. 

S)ie Ouittnng Don ©d^inbler mußte \o läuten: i5 

10 fl. ber §au^^att be§ B . . . s 

9 „ meiner ^au^ptterin 

10 ,, beiUegenb 

Summa 50 fl., tDetd^e id^ ©nbc^unterfd^riebener richtig 

ertialten tiabe. 20 

Schindler. 

@r n?ar nur einen Sag mit mir ^ier, um eine äöo^nung 
äu nehmen, tDie S)u n)eifet, jdilief in ^e^enborf unb ging 
morgens feiner 2luSfage gemöfe toieber in bie Soje^jl^ftabt:. 
Saff S)ic^ übrigen^ nid^t in Älatjd^ereien gegen i^n ein, man 25 
fann i^m fd^aben; unb ift er nid^t geftraft genug, ba% er 
jo ift. S^m berb bie SSSal^r^eit ju fagen ift nbl^ig, ba.fein 
böfer äu Slänfen aufgelegter ^araftet erforbert, i^m Srnft 

»eet^oöet!« »riefe, ©anb III. 6 



82 

ju äcrgen. SBcnn bic ©afd^c ntc^t ^öd^ft itbt^ig, jo laff^ fctbc, 
bis td| 29ten fomme; bcnn ba S)u ftc etft fd^tdfcft, fo tpirb 
c§ !aum mögtid^ fein, ba^ S)u fctbe am 28tcn be^ ^rüfungS- 
tagcS tiaft. ®ib alfo lieber bem Söebienteit ein Seinfteib im 

6 9iot^faII, \odä)t^ bort in ber S'lad^barfd^aft n^o^I teid^t gc^ 
itjafd^cn ttjirb. — 3d^ erinnere mid^ ber Stnfünbigung be^ 
Petiscus. 3ft er baS ®elb tvtxti), fo mufe man i^n bod^ 
l^aben; ha§> 9lü|Iid^e barf nid^t bercd^net toerben. ®ott 
bcriäfet un§ nid^t; jtüar finb bie Stuögaben grofe je^t, id^ 

10 ertparte nun nod^ bie Sled^nung öon Slöd^Iinger. 3ft 
jonft nod^ tpaö ju erinnern, fo öergi^ nid^tS, bamit am 29ten 
nic^t aufgel^alten ift. S)en 93ebienten anbetangenb, fo fott 
er nod^ einige 3^** bleiben, big tvir einmal jufammen finb ; 
benn bie ganje ^au^l^attung mit ber Slltcn tvirb nid^t me^r 

15 ge^en, fie ried^t, fte^t unb f d^medt nid^t me^r. 9Jiein armer 
9)?agen ift immer in ©efal^r. S)ie frühere ^auSpIterin öon 
ber 3ofep]^ftabt f)at fid^ jd^on tpieber angetragen, fie wäre 
geeigneter mit einem 93ebienten; allein biefe alte braudEjt 
SSebienung unb §ütfe, bie Äüd^enmagb, bie id^ früher loeg- 

20 gefd^afft, ift ein grojseS @d^n)ein. gür je^t I)at boc^ ber Se- 
biente orbentlidie SBo^nung ; er fann an öiele Drte !ommen, 
n)o er bie nid^t ^at. @r mag nun bleiben ober ge^en, fo fott 
er un§ ju njiffen mad^en, n)o er ift, unb finb toir äufammen, 
fo Iä§t fid^'g überlegen. S)enfe, aud^ eine Äüd^elmagb foftet 

25 nur monatlid^ mit bem S3rotgeIb 10 fl. 44 fr., jätirtid^ 
128 fl. 48 fr., ber öebiente monatlid^ 20 fl. ©tiefetgetb, 
Steibung. Unb bei ber alten muffen mx nod^ ein SBeib 
f)aben. @§ ge^t beffer mit ber ®e)unb^eit, bod) nodf) nid^t 
fo gut, al§> iä) früfier toar. ^nn Übt tvo^L S)ag 2;agtäg=^ 



83 

Itdie crfd^öpft mtd^. — SlÜc^ gute 5)tr, mciit lieber @o^n. 
Czemy, 3)ein früherer 3Äcifter, jpeift morgen bei mir. 2)u 
njirft mand^e für S)id^ intereffante Wltn\ä)tn l^ier finben. 

i^crjlid^ 2)cin SSater. 
[9lbreffe:] 5 

?tn Sari Dan ©cet^oben 

in 3Bien. 

2l6äU9e6en in ber Sofep^ftabt 

Saiferftrafee im gräfl. 

Sfioteffd^en ^aufe im 10 

©rjic^nng^^Snftitnte beö 
§errn Blöchlinger. 



775. 
^n 9lnton ©d^inbler. 

Samotl^rajifd^er S— nf— t! 15 

äRad^t, ha^ SBetter ift gerabc rcd^t. ©^ ift aber beffer 
frü£)er atö fpäter, presto, prestissimo, man fäü|it üon ^icr. 



776. 

^n Union ©d^inbler. 

[1823.] 20 

NB. S)a§ Keine S3tattd^en erhält ©d^temmer, bleiben 
@ie morgen etn?aö länger jn ^aufe. §ier folgen bie §efte 
t)om Gloria ; bie Ternionen finb ganj neue Snftrumente für 
mid^. aSergeffen Sie nid^t bie 3lnttt)ort njegen bem 3)ipIom, 
ba id^ biefeg felbft besorgen tt)ill; morgen lomme id^ ba§ 25 
Credo felbft l^erau^jugeben. 

SSSei^^eit^öoHer! 3c^ füffe ben @aum S^reö 3to(Je^! 

6* 



84 

777.. 
^n Sferbinmtb tfiit§. 

SBaben, am 5ten ^tpttmbtx. 

3Kcin lieber greunb! 

5 @ic jagen, td^ joU mid^ um jemanb umjel^cn ber meine 

Sachen beforgt; nun bte§ wax je^t ber gaU mit ben SSaria^ 
tionen, nämtid^ mein ©ruber unb ©c^inbter bejorgten 
felbe, tüie? 

S)ie SSariationen foHten erft.{)ier erjdieinen, nad^bem 

10 fic in Sonbon ^erauögefommen njören; aüein alleö fd^ief. 
S)ie 3)ebi!ation an S5rentano foÜte nur für ©eutfd^Ianb 
fein, ha xd) t^r fel^r t)ert)flid^tetunb nicbts anbreöin bem2lugen*= 
blidte ]^erau§geben fonnte; übrigen^ t)at fie nur ber l^iefige 
SJerteger 3)iabetti öon mir erl^alten. SlHein aöeö ging burc^ 

15 ©d^inbler ; einen elenberen 3)?enjd^en ouf ®otte§ SSSelt lernte 
id^ nod^ nid^t fennen, ein (£rj*@d^uft, bem id^ ben Sau^ 
pa^ gegeben. — Sl^rer grau fann id^ bafür ein anbre§ SBerf 
bebiciren. @ie muffen nun meinen legten ©rief erl^alten 
^aben; toa§> bie AUegri di Bravura, fo glaube id^, njenn 

20 man mir 30 # für eineö geben tüoÜte; jebod^ njünjd^te td^ 
felbe fogleic^ aud^ ^ier l^erauögeben ju fönnen, n)c(d^e§ 
fid^ leidet berbinben lä§t. 3Sarum foU man ben l^iefigen 
©d^uften biefen ®en?inn laffen ? 3Kan gibt e^ nid^t etier l^ier, 
bi^ man bie Sßad^rid^t l^at, ba§ felbe in Sonbon angelangt; 

25 übrigen^ foHen Sie felbft ba^ Honorar beftimmen, ba @ie 
am beften bie Sonboner SSer^ättniffe !ennen. — 

S)ie 5ßartitur ber Sinfonie ift biefer Sage öom Sopiften 
öoHenbet unb fo njarten Äird^I)offer unb id^ nur auf eine 
gute ®elegenl)eit fetbe abjufc^idEen. — 3d^ befinbe mid^ l^ier, 



•85 

ttJo td^ fel^r übel angclommett, benn metitc ©efunbl^eit ffel^t 
nod^ immer auf fd^tüad^en gü^en, unb bu lieber §immel, 
ftatt bafe anbere fid| beim Sdbegebraud^ crtufiigcn, forbert 
meine 3toif), bd§ id^aüe Sage fd^reibejaufeer beit S3äbern 
mu§ id^ mineralifd^e 5S3öffer gebraud^en. S)ie 9lbfd^rtft ge{)t 5 
biejer Söge ab, td^ ertoarte boh ÄirdEj^offer, mit tüelc^er 
©clegenl^eit, ba fie ju grofe, um mit einem ßourrier fort^ 
jufommen. — 9lu§ meinem .legten. n? erben ^Briefe fie über 

alles eingefel^en l^aben. — S^öre merbe id^ 

Sinnen fenben ; xoa^ öefteüung auf Oratorien batb, hamit 10 
man fogleid^ bie Qtit beftimmen !ann ; — mir ift eS unfer 
.... n)egen leib ber JBariationen tt)egen, ba id) fie me^r 
tüegen Sonbon ate l^ier gefd^rieben. (£§ ift meine ©d^ulb 
nid^t. 8lnttDorten @ie balb, fet)r balb, fotool^I toegen Umftänbe 
at§ Qtit Meg @d^öne 3f|rer gamilie. 15 

S3eef^ot)en: 



: 778. 
^ ^ntojt Sd^inbler. 

öaben.Se^jtember 1823., 

Signore Papagßno!, 20 

3d^ bitte '@ie, btefe angeäeigten jttjci ^aquete njol^t 
mit meiner ^auö^ölterin tieute ju beforgen, bamit fte nid^t 
ju Diel foften. 

®amit S^r b5fer Seutnunb - bem armen 35re^bener 
trid^t me^r äu tüetie t^ut, fage id^ 3^nen, baß ^eute baS 25 
®elb mit aller mid^ e^renben 2lufmerffam!eit angelangt ift. 
©0 gern id^ S^nen babei fd^on meinen t^ötigen S)anl für 
3t|re . . ben^iefen i)Cittt, fo !ann id| bod| biefer mir fo fe^r 



86 

am ^crjcn Itcgcnbctt @ad)e nod^ nic^t i^r Qid ftcdcn, iä) 
l^offe in einigen SBod^en gtüdlid^er fein jn fdnnen. 

3ft bcr rnffifc^e ©efanbte nid^t ®raf Golovkin? SBenn 
Sie bod^ bort anfragen tpoöten, ob nid^t ein Äonrier ba fei, 
6 ber ein $ßaquet an ben gürften (äalijin fönnte mitnel^nten? 
tt)o nid^t, fo ntufe eg ©ien^tagg auf ben ^ßoftwagen. 

gi^r ganj untertpnigfter. 
NB. aG3a§ ben ruffifd^en ©cfanbten betrifft, fo bebarf 
id^ einer ßw^^^^t^^ifii^fl f^in^^ ©tanbe^, SWamen^ um beö 
10 gortfd^irfen^ njegen be§ ern^äl^nten ?ßaquet«. 

[Slbreffe:] 

Per il Signore nobile Papageno Schindler — eis. — 



779. 
^n Slnton @(^inbkr. 

15 SBon allen ©d^riften eine vidimirte 3lbfc^rift; ^ier 

folgen 45 fr. SBie toax e§ nur möglid^, bafe Sie üom §au§' 
flegef etttjaS fold^e^ mit einer S)ro^ung begleitet annel^men 
fbnnen? 3330 ift 3^re Seurt^eifung?! — SSSo fie immer ift! 
— SKorgen frü§ fc^idEe id^ nun bie Variationen, äbfd^rift 

20 unb Original. Db bie gr. fommt, ift nid^t fidler; bleiben 
@ie bod^ bi^ 8 gefäöigft ju §aufe. SSenn @ie morgen ober 
aud^ f)mtt äum ©peifen fommen ttJoHen, bag fönnen ©ie; 
aber e^ muß fidler fein, benn b. g. ge^en §ier unb fiber* 
^aupt für miä) nidftt an, nid^t fpäter al^ Va^ U^r. S)ic 

25 ^au^^älterin toirb S^nen njegen einer aSo^nung fagen auf 
ber SanbftraBe. @g ift bie ^öd^fte ^nt ©obalb ©ie tüai toiffen 
auf ber öaftei ober Sanbftrafec, fo muß eö gteid^ angezeigt 



\ 



87 

tpcrben. — 3Kan mu^ tuiffcn todd^c^ 3^^^^ ^^^ ^a\x^^ 
f)cxx, be§ S3runnen§ ttjcgcn, gcbroud^t. 

Vale. B. - 



780. 

aSert^er SBcrcl^rtcr! 

®ie S)ireftion ntöd^tc gern S^rc Sebingungen über 
3l)rc SKcIufinc lüiffcn; fo mit i)at fic fid^ fd^on felbft 
erflärt, unb btc^ ift ttjol^l bcffcr, al§ fid^ fn b. g. fclbft 
aufbringen. — 3Rein |)augiüefcn tft feit einiger Qtit in lo 
großer Unorbnung, fonft ptte id^ ©ie fd^on oufgefud^t unb 
ntid^ gebeten ttjieber ju befud^en. — SSor ber ipanb fc^reiben 
@ie mir ober ber S)ireftion fefbft 3^re S3ebingungen, id^ 
n)erbe fie bann fetter übermad^en; überi^äuft lonnte id^ mid^ 
n)eber frül^er nod) je^t 3^nen näl^ern, td^ ^ffe, bajs bieg 15 
einmal fein ttjirb, — meine 9?r. ift 323. 

9lad^mittagg finben @ie mid^ auf im ©affeel^aufe ber 
golbenen S3irne gegenüber ; moUcn @ie fommen, fo bitte id^ 
Sic allein ju f ommen ; bief er aufbringenbe 9[p:penbij t)on 
©d^inbler ift mir fd)on längft, toie @ie in §e|enborf muffen 20 
bemerft i^abtn, äufeerft jutoiber, — otium est vitium. — 
3d^ umarme @ie t)on ^erjen unb cl^re @ie. 
©anj Sl^r 

S8eetI)oöen. 

[Slbreffe:] 25 

%n Seine SBo^lgeboren |)errn .®rin))aräer Ä. Ä. ^ofconcipift. 



.88 

^. 781. . 

Sin Sittb. 

- . . .Stcber Sinb! 

3d^ lomtnc am SKtttood^ länflftcn^ gegen 4 Uf|r naiS)^ 
5 mittag^ ju Sfinen, tpo td^ düt^ berid^tigett tperbe. 
S^r crgcbenfter • ' 

Seet^oben. 



' 7'82. • 
ttn ©eörg Sluguft öön (Sriefmöet. 
10 • S)ontter§tagö 

ben 20ten 9?ot)etnbcr [1823]. 

®uer SBo^Igeboren ! 

. 3ci^ f)(ibt bie (Sfire 3^uen. ansujeigen, bafe mein 9?effe 
bic fßr @. SR-äjeftät .bcn ,Äöntg bon .©ad^fen beftimmte 
,15 3Ä€ffe 3^ne^ .übergeben .tptrb unb jnjar J^ente üormittag 
äUjifd^en 10 unb 11 Ul^r. @§ tianbelt ft(^ .um öiete^ bei 
mir, bafe id[) nur.fiinäufe^e, mir fobalb at^.mdglid^ einmal 
bie SSergnügen ju üerfd^affen, Sie ju fe^en. 

^od^ad^tung^üoß 
!20 S^r 

erg^benftet 
Beethoven. 
[«breffe:] 
8ln ©eine 
25 beg |)etrn öon Griesinger 

^od^ttjol^lgeboren. 



89 

783. 
^n ^iabelli. 

[1823?] 

Siebet ©iabellt! 

3d) fiabe geftern nad^gefe^en, unb Sie fbnnen nod^ 5 
^eute ju ben 5 öagateHen, tüeld^e @ie gefelien, aud^ bte 6te 
^aben, inbem td^ ttjirfüd^ genug öorrätfiig f|abe, um [tatt 
btefett anbete ju fd^idEen. 3)aö ^onotat ttjäte 50 #. (£g tft 
btefelbc Summe, bte bod^ and) bott füt 6 betgleid^en et- 
f)atten. SBenn S^nen biefe^ ted^t tft, fo fbnnen @te felbe lo 
nod^ fieute alle etfiaften. 

3n m 
bet 3f)tige. 

SBcetl^oüen. 
[Slbteffe:] 15 

gut ©eine SBo^tgeboten 
§. ö. S)tabent. 



1824 



784. ... 

Sin Sftou S.o^annQ üan IBeetl^oüen. 

9lm 8ten Sanuar 1824. 

häufige SBefd^äftiflungcn mad^tcit fogar, ba§ Äarl unb 
ic^ S^ncn ntc^t am SJicujal^rgtag unfcve ©lüdEiDünfc^c bcjeugcn 5 
fonntcn ; id^ tuei^ aber, bafe @ie o^ne btefeg öon mir fottjo^l 
alg Äarl tttd^tö anberg afe ■ bic rctnftcn ®tüdEtoünfd^c für. 
3f)r 3Boi|I erwarten. — 

aSag 3f)re SRotf) betrifft, fo tDürbe id^ Sf)nen gerne 
mit einer Summe überl^aupt äu^gefiolfen ^aben,. leiber fiabe lo 
iä) aber ju öiele Slu^gaben, ©d^ulben, unb nur mand^e^ 
®elb äu erwarten, um S^nen augenblidlitf) meine S5ereit= 
njiKigfeit Sönen ju l^elfen auf ber Stelle benjeifen ju fbnnen — 
3nbeffen öerfic^ere id^ Sie l^iermit fd^riftlid^, bajs @ie bie 
^alfte Äarte öon 3^rer $ßenfion nun aud^ fortbaucrnb;i5: 
bejie^enfbnnen; njir ttjerben S^nen alle SKonat bie Quittung 
einl(änbigen, tt)o @ie al^bann felbc felbft ergeben fbnnen, 
ba e^ gar feine ©d^anbe ift (unb id^ mel^rere meiner S3efannten, 
tüelc^e i^re ^ßenfion aüe 3)?onat erlieben) felbe monatl. 
äu ergeben, ©ollte id^ fpäter öermögenb fein, S^nen eine. 20 
(Summe überl|au^}t jur Sßerbefferung S^rer Umftänbe au§ 
meiner Slaffe ju geben im ©tanbe fein, fo tDirb e^ gett)i§ 
aefd^e^en; — bie 280 f(. 20 3£r., tüelc^e Sie Steiner fd)ülbig 



94 

finb, f)abt \6) ebenfalls fd^on lange ju bcjal^Ien übernommen, 
tt)eld^eg man S^ncn tpol^t gejagt l^aben ttjirb. @te ^aben 
aud^ feine Sntcreffen mel^r geraume ^tit bejal^ten muffen. 

Sie ^aben öon mir 2 $ßcnfion§monate erl^alten burd^ 

5 ©d^inbler. — liefen SKonat am 26ten ober ettüa^ fpäter 

crl)alten @ie ben $ßenfion8betrag für biefen 9Konat. — 

SScgen Sbrcm ^^rojefe befpred^e ic^ mid^ näd^ften^ mit Dr. ^ad). 

aSir toünfc^en Sf)nen alle^ erbenflid^e ®utc, Äart f ottjol^l 
alg id^. S^r bereittüiöigfter 

10 S. ü. S8cct]^ot)cn. 



785. 
$ln bie ^iceftion bet (Sk{eEf<i^aft bec äRufiffteunbe in $3ten. 

2tm 23ten Sanuar 1824. 
@uer aSol^tgcboren ! 

15 Überpuft bcfc^äftigt unb nod^ immer mit einem Stugen- 

übel bel^aftet, n^erben @ie mir gütigft meine fpäte Stntnjort 
üerjeiiien. ®a8 Oratorium betreffenb, fo ^offe id^ veritas 
odium non parit. SRid^t id^ ttJÜl^Ite §errn öon S5crnarb, 
ba^felbe ju fd^reibcn. 3Kir toarb üerfid^ert, ber 95erein f^abt 

20 i^n fiieju beauftragt ; benn ba §. ü. 95. bie 3^it"*^9 h^ 
rebigiren l^at, fo ift e^ fd^toer, fid^ mit if)m ju befprec^en. 
@g mufete ba^er eine fange ©efd^id^te werben, ja fe^r öer^ 
brie^tid^ für mic^, ba §. t). S3. für SKufif nic^t^ afe bie 
Sibuffa gefd^rieben i)atte, unb ttjeld^e bamalg nod^ nic^t auf- 

25 geführt toar, n?eld^e id^ aber feit 1809 fenne unb feit ber 
3eit fel^r t)iele§ baran aud^ geänbert n^orben toax, fo fonnte 
id^ mit DoIIem SSertrauen nid^t anber§ al§ ba§ Unternefimen 
mit if)m fc^ttjierig betrad^ten. Sdft mufete um fo mef)r barauf 



95 

Italien, be^tücgen baö ganje ju l^abcn; freiließ ert)icÜ td^ 
enblid^ einmal bcn crften 2;^ctl. Sttlcm nad^ SBernarb^ %n^^ 
fagcn mufete berfclbc njicbcr geänbert tocrben unb td^ tnufetc 
i^n loicbcr äurüdEgebcn, fo Diel id^ mid^ erinnere. Snblid^ 
tpieber jur fetbcn 3^^* ^i^ ^^^ SSerein tarn mir bonn ba^ 5 
@anje ju. ©ingegangene anbcre Sßerbinblid^Ieiten, tpeldie id^ 
burc^ meine frül^eren fränflid^en Umftänbe nic^t erfüllen 
fonnte, mußte iä) je^t mirflid^ eilen, mein SBort ju f)alten, 
um fo mel^r, ba Sinnen betannt fein tpirb, baß id^ leib er 
nur burd^ meine ^u fc^reibenben SBerfe leben lo 
lann. SRun aber muß mef)rereg unb Dielet ge* 
änbert werben an ©ernarbg Oratorium. 3d^ ^abt fc^on 
einiget angezeigt unb ttjerbe balb bamit ju ®nbe fein unb 
al^bann ©ernarb bamit belannt machen. 2)enn fo roie eö 
ift, obfd^on ber ©toff fef|r gut erfunben unb bie S)id^tung 15 
iliren SÖBertl^ \)at, fann e^ einmal nid^t bleiben, ß^riftuö 
am Ölberg it)arb üon mir unb bem ©id^ter in Qtit üon 
14 Sagen gefd[)rieben. Mein ber S)id^ter iüar mufifalifd) 
unb l^atte fc^on mel^rere^ für SKufif gef (^rieben; id) fonnte 
mid^ jeben SlugenblidE mit il^m befpredl)en. ßaffen tuir ben 20 
SBert^ bergteid^en 3)id^tungen ununterfud^t. SBir lüiffen 
alle, njie njir ba§ fiiemit nehmen f önnen ; baö gute liegt f|ier 
in ber SKitte. SBa^ mid^ aber anget)t, fo mU iij lieber felbft 
^omer, ÄlopftodE, ©dritter in 3Kufi! fegen ; ttjenigften^, tüenn 
man aud^ @d)tt)ierigfeiten ju befiegen ^at, fo öerbienen bie§ 25 
biefe unftcrblid^en S)id^ter. ©obalb id^ mit ben 516'= 
änberungen be§ Oratorium^ mit 93emarb fertig bin, ttjerbe 
id^ . bie @^re ^aben, Sfinen biefe§ anjuäeigen unb jugleid^ bie 
3eit befannt mad)en, toann ber Söerein firfjer barauf red^nen 



96 

fönne. S)ag ift üor ber §anb aKe§, tt)a§ td^ l^terüber fagen 
tarn. aSag biefe 400 fl. SB. SB. betrifft, njelc^e man- mir- 
unaufgeforbert gefd^idEt l^attc, fo ttjürbc id^ fcfbe löngft 
jurüdEgejenbct l^aben, bätte id^ tpirfttd^ cinfel^en fdttncn, bajs- 
5 mit biefem Oratorium c§ nod^ über meine SSorfteHuttg uiel. 
länger ^ättc bauern fönnen. 6^ ttjarb mir öielmel^r fd^merj^ 
lid^, mid^ barüber nid^t äußern ju fönnen. 3n biefer 9iüdE* 
fid^t ^atte id^ bie 3bee, um bem Sßerein menigften^ bertüeil 
bie Sntereffen biefer Summe ju t^erfd^affen, ddu einer 9Ser^ 

10 einigung mit bem SBerein ju einer Slfabemie, Stllein njeber. 
§err ©d^inbler nod^ mein 93ruber fiatten ben Sluftrog l^ier^^ 
über etttjaS mitjut^eilen, unb eö ttjor mein entferntefter ©e- 
banfe, bajs e§ auf fold^e Slrt gef diesen foHte. Sd^ bitte 
gefäHigft aud^ §errn S. öon ©onnteitner ^iemit be!annt ju 

15 machen. 3rf| banfe übrigeng ^^^ii^ für bag Stnerbieten beg 
©erüfteg unb ber §ilfe überfiaupt, ttjelc^e mir ber SSerein 
angeboten l|at unb n^erbe feiner 3^it ®ebraud^ baüon mad^en. 
3)?it SSergnügen merbe ic^ eö l^ören, töenn ber SSerein üon 
ben SBerfen, ttjorunter aud^ eine neue Sinfonie, unb fpäter 

20 nad^ meiner Slfabemie ©ebraudl^ marfjen töoHen. S)enn eigent^ 
lid^ ift bie grofee 9}?effe me^r im Dratorium^8tl)t unb loirMid^ 
bejonberg auf ben SSerein bered^net. Sin befonbere^ Sßer? 
gnügcn tDerbe iä) em^}finben, ttjenn man l)ierin . meine Un* 
eigennü^igfeit unb jugleid^ meinen Sifer, bem SSerein ju bienen, 

25 erfennen n)irb, an beffen n)of)(t^ätigen SSirfen für bie Äunft 
id^ aHjeit ben größten Stnt^eil neiimen toerbe. ©enei^migen 
@uer SBol^Igeboren nod^ befonber^ meine f|oI)e Sld&tung für 
Sie in aüen 9{üdffidE)ten. Subttjig 'oan 95eet^oüen. 



97 

786. 
5rn 9lntott ©d&inbler. 

@e^r »eftcr! 
3^r fönnt ju SKtttag bei mir fpcifen; bringt ®urc 
SReüifion (?) mit. @cib bereit, tpir finb bereit. 5 

S5eet]^ot)en. 



7ö7. 

[@tftcS Duartal.] 
aSerel^rter greunb! 10 

Sd^ bitte @ie geföHtgft um bie ©timmett öon ber für 
@ie gefdiriebenen Sröffnuug^ouDertüre. Sd^ toerbe felbe bei 
einer ju gebenben Slfabemie aufföl^ren laffen. 3)a id^ ein 
grö^ereg Drd^efter ijobe unb bafier fetbe boppett abgefd^rieben 
tüerben mu§, fo tuerben Sie für Stire etmaS Ijolprid^ ge^ 15 
fd^riebenen Stimmen ber bamatigen ©d^neHe unb großen 
Unorbnung ber ©opiften ttjegen bie je^igen rein abgefc^rieben 
erfjatten. 3tf| l^öre immer bon Sf)rem S33oI)terge]^en, ttjoran 
iä) großen Slntf)eif nef)me, tüenn id^ Sie aud^ nur fetten 
jetien fann. 20 

§od^ad)tung§t)oII Sl^r g^eunb 

95eet]^ot)en. 



78R. 

1^(n ^nton @(binbler. 

[9Rärj?l 25 

2)a id^ . Vernommen, ba§ id^ ju meiner 2lfabemie 

bm 7ten Slpril, fo bitte ©eine S)urd^Iaud^t mir ben 

Sten 3lpri( im großen 9iebouten==@aaIe ju einer Slfabemic 

»eetljown» ©deff, ©anb II r. 7 



98 

mir äu geftatten, unb sttjor ntd^t um 3Witta9§jeit,;n)oburd) 
tüeber bic 3Bcr!e nod^ td^ geförbcrt ttjerbem @b fcl^r bin xd) 
@. S). öerbunben für bic mir allzeit bezeigte SereitmiKigfeit 
unb mlä)t^ noä) fd£|meiii)'eIf|Qfter ift I)icrbei, ba§ @. 3). 
5 nid^t gonj unt^eilncl^menb an .meiner Äunft toar. Sd^ l)offe,. 
Oelegenl^eit ju finben, be^ljatb ©. S). meine ^odjad^tung 
äu bett)ei|en. 



, 789. ... 

3ln ?lnton ©(i^inblet. 
10 S)ie grau @dE)nap§ jd^ieBt für ben Unterhalt ba^ 

nbt^ige, fommt baf)er ^eute gegen 2 Uf)r jum 90?ittagmat)t. 
@§ finb aud^ gute 9?atf|rid£|ten ba, unter un^, bamit ber; 
®el)irnfreffer nid^tö baDon Dernimmt. 

Beethoven. 



15 790. 

Stn fßtobft. 

[10. Wdxi 1824.] 

iä) jefet fd^on l^erau^geben fönnte; feiber mu^ 

id^ nun bod) über mid^ felbft \)pxtd)tn, inbem id^ jage baß 

20 fie tool^I mein größte^ SBerf, wa^ iä) gefd^rieben ; bag Honorar 
tt)äre 1000 fl. S. 9K. — ©ine neue grofee ®^mp Ironie, 
töetd^e ein ^inalt ^at mit eintretenben ©ingftimmcn @oto 
unb Stören mit ben SBorten bon ©tfjillerg unfterblid)em Sieb 
an bie greube auf bie Slrt tt)ie meine Sfatoier-g^^ntafie mit 

25 Efjor, jebod^ töeit größer gefjaften al§ felbe. S)a^ Honorar 
njäre 600 fL in E. 9W. greilitf) ift bei biefer ©tjmp^onie 
bie Sebingung, bäfe felbe erft fünftige§ Sa^r 1825 im Su(i 



9Ö 

erfdjemen bürfte; jebod^ tüürbe id^ für btefcn fangen 3^'*' 
räum aiiä) Sf)nen gern ben Sllaljierau^jugunentgelbfid^ t^er- 
faffen, fo tüic überl)aupt bei größerer Sicrbinbung @ie mtcl^ 
aHäeit bcretttpiöig finben tuerben, S^nen gefäHtg ju fein. 



791. 5 

2fn STnton Sd^inbler. 

SÖäenn ttwa^ ju berid^ten, fo fd^reiben @ie, madjen 
jebod^ ein ©teget barauf, ttje^tüegen Oblaten unb ' 5ßetf d^af t 
auf bem Xt)d)e fter)t. ©dEjreiben @ie auf, tno Duport tpo^nt, 
tüann er getDöf)ntid) ju fpred}en, o6 man mit t()m allein lo 
fpred^en, unb ttjenn 3)tenfd)en sugegen, — iueld^e? — 

Sd^ befinbe midEj nid^t tuol)!. Portez vous bien? — 
Sd^ überfege nod^, ob td^ mit Duport fefber fpred^e ober 
ob id) i^m fc^reibe, tDeld^eö ntd^t o{)ne 33itterfeit ^ergefjen totrb. 

SBarten @ic ja nid^t mit bem ©ffen, faffen @ie fid^'^ i5 
n)of|I fdEjmeden ; id^ fomme nic^t, td^ bin t)on unferer geftrigen 
fd^ted^ten Äoft franf. Sin ©eitef SBein fte^t ba für Sie. 



792. 
9!n Slnton ©d^inbler. 

3f>r tjerfügt ©ud) ju mir, um (£ud^ üernefjmen ju 20 
laffcn. 

Datum 

o^ne ä« geben. 



100 

793. 
9In ^ntoit ^ixibkt. 

Sc^ bin naä) \tä)^tv'oä)tntliä)tn §in^ unb ^errebcn 

fd^on gcfod^t, gefotten unb gebraten. S23a^ foH enblic^ tperben 

6 au^ bem üielbefproc^enen ßoncert, tüenn bie greife ntd^t 

txf)'öi)t tDerben? SBaö foH mir bleiben i\aä) fot)ieI Untoften, 

ba bie ©opiatur allein fd^on foöiel foftet? — 



794. 
%n $(iiton ©cbinblet. 

10 3^ erfud^e @ie, morgen SSormittag tüenn mögtid; früt), 

ober gegen 12 U^r, ju mir ju fommen, ba td& ginnen eine 
oxygene ©äure mitjutl^cilen i)ait. Daport fagtc geftern, baJ5 
er an mic^ gefd^rteben, td^ l^abe aber ben ©rief nid^t er- 
l^atten. @r bejeugte mir, tt)a§ ba^ befte ift, feine Sufrieben^cit. 

15 ^od) crmartet er nod^ ben §an|)tf|)rung, ber fid^ bi^ über 
ba^ Proscenium erftreden mirb. 

SSon unten eis bi-o oben F 

^eetf)ot)en. 



795. 
20 Sin Slnton ©(i^tnbler. 

Slnfang. Papageno, fpred^cn Sie niditi^, toa^ id) t)on 

5ßreufeen fprad^. ©^ ift nid)t^ barauf ju ()atten, nur äRartin 

Sutl)erg 2;if d^reben gteid^äufteÜcn ; id) erfud^e meinen Sruber 

ebenfalls ba^ Sd^tofe nid^t abjutegen, unb ntd)t^ unter unb 

25 ober ber ©etd^murftgaffe ^ören ju taffen. 

S)ie SSariationen blitbtn liegen, fenben @ie felbe mit 
ber §au§f|älterin. Senben @ie aud) bie nad^ Sonbon be^ 



101 

ftimtnten mit, Ijaubelu @ic nic^t nad^ Sljretn (Sigcnbünfcl, 
benit c§ get)t o^nef)in alle^ fdjtef. 

»erfolg. 

3rf) erfud^c mir gefäKigft anjufc^reiben, tpo baS 5)ipIom 
julegt wav, el)e c^ foll jur 9iegierimg, unb tpie lauge eö ift, 5 
bafe eS bort t)ingefommen. Sßag ift baö toieber für eine 
elcnbe ®efci)id^te mit i^üx\t Esterhazi. 

Silbe, ©rfunbigen @ie fid^ bei bem Sräflegel Diabelli, 
toenn ba^ franjöfifdie Sjemplar ber Sonate in C-MoU ab^ 
gebrucft, bamit id) e§ jur Sorreftur ermatte ; äugreid^ l^abe lo 
idE| mir 4 Exemplare für mid& augbebungen baüon, njoüon 
eins auf fc^5ncm Rapier für ben Kardinal ; fottte er ^ier 
feinen gettjötinlid^en glegel madEjen, fo njerbe id^ i^m perfönlid^ 
bie Baßarie in feinem ®ett)öI6e öorfingen, bafe ba§ ®e^ 
toölbe tt)ic ber ©raben baöon erfc^aüen fott. i5 

SI)r untert^änigfter S)iener 

Beethoven. 



796. 
«n «aucric. 

Suer SC3ol)Ige6oreu ! 20 

Sn einigen Stägen njerbe id) bie (£f)re ^aben, meine 
©d^ulbigfeit äu jafiten. ^d) bitte Sie, bie §[näeige t)on 
meiner Slfabemie in 3t)r gefdtjä^teö 93Iatt aufäuneljmen. 

Sf)r ergebenfter Wiener 

93eetljot)en. 25 



102 

797. 
9tn 9fi5cf)ac5C(f. 

SlRein totxti)tv |)r. u. 9iäel)acäecl ! 

©djuppaitätöt) öerfpridjt mir, bafe Sie fo gütig fein 

5 tDerben, mir bic nötl)igen Snftrumente ju meiner Slfabemie 

Ieif)en tDerben; l)ieburc^ aufgemuntert, bitte icf) Sie barum, 

nnb I)offe feine 5eI)I6itte ju ertüarten, luenn iä) rerfjt feljt 

barum ange()e. 

31jr ergebenfter 5)iener 
10 S3eetf)ot)en. 



798. 
Sin ©artoriuS. 

(Suer 2Sof)(gebüreu ! 

Snbem id) I)öre, ba§ eö ©d)ti)ierigfeiten öerurfaci^en 

15 tDerbe, eiuige S'irrfienftüde abenbg in einer 3l!abemie an ber 

28ien 5u geben, üon ber Seite ber f. f. Senfur, fo fann ici^ 

nidjt» anber^ a(^ Sljuen fagen, ba^ ic^ f)ieäu aufgeforbert 

iDorben bin, baß fd)on aUeö Ijieju erforberlidje abgefci^rieben 

nnb betrftd^ttidie Soften üernrjadjt I)at, nnb bie ß^i't ä« furj 

20 fogfeid) anbere neue 2Ber!e jum S^orfc^ein tommen ju 

mad^en. ~ Übrigen^ merben nur 3 ^irdjenftüde nnb ^\vax 

unter bem 2;itel ^tjmnen aufgefü(|rt tuerben. Sd} erfud^e 

S. SB. bringenb fic^ um biefe 9[ngelegenl)eiten anäunet)men, 

ba man o^nef)in bei jebem Unterneljmen ber 3lrt mit fo üiefen 

25 ScI^tDierigfeiten jn fämpfen I)at. Sollte bie (Sriaubnife ^ieju 

nid|t geftattet njerben, fo !ann idj öerfidjern, bafe eö nidjt 

möglid^ fein n)irb, eine 3l!abemie jn geben nnb bie ganjen 



103 

Sopiaturfoften für nid^tg aufgelegt iDerbcn. ^ä) l^öffc @ie 
erinnern fid) nod^ meiner. 

Suer SSofjfgeboren 

■ mit Sld^tnng ergebenfter 

Söeet^oöen. 5 

STn Seine Sßotitgeboren §r. t). ©artorin^ f. t Senfor. 



799. 
%n STnton (s^inblcr. 

S)a ici^ mit 3f)nen ju reben ^abe, bitte iä), Sie gefäüigft 
3u mir jnm ©peifen jn fommen. ®er Xifd) ift nm 2 Uljr 10 
getiedt. 

Sftegnen njirb eg nid^t öiel, 

Unb eine gtreite %a]x\e fd^abet nidjt. 

Stir ^ 
S8eetf)oüen. 15 
. , SBann geljt ber $ßoftn)Qgen nad^ ©reiben? 



800. ... 

Sinlabung. 
Unterjeidjneter labet {)iemit fiöf(id)ft fämttic^e §errn 
Dilettanten ein, nm t^n bei feiner am 22ten 3lprit im 20 
SE^eater an ber SBien ftatt()abenben Slfabemie jn nnterftu^en. 
S)ieienigen, tpeldje ^ieran gütigft 2:^ei( nef)men tüollen, finb 
giitigft erfnd^t, 3I)re Flamen eigen^änbig jn nnterfd^reiben. 

Subtuig Dan 93eet^ot)en., 



104 

801. 

3ln §crrn ©d^m)^)anät9]^ ! 
Scfud^c @r mid^ nid^t mt\)v. Sd^ gebe feine 9lfabemte. 
5 85eet^ot)eit. 



802. 
^n 9[nton ©d^inblet. 

9In ^errn ©c^inbler: 

3rf| erfud^e ©ie nid^t tnet)r ju lomnten, bi§ id^ ©te 
10 rufen laffe. 

Slfabemic ^at nid)t ftatt. 

Seetljoöen. 



803. 
^n ®raf 9J^or!^ Sid^notoiSfQ. 
15 galfdEi^eitcn Dcrac^te id^. Sefud^en Sic mid^ nid^t mctir. 

Slfabemic l^at nid^t ftatt. 

Scettioben. 



804. 

^n SobiaS $a§Iinger. 
20 [mal] 

fiiebcr grcunb! 

Sie tnürben mir tpafir^aftig grofecö Unrcd^t tl)un, tuenn 

@ie glaubten, bafe id^ au§ 3iad^Iäfftgfeit S^nen feine SSiüetc 

gefd^icft f)Qbt; iä) Ijabe tDO^I baran gebadet, e§ ift njie fo 

25 mand^e^ anberc öergeffen tnorben. 3d) ^offc, baß eine anbere 

®elegent)eit fommen tpirb, tuo id) S^nen meine S)enfung?>=' 

art" in 9iüd£ftd^t 3f)rer jeigen fann. — Sllleg tuag übrigen^ 

S) m) r t getfjan t|at, baran bin id^ gänälid^ nnfd^ulbig, 



105 

fo, tpte er \)a^ S; e r 5 e 1 1 and) für neu ausgegeben, n i d^ t 
t d^. — (Sie fennen meine SSat|rI)eitöIiebe ju fe^r, je^t aber 
ift'g beffer, baüon ju fd^tüeigen, inbem ntrf|t jeber bic njal^rc 
Sage ber @a(^e n)ei§, unb id^ unfd^utbig t)erfannt njerbe. — 
^aä) btn übrigen Slnträgen 5)uport§ frage id^ gar nic^tö, 5 
ba iä) nur Qdt unb ®elb Verloren t)abc bei biefer Slfabemie. 
eiligft Sfir ^reunb 

Söeet^oDen. 

Pour Mr. de Haslinger general musicien et g^neral 

lieutenant. 10 



805. 
^n SUnton ©(J^inblcr. 

Sdt) bin fd^on in ber 85irn. kommen @ie nur nad^. 

Beethoven. 



806. . 15 

^n STnton @d)inbrcr. 

Srf| fpeife in ber Söirn, üon ba in'§ Saffeet)au§. 3d) 
ttjerbe in ber 93irn für @ie befteHen. Seboc^ finben @ie midtj 
nid^t bort, fo fontmen Sie in'io Äaffee^auS, inbem id) nirf|t. 
gett)i§ bin, ob @ie fommen. 20 



807. 
^n ^ntou (S^inblcr. 
»efter! 
Sn ber golbenen ©irn finben Sie unS, t)on ba auS 
in'§ Äaffee^auS. 25 



106 

.'808. 
^n ^ntoti ©c^inblcr. 

3ur golbencn Bime' SBefter. 



809. 
5 Sin SIntou Sc^iiiblcr. 

/ Sm 3Äarinf)itf'S!affeeI)au§ emarte id^ ®ie gegen 3 llf)r. 

Sf)r ^reunb 

Beethoven. 



810. 
10 sin Slnton ©d^inblcr. 

Sefet nad^ jtDöff in ber Birne, — auögefd^ — fen 
iinb au§gel)ungert, — bann inö Äaffeeljaii^-, tuieber (jie^er, 
unb fogteid^ nac^ ^ßen^ing, fonft fomme id) um bie 
SBoIjnung. 
15 Slbreffe: 

gür §. Schindler L—k— 1. 



811. 
t?In Slnton (Sd^inbler. 

9iur ba§ nbt^igfte. SSteHeic^t I)a6en Sie fd^on aße^. 
20 ®§ folgt gleid) biefen SRadjmitlag fdjon für @ie ba§ 9Ser* 
fprodjene. 



1G7 

812. - . . • 

9In JJctbinanb 8iic5. 

Sieber SRic^! 

Sic bringen fo fe^r auf 9(utlüort, bafe ic^ 3(}nen in 
biefent Stugenblidte Wog bng SRötl^igfte fagen fann. ©d^on üon 5 
fi?ircl^]^off er ton^V x^, ia% Sic Sonbon üertaffcn ^aben! 
SReine fo gebrängte Sage lie^ tnic^ fauni ba^u fommen, Sonett 
nur bag minbefte ju fd^reiben. S. übernahm bie @^m^)^onie, 
lücld^e ganj fidler nic^t etjer aU ®nbe ©omnierö I)erau§fomnien 
fann. ® iefe jefeigen SSeräufeeruugen finb nur Präliminarien; 10 
bie S^'ii, tueld^e bie Sonbon er $£;iU)armonif rf)e ©efeö* 
fc^aft fid^ au§bebungen f)at, mirb auf'j^ genauefte gel^alten 
toerben. Sremen Ijat fie nie erf^atten. @ben fo mentig ^^Jari^, 
lüie man mir öon Sonbon ou§ fd^rieb. SSäag mug man nic^t 
alle§ ertragen, loeun man ba§ Ungliidt Ijai, berii^mt 5U ftjcrben! — 15 
3{un auf ^l^re SBüufc^e! 3Kit SSerguügen iocrbe ic^ S^nen bie 
2 e m^) i uon K^riftn^ amÖIberg burd^ ben äJl e t r n m 
fcejeid^nen, fo toanfeub auc^ nod^ biefe ä^i^^cftimmung ifi. SBo§ 
bie ©^m^)f)onie betrifft, fo mac^e id^ 3f}nen l^ierbei einen mel^r 
in§ attgemeine ge^enbcn SSorfc^fag. äWeine Soge mad^t, ha^ iä) 20 
burd^ meine 9t 1 e n an^ meinen 9t ö 1 1) e n 5U f ommen fudjen mug. 
SiBäre e§ benn nid)t möglich, ba§ Sie bie ©ad^e fo einrid^teten : 
iä) fc^ide 3^nen bie ©tjmp^onie in meiner ober einer mo^l * 
abgef(i^riebenen Partitur, ^ieju nod^ bie aK e f f e in 5ß a r t i t u r 
iinb bie Duöertüre, bie id) für bie $r}iIf)armonif d^c 25 
©efellfd^oft fc^rieb. 2luc^ !önnte ic^ nod) mel)rere Sfeinigfeiten 
für Drd^efter geben; unb fürK^öre; fo mürbe eiju fold^er 
SSerein in (Bianh gefegt, ftatt einer Slfabemie 2—3 ju 
(jeben. SSieUcid^t ioürben bemfelben 40 Karolinen nid^t ju 
t)iel fein, ^i) übertaffc ^{)\Kn bieSad^e; bag Sonce^Jt l^icgu 30 
fommt nid^t Don mir, fonbern uok benen, meldte mid} gern 
burd^ meine 9iotcn an§ meinen 9tötl)en retten tooltcn. Qci) 
ucl^uie ben innigften 2liitt)eil an g^rem öefi^tljum in ® b e §- 



108 

bcrg; fein Tl^n\ä^ fann eine neibifd&ere greube barüöer 
^aben, beffen ^ö^fte SBilnfc^e ein fold^er Sefife erfütten mürbe. 
®g fd^eint aber, bag meine Seftimmnng gerabe nid^t fo fein 
fott, rtie \^ fie njünfd^e. ©rügen @ie g^ren atten SSater l^erj- 
5 lid^ tjon mir. 3<^ *in öngerft erfreut über fein ®Iü(f; irf) 
umarme ©ie l^erjtic^, unb l^offe 3^nen bolb näl^ereg fc^reiben 

ju !önnen. 

SBie immer S^r hjal^rer 

greunb 
10 S3eet^oDen 

©d^reibcn @te ebenfalls balb. 



813. 
^n ^nton @c^inb(er. 

[5mai]. 

15 3d^ befd^ulbtge @tc nid^t§ ©c^Ied^ten bei ber Slcabemie, 

aber Unftugtieit unb eigenmärf)tigeg |)anbelu Ijat mand^cö 
öcrborben ; überhaupt aber I)abe iä) eine getütffe gurd^t öor 
S^nen, bafe mir einmal ein großes UngfüdE burc^ ©ie be* 
t)orftef|t. — SSerftopte ©d^Ieufcn öffnen fidtj öfter plö^Iid^, 

20 unb ben 3;ag im 5ßrater glaubte id^ xniä) in manchen ©tncfen 
fetir empfinblid^ angegriffen bon S^nen; nbertjanpt njürbe 
id^ e^er Sl^re S)ienfte, bic @ie mir ertneifen, gerne öfter mit 
einem f leinen ®cfd[)enfe ju bergüten fudjen, aU mit bem 
Xifd^e; benn id^ geftef)e e§, eS ftört midEi ju fefjr in fo 

25 bielem, fet)n @ie fein Weiteres ©efid^t, fo Reifet eö „^eut 
toax iDieber übleS SBetter''. 2)enn bei 3l)rer ©enjöfinfid^feit, 
n)ie njäre e§ S^nen mögt. baS ungetoö^nlidje nid^t 5u t)er= 
fennen?!!! Sutäum id^ liebe meine grei^eit jn fet)r ; e§ toirb 
nid^t fel)len, Sie mandEimal einsulaben. — gür beftönbig tft 



109 

eö aber unmöglich, ba meine ganje Drbnung I)iebur(^ geftört 
ipirb. — 

©uport ^at !änf tigen S)ienftag jur ^Ifabemie äugefagt ; 
beim in ben lanbftanbijd^en ©aal, ben td) morgen abenbS 
^ätte l^aben !5nnen, gibt er bie ©änger njieber ntrf|t, auf 5 
bie 5ßofiäei t|at er fid) aucf) iDteber berufen. ®e^n @te bat)er 
gefäüigft mit bem 3^*^^^ ^nb ^ören, ob man nic^tg gegen 
ba§ 2tc mal I)at. Umfonft ^ättt iä) nimmermehr biefe mir 
ernjtefenen ©efälligfeitcn angenommen, unb tDerbe e^ aud^ 
nid^t. SBaö greunbfdjaft betrifft, fo tft bie§ eine fd^tDierige 10 
9(ufgabc mit 3^nen, mein Sßot|l mörfjte iä) Seinen auf feinen 
gall anDertrauen, ia e§ 3f)nen an Ueberlegung fefjlt unb 
Sie eigenmäd^tig I)anbe(n unb id> Sie felbft früf)er fd^on auf 
eine nadjt()eilige SBeife für@te feniien lernte, fo tDie an= 
bere aud^; — id) gefte^e e§, bie SHeinigteit meine» Sf)ara!= is 
ter§ lägt e§ uidEit 5U, bIo§ S^re ©efäüigfeiten für mid^ burd^ 
greunbfd^aft ^u vergelten, ob id^ fd^on bereit bin, S^nen gern 
ju bleuen, wa^ S^r Sßot|t betrifft. 



814. 20 

S(n S3crn:^arb 6d)ott. 

Suer Sßot|Igeboren. 
(£^ ioar immög(id), 3f)nen e^er ju antttjorten, ha \ä) 
5U übertiSuft bin. Sdj I)abe burdj einen ®efd^äft^mann biefen 
beigefügten 93rief fd^reiben laffen, ha id) njenig betnanbert 25 
in betgleid^en. Sßenn 3^nen biefe 9?orfd^täge red^t finb, fo 
fd^reiben @ie mir aber fe^r batb, benn anbere SSerleger 
lüünfd^en jeber ein§ t)on biefen SBerfen, idj mufe aber fagen, 
hal^ mir bie fo fet)r angetuad^fene Sorre^ponbeuj mit bem 



110 

^n- unb Sfu^fanb tDirftic^ beid^tüertidj tpirb, unb id) ber- 
gleichen t)ereinfad)t njünfc^te — SBegeu einem Cluartett fann 
id) Selten nod^ utc^t fid)er äufagen. S)iefe beiben SBerfe, 
h)enn @ie mir balbigft antoortcn, fönnte id^ Sf)nen aisbann 

5 nod^ fidler überfaffen. 

SSon 3f)rer Säcilia erfjiett td| nod| nid^tö, [ie mu§ 
erft unfere Senfur paf firen ! ! ! — Seben @ie tuoljt. Sf|r mir 
(£mpfoI)(ener n)irb übermorgen mir Don feinen Sompofttionen 
geigen, unb ic^ njerbe i^m aufrid^tig ben SBeg geigen, ben 
10 er betreten fann. — SBJegen ben beiben 3Berfen nur balb, 
tnbem id) mic^ aud^ anberer njegen entfd^Iiefeen mufe, ba 
id^ nidjt t)on meinem ®el)alte fjter leben fann, . fo mn& 
id^ bergleid^en metjr aU id) luürbe, nidEjt au^er 3ldjt 
laffen. ~ 

15 3l)r ergebenfter 

aSien, am 20. 2)Jai 1824. 93eet^ot)en. 



815. 
Sin 3. 5r. ©tcincr. 

P. n, ®. 

20 @eib Don ber ®ütte (nidjt ®üte) unb ergeigt mir bie 

^ ®roffe (nid^t ©r^fse) ©efälligfeit unb nel)mt Suer |)anb= 

rastrum (nidjt Rostrum Victoriatum) unb jeid^net mir 

gefälligft 202 9?otenlinien, fo ungefäljr wk id)'^% f)ier ange* 

geigt, aud^ auf ein fo feinet Rapier, toa^ Sf)r in bie 9fied)' 

25 nung gu bringen ^abt] fc^idt fofc^eö gum Äarl, njenn 



111 

möglich- 6i§ morgeit SibetibS, td^ "bebarfö. -^ Slufbag folgt 

öfeHeic^t einiger 2161 a fei — ^ 

aSon .© eilen SJabeu^ 
am 27ten gjZajl824. 



816. 5 

»n SobiaS ©aSiiuger. ' . 

' S3aben. Sün 12teu Sun. 

»efter! 
2J?an I)at @uc§ tna^ jugefd^uftert, beforgt'ö auf^ befte; 
ein biüigeg Strinfgelb nebft SBeäaljIung ber ©pefen trirb nid^t lo 
fehlen. — Stnbefangenb ben Wlax\ä) mit 6^or, — fo ift un^ 
t)om fetben bie le^te ^orreftur äusufd^idfen, — ebenfalls üon 
ber Dutjerture in Es. — S)a^ Xerjett, bie Siegte, bie umtäte, 
bie Dper I)erau§ bamtt, fonft mad^e icf) tnenig Umftänbe 
bamit, ia ©ure JRed^te fdEjon Uerfc^oIIen finb. 9iur meine 15 
^roßmut^ gibt Sud) gröfeere^ Honorar bafür af» S^r mir. — 
S)ie 5ßartttur üon ber Santate braudfje id^ einige 2;äge,^ ba 
id^ eine Slrt Duberture baju fdjreiben möd^te; bie meintge 
ift fo serftücEeft, bafe td^ fie nid^t sufammen finbe, ic§ müfete 
fie benn au^ ben Stimmen fdjreiben laffen. — §at bie 20 
Seipäiger SKufüat. SJfefejeitung uodE) nic^t in STnfeliung ber 
Sügen über meine SlKebaiHe öon ber Derftorbenen ^ranjöf. 
Sßnig§ SKajeftät tüiberrufen ? S)enn gemein n)irb fie genug 
fein, mir je^t feine 3^i^"i^9 ^^^^ 3^ fd^idEen; miberrnft fie 
nidE|t, fo lafe ic^ ben Sflebacteur fammt feinem lungenfüd^tigen 25 
^ßtincipal in ben norbifd^en ®en)äffern unter ben 3SaIIfifdjen 
]^ar)>untrett. — ©elbft ba§ barbarifd^e SSaben Hart fid^ 
auf, man fc^reibt je^t ftatt n)ie fonft ©uttenbrunn : ©uten 



112 

S3run. Slber tDCi^ tl)un bic paster noster ®äfe(er? SRod^ 
immer ftatt ®rofec ®roffc. 3iuu id^ bin in aller ^oc^^* 
ad^tung, b. I). \ä) i)aV gor feine ^od^ac^tnng, ber 93arbari* 
fdjen ^. n. ®äfel. 
5 Srgebener 

(in Compai-ativo.) 
5ß. n. ©äfel. Primus mirb tuieber n)ie ein ÜRepl^ifto^ 
p^ifeö feurige g(ammen au^ feinem 9ftacl^en Ijeröorge^n laffen. 



817. 

10 sin 3enger. 

[1824?] 

SÄein t)eret)rter greunb! 

Sfiit njQ^rcm SSergnügen lüerbc id^ 3f|nen biefer S^agc 

bie 5ßartitur be§ Dpferliebe^ uon SRattl^iffon fd^icfen; 

15 aße^ toa^ ^erau^ unb ui(^t l)erau§ ift, fte^t St)nen aKjeit 

äu 5)ienften. Sßarum erlauben meine Umftänbe nid^t, bafe 

irf| S^nen gleid^ bie größeren SBerfe, tüeld^e ici) gefc^rieben, 

nodt) beüor man fie fonft gehört, jufommen laffen fann! 

Seiber bin id^ auf biefe §lrt gebunben; jebodj !önnte fid^ 

20 fpäter ein foIdEjer galt ereignen, tüo id^ Sfjuen mit greuben 

entgegenlommen ttjerbe. 

Seiticgenber Srief ift an|)ofratfj Don ÄiefciDetter, 
iä) bitte @ie, i^m geföHigft i(jn mitjut^eilen, um fo mel)r, iat^ 
©ie eben fo gut angelet at§ aud^ §rn. |)ofrat^. 
25 9Rit au^gejeidEjneter ^odjadjtung 

Sf)r ergebenfter greunb 
S3eetI)ot)en. 



113 

818. 

SStcn, am 3. 3ult [1824]. 
P. P. 

@§ tpar mir unmögfid), S^nen auf St)t Ic^tc^ Dom 5 
27. aÄai all fd^rciben, auä) jcfet nur ba§ 9?5tt)igfte; id^ bin 
bereit St)nen aud^ ba§ Ouartctt ju fc^icfen unb äUjar um 
ha^ Honorar t)on 50 #, tpie id^ eg St)nen auc^ fd^on früher 
angefefet l^abe: bag Ouartett erl^alten ©ie ganj fieser binnen 
C SBod^en, njo id^ 3l)nen anseigcn njerbe, ujann ©ic mir 10 
ia^ §onorar bafür überma(^en fönnen ; — bd ben übrigen 
2 aSerfen bleiben jd^on bie 3 feftgefe^ten 2:ermine, Sie 
()aben nur bie ®üte bie Sßed^fel njie au§gemad)t ift, öorerft 
für bie 2 Sßerfe an S^ren Söanquter ju frfjidfen, njo id^ 
felbe abl^olen unb bagegen bie benannten 2 Sßerfe nämlid^: 15 
bie große SÄeffe unb gro^e Sinfonie abgeben njerbe; mit 
bem Quartette bleibt'^, toie fd^on eben üorlier angejeigt. 
SBegen ben Slbfenbungen aufm ^oftujagen finb eben bie 
§(u^Iagett nid^t fo fe^r grofe, unb id^ njerbe frf|on bem 
Sanquier anseigen, njie man e§ am beften unb tno^Ifeilften 20 
f)aben lann. — 

@o gern idE| 3f)nen nod^ fo mandEieö fagen mögte, fo 
ift e§ öor Ueber()äufung mit Sefd)äftigung ni^t möglich, 
id) btf)altt mir ba§ SSergnügen hierin auf ein anbcrmal 
beüor. — 3d^ ertoarte nun balb ba§ Stüifo. , 25 

SÄit Ijerjlid^er ©rgeben{)eit 

St)r greunb 

8eetI)oDen, 



IBeettoDen« 93ricfr, Qanb III. 



114 

819. 
^n $robfi. 

mm, bcn 3. Suli 1824. 

. Suer SSol^Igeboren ! 
5 Uc6cr^äuft befci^äfttgt, tDOja nod^ SHabemien gcfommen, 

!ann td^ S^nen jc^t crft anzeigen ba^ bic Verlangten SBerfe 
nun DoUenbet unb abgefd^rieben ftnb, fo bafe fetbc nun ju 
jeber ©tunbe an §rn. ©löglt abgegeben tDerben fbnnen. 
^ä) erfud^e @ie bal)er bic 100 ©tücf SSiener 2)ucaten bent 
10 §rn. ®l5gll anjuttjeifen unb ntirf) S"fl^^i^ baöon ju benad^* 
rid^tigen. 

%üx ^eute fann i^ unmögüd^ nod^ fonft etoaö fltnjU' 
fügen; id^ behalte mir ba§ SJergnügen ein anbermal beüor.. 
mit Sichtung 
15 3^r ergebener 

Söeet^oücn. 



820. 
?(n Slnton ©d^inblcr. 

Sluf ba§ 6out)ert ift „an ©eine Äöniglid^e SKajeftät. 
20 t)on ©ad^fen'' ju fd^reiben. 

SBenn @ie njegen SBoIjuungen ttwa^ i)'öxtn 
@el^e ic^ @ie DieUeid^t biefer SCäge? 

[abreffe:] . 

gür |)errn 21. @d|inbter. 
25 5Wr. 60, Äotitgaffe. 



115 

821. 

§rn 5)iabcfli (?) 

[1824?] 

@tü. SBo^tgeboren! 
Sie öeräeiljen frfjon, ba^ \d) @ie um bic Partitur 5 
meiner SReffe bitte, ha iä) felbe ^öd^ft notfjtüenbig bebarf ; — 
übrigeng muß irf| nod^ njieberl^olen, bafe baöon fein 
Bffentlid^er ©ebraud^ gemad^t n)irb, big id^ 3l)nen barüber 
njie ober njann* bericEjten !ann. 3"^örberft njirb ielbe 
unter meiner Seitung aufgeführt merben unb ^toax mit neuen lo 
baju öerfafeten ©tüden, tnetd^e id^ 3I|nen barnadt) mit SSer« 
gnügcn mitt^eilen njerbe. — @§ gibt SonDenienjen, benen 
man unmöglid) augnjeid^en !ann, um fo me^r, ia id) t)on 
augnjärtigen SSer^öItniffen abfjängig bin, inbem mir Dfterreid^ 
nid^tg alg SSerbrufe unb nidEjtg ju leben gibt. — "SBegen i5 
Äarl tuerbe id^ bag SSergnügen l^aben, Sf)nen näd^fteng einen 
Scfuc^ abäuftatten. 

@uer Sßof)tgebüren 

mit Dorjüglid^er §od^ad^tung 
öcr^arrenber Seet^oüen. 20 



, 822.. 
^n ^nton 6d^inbler. 

Sd^ erfud^e @ie ^5flid^ft um bie 3^i^9nifl^^ Original 
unb Sopie. S)a mand^eg 5U bereben ift, fo märe am tDenigften 
3eit }u Derlieren, ttjenn @ie ju 2!ifd^e fommen njoHten einen 25 
2;ag. S)od^ muß bieg gang [td^er fein; benn fic^ eintaben 
unb nid^t fommen, gel)ört baju, tüie @ie ftnb überf)aupt unb 
nid^t fein f oUten ! 

Dixi. 

6* 



116 

823. 

Sd6 bitte ©ie, ba§ 5ßaquet Iieute ju beförbern unb 
äugteid^ nod) btefen SSotmittag mögtid^ft biefe §au§^ätterm, 
5 tüeldje am §of ©(odEengaffe 9?r. 318 im 3. @tod ju er- 
fragen ; fie ift SBitttüe, üerftel^t bic Äod^funft, tüiH btoB für 
^oft unb SBot)nung bienett, tüeldjeg man natürlid^ nic^t 
ober mit Sebtngungen jngeben fann. 

(£§ tütrb 5U arg mit biefer. Sintaben fann id^ @ie 
10 nid^t; meine S)anf barfeit tüirb Stjnen o^ne bie§ nid^t 
ausbleiben. 



824. 

3ln ©einer SÖBof|tgeboren 
15 §errn S)r. t). S5ad). 



l^^^^g 



SSaben 
©Uten SBrunn am Iten Sing. 1824. 
SBertfjefter greunb! 
20 Steinen fierstic^ften ®anf für Söre (£mpfe()tung ^iefjer, 

id) bin n)irflid^ gut aufgeC^oben. 2ln mein Seftament 6arl 
betreffenb mufe id^ Sie erinnern; id^ glaube mofjt einmal 
t)om ©d^tage getroffen gu tüerben, tok mein bieberer &xo^^ 
öater, mit bem id) ^t^nlid^feit ^abt. 
25 Kart ift unb bUibt einmal Uniüerfat^Srbe t)on allem, 

\va^ mir ift unb nac^ meinem Sobe nod^ todüx gefunben 



117 

tüirb. S)a man aber 5Bertt)anbtcn, tüenn fie einem ancf) gar 
nic^t t)ertt)anbt finb, bod) tttoa^ öermac^en mnfe, fo erl^ält 
mein |)err S3ruber mein franäö[ijcf)eö ßlaüier üon 5ßariö. 
@onnabenb§ fönnte Sari ba^ 2;eftament mitbringen, ttjenn 
eö eben nid)t S^nen im minbeften befditüerlid^ fäQt. (Steiner 6 
anbelangenb, fo tüiQ er fid^ begnügen am @nbe biefeö 9Konat§ 
unb am @nbe be^ SWonat^ (Se))tember gän^Iid^ feine ©d^ulb 
abgegalitt ju feigen. ®enn tüenn eö mit SKainj etnjaö n)irb, 
fo bauert eö eben fo lange, nnb bie erften 6C0 fl. finb eben- 
falls an jnjei ber ebetften SRenfd^en abgutragen, tüeld^e mir, lo 
afe id^ beinahe I)ülfIo§ njar, liebreid) ol^ne aQe 3ntereffen 
mit biefer @nmme entgegegenfommen finb. 

Seben @ie red^t I)erälid^ n)oI)I ; id) umarme @ie 
^od^ad^tungööoH 

Sf)r 15 

greunb 

S3eett|ot)en. 



825. 
tln Sr^^eraog Slubolf. 

3^ro Äaifertic^e §oI)eit. 20 

»aben, ben 23. 9tug. 1824. 
Sd^ lebe — n)ie?! — ein ©d^nedfenteben ; bie fo un= 
günftige SÖBittemng fe^t midt) immer tüieber äurüdE, unb un=^ 
möglicl) ift e§ bei biefen Säbern, §err feiner §auö = 5iraft 
toie fonft ju fein. — ©ben t)or n)enigen Saugen fd^reibt mir 25 
ber ate mufifalifc^er Stutor unb ©d^riftftetter nid)t unbe== 
beutenbe SRägeli auS 3ö^i^; berfelbe gibt 200 ©ebid^tc 
^erauS, toorunter aud) mufifalifdje ©ebid^te, unb f)at mid) 
fet)r angegangen, 3. Ä. |). ^u bitten, ba^ §öd^ftbiefelben 



118 

bdä) auf biefe ©ammlung gnäbigft fu6ffri6icren möchten. S)cr 
5ßrei^ ift jel)r gering, nämlid^ : 20 g. ©rofd^en ober 1 fl. 30 fr. 
2Senn 3i|re Ä. §. auf 6 ©jemplare. jubftribieren, fo tütrb 
ba^ fogar ©efd^rei mad^en, obfd^on id^ totx^, baß mein 
5 gnäbigfter |)err auf fo ein)aö nid^t ad^tet; für je^t ift genug, 
tt)enn 3. Ä. §. nur bie ®nabc Ijaben, mir Sf)re Sßideng^^ 
meinung t|ierü6er ju eröffnen. ®a^ ®elb fann erlegt totvbtn, 
fobatb bie ©jemptare anfommen, n)elrf)eö ]^öd)fteng in paar 
SJZonat gejdE)ie[)t. dlun Ijat §r. 9?ägeli gebittet, nun mufe 

10 id^ felbft für it|n bitten. @» läßt fic^ nic^t a(Ie§ abmeffen 
nad^ ber ©d^nur, SBtelanb fagt aber: n)ie leidet ift ein 
Söüd^tein ein )paav ®x. toert; frönen alfo 3. ^. <&. burd^ 
aSorfe^ung 3^re§ erfjabenen S^amenö afö 3;f|eilnef|mer jur 
Unterftü^ung biefe^ SRanneö biefe ®ebid^te ; ganj ofjue SBertl) 

15 toerben fie fidler nid)t fein. — Snbem id^ überzeugt bin öon 
ber 2f)eitne{)mung S. Ä. §. an aQem, \va^ ebel unb fd^ön ift, 
f)offe ic^ für 9?ägeli feine gel)Ibitte gemad^t ju l)aben, unb 
bitte nur, baß S- Ä. §. niir bie fd^rifttidtje ©riaubniß er^ 
tt)eilen, 9?ägeU au^äurid^ten, baß S. Ä. <&. bie ©ubffription 

20 geneljmigen. 

3f)re Äaiferlidö §of)eit 
mit Siebe unb gefjorfamfter Sirene aüäeit üerljarrenber 

SSeetfjoöen. 



826. 

25 3ln Äarl §oIä. 

»aben, 24. 9tuguft 1825. 

SefteS 5D?a^agonif)otä ! 
gebern finb un§ nidtjt befannt, nefjmt üorlieb. — Sadien 
erregte mir Sbr Srief, ja ja ßaftelli muß brau. 2)a^ 



119 

3)m9 lüirb gebrudft unb fleftod^en jum SSeften aller armen 
Seufet t)on SOJufifalien^änblern. -— ^ä) fd)rie6 Äarl eben, 
ba§ er mit ben SBrtefen an 5ßeter§ in Seipjtg unb ©djlefingcr 
in 5ßarig n^arten foQ, baö fieifet, id^ ertüarte alfo bte 2lnt= 
Wort beg §errn Slrtaria in 3)?annl)eim. ©leic^güUig bagegen, 5 
ttjetd^er |)önen(jnnb mein ®e^irn betedt ober sernagt, ba 
e§ nun fd^on einmal fein mu§, nur bafe bie Slntttjort nid^t 
äu lange ausbleibe, ber §öKenI)unb in Sei))äig fann n^arten 
unb [id) bern)eilen mit 3)?ep[jiftüpl|ete§ bem 5Rebafteur 
ber Seipjiger SKufifalifdjen 3^^^itJ^9 ^^ 9luerbadE)§ Leiter 10 
unterfjatten, ttjetd^en Ic^tern näd)ften^ Setjebub ber oberfte 
S^eufel bei ben DI|ren nel)men tüirb. 

SBefter, ba^ le^te Cuartett entplt aud) fed^^ ®tnd^, 
womit id) biefen 3)Jonat ju befd^tiefeen gebenfe. SBenn mir 
nur Semanb toa^ für meinen fd^fed)ten 9Kagen geben ttjoüte. 15 
Slber SSefter tt)ir muffen bod| fef)en, baß aUe biefe neuge* 
fd^affenen SBörter unb Slu^brüde bi^ in§ britte unb tjierte 
®lieb unferer Stad^fommenfd^aft fid) erfjatten. — Äommt grei* 
tagg über ©onntag§, fommtg greitagS n)o ©atana^ 
in ber Sludge nod^ am erträglid^ften ift. — Seben Sie rec^t 20 
\vo% taufenb S)anf für S^re Ergebenheit unb Siebe ju mir, 
id^ f)offe, Sie tüerben baburd^ nid^t geftraft n^erben. SJfit Siebe 
unb gi^^ii^öfc^öft ber Sf)rige 

S3eetI)oöen. 

Schreibt bod^ tüicber einmal, fommt! 3loä) befferü 25 



120 

827. 

^n S)iabcni. 

»aben, am 24ten Stuguft 1824. 

Sicbcr ©tabeflt! 

6 ®§ toav mir nid^t mögücf) 3t)nen eijcr ju fd^reibcn. 

@ic tüün]d^en eine gro^c 4^änbi9e ©onate. ©^ liegt ^wax 
nidE)t in meinem SSSege berglcid^en ju fd^reiben, aber icf) 
njiH 3^nen gern meine SBereitoiHigfeit I|ierin jeigen, unb 
tuerbe fie fdE)reiben. SSieQeid^t läfet e§ meine 3^^* i^f 

10 3^nen felbe früJier afö @ie lüünfd^en tjerfc^affen ju fönnen. 
SBa^ ba§ §onorar angebt, jo fürd^te id^, eö tpirb S^neu 
auffallen; allein in Setrad^t, bafe id^ anbere SBerfe auf* 
fdE)ieben mu^ bie mir mef)r eintragen unb gelegener finb, 
tüerben @ie eö t)ielleid^t nic^t ju t)iel finben, ttjenn id) 

15 ba§ §onorar auf 80 S)ucaten in ®oIb feftfe^e. @ie tüiffen, 
ba§ — lüie ein ta))ferer 9litter Don feinem ®egen — iä) 
Don meiner geber leben mufe ; babei Ijaben mir bie ätabemicn 
einen großen Sßerluft Derurjacf)t. — Sic fönnen mir nun 
hierüber fd)reiben ; benn ttjenn Sie bie» einn)illigen, f o müßte 

20 id^ e§ balb tpiffen. Sßa§ ben Xon anbelangt, fo bin iä) 
bamit einüerftanben. 

Seben @ie tooifl 

SBie immer 3^r 
grcunb unb S)iener 
25 [2(breffe:j SBeet^oben. 

Sin ©eine aBot)Igeboren 
§errn D. Siabelli et ß. Äunft- unb 2J?ufif*|)anbIer 

in aSien. 
9lbäugeben 
30 am ®raben Sßr. 1133, 



J 



121 

828. 
^n ben Steffen fiati tnin 93eet^o))en. 

Siebet Süm^)erl! 

©iel) unfer aJJaöagom- 1) o 1 j, »ic cd ficf) regt; mein 
5ßlan ift fd^on gemadjt, tuir geben baö je^ige Quartett bem 5 
STrtaria unb baö le^te bem 5ßeter§. — @el)t, I)a6' id) nid)t 
audE) ttjaö gelernt? 9lun id^ feiie, id) mad^te fdion öorauö 
®ir ju Iie6 ben SRetfenben, bamit ®u benSBeg ge* 
6 a J| n t fiubeft. — SKein 9Wagen ift fd^redlid^ üerborben unb 
feinen Slrjt! — ®efdE)nittene gcbern brandete id^, fd)idc lo 
fie mir in einem Söricf ; — aud) ©amftag jd^reibe 5ßeter^ 
nid^t, tüir njarten nod^ ettüa^, \o tl)ut man ober geigt man 
i I) m, ba^ e§ unö gteid^gültig ift. 

Sd^ nefime feit geftern nid^t§ afe Suppe unb ein paar 
(£ier unb blofe 3Baffer; meine QnnQt ift ganj gelb, unb i5 
oline Slbfü^reu unb ©tärfen n?irb fid) mein SRagen nie tro^ 
bem Somöbienboctor nie ertjo^Ien. — ®a§ 3te Quartett 
enthält auc^ 6 @tüde unb njirffid^ tt)irb e§ in 10 Ijöd^ften§ 
12 Sägen ganj DoQenbet fein. — §abt midj lieb befte, unb 
njenn idE) @ud^ tüe^e tl}ue, gefd^ieljt'^ nid^t, um @udE) nje^e ju 20 
tl)un, fonbern um Sud) für bie ßi^^i^i^ft tüo^t ju tijun. — 
3e§t fd)Iie6e id; tüieber. — 3d^ umarme S)id^ üon ^ergen, 
fei nur lieb gut, fleifeig unb aufrichtig, bamit ift allem 
meinem ®Iüd ©reuäen gefetzt. — ©d^reibe lieber ®üf)n, 
mir ift leib äße Seine öenjegungen n^egen mir, e§ tüirb fid) 25 
)d)on erletd^tern. |)oIj fd^eint unö greunb fönnen ju 
n?crben, — id) erttjarte ein balbigeö ©d^reiben Don meinem 

[unlejerlid)]. ©ein treuer SSater. . 

»aben, ben 29ten Slug. 



122 

829. 

[©ommet 1824.] 
©uer 5Bo()t9cboI)rcn ! 
5 3ct| fage S£)nen nur, baß mm fünftige SBodje bte SBerfe 

fidler abgegeben lüerben. — @§ tft leidet ju beuten, tüenn 
'Sie fid) nur Dorftelltn, baß ic^ bei bet unfidjern ßoptatur 
jebe (Stimme für fid^ burd^get)en mnj^te. — 'J)enn biefer 
QwtxQ Ijat tüie fo Dielet (jier fe{)r abgenommen, je mel)r 
10 ©teuer je mel^r (Sd)tt)ierigfeit, überall 3Irmut^ spiriti unb 
beg ©elbbeutelö. 

S^re ßäcitia ^abt \ä) nod^ nicf)t empfangen. 
S5ie Duöertürc, lüeld^e Sie Don meinem Sruber erl^alten, 
iüarb Ijicr biefe Säge aufgefüfirt. Sd) erl)ielt befetoegen 
lö SobeSerljebuugen 2C. 3Ba§ ift ba^- oKe^ gegen ben großen 
Sonmeifter oben -- oben — oben -- unb mit 9led^t aller- 
I)öd)[t, n)o f|ier unten nur Spott bamit getrieben trirb, 
bie Qwtx^ltxn aUertjöd^ft!!!!!! — 

S5a§ Duartett erljatten Sie gteid^ mit ben anberen 
20 SÖBerfen ; Sie finb fo offen unb unDerfteHt, (Sigenfd^aften, 
tüctdie id^ nod^ nie an Sßerlegem bemerft, bie» gefäüt mir, 
id^ brüde 3ljnen beßtoegen bie §änbe, tücr ttjeiß ob nid^t 
balb perfönlid)?! — Sieb n)är eö mir, toenn Sie unö fdjon 
aud^ baö Honorar für ba^ duartett f)iert)er an grieö über- 
25 mad)en n)oIIten, benn id) braud)e jel^t gerabe Diel, ba mir 
aUe^ Dom 5lu^Ianbe fommen muß, unb too^t l^ier unb ba 
eine SSerjögerung entfielet; -— burd) mid) felbft. — SJ^ein 
Sruber fügt S()nen toegen ben S^nen angebotenen unb an* 
genommenen aSerten ba^ S^btljige bei. — Sd) grüße Sie 



123 

^erjlid^. 3un!er, tt)ie id| au§ S^rer 3^^tfd)nft fe^c/ lebt 
nod^, er ttjar einer ber er[ten ber mid^, imjd^utbtg unb nic^tö 
lüeiter, bemerfte, grüJBen ©ie it)n. 

eiligft fd^Ieunigft unb bod^ nid^t fürättd^ft 

S^r Söeet^oöen. 5 



830. 

3cf) fiabe S^nen gefdCjrieben, ba§ ein Quartett für ®ie 
bereit liegt; fobalb @ie ba()er fcf)reiben, ba& @ie btefe§ für 
360 ft. 6. 9W. ober 80 # annetjnten, ]o tüirb SC)nen bie^ lo 
fügleid^ gefenbet. SReineSBerfe ttjerben mir je^t Ijbtjer alö 
je Ijonorirt; übrigen^ ^aben ©ie felbft bie ©d^ulb an bieient 
ganäen ©reignife. 3f)reSriefe seigen an, n)a§ ©ie früiier 
Derlangtrunb ivag iij^ fenbete n)ar b a §, ivag e^feinfoll 
(bie I)äufigen S^ad^ftidfje jeigen bie 9SaE)rt|eit baüon) ; übrigen^ 15 
tDirb ©ie ba^ Quartett betel)ren, ba^ id^ mid^ nid^t an 
Sljnen räd^e, fonbern bafe id^ S^nen gebe, tva^ id) beffer 
meinem beften greunbe nic^t geben fönnte. — Sdf) bitte ©ie 
firfl 3u eilen, ha^ id) mit näd^fter 5ßüft bie Slnttüort erC)aIte, 
benn fonft fann id) wiäjt anber§ aU Sfjuen bie 360 fl. ß. 3R. 20 
^urüdEfenben. Dt)nef)in fomme id^ in 35erlegent)eit, inbem 
Semanb fon?of|t biefe^ a(§ ein anbere» aud^ neu öon mir 
DoQenbeteö I^aben lüill. (£§ gejc^iel)t tüirlücf) au§ gtucffid^t 
auf 3f)r langet SSarten, tDoran ©ie allein felbft ©d)ulD, 
ia^ xd) in biejem Stugenblidfe bieje§ Quartett Don bcm nad^- 25 
folgenben auc^ fd)on Dollenbeten trenne (gtaubft S)u, baJ3 
man ^ier ba§ le^te antragen foü? greilid^ fein, \tl)v fein, 
je nad^ Söffet comme Marchand coquin). Übrigens ^aben 



124 

@ie ja hin 9WiJ3trauen, bafe id) S^nen ettt)a§ jd^ide, um 
mtd) äu nähern; nein td^ öerfid^cre @ie auf meine Äunft* 
@^rc, ba^ @ie mid^ jum jd^änblidEiften 9Ken]d^en ^erabfe^en 
foQen, wenn @ie nic^t finben, bafe e§ nid)t ein meiner 
5 tpüxbigeö Äunftoerf ift. — 



831. 

%n gol^ann ©eorg Ülägelt. 

SBaben, ben 9. @el)tem6er 1824. 

3n ber Unterfd^rift an mid^ fc^reiben Sie mir „in Sßien" 

10 tpie gettjöfinlid^ 

SRein fefjr ttjert^er greunb! 
S5er ^arbinaI=SräI)eräog ift in SBien unb id^ meiner 
®e]unbl)eit tüegen l^ier; erft geftern erl)ielt id^ Don il|m in 
einem Sd^reiben bie S^jagung, bafe er mit SSergnügen jub- 

15 ffribiere auf S^re ®ebid^te n?egen Sf)rer SSerbienfte, tod^t 
®ie fic^ um baS ©mporfommen ber 3Kufif ern)orben Iiaben, 
unb fed^S (£jeml)Iare baüon ne^me. Situlation n^erbe id^ 
nod^ fd^idfen. Sin Unbefannter fubffribiert ebenfalls barauf, 
unb ha^ bin idCj ; benn ba @ie mir bie @t)re erzeigen, mein 

20 ^ßaneg^rifer ju fein, barf idE| n)oIjI !eine^roegio mit meinem 
9iamen erfd)einen. SSie gern ()ätte id) auf meljrere fubffri* 
biert, allein meine Umftänbe finb ju befd^ränft. SSater eincö 
t)on mir angenommenen ©oljueö, beö Äinbe^ t)on meinem 
üerftorbenen S3ruber, mufe idj fotoot}! für bie (Segen n^art 

25 wie für bie 3 u fünf t feinetn^egen beuten unb I)anbeTn. — 3d) 
erinnere midj, ba^ @ie mir aud^ früljer gefdjrieben ^aben 
n^egen ©ubffription, bamafe tüar idj fe^r fräuflid^, njeldje 
Stäntü^feit über brei Saljre gemöfirt i)at, nun befinbe id) 
mid) beffer. — ©d^iden Sie nur gerabe 3I)re gefammelteu 



125 

SBoriefungcn aiid) au ben ©rs^ersofl SRuboIf, tpibmen Sie 
felbe it)m tpomögltd), ein ®eicf)enf erf^aften @ie immer ; 
groß tüirb e§ fretlid) nid)t fein, aber beffer als nid^t«; jagen 
(Sie i^m einige jcl^meid^ell^afte SBorte in bcr SBorrebe, benn 
SJJufif Derfte^t er, unb er lebt unb tuebt barin. ST^ir ti)nt e§ 5 
iDirflidEi um jein Slalcnt leib, ba id^ uid^t met)r fo Diel an 
if)m tt)eitnel)men fann aU früljer. 

3d^ I)abe ^in unb njieber nod) Slufträge roegen ©üb- 
jtribenten an] Sl)re ©ebid^te gegeben; tt)eIdE|e id) noc^ ertjalten 
iperbe, foH S^nen fogleic^ befannt gemad)! n)crben. — /Sä) 10 
iDünfdite, ha^ @ie mir aud^ 3i|re aSorlefungen I)icrl)er über* 
mad^ten, fotüie bie fünfftimmige SKeffe t)on ©ebaftian ^aä) ; 
iüa§ beibe§ foftet, tpeib^ ic^ fogleid^ tjon ^ier au§ über^ 
mad^en. — ®enfen Sie übrigen^ ja !ein Sntereffe t)ou mir 
irgenbttjo, ma§ id^ fud^te; frei bin ic^ Don aQer Meinlic^en 15 
Sitetteit; nur bie göttlid)e Äuuft, nur in iljr finb bie 
§ebel, bie mir Äraft geben, ben t)immlifd^en äßufen ben 
beften %f)nl meinet Seben§ ju opfern. SSon Äinb^eit an war 
mein größte^ ®Iüd unb SJergnügen, für anbre n)irfen ju 
fönnen, Sie fönnen bal)er beuten, tok grofj mein 35ergnügen 20 
ift, 3I)nen in ettüaö betjilflid) ju fein unb Sfjuen auäuseigen, 
tuie id^ 3^re SSerbienfte fc^äjje. 3c^ umarme ©ie a(§ einen 
SSeifen beö SlpoQo, Don ^erjen ber Sf)rige 

S8eetl)oDen. 

SSegen beö ©rj^ersogS fc^reiben @ie mir balb, totil -ö 
idE| atebann bie ©inleitung baju treffen njerbe ; um Srianbnife 
ber 2)ebifation braudEjen Sie nic^t ein3u!ommen, er toirb unb 
foQ überrafd^t tuerben. 



126 

832. 
^n bcn Steffen Äarl Dan ©cctl^oöcn. 

^aitn, abcnbö am 14. @ept. 1824. 

Sieber ©o^n! 

5 Sntmeber e^ regnet morgen unb öieHetcl^t ftarf ober 

auc^ gar ntd^t, betbe^ ift für mtc^ nad^t^eiltg, ber fcftredlid^e 
©täub \vk and) ber Siegen. Seib tt)ut e§ mir, S)id) mit biejem 
2;eufel fo lange tüiffen ju muffen; fjatte S)id^ nur immer 
fem Don il)r. S5u muJ3t ii|r einen 93rief in meinem SRamen 

10 an ben SSertnalter be^ ©pitate fd^reiben, too ®u anfüfjrft 
bafe fie am erften nic^t gefommen, ä«^ 2;]^cit tüeil fie nidjt 
wo^t, tljeilö meit meljrere 9WenfdE|en ijiel^er ju mir gefommen. 

Basta cosi. — 

§ier bie 40 fl. für ben Korrepetitor, taJ3 S)ir ben 

15 Smpfang fd^riftlidö beftätigen, tüie üielen 3rrtl|ümern ent« 

getjt man ba! — unb bieg t^ut Seber, njetdier für einen 

anbern bejalitt. ^at boä) §otä bie Quittung üon SRampel 

unaufgeforbert gebracht, t[)un Slnbre nid^t baSfelbe? — 3)ie 

ttjei^e 3Befte nimm S)u unb bie anbre läjjt 2)u für midE| 

20 mad^en. — S)en äKetronom lönnteft S)u mitbringen, er ift 

nid^t gu mad^en. — 9?imm S)eine Seintüd^er unb 2 S)edEen 

mit, — Sleiftift, 5ßatronen, erftere jebod^ nirgenbg aU an 

ber SBranbftatt, fönnteft S5u mol)! mitbringen. — Unb nun 

leb' n)o^I lieber ©oi|n, fomm morgen unb ja nid^t ju fpat 

25 in meine Slrme, uielleidjt n^irb e^ morgen. 

SBie immer 
2)ein treuefter 9Sater. 



127 

©!§ ttjar nid^t anberö ju madien al§ 2)ir mit ber SHten 
ben ß^if^toöfl^«/ tpelcljer bod^ mit allem 8 ft. 36 fr. foftet, 
äu fd^idfeit. — SSergiB nic^t^, auc^ ©eine ©efunbl^eit uicf)t. 



833. 
t?(n 5)t. ffiit^m. 5 

3l)t:em SBunfc^c, mein tüertlicr greunb ! bie ©ingftimmen 
meiner legten großen SReffe mit einem S(u§äuge für bie Drgel 
ober 5ßiano an bie öerfd^iebenen ®ejang^9Sereine abjutaffen, 
gebe xd) l^auptjäd^Iid) barum gerne naä), tüeil biefe SSereine 
bei öffentlidöen, befonber» aber gotte^bienftlidjen geierlid)= lo 
feiten aufeerorbentlid^ öiel mxUn fönnen unb eö bei 95e= 
arbeitnng biejer großen SJJeffe meine §auptabficf)t njar, fo- 
ttjo^l bti ben Singenben alö bei ben 3i^f)ötenben reügiöfe 
©efül^fe jn ertoedfen unb bauernb ju mad^en. 

S5a aber bie Sopie ]o tt)ie bie öftere S)urc^fid)t ber^^ 15 
fetben fefjr Diet Sloften Derurfadien, fo fann id^ nid^t n)eniger 
aU fünfzig ©ucaten @)3ecie^5 bafür verlangen unb überlaffe e^ 
Sljnen, bie 5lnfragen be^^alb ju mad^en, bamit id^ meine 
3eit ber @ac^e felbft toibmen fbnne. 

^ä) grüße Sie fierälid) .20 

f)od)ad^tung§Do(I ergebener 
Subtüig mn Seet[)oöen. 
5Bien, am löten September 1824. 



128 

834. 
9In S3ern!^cb ©d^ott. 

»aben nä^ft SBien, am 17. (Sept. 1824. 

©uer SBo^tgcboren ! 

ö 3dE) mclbe 3I)ncn nur, baj3 \ä) 3t)ren S5rict t)om 19tcn 

SUtg. gar nidE)t erf|a(tcn; tpol^er biefc§ rül^rt, tft mir 6ig je|t 

nod^ uncrtlärbar. 9luf Sf|r Ie^tc§ Sd^reiOen entlialtenb bie 

?ln5eige an ba§ grie[ifd)e §auö u. Somp. fömicu Sie 'Ott- 

fid^crt fein, bajg fobalb ic^ Don f)ier au§ nad^ SBien, xodä^t^ 

10 ]päteften§ (Snbe bieje^ 2Ronat§ fein ttjirb, miä) begeben 

luerbe, fogteic^ bie beftimmten beiben 5Berfe jo fd^neQ 

a(ö mögtid^ besorgen tüerbe. 9tuc^ bag Duartett erljalten @ie 

fidler bi§ §ölfte Dctober. ®ar 5U feljr überliäuft unb eint 

jc^mad^e ®e]unbl)eit muB man fd)pn titoa^ ®ebulb mit mir 

15 Ijaben ; I)ier bin id^ meiner ®efunbt)eit ober öielmeljr meiner 

Äränflid)feit totQtn, hoä) Ijat t§> \\ä) ]ä)on gebeffert. Sl^joHo 

unb bie SJfufen njerben mid^ nod^ nid^t bem Stnoc^cnmann 

überliefern taffen, benn nod) fo Dielet bin id^ iC)nen fdE)uIbig 

unb mufe id) Dor meinem 9lbgang in bie ©(^jäifd^en gelber 

20 Ijinterlüffen, toa^ mir ber (Seift eingibt nnb t)eifit DoUcnben. 

Sft e§ mir hod), aU \)äitt id^ !aum einige 9?oten gefd^riebcn. 

*3d^ n)änfd^e Sljnen allen guten ©rfolg S^rer SBemül^ungen 

für bie Ä^unft; finb eö biefe unb SSiffenfdjaft bocf), bie un^ 

ein I)öf|ereö Scben anbeuten unb fjoffen (äffen. — 95alb 

25 mel)rere§. 

Sifigft @uer 9BoI)(geboren 

©rgebenfter 

Seetl^otjcn, 



129 

835. 

Sieber tüertijer ^reunb! 

Subem id) ®ir fd)rei6e, bafe id) fobdb td) in bie @tabt 
gelangt bin, ha^ S8ernarbfd)e Oratorium fdjreiben tüerbe, 6 
bitte iä) t).\ä) ebenfalls |)errn t). Sernarb ba§ Honorar 
erfolgen ju laffen. Ueber ba§ SBeitere, tt)a§ tüir braud)en 
unb nöt^ig Ijaben, bereben toir un§ in ber ©tabt, inbem 
id^ S)id^ afe grojjntäd^tigften Sntenbanten aller © i n g* unb 
i8rumnt^9Sereine, aU t V]ä)t^ ®enera(=SSioIonceIIo, al§ lo 
f. f. Snj)3icient aller f. f. Sagben, toie aud) S)iaconu§ meinet 
gnäbigften ^errn oI)ne S)omicit, ofjne S5ad^ unb gad^ n)ie 
anä) o^ne 5ßräbenbe (toie aud^ id^) meinet gnäbigften §errn 
treuften 2)iener tüünfd) ic^ @udE| bi'efeS unb 3ene^, toorau^ 
5^r ba§ SBefte nel)men fönnt. S)antit fein Srrt^um Statt 15 
finbet, melbeid) nodj: bafe njir bag Sernarbf d^e Dra== 
torium ,,ber ©ieg beö Sreuseö" ganj gen)ife in 
3)?ufif fe^en unb balbigft beenbigen iijerben, 
laut unferer Unterfd)rift unb unferm ©iegef* 

Saben, ben 23. (Btptmbtx 1824. 20 

S. t)an SBeet^oDen. 

1. SRad^fd^rift. 

Sag ba§ aSilbpret nidE|t burd^ 9ta|en unb SDMufe üer^ 
^el^ren. SScrfte^t mid^. eröffnet beffere 3BaI)I unb ßoncurrenj. 

^tvo in ß^rifto unb SlpoQo 25 

SBeet^oDen. 

2. 5«ac^fc§rift. 

aSaS nun ba^ gäfintein auf bem tocifeen Xtjurm an* 
:belangt, fo hoffen n)ir bafe e§ balb ttjieber me^en toerbe. 

3. 9?ad^fd^rift u. f. nj. 30 



»eetljoöeii« »riefe, »onb III. 



130 

836. 
^n ©ebaflian Wtain. 

Sieber 9Waier! 

3d^ bitte Sid) red^t jc^r, bod^ ein einjige^ Xcrjett aii§ 

5 meiner Dper ju fingert. — 3c^ l^offe, !J)u tt)irft mir biefe 

®efäQig!eit niij^t abfc^Iagen. — 3cf) bin niij^t n)o^I, fonft 

njäre icf) fclbft ju S)ir gefommen, um ^iä) ju bitten. — 

©amftagS 5ßormittag§ um . . . XU)x ift bie ^ßrobe, ©onn^^ 

tagö um stüölf bie Sluffüljrung. 

10 5Bie immer S)ein greunb 

S. t). SBeetfiooen. 
»aben, am 23ten ©eptemb. 1824. 



837. 

?ln 5)iabcni & ©omp. 

15 aSien, am 26ten September [1824?]. 

§err t)on 2)iabeüi et Komp.! 

3d^ lonnte nic^t ef)er antworten, ba ic^ nod^ feine Qtxt 

beftimmen fonnte; jegt unterbeffen t)erfpred)e id^ Seinen, ba§ 

äQuintett etnjaö übet 6 SBod^en einfjönbigen ju fönnen. S^re 

20 3ßiinf c^e merbe id^ beai^ten, oI)ne aber meiner t ü n ft I e r i f d^ e n 

greifieit ©intrac^t ju tfjun. SWit bem Honorar t)on 100 S)ucaten 

in ®oIb bin aufrieben. 

SRit Slcötung 

Sf|r ergebenfter 

2^ 95eetI)ot)en. 

[Slbreffe:] 

gür ©eine SBofjIgeboren 

§errn b. SiabeQi. 



131 

838^ 
9n $§t(ip|) $adUnger. 

SBaben 
am Xage naä) bem 6. Dfto6er 1824. 

SBefter! 5 

Unfer Benjamin ift ^eute frül^ fd^on l)ier eingetroffen, 

toe^tüegen id) 17 unb eine ^aI6e Sanone tiabe abfeuern 

loffen. grül)ere 89ege6enf)eiten o^ne feine ©d^ulb et sine 

mea culpa l^aben mid^ ängftUd^ gemad^t; bem ^tmmet fei 

2)anf, eö ge^t tro^ meinet 5Igitato'ö äutüeiten aÜe^ gut lO 

unb ertüünfd^t. ©^ ift !ein SSunber bei biefen armfeligen 

Stnftalten, bafe man tüegen eine^ fid^ enttüidfelnben jungen 

SRenf dE)en in 3Ingft ift ; babei bief e§ öergiftenbe 2ltt)men ber 

S)rac^en! ^errn SD?aj: Stumpf antangenb ^öre icfi, bafe 

er mid) aU feinen verlorenen ©ol^n erltärt: — öerforen?! 15 

®ie§ Silbnife 2C. %U ®rofe^@iegelben)a^rer erl)allet Sf)r 

näd^ftenö \>a^ ®ipIom. SBaS aber bie 5ßaternoftergäfeterei 

angebt, fo tjalten tüir bafür, bafe bieö ganj in ®ef)eimen 

bleibe; benn e^ tüäre bod^ enbtid^ 5U befürchten, bafe e^5 baju 

fommen njürbe, ju rufen unb fid) ausuferen fid^ ju fagen: io 

boxt ge()t ein 5ßatcrnoftergaBfer. 3Ba§ nun meinen gnäbigften 

^errn betrifft, fo fann er bod^ nid^t anberö aU bem 93eifpiele 

®f)rifti folgen, b. 1^. ju leiben, ed il maestro nid)t Ujeniger, fo 

äiemlid^ jollfreie ®ebanfen- 5Iuf ^^reub Seib, auf S!eib greub. 

3ci^ fioffe um (£ure§ Seften njillen, hi^i^ ^eute ha^ eine ober 25 

anbere bei ©uc^ ftattfinbet. Sebt IDO^I, Sefter ! §ief)er mittelft 

9* 



132 

tiorläufiger Stnfünbigung ne6ft :|)tr{ngerij'dE)em 2)ireftorium 
foHtet S^r bod) nod^ einmal fommen. 

[Slbreffe:] S)er ©urigc 

2ln ©eine SSo^Igeborcn Scetl^oDen. 

^rrn ?ßf)iltp:|) t)on ^a^Itngcr in SBten. 

Slbjugebcn im 5ßaternoftergäffeI 

am ®raben in bcr ^ßaternoftergä^lerifdien 

©teincrfd^en Äu.nftf)anblung allba. 



839. 
10 ^n Sari aijern^. 

9J?ein mcrtl^er Ssem^! 
Unenblid^en S)anf für S^re mir Beäcigtc Siebe. SJtein 

SSruber f)at leiber Dergeffen, ©ie }U bitten um ben 4{)änbi^ 

gen Slaöierau^sug ber DuDerture. Sn biefer SRücffid^: ^offe 
15 id), Sie fd^fagen eö mir nid^t ab, aucfi nod^ biefen über 

fid^ ju nef)men- 3d^ fe^e au§ ber ®efd)tüinbig!eit, lüomit 

@ie biefen Slaüierau^jug gefbrbert l^aben, baß eg S^nen 

aud^ feine SD?üf)e mad^en toirb, aud^ ben anbern balbmbglid^ft 

äu öodenben. 
20 Seiber tüurbe bie ©ad^e burd^ meinen ©ruber in bie 

Sänge gejogen, tüoburd^ nun alle§ ^ate über Äopf gefien mufe. 
3d^ bin meinem ©ruber eine Summe fd^ulbig, ttjofür 

er biefe DuDerture unb einige anbere 3Ser!e erf)alten ^at; 

bie§ ift ber ®runb, ttjarum er babei in'ö ©piel fommt. 3d^ 
25 bitte Sie übrigen^ mir anäujeigen, toa^ für ein Honorar 

©ie für beibe ßlaöierau^^äüge Dertangen ; idE) tperbe e§ 3^nen 

mit Vergnügen jufteUen. 



133 

äJon bcm SBunjcfie, 3()tten bicnen ^u fönnen, \)abt xä) 
@ie \d)on längst untcrrid^tet ; tt)o atfo ein fold^er galt eintritt, 
übergel^n ©ie tnid^ ja nic^t, ba id^ allegeit bereit bin S^nen 
meine Siebe, S)anfbaifeit unb STd^tung gu beseigen. 

SBie immer S^r greunb 5 
Saben, greitag« ben 8. Dct. 1824. SSeet^oüen. 

PS. 5[)a id^ glaubte, \>a^ e§ 3t)nen lieb fein fönnte. 
ben fd^on öoHenbeten Stat)ierau§äug bei SBerfertigung beö 
4^änbigen ju benugen, fo ^aht iä) ii)n mit beigelegt. 



840. 10 

[@<3ät§crbft] 
Sieber ©iabeHi! 

3d^ bitte Sie nur nod^ ein paav 2^äge fic^ ju ge* 
bufben, Xüo iä) toieber fefbft su S^^nen fomme, inbem id^ 15 
Stjuen Dorfd^Iagen njerbe, ob Sie nitfit aud^ bie ju ber Duüer^ 
türe geijörigen ©ejangftüde nehmen tüoHen. Über bie S?aria== 
tionen, mel^e Sie n)ie, autf) bie öierpnbigen ©onaten ganj 
getDiß t)on mir ermatten, \vk and) ba» Cuintett für 
glöte bringe \ä) 3I)nen SKontagg alle§ aufgefd^rieben ; für bie 20 
Duöertüre aÜein ttjünfdje iä) ein Honorar t)on 50 SDucaten. 
©ie fönnen biefe^ bernjeil in Überlegung nef^men. ß^^^iff^" 
©ie nid^t an meinem gegebenen SSorte. 

Sfjr 

grennb 25 

S9eetf)ot3en. 



134 

841. 
Sin So'^^iwn Oeorg S'iögeli. 

aSien, ben 17ten S^oDembcr 1824. 

SRein fe^r tontijcx greunb! 

5 Ucberl^äuft unb bei ber fpöten Sal^r^jeit mtd^ nid^t 

genug fd^ü^enb tüteber fränftid^, glauben Sie mir, ttjar eö 
nid^t mögtid^ S^nen ef|er ju fd^reiben; Sl^re ©ubicriptton 
anlangenb ert)telt td^ noef) nur einen ©ubfcribenten auf 
2 ©jemplare, §r. t>. 93il)Ier, Sr^iet^er ber gamilie ©einer 

10 Äaiferl. §ot)eit beiS @r^l)eräog§ Sparte. S)en ©räl^ersog felbft 
ju erlangen ttjarb Derfud^t jebod^ Dergeblid), — überall i)abt 
id^ angespornt, leiber baJ5 man Ijier ^n überfd^lüemmt mit 
äu öiefem. — ®ie^ ift alle§ roa^ iä) in ber ®efcf|tt)inbigfeit 
3t)nen fd^reiben !ann, aud^ in §aJBÜngern l^abe id) be^^luegen 

15 gebrungen, üergeben^. SJJan ift tt)irf(idE) arm f)ier in Öftreid^ 
unb für ^unft, 9Bi)fenf-rf|aft bleibt njenig burcf) bie burc^ 
ben Ärteg nodi immer fortbauernben brangüoHe ßeiten. — 
aSa^ fpäter bie Honorare anbelangt, fo merbe icfi bieö getreu 
beforgen, nur fd^reiben ©ie mir beuttid^ n)o()in? 3d^ umarme 

20 Sie im Sinne unb redinen Sie aHjeit auf Stiren Sie ^od^* 
Dere^renben loa^ren greunb 

95eet^ot>en. 

Stn Seine aSot)Igeboren |)r. ®eorg 9lägeli berül^mten 
Sc^riftfteller in Süxi(i). 



135 

842. 

S^re Äatjcrlid^e |)0^eitl 
^ant t)on SSaben l^tel^er fommeitb njar id^ t)erf)trtbert 
meinen SSünfd^en gemäJB, mtd^ ju 3. Ä. §. ju begeben, 5 
tnbem mir \>a^ 3lu^gel)n verboten mar; erft geffern mar 
ber erfte Xag, mo ic^ mic^ in ber freien Suft mieber ergel^n 
burfte. — S^r gnöbige§ @c£|reibett traf mic^ gerabe auf 
bem Sette liegenb an, gerabe im ©c^mi^en begriffen; ba 
mein Uebet^^auffein Don 93erfü^tung ^errül)rt, mar fnir baö lo 
9lufftel)en unmöglid^. 3d^ mei§r ba^ S. Ä. §. o[)ne£)in über* 
jeugt finb, bafe id) nie bie 3^nen gejiemenbe @^rfnrdE)t aufeer 
9lc^t taffen fann. — TOorgen merbe iä) SSormittag§ ba§ 
SBergnügen l^aben, meine Slufmartung ju maci^en; an SRitteln 
mirb eö ofjnet|in nic£|t I^ier fet)Ien ben mufifalifcfien ®eift 15 
S. ^. §. auf 5U mecfen, meld^e§ nid^t anberö atö erfpriefelid^ 
für bie Äunft fein fann, — mein 5lf^I — (Sott fei S)an!. — 
Stire ^aiferticf)e |)of)eit 

treu ge^orfamfter ©iener 
S8eeti|oüen. 2a 

Slm ISten SRoöember 1824. 



843. 
5ln 33crnl^arb ©d^ott. 

Euer 3Bo£)tgeboreu! .25 

3Kit SSebauern metbe id) 3t)nen, baß e§ nod| etmag 

länger 5uget)en mirb mit 2lbfd)idfung ber SSer!e. ©<§ mar 

eben fo uiel nii^t me^r ju überfelien in ben 2lbf d^rif ten ; 



136 

aUcüt ba id^ bcn ©ommcr nid^t f)itx äubrad^te, \o mu§ 
td^ je^t bafür aßc Sage 2 ©tunben Seftion geben bei ©r. 
Äaiferf. ^o^eit bem ©rj^etiog SRubolf ; btcö nimmt mic^ f o 
^er, baß ic^ beinahe ju allem anbern unfähig bin, unb babei 
5 fann id^ nidE|t leben öon bem, toaS id^ einjune^men t)abe, 
tPOäu nur meine gebet Reifen fann ; nneradE)tet beffen nimmt 
man tüeber 9iüdffid^t auf meine ©efunb^eit nod^ meine foft^ 
bare Qtit. — SdE) ^offe, bafe biefer ßuftanb nid^t lange tt)äf)re, 
tDo id^ fobann bag SBenige, ma§ ju überfe^en, fogleic^ Dor*' 

10 net(men unb S^nen bie beiben SBerfe fogleidEi übermadit 
tüerben. 

SSor einigen Sägen erhielt id) einen Slntrag in 3iüdE= 
fid^t 3f|rer, tDorin e^ I)ei^t, baß eine au^ttjärtige 2)?u[if^ 
^anbfung gewonnen fei, aUfogteid^ 50 ©jemplare Don beiben 

15 SSerfen Don S^nen ju nehmen unb fid^ noc^ baju mit 3^nen 
äu Derbinben, um ben SJiadjftic^ gu Dert)üten; idj leugnete 
bie ganje Sad^e gerabe^u, benn id^ I)abe fd^on bittere ©r- 
fatjtungen in bergleidien (öielleid^t mit ©pionierereien) ge- 
mad^t; tooHen Sie aber fo etlua^, fo toiH iä) mid^ mit S!5er* 

20 gnügen nät)er erhinbigen. 

SRun Don einem anbern Slntrage. 3Kein ®ruber, bem 
id^ burd^ ©efäHigfeiten Derbunben, ^abe ic^ ftatt einer i^m 
fd^ulbigen ©umme folgenbe SBer!e überlaffen, nämlid) bie 
große DuDertüre, tt)e(d^e bei meiner Slfabemie l)ier aufgcfül)rt 

25 tüurbe, 6 Sagateüen ober ftfeinigleiten für Älaoier 
allein, Don loeld^er mand^e ettoaö au§gefüf)rter unb tüo^I 
bie beften in biefer 5lrt finb, ttjeld^e id^ gefd^rieben ijabt, — 
brei ®efänge, hJODon gtoei ßl)ören unb bie ^Begleitung Don 
einem Dom 5i(aDier allein ober mit blafenben Snftrumenten 



137 

aUetn, üont anberit bie Segfeitung mit bem gaitäcn Dtd^efter 
ober mit ÄlaDier allein, ber brittc (Sefang, gang auggefül)rt,. 
ift blofe mit i?(aüier aüein; — bie DuUertüre t)at fcljon 
jlüei ^laüierau^jüge, einen gu 2 unb einen ju 4 §änben, 
tüelc^e Sie beibe erhalten. — 9Äein ©ruber Verlangt für 5 
aUt^ 130 # in ®o(b ate. Honorar; ba er ©ut^befiger unb 
tDoI)ff)abenb ift, ift e^ il^m gang gleichgültig, lüie @ie e§ 
mit bem S^ermine ber 9tügäal)lung galten tüoHen, er übertönt 
biefe^ nae^ Stirer ®emüc^[icf)leit ju öeranftalten, nur bitte 
id^ @ie redE)t fetir, mir fogleid^ hierüber eine Stnttoprt ju lo 
geben, benn aud) ein anberer möd^te biefe 3Berfe I}aben 
(o^ne ®ro§fprecI)€rei, njeldje nie meine ©adje ift). @ö ift 
bat)er Site nötig, id^ Ijab^ geglaubt, \>a^ eö Sf)nen üieÜeidjt 
nic^t unlieb fei, eine größere i^ol^t meiner SBerfe ju befi^en 
unb be^ttjegen meinen SSruber um Stuffd^ub in biefer Slnge^^ 15 
legentieit gebeten. @ott»o^l ttjegen bem Duartett a(§ tüegen 
ben beiben anberen SBerfen forgen Sie fid^ nic^t; bi§ bie 
erften Söge be^ aubern SRonat^ tüirb aUeö abgegeben ttjerben. 
aSon meinem qffenen (£()arafter lüerben Sie fic^ fc^on über^ 
jeugt f)aben, beuten Sie ba^er ja an feine Sift, ^interl^att ic. 20 
SBer tüeife, njetd^e grofee SSerbinbung nod^ glpifdien un§ 
ftattfinben fann! 

SBie immer ber Sf)rige 

93eett)oDen. 



140 

gef(f)ei|ett tüirb. — Stucf) t)on Seip,^ig toarb id^ auf< 
gcforbert, biejc SScrfe jur Slup^rung für Honorar l^iit- 
äufenben, id^ ^abe eg aber fogleid^ runb abgefdjfagen. ^ä) 
^aht 3^ncn bieje^ fagen tüoUen, ba ic^ merfe, hal^ c§ 
6 9J?en]d^en I)ier gibt, benen bran gelegen, ha^ ©iitöerftänbnife 
mit Sf)nert ju ftören, öieUeidit öon beiben Seiten. — 

gür 3I)r Sournal njerbe id^ S^nen Seiträge tiefern. 
SSon ben Seftionen beim Sräl^erjog 9iuboIf Äarbinal laffen 
©ie ja nid^tS in Syrern Sonrnal Derlauten, id^ ^abe mid^ 

10 bertDeil ttjieber jiemtid^ t)on biejem Sod^e jn befreien gefuc^t ; 
freilid^ mbd^te man Slntoritäten ausüben, an bie man 
fonftnid^t gebacfit, bie aber biefe neuen Seiten mit fi^ 
bringen ju njoHen fcfieinen. S)an!en mir ®ott für bie ju 
ermartenben S)ampffanonen unb für bie fd^on gegentüörtige 

15 S)am))fid^iffnl)rt. 3Sa§ für ferne ©d^tüimmer tüirb'S ba geben, 
bie- unö Suft unb grei^eit üerfd^affen? ! — S)ie S5riefe, toenn 
fie nidE)t in ben SSafferffuten untergegangen, muffen Sie njo^t 
je^t bod[) ertialten f)aben, rechnen ©ie nun ganj fidE)er auf 
bie rtd^tige Slbfenbung ber aSer!e nod^ in biefer aSod^e. — 

20 S)er §immel fei mit S^nen. — 

©rgebenfter 

93eet^ot)en. 



846. 
^n Sol^ann Dan iBeet^oüen. 

25 Sieber SBruber! 

3c^ melbe ®ir, bafe STiainj 130 # in ®oIb für Seine 
aSerfe geben tüiH. ®ibt ber §r. 5ßrobft alfo nid^t fo üie(, 
fo gibt man fie an 3Kain5, tüeldjer ®ir fogleic^ fo njie mir 



141 

itn SBed^jel bafüt au^ftcUt. (£§ finb tDixtüä) offene nid)t 
gemeine taufteute, fomme alfo batb, bamit btefe^ ju ©einem 
aSortfieife auefaUe. 

Stm lOten S)eäem6er 1824. 

35ein treuer ©ruber 5 
SubtDig. 



847. 
5Cn 5lnton ©d^inblet. 

aSenn ©ie mir fd^reiben, fo fd^reiben @ie mir nur 
gerabe n)ie icfi Sfinen, ot)ne Slnrebe, ot)ne Unterfd^rift. Vita 10 
brevis ars longa, ®g braudjt anä) nid^t au^fül^rlid^, nur 
eben toa^ n5tt)ig ift. 



848. 
^n (&. Sf. $eter^ 

SBien, hm 12. ©e^ember 1824. 15 

®uer SBü^lgeboren ! 
©treid^er l^at S^nen lüegen etoaS gefd^riebcn; fo tüie 
id) eS if)m aucfi felbft fd^on l^ier jagte, baß biefe ©ad^e 
f(f)tDer gelten mürbe, fo njar e§ aud^ njol^I in ber 3Bir!Iid^feit/ 
iä) melbe 3^nen uur, \>a^ e§ mit biefer ganjen Slngelegen= 20 
l^eit ber SÄeffe gar nid^t§ fein fann, ba id^ felbe eben jefet 
ficfier äugefagt einem SSerleger, unb e§ alfo natürlid^, baß 
bie t)on ®treicf)er gemad^ten SSorfc^Iäge nun gar nic^t in 
Stugfüf)rimg Ifönnen gebrad^t ttjerben. — (Sin SSioIinquartett 
f)ötten ©ie fd^on erl)alten, allein id^ mußte e§ bem SSerleger, 25 
tüeld^er bie 3»effe erplt, ba er fid^ auöbrüdlic^ biefe^ babei 
auggebeten; ®ie erfialten aber batb getüife ein anbere^, ober idE) 



142 

maä)t 3f)nen einen SSorfdjIag mit einem größeren SBerfe, 
tüobet atöbann bie ertialtene Summe abgejogen tDürbe, nur 
bitte iä) nod^ ettDQö ®ebulb ju I)aben, ba id) ©ie fidler 
bef riebigen tDerbe. — Sie ^aben ftd^ unb mir unredjt 

5 gett) an, unb le^tere^ tl)un Sie nod^, fo üiel id^ f)öre, inbem 
Sie bie fd^Ie eisten SCBerfe, toie id^ l^öre, bie tcfi S^nen 
gefd^idt l^aben foH, rügen. |)aben Sie nic^t felbft Sieber, 
SKärfd^e, Sagatelten verlangt? §ernad^ fiel e^ 3t)nen ein, 
ha% bie§ Honorar ju t)iel getüefen fei unb man bafür ein 

10 großem SBerf ^aben lönnte. ®aJ5 Sie al^ Äunftrid^ter fitf) 
l^ierin nidjt bettjiefen l^aben, bejeugt, ba§ mehrere Don biejen 
SBerfen f)erau§ finb unb ]^erau§tommen ttjerben, unb mir 
überhaupt nie etxoa^ fofd^e§ begegnet ift, — Sobatb aU 
möglid^ entlebige id) mic^ meiner Sc^ulb + unb tierbleibe 

15 inbeffen 

Sl^r ergebener 

Seetl^oUen. 
+ SÄeine Sage ift eben aud^ nidjt geeignet, 
ha^ eg gefd^minber fjätte gefd^e^en fbnnen. 



20- 849. 

9ln Slnton ©d)inblcr. 

|)ier baö 5ßaquet für bie ruffifd^e ®efanbtfd^aft; tc^ 

bitte e§ gleid^ ^u beforgen. Übrigen^ fagen Sie, baJ5 idE) 

näd)ften§ i^n felbft befudjen tDerbe, inbem eö mic^ fränft, 
25 ha^ man SKifetrauen in mid) fe^t unb ic^ ®ott Sob ju bt^ 

tüeifen im Staube bin, ha^ iä) bie» feine^tt»eg§ Derbiene unb 

meine S^re eö aud^ nid^t leibet! 



143 

850. 
5Cn SBernl^arb @d)ott. 

SBieu, am 17. Scäember 1824. 

(£uer SSo^fgeBoren! 

3d^ melbc Seiten, baß tüoljt nod^ 8 2:äge baju gcfien 5 
tDerben, 6i^- id^ bie SBerfe abgeben fann. 5)er ©räl^eräog 9i. 
ift geftern öon t)ler fort, itnb manche 3^'^ mußte iä) nod^ 
bei if)m jubringen. S(^ bin geliebt unb au§gejeidE)net gead^tet 
üon il)m, allein — baDon lebt man nic^t, unb ba§ 3"^^^?^^^ 
t)on met)reren (Seiten: „SS^^ eine Sampe f)at, gießt DI lo 
barauf", finbet l^ier feinen Singang. S)a bie 5ßartitur forreft 
geftod^en njerben muß, fo muß idb nod^ me^reremat felbe 
überleben, benn e§ fef)It mir ein gefd^itfter Äopift ; ben id^ 
t)atle, ift fc£|on anbertl)a(b Saljre im ®rab, auf it)n fonnte 
id^ mid) tJerlaffen, aber ein folcl^er muß immer erft tx^o^ 15 
gen toerben. ®enfen ©ie übrigen^ nur nid^t^ Söfe^ öon 
mir, nie l^abc id^ etnja^ @d[)Ied^te§ begangen. Sd) tt»erbe 
gbnen jum Senjeife fogleic^ mit ber Slbgabe ber SBerle 
bie Sigent^um^fd^rift beifügen. — 3ßäre e§ nid^t leidet mög* 
lidEi, baß berjenige SSerfeger t)on ^ier, tüetc^er midEi fudEjte 20 
öon S^nen tDegjuäie^en, nid^t aud^ auf foId)e SWittel Uer^^ 
fiele, mid^ öerbädjtig bei S^nen ^n mad^en; irenigften^ Ijat 
er fd)on SSerfuc^e gemad^t, anbere SSerbinbungen ju t)ert)in- 
bern. fo baß man fo ettt»a§ fd^on glauben fönnte. — 

Sd§ empfange eben geftern einen SBrief Don meinem 25 
Söruber, toorin er mir jufagt, 3^nen bie angezeigten SSerfe 
äu überlaffen. 3d^ freue mid^, baß gerabe biefe SBerle S^nen 
tuerben. @obaIb mein Sruber, toefd^e^ balb ift, an!ommt, 
tperbe id) 3f)ncn \>a^ 9^äf)ere fd^reiben; bie SBerte finb alle 



144 

<jcf(^rie6eu unb toerben fbttncn fogleid^ abgcfd^idt toerben. 
3c^ njüni'd^c felbc anä) balb gcfto^cn. S)a§ Duartett anit^ 
(angenb, fo ift nur an bcm legten Bai^t nod^ ctipa^ ju fd^rcibcn, 
fonft ift c§ öoHenbct unb toirb mä) biefcm fogtetd^ fönncn 
5 cbenfaU« abgegeben tüerben. — ÜKein Sruber ift übrigen« 
in ber 3[rt, ba§ |)onorar ju empfangen, toie ©ie e§ üorge^ 
fcfitagen, gang aufrieben. 

aSie immer 3t)r greunb 

93eet]^ot)en. 



10 85L 

Slufäeid^nung. 
Sanfter, menfci)lid^er, mit ber SBelt auggeföf)nter toirb 
bie grembe bid^ mad)en. Seftönbig alle Äräfte braud^en, 
anfpannen; aud^ nid^t fo mand^e^3 Derloren, tüie in SBicn. 



15 852. 

"an Xohiai ^Sünget. 



^^i^^^p^ 



^li==P= 



To - bi - as 



pa - ter noster - gässler 



usw. 



^-- 



zi^=zd^rt=vzzvizii^-j/z:ipzz-i: 



=t= 



.20 To - bi - as pater noster - gäss - le - ri - scher, bier-häusle- 



Lirzjiz: z:ßz-:ß=zzi=ß=ß=ßz 



rischer, mu - si • ka - li - scher Phi - lister. 



145 

SKerft, tüa§ Äar( fagt. 

Setrad^tet Sud) ate eine geuerlöfd^anflalt, nur ftatt 
SBaffer bcnft ©ud) ®elb. Prestissimo bie Quittung naä) 
^rag. Sommt'g nid^t balb, fo mujs id^ ate SSor:|)often agiren. 

Sebt \vof)U S)a^ Slmt afö ©rofefigelbetDal^rer njirb Sud) 5 
nSdEiften^ äugefteüt. 

Seetl^oben. 



emfiotma a3riefe, fSanh III. 10 



1825 



10* 



853. 
Wn (£. SB. §emiing. 

SBten, am 1. Sänner 1825. 

2Äit großem ©rftanncn erhalte td^ ^ente eine ^aä)^ 
xiä)t, ba^ ein bei §. Trauhvein geftodjene^ Sßerf: Fest- 5 
Ouvertüre üon mir au§ ber ungebrucften Originalpartitur, 
äu 4 |)änben arrangirt t)on Sf)nen, circulire, ba bod^ 
StDifdjen mir unb §. Bethmann abgefd^Ioffen, ba§ biefe 
Dnbertüre burd^aug fein ©igentfjum be» ÄBnigftöbtert^eaterg 
in Söerlin fein foK. ®enn nnr bie ganje Partitur ber Ruinen 10 
von Athen mit fämmtlid^en Sanäftuden ift biefem 2;[)eater 
äum au^fd^Iie^enben Sigenttjum üöerlaffen iporben, !eine^tt)eg§ 
aber bie Ouvertüre. @g ift einige Qtii, ha^ xä) gerabe biefe 
Ouvertüre einem ehrenvollen Sßerleger übertaffen l^abe. @ie 
wirb hinntn 14 Sägen erfdjeinen, längsten» in einem 3Konat. 15 
@ie fetjen, baß icl) im ^Begriff bin, ^ier meine @[)re ein^ 
äubüßen; benn nad^ jd^riftlid^er Übereintunft mit §. Beth- 
mann fjätte id^ fo ettüac> nie benfen !5nnen. S)a je^t fd^on 
ein 2;t)ei[ be§ Übel§ gejd^eljen ift, fo bitte ic^ @ie aUeö 
anjutpenben, baß biefer 4pnbige ^(aDierau^jug nidjt ber- 20 
breitet tüerbe, hl^ ic^ S()nen fdjreibe. Sd) gebe 3[)nen mein 
@[)rentt)ort, ha)^ iä) bie§ tf)mt iperbe, tt)eld)e§ fo lang nid)t 
hautvn fann, tvmn baDon ©ebraudj 5n mad^cn ift. !3d^ lüerbe 



150 

fud^cn, biejcn mir fct)r unaugcnei)men SBorfaH fo lücnig 

fd^äbltd^ als möflltd^ fotpol^l für @ic afe für mtd^ ju 

mad^cn. @ic tütffen, ba^ id^ 6I0J5 öon ben Srjeugntffen meinet 

®etfteö leben mu^; ftcflen @te fid) Dor, tüeld^er 9iad^t^ei( 

5 für nüd^ baburd^ entftef)en fann. Sn ber Überjeugung, baJ5 

©te mir el)er Siebe alö firänfung beäeigtn tüerben bin id^ 

mit Sld^tung 

S^r ergebenfter Wiener 

Ludwig van Beethoven. 

10 [5(bref]e :] 

Sin ©eine 3Bo[)tgeboren |)errn C. W. Henning 

SapeKmeifter in S3erlin. 

Sfbäugeben bei §erm Sud^= unb 9J?ufi!^önbIer 

F. Trautwein. 



15 854. 

[1825?] 
»efteS §olj! 

©eib nid^t — uon — §0(3. 

20 2)ie liebe 9iegierung lüiQ mid^ um 10 UI)r l^eute fpred^en, 

id^ bitte ©ie batjer ft a 1 1 meiner I) i n ä u g e t) e n, 
bet)or aber nod^ ju mir ju fommen, lüeld^eS ©ie fid^ 
gans nad^ S^rer S3equemlid)!eit einrid^ten fönnen; id^ l^abe 
fd^on aud^ einen S3rief an bie ^o^t gefd^rieben, tüetd^en 

25 ©ie mitnehmen fönnen. @S tt)ut mir leib Sf)nen tpieber 

befd^tDerlic^ fallen ju muffen, felbft fann id^ aber nidjt 

gelten unb bod^ mufe bie ©ad^e anö @nbe fommen. 

S)er S^rige 

Seetl^oDen. 



151 

855. 

Vienne le 15 Jan vier 1825. 

Ce fut avec le plus grand plaisir que je refus votre 
lettre du [20. Dec] par laquelle vous avez eu la bontä 5 
de m'avertir que la Soci^t^ Philharmonique distinguee 
d'artistes m'invite a venir a Londres. Je suis bien content 
des.conditions que me fait la Soci^t^, seulement je desire 
de lui proposer de m'envoyer, outre les 300 guin^es 
qu'elle me promet, encore 100 guin^es pour faire les 10 
depenses du voyage; car il faudra acheter une voiture; 
aussi dois-je 6tre accompagn^ de quelqu'un. Vous voyez 
bien que cela est necessaire ; d'ailleurs je vous prie de 
m'indiquer Fauberge ou je pourrai descendre a Londres. 

Je prendrai un nouveau Quatuor avec moi. Quant 15 
au bruit dont vous m'^crivez, qu'il existe un exemplaire 
de la 9ieme Symphonie a Paris, il n'est point fonde. 
II est vrai que cette Symphonie sera publice en Alle- 
raagne, mais point avant que Tan soit ^coul^, pendant 
lequel la Soci^t^ en jouira. 20 

Sur ce point il faut encore vous avertir de ne faire 
que de petites preuves de cette composition, en Quatuor par 
exemple, car c'est la seule maniere d* studier bien une 
belle Oeuvre ; les choeurs avant tout doivent 6tre excerc^s. 
II y a encore quelques erreurs, dont je vous enverrai le 25 
catalogue par la poste prochaine. 

11 me semble avoir ^t^ oublie dans la 2de partie 
de la Symphonie, qu'ä la repetition du minor apres le 
Presto il faut commencer de nouveau du signe 5/5 et 



152 

continuer saus rep^tition jusqu'ä la Fernia, alors on prend 
.aussitöt la Coda. 

Je vous prie de me r^pondre au plus vite possible, 

car on demande de moi une grande composition nouvelle, 

5 que je ne commencerai cependant pas, sans votre reponse. 

II faut que j'ecrire toujours, pas pour me faire des 

richesses, — seulement pour pourvoir ä mes besoins. 

Or je dois avoir de la certitude sur ce point. Je 
serai bien charme de vous voir, et de connaitre la noble 
10 nation Anglaise. 

Je suis, avec la plus haute consideration, 
Monsieur, 

votre sincere ami, 
Louis van Beethoven. 



15 856. 

SBten, am 22ten Sänner 1825. 
Suer Slöo^lgcboren ! 
S(m 16. Sänncr fiitb Beibe SBerfe bei grie§ abgegeben 
20 tüorben. 8Ba§ tiierbei mä) ju bemerfen, mit näd^ftem Söriefe. 
SBeibe finb gebunben unb tuerben bon ^rie^, lüo man fid) 
fd^eint barum marm anjune^men, gelpi^ gut bejorgt iperben. 
2)aB foBte bie 3Re[]e geftod^en fein, jc^etnt mir nid)t mbglld^ 
äu fein. aSeranlaffung ju biefem ®erüd^te, tnie icl) fid)er 
25 t)offe, f 5nnte ein getniffer ©tod^aufen, ineldjer einen 
©ingberein bitbet, gegeben ^aben ; er fd^rieb mir biet ©d^öne^ 
bon ber 5D?e[fe unb ba^ man bon |)of au§ ha^ SSer^ 
txautn m xf)n fe^c unb i^n ^ait eine Slbfd^rift für feinen 



153 

SJerein nehmen LI»^ffcn], tuo aber fein 3Wi§braud) ju emarteu, 
iDat)rfd^emlid^ burd^ beu ^erjog Don 93lacag, tüeld^er 
biefe feine äJtufifen 6e|ud)te, lijie er fd^rieb, parceque sont 
le plus faibles. Wix Waxb i\\d)t ttjo^l ju SWut^e, idj t)offe 
aber, baj] nid^tö baran fei. ©cfilefinger ift aud^ nid^t sn 5 
trauen, ba er'ö nimmt tuo immer. S3eibe, Pere et fils, 
fjaben mid^ um bie SKeffe etc. bombarbirt, idCj tDÜrbigte 
beibe feiner Slnttuort, ba id^ bei einer SWufterung fie längft 
au^geftojgen. ®§ wärt mir fe^r lieb, n)cnn @ie fefbft mir 
ettua» 5u unterfd^reiben fdfjicften, n)o id^ Sie be§ alleinigen lo 
(£igent[jum§ all biefer allein correcten Sluffagen Derfidjerte, 
jebod^ fei eö gleid^ ^ier. — 

Sc^ Snbeö Unterfd^riebener bejeuge laut meiner Unter- 
fd^rift, ba^ bie So. ©d^ott ©öljuc in SKainj bie einjigen 
wnb red^tmäfeigen 33erteger meiner großen folennen 9Keffe fotüol)! i5 
at§ meiner großen Sinfonie in D moU finb. 2(ud^ erfenne 
idt) bloß biefe Sluftagen alö red)tmäßige unb correcte. 

SSien am ... . Sänner 1 825. 

Subtuig Dan SeetI)ot)en m. p. 

@df)tef inger tuoHte audC; meine Quartetten f ämmt- 20 
Iid£| [jerauögeben, unb Don mir periobifcl) jebe^mal ein 
neueg baju Ijaben, unb jaljlen \va^ id) looKte. S)a bie^ 
aber meinem Qtotd einer §erau§gabe Don mir meiner 
fämmtlid^en SESerfe fd^aben fönnte, fo blieb aud^ biefe^ Don 
mir unbeantttjortet. 93ei biefer Gelegenheit fönnten Sie 25 
rooljt einmal barüber nad^benfen, benn beffer e§ gefd^iel)t 
je^t Don mir al» nad^ meinem 2obe. Einträge Ijierüber 
^abe id^ fd^on, erljalte aud^ 5ßläne baju, jebod) fd^einen mir 
biefe §anblungen nictjt 5U einem fo großen Unternefimen 



154 

geeignet. Qu Sljnen Ijätte id^ el^er baS 3wtraucn, td^ tpürbe 
mit einer ©umme überhaupt mid^ am liebsten bafür tjono- 
riren laffen, tüfirbe bie getDöIjnlid^en fleinen unbebeutenbeu 
^tnberungen anbeuten unb ju jeber ©attung Don SBerfen 
6 njie j. 95. äu Sonaten, SBariationen etc. ein bergleid^en 
neueö SBerl l^injufügen. 

§ier folgen ein paar cauones für S^r Sonrnal — 
nodj 3 anbere folgen — al§ a3eirage einer Siomantifd^en 
SebenöOefd^reibung be^ 2;obia^ ^a^linger aß^ier in 

10 3 Sfjeiten. ©rfter X^eit. Sobiaö finbet fid^ al§ ®et)ülfc 
be§ berül^mten fattelfeften Äapellmeifter g n j nnb Ijtitt bie Seiter 
jn beffen gradus ad Pamassum. S)a er nun ju @d^tt)önfeu 
aufgelegt, fo betoirlt er burd^ 3lütteln unb ©d^ütteln ber 
Seiter, baJ5 9J?and^er ber fd^on jiemlid^ Ijod^ geftiegen, jäl^lingö 

15 ben ^aU brid^t u. b. — ?iun empfieljlt er ftd^ unferm 
Srbenf lumpen unb fommt im jttjeitcn Sil^eil ju ben 
Reiten Stlbred^t^bergerö toieber an^ S:age§lidljt. Sic 
fcl)on öor^anbene gujifd^e nota cambiata tt)irb nun gemein^ 
fdjuftlid^ mit Stlbred^t^berger beljanbelt, bie SBedjfelnoten 

20 auf§ äufeerfte au^einanbergefe^t, bie Sunft muficalifdje 

®erippe ju fdjaffen toirb a\x\^ |)5d)fte betrieben u. f. lo. — 

2obia§ fpinnt fid) bann ncuerbingö alö 9iaupe ein 

unb entmidelt fid^ im brittenSljeil, um jum brittcn 9ÄaI 

auf biefer SBelt ju er[d^einen. ®ie faum ertoadjfenen glügel 

25 eifen bem 5ßaternoftergä^d^en ju, er toirb paternofter^ 
gä^lerifd^er ^apellmeifter, bie ©d^ule ber SSed^felnoten burd^* 
gegangen, beljält er nichts baüon aU bie Sßedjfel, unb fo 
fd)aft er feinen Sugenb greunb unb loirb enblidj SRitglieb 
meljrer inlänbifd^en geleerter Sßereine etc. äßenn Sie 



155 

i^tt barunt bitten, n^irb er jd^on erlauben, baJ5 biefe Sebenö 
SBefd^reibung l^erau^tomme. — 

Siltgj't imb fd^Ieunigfi 
3)er S^rige 

Seetfjoöen. 5 



857. 
^n 93ernl^arb ©d^ott. 

Suer Söol^Igeboren ! 

9?ur gefd^iptnbe Erinnerungen. Slm beften unb beut- 
lid^ften tuirb bie 9J?e[fe geftod^en lüerben, tuenn ätt)ifd)en ben 10 
blafenben unb SIed^'3nftrumcnten tok a\xä) ben 5ßaufen ein 
3toild^enraum geloffen tt)irb, al^bann folgen bie 2 SSioIinen 
Sratfd^e bie 4 (Soloftimmen bie 4 S()orftimmen SSiotoufd^eU- 
ftimme Äonterbafeftimme unb äutegt bie Drgelftimme. @o 
lüor bie 5ßartitur einget^eift Don meinem Derftorbenen Sopiften. 15 
Wit ber Drgelftimme fönnt e§ aud^ wod) anber^ tt)erben, 
tDie e§ fid^ bort bei S^nen finben ttjirb. S)ie alte 5ßartitur 
xvax äu befd^miert um Sinnen ju fd^icfen, bie neue ift aufö 
forgfältigfte burd)gefe^n tDorben, tt)al)rlid^ feine Keine SÄül^e 
bei einem ©o^)iften, ber laum Derfteljt, nja^ er fd^reibt. — 20 

§atte bie Sinfonie foHen ganj abgefd^rieben tuerben, 
fo tüitrbe e§ Seinen ju lange gebauert fjaben, unb tt)irllid^ 
tiabe id^ noc^ feinen So^)iften finben fönnen, ber nur einiger^ 
mafeen üerfte^t, itjaö er fd)reibt, ba^er id) für toa^ am 
fd^fed^teften gefd^rieben, neue SBIätter einrüden laffen. — 25 
üRand^mal tüerben bie ^^uncte Ijinter einer 9?ote ftatt neben 
ber Sßote nämlid) -~^" gauj anber^ltjo fid) finben, bieÜeidjt 



154 

geeignet. Qn Sfjnen Ijätte id^ eljer ba§ 3^^^'^"^"^ td^ tüürbc 
mit einer (Summe überf)anpt mtd^ om liebften bafür ]^ono== 
riren laffen, lüiirbe bie gettJbljnlid^en Üeinen nnbebeutenben 
§tnberungen anbeuten unb ju jeber ©attung Don SBerfen 
6 Ujie j. 93. ju Sonaten, SBariationen etc. ein bergleid^en 
«eneö SBerl l^inäufügen.. 

§ier folgen ein paar cauones für S^r Sournal — 
nod^ 3 anbere folgen — aU a3eirage einer Siomantifd^^n 
Seben§be[(^reibnng be^ Sobia^ ^a^Iinger aß^ier in 

10 3 Sfjeilen. ©rfter X^eif. Sobiaö finbet fi^ afe ®et)ü{fc 
be§ berül^mten fattelfeften Äapellmeifter g nj nnb Ijött bie Seiter 
äu beffen gradus ad Pamassum. S)a er nun ju Sd^toänfen 
aufgelegt, fo bett)irlt er burd^ Stütteln unb ©d^ütteln ber 
Seitet, ba^ S)knd^er ber fc^on äiemlid^ Ijod^ geftiegen, jül^lingö 

15 ben §alg brid)t u. b. — ?iun empfiel^lt er fid) unferm 
SrbenMumpen unb fonimt im jttjeitcn S^l^eil ju ben 
Reiten Sllbred^t^bergerö toieber an§ Xagetflidjt. 3)ie 
fd^on Dor^anbene i5"EM"^^ ^^^^^ cambiata toirb nun gemein- 
fdjaftlid^ mit Stlbred^t^berger beljanbelt, bie aSedjfelnoten 

20 auf§ öuBerfte auöeinanbergefe^t, bie Sunft muficalifd^e 

®erippe ju fdjaffen toirb aufio §5d)fte betrieben u. f. lo. — 

Xobiag fpinnt fid^ bann neuerbingö alö Staupe ein 

unb entmidelt fic^ im britten Sljeil, um jum brittcn 9Äal 

auf biefer SBelt ju erfd^einen. S)ie faum ertoad^fenen glüget 

25 eifen bem 5ßaternoftergäfed^en ju, er loirb ))aternofter^ 
gä^lerifd^er S'a^)ellmeifter, bie @d)ule ber SBec^felnoten burd^- 
gegangen, betjält er nid^t» baüon al^ bie SBed^fel, unb fo 
fd^aft er feinen Sugenb greunb unb toirb enbtid) SRitglieb 
niedrer inlänbifd^en geleerter Sßereine etc. Senn @ie 



157 

©djreiben @te ja gleich tüegcn $ari^, id^ fönutc aiid^ 
Düii fjter auö gleid) eine franjbftidje SrHärung 3()nen ju- 
fd^idfen, allein tva§> (Sie Ijierin ergreifen, n^erbe ic^ auf ba§ 
untrüglidifte beiftimmen. — SÄein Srnber^at btn 3Bed)feI 
nod^ nid)t, beeilen Sie biefe (Sad^e, benn er ift ettüa^ gelb- 5 
burftig, um fo metjr aU baö ®elb bafür l^ier angetüiefen 
toax unb idj einen fdilperen ©taub mit bem anbern Sßer* 
leger Ijatte ; aud^ nod^ eine fet)r entfernte §anblung Verlangte 
biefe SBerfe, oljne ®roJ5f^)red)erei. — S)a§ Ouartett lüirb 
in f)ödjften§ 8 Sägen abgegeben, ba ic^ fel^r gebrängt in 10 
einem anbern SSerfe begriffen bin. 

2Äit ^erjlidjfeit unb Sld^tung 

St)r greunb 

SSeetf)ol)en. 

3m Dona nobis muffen ftatt ber 8tel SSorfd^Iäge 15 
JN ^n^ immer nur 16tel SSorfd^Iäge uämlic^ ]^ jR 
gefegt lüerben unb jtDar an beu l)ier angezeigten Stellen. 

Vno Imo Ällegvo vivace 
Dona nobis ) — 2do _ 

" 5 6 7 8 9 10 11 



Viola 



^^Sact 



Sn benen Stimmen, \oo fid) in biefen Xäcten 8tel SSorfd^Iöge 20 
finben, muffen felbe fämmtli^ in 16tel SSorf erläge Deränbert 
merben nb. bei ber SBioIino 2do beginnen biefe 8te( Sßor^^ 
fc^Iäge erft beim 6ten Sact. 

9?ad^ bem All. assai Tempo prinio ß/g Vno 2do Stacte 
7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17, 18, 19, 20, 21, 22, 25 
unb bei ber Viola Dom lOten big 22ten Xact ebcnfate ftatt 
8tel Sßorfctiläge 16tel ^ SJorfc^Iäge, ebenfo nad) bem Presto 



158 

Tempo primo % ^^act Oboe Ima S;oct 9, 10, 11 unb 
Flauto Imo Xact 10 unb 11 ftatt 8tel jN Sßorfd^Iägen 
lötef ^ SSorfd^läge — ebenfo Vno I mo uitb Viola allba 
%Qct 14, 15, 16, 17, 18, 19, 20 ftatt ^^ 8tel SSorfc^Iägc 
5 muffen ^ 16tel Sßorf daläge fein. -^ |)ierau§ fönnen ®te 
erfetjen, toeld^e ßopiften id^ je^t nod^ t)a6e; berÜeri ift ein 
©tocföb^me, ein 5ßanbur, üerfte^t einem nid^t, juerft fd^rieb 
er Sßiertel! ju ben SJorfd^Iägen, bann enblid^ 8tel, ba id^ 
nid^t metir nadtjgefel^n l^atte, fo erfal) id^ biefeö nod^ beim 
10 flüchtigen ©npacfen. 

SBien, am 26ten ganuar. 



858. 
9(n ^em^arb @(^ott. 

SBien, am 5. gebr. 1825. 

15 @uer SBo^Igeboren ! 

@ie ttjerben nun ba(b aUc SBerle ^aben. — 3)a6 @ie 
alleiniger ©igentljümer ber Sofeptiftäbtifd^en DuDertüre unb 
Älaüierau^äüge berjelben, mie aud) Don meinen 6 SBagateffeö 
ober Äleinigfeiten unb 3 ®e)ftngen, tooöon 2 mit btafcnben 
20 3nftt:umenten ober 5iIaDier allein unb einer 9triette mit 
Ätaöier finb, unb 3^re 3tuflagen baöon aßein bie forreften 
unb red^tmäßigen finb, unb Dom Slutor felbft bejorgt, 
bejeuge id^ S^nen taut meiner Unterfd^rift. 
Slöien, am 5. gebruar 1825. 
25. Subtt)ig \)a\x SSeet^oüen. 

@ie t^un \vot)l, fogleid^ bie ^aDierauöjüge ber Duüertfire 
^erau^äugeben, Sie finb fd£)on Don bem Unfug beg §errn 



159 

Henning, iüte id) felje, iintecrid)tet, benu eben n^otttc ii) @ie 
bamit Detannt madjcit; bie DuDertüre cr()ielt baö Äönig^ 
ftäbtifdjc 2;t)eatcr blog jur Sluffüljruug, ittcTjt äiim 
©ttc^ ober ^erau^äugebcn, mit SSetljmanu tüurbe 
biefeg I)ier jdjriftlid^ au^gemad^t; ©tc iptffcn aber tüo^I, 5 
baJ3 man fid| mit if)m äertragcn Ijat, unb nun glaubte 
man lüofjt audj tecl^t jn Ijaben, ba§ nid^t ju Ijatten, 
tpa§ mit it)m Derl^anbelt tDotben ift. ^ä) erl^ielt 
Don einem meiner Sefannten in S3erlin gleid) 9?ad)= 
rid^t baüott nnb fd^rieb an Henning auf ber ©teile, la 
er fdjrieb aud^ gleid) jurüd, baß biefe» mit bem Dier^ 
^änbtgen filaDieran^jug jtoar gefd^eljen unb 
unmbglid^ md)x juriidjunel^men, baJ5 aber getüiß nid^t§ 
weiter me^r gefd^etjen toerbe, tDorauf id^ gauj fidler red^nen 
fbnnte. Sd^ fd^ide Sinnen ben S3rief, aber e§ itjirb gar 15 
iiidjt nötf)ig fein. &tbtn Sie nur gteid^ bie ÄtaDieröu^äüge 
l^erau^, unter meinem Spanien ober unter Sari Sjern^^ 
SRamen, tt)eld)er felbe gemad^t; aud^ bie DuDertüre 
iDürbe i^ balb gern im mufifalifd^en 5ßublitum loiffen, eö 
bleibt bei biefem 3ofept)ftäbtifd)en Sitet. S)ie SDebüation ift 20 
an @e. 5)urd)laud^t im gürften 9?ifoIauö Don Oalti^in, 
b. I). nur auf ber $ßartitur. — @ie tüerben nun loofilt^un, 
biefe Sßerfe überall anjufünbigen, toie aud^ in 5ßari^ ^c. 
©ie i)abtn bierüber ooHe SßoÜmadit Don mir, S^r Sntereffe 
auf^ befte unb mbglid^fte ju förbern. 3d^ genel^mige aUe^,. 25 
tDa§ @ie Ijierin nöt^ig finben. 3d^ Ijabt 3f)nen einige Äanoneö 
gefd^idt jur ßäcilia. ©oÜten @ie aber lieber ettoa§ anbereö 
tDiinfd^en, fo fd^reiben @ie mir. — SBegen @todl)aufen 
in 5ßarig fein @ie ganj o^ne Sorgen, id) tDerbe il)m fd)on 



160 

f(I)retOen. — S)en Spafe mad^cit Sie fidj, ben 5;obiaö um 
feine öormalige Sebenöbefd^retbung üon mir 511 bitten, ha^ 
tft fo bte Slrt, mit biefen 9ÄenfcI}en iimsuge^en, Sie ... . PI 
ot)ne 6erä; er ift eigentüd) berjenige, tüelcfier mir Don 

6 Stjnen abgerat^en. 

Silentium. @§ geljt ntdjt anberö, ber eigentlid)e Steiner 
afe ^aternoftergäfeler aflf)ier t[t ein |)anptf))i^- 
bub unb gar fd^uftiger SRenjd), ber J^obia^!^ ift 
mefjr ein fdjiüad^er äWenjd) nnb lDüt)( gefällig, unb iä) 

10 braudje if)n ju m andrem, mögen fte nun reben tüa§ fie 
iDoHen, if)m 3Serfe()r mit St)nen ift bag gleidjgültig für Sie. 
— : ©obttfb ©ie gefonnen fein foHten, tt)o^f eine gSujlid^e 
|)erau^gabe meiner fömmtlid^en SBerfe ju untemefjmen, fo 
müfete e§ batb fein, benn !)ier unb 'Oa ift mandje^ be^tüegcn 

15 äu erujarten, bei jeber ©attung ein neue§ SBerf, eben nid) t 
groJ5 immer, ttjürbe biefe ?tngetegeu^eit feljr förbern. — 
S)a§ bie füuftigen 9tuffagen (id^ meine ber neuen Serte, 
n^eld^e ©ie je^t übernommen Ijaben, NB. bie in '^am 
erfdjienene SKeffe ift ein 9tad^ftid) einer frütjern SReffe Don 

20 mir) alle unter meiner Obforge Deranftattet merben, !önnen 
©ie aud^ fagen in ben Slnfünbigungen. — 

SBeber ba§ Dierte nodj fünfte §eft ber (Sticilia fjabc 
id) empfangen. 

2iibm ©ie nun red)t lool)! unb laffen ©ie midj balb 

25 freunbtidje SBorte Don S^nen I)ören. 

9}?it tualjrer 3(d^tung 

Seet()oDen. 



161 
859. 

3cf| Iialte eg für meine 5ßflid^t, ba§ mufifattfd^e ^Publicum 
üor einem gänätid^ öerfelitten, ber Driginal^^ßartitur un= 
getreuen Dierpnbigen S'Iaüierauöjug meiner legten Onöerture 5 
äu tt)arnen, tüeldje unter bem Sitet: „geft-Out^erture öon 
Subtüig ö. Seetl^otJen'* bei Srauttüein in Serlin l^erau^^^ 
getommen ift, um fo me^r, ha bie Ätaöierau^sügc ju jtDei 
unb öier §änben, Don §errn Sari ©äern^ öerfa^t unb ber 
^artttur DöKig getreu, nödjflenö in ber einjig redjtmöjsigen 10 
Sluftage erfd^einen n^erben. 

Subtüig öan Seetfioöen. 



860. 

^n @:^ar(eg 2Htatt, 

Vienne le 19. Mars 1825. 15 

Mon trös eher ami! 

Je ne poürrai guere venir ä Londres durant le 

printemps, mais qui sait quel accident m'y conduit peut- 

6tre en automne. J'espere que vous vous trouvez bien 

dans votre famille, et en bon sant^. Quant aus Quatuors 20 

dont vous m'ecrivez dans vos lettres, j'en ai achev^ le 

premier, et je suis ä present ä composer le second, qui, 

comme le troisi^me, sera achev^ dans peu de tenips. 

Vous m'offrez 100 guin^es pour trois Quatuors, je trouve 

cettie proposition bien gen^reuse. II se demande seulement, 25 

s'il m'est permis de publier ces Quatuors, apres un an 

et demie, ou deux ans. C'est ce qui serait tr^s avantageuse 

pour mes finances. En ce qui concerne la maniere de 

S3eet6otoen9 ^Briefe, $8anb III. 11 



162 

simplifier rannoncement des Quatuors, et de Targent de 
votre part, je vous propose de remettre les oeuvres ä 
Messers Fries et Co.; pui tömoigneront ä vous mßme, 
ou a quelque banquier de Londres, d'^tre possesseurs 
5 des Quatuors, et qui vous les remettront aussitöt apres 
l'arrivee de Targent. 

Voici une aflGaire par la quelle vous pouvez me 

prouver votre amiti^. Je vous prie seulement de me 

r^pondre au plutöt possible. Je me fie toujours ä votre 

10 amiti^ pour moi, et vous assure que vous pouvez faire 

de möme a moi. 

» Je suis, avec la plus grande consid^ration, 

votre ami 

Beethoven. 



15 861. 

^n Sern^arb Schott 

aSicn, am 19. üKärj 1825. 

@ucr SBol^lgcborcn ! 
ButJörbcrft t^eile td^ 3^nen eine Slnjcigc mit, toefd^e 

20 td^ in einige ©lätter f)abe rücfen laffen. ©Icn ©ic nur mit 
ben ÄlaDierauöjügen, benn ber 4I)5nbiflC ift l^icr, fottJtc er 
in ber Stnjeige bcfd^riebcn ift. S>a§ SSioIinquartett tuirb biefe 
Sage abgegeben tuerben. 9J?an ^at mir ^ier öort^eil^af te Slnträge 
rüdEfid^tlid^ beSfelben gemad^t, id^ aber l^alte 3&nen mein SBort, 

25 otine baranf ju ad^ten. — 3d^ ^(At nod) einige Äleinigfeitcn 
unter meinen 5ßapieten, tnoöon id^ 3^nen nöd^ften^ ein SSer* 
äcid^niß fenben njerbe. ®ie SSiofinquartetten njerben fortgefe^t 
2)a§ 2tc ift ber SBoHenbung nal^e. @inen ©nttourf über bie 



163 

Verausgabe fämmtltd^er SBerfc tüerbc td^ Sfineit fd^iden. 
S)te SanonS folgen naä) unb naä). 5D?anc^e finb nur stante 
pede ^ingefdörieben unb tc^ [mufe] mid^ fctber tüteber erinnern, 
»eil bie Slätter fic^ nid^t finben. ?Son ber SScilia ^abe irf) 
feit Smpfang beS 3ten ^efteS nid^tö erhalten. — 2lu^ bie 5 
DpuSbejeid^nung- t)on btn SB3er!en, bie @ie öon mir ^aben, 
jotten ©ie balbigft eri)a(ten. — S)ie§ ift SlßeS xoa^ iä) aU 
Slntnjort auf S^r Se^teS ju fd^reiben ijobt. — Sergeffen ©ie 
nid^t, ba^ bie ©^mpijonic erft (£nbe 3uli ober 9lnfang§ 
Sluguft Iierauglomme. ©eien ©ie üerfid^ert, baß Sf)r l^erätid^eS lo 
Sene^men mir fe^r angenelim unb erfreulid^ ift, id^ njerbe 
mid^ beftreben, felbeS burd^ aufrid^tige ^^^eunbfrfjaft pon 
meiner ©eite nad^ Straften ju ertpiebern. 

3]^r ?5^eunb 

9}eet()oöen. 15 
PS. ®ie beiben öon mir erfialtenen Sanon§ betreffen, 
muffen bie Sluffd^riften bleiben tüie ©ie finb, nämlid^ auf 
ben einen lammt ber Xitel: 9luf einen, ttjeld^er |)of== 
mann getietfeen; auf btn anbern: Sluf einen, toeld^er 
©d^toenfe getieißen. 20 



862. 
9ln Serbinanb 9tit», 

2Im 19. aRarj 1825. 

§eut 8 2:age fd^ott, gteid^ nad^ (Smpfang 3^reS @d^retben§, 
ttjurbe bie Symphonie, 3 ©tüdtc boöon in Partitur unb ba^ 25 
Finale gonj in Stimmen gefd^rieben, mit bem erften obgel^cnben 
^ßofttüagen obgcfd^idt. ^ä) fjabe nur meine Partitur, bal^er 
ic^ S^ncn bo^ Finale nur in Stimmen überfenben fonnte. ©ie 
erl^otten aber mit bem, fjeut 8 Söge abge^enben ^ßofttüagcn 

11* 



154 

geeignet. 3" Sfjnen Ijätte id^ el)er bag giitrauen, id^ tpiirbe 
mit einer ©umme iiber^anpt niid^ am liebften bafür tjono- 
riren laffen, Wäxht bie getx)BI)nIid)en Keinen nnbebeutenben 
9tnberungen anbeuten unb ju jeber (Sattung öon SBerfen 
5 wit i. SB. äu Sonaten, ?Sariationen etc. ein berglcid^en 
neues SSerf I)inäufügen.. 

|)ier folgen ein \)aax cauones für S^r Sournat — 
nod) 3 anbere folgen — aU Seifage einer 9tomantifd)en 
Sebcnöbefd^reibung beS StobiaS ^ciSlinger aütiier in 

10 3 2f)eilen. (Srfter %l)dl SobiaiS finbet fid^ aU ®et)ülfc 
be§ berül^mten fattelfeften ßapeUmeifter g n j unb f)a(t bie Seiter 
äu beffen gradus ad Pamassum. 2)a er nun ju @d^n)änfen 
aufgelegt, fo betvirlt er burd^ 9tütteln imb ©d^ütteln ber 
Seiter, ba^ 9}?and^er ber fc^on äiemlid^ \)od) geftiegen, jäpngö 

15 ben §al§ brid^t u. b. — 9?un empfieljlt er fidt) unferm 
Srbenfhimpen unb fommt im stoeitcn 5t 1^ eil ju ben 
ßeiten Sübred^tSbergerö irieber an§ Sagev^Iidjt. ©ie 
fd^on Dor^anbene ^ujifd^e nota cambiata tvirb nun gemein- 
fdjaftlid^ mit ^Ilbred^tSberger bel^anbelt, bie SBedCjfelnoten 

20 aufs öu^erfte auSeinanbergefe^t, bie Sunft muficatifd^e 

©erippe ju fdjaffen toirb aufS §öd)fte betrieben u. f. w. — 

Zohia§> fpinnt fid^ bann neuerbingS als SfJaupe ein 

unb enttt)ide(t fid) im britten 2;ijeil, um jum brittcn Sßat 

auf biefer SBelt ju erfd^einen. S)ie faum erix^ad^fenen glügel 

25 eiten bem 5ßaternoftergä^dE)en ^n, er irirb paternofter* 
gä^Ierifd^er ßapeUmeifter, bie ©d^ule ber SSed^felnotcn burd^== 
gegangen, 6ef)ätt er nid^t» bation als bie Sßed^fel, nnb fo 
fc^aft er feinen Sugenb greunb unb loirb eublid) SRitglieb 
mel)rer inlänbiid^en geleerter 5ßereine etc. äSenn Sie 



155 

i^n barum bitten, tütrb er fd^on erlauben, ba^ btefe Sebenö 
SBefd^reibung Tjerau^fornme. — 

Siligft nnb fd^Ieuntgft 
S)er Sfirige 

S8eet[)ot)en. 5 



857. 
^n ^ernl^arb ©d^ott. 

@uer 833oI)Igeboren ! 

9?ur gefdjtpinbe Srinnerungen. STm beften unb beut- 
lid^ften tvirb bie SKeffe geftod^en tüerben, tüeun gipifd^en ben 10 
blajenben unb S3Ied^-Snftrumcnten tüte aud^ ben 5ßaufen ein 
Stoifd^enraum ge(a[fen tüirb, aföbanu folgen bie 2 Sßiolinen 
SBratfd^e bie 4 (Soloftimmen bie 4 ß()orftimmen SSioIonjd^eH^ 
ftimme Äonterba^ftimme unb jule^t bie Drgelftimme. ©0 
\mx bie 5ßartitur eingetl^eitt Don meinem Derftorbenen Kopiften. 15 
2)Jit ber Drgelftimme !önnt e§ aud^ nod) anber^ tüerben, 
n)ie e§ fid^ bort bei S^nen finben tüirb. Sie alte 5ßartitur 
tüar ju befd^miert um Slinen ju fd^icfen, bie neue ift auf'ö 
forgfältigfte burdjgefel^n tüorben, tüal^rlid^ feine Heine SRü^e 
bei einem ©opiften, ber faum üerftetit, tva^ er fd^reibt. — 20 

§atte bie ©infonie foKen gang abgefd^rieben tüerben, 
fo tpürbe e§ Slinen ju lange gebauert Ijaben, unb tüirllid^ 
I)abe id^ noc^ feinen Kopiften finben fönnen, ber nur einiger:^ 
ma^en öerfte^t, tüaö er fd)reibt, ba^er id^ für tüa§ am 
fd^ted^teften gefd^rieben, neue Stätter einrüden laffen. — 25 
SRand^mat tx^erben bie ^^uncte f)iuter einer 9?ote ftatt neben 
ber Jiote nömlid) -'-~~ ganj anber^njo fid) finben, DieÜeidjt 



156 



— ^- 2C. S)eutcit @ie gefäHigft bem ©tecljer an, bafs er 

hierauf ad^te iinb b. g. 5ßimcte überall tteben bie 9?ote auf bie- 
fefbigc Sinie berfelben jetje. — 

SSo biefe ©teile int erften Slttegro Iten Xfjetle tu 
5 ben beibeu Sitolhteu fommt uämlicl) 

Vno primo 



¥±i 






mufe barüber non ligato augebeutet tüerDeu, ebeufo im 
10 2ten 2;i)eile. — SRac^äufe^eu ift x\oä) ob im dona nobis im 
allegro assai bei biefer ©teile in ber erften SSioIin ba§ o 
Don 8 nid^t Dergeffeu nemtid) 

Vno primo 

—0— 



-p: 



=^^ 



-ß-0^ 



2C. 



15 5Da§ Xempo l)om Benedictus Andante molto cantabile 

e non troppo mosso ift tiieKeic^t auci) nidjt angebeutet. — 
93ei beu canones, tvdä)t id) Stjnen fd^icfte, unb felbft ab* 
gefdjrieben, wo id) immer fef)Ie, mu^ e§ im 3ten uitb 4teu 
Xact fo ^eiBen 



JE^E^E;g =jj=j^jfcri E ^:^=.^ : ^ j 



20 



©d^tüäU'fc, 0]^ * nc ^d^tü'dn^U, o% - iic S^trön'fe, oi) •» nc 






©.•^tüän-fe, ©d)wau*fe -r- 



157 

©d^reiben @ie ja gleici^ iDegen 5ßari^, id) fönitte aitd^ 
öou f)ier au§ glcid^ eine frauäöfijdje @r!(ftrung Sf)nen ju- 
jd^ldcn, allein toa^ ®te Ijicriu ergreifen, werbe id^ auf ba^ 
iintrüglici^fte betftimmen. — 3Rein S3ruber f)at beu SBed^fel 
noci^ nid)t, beeilen Sie biefe ©ad^e, benn er ift ettüa^ gelb^ 5 
burftig, um fo mef|r afö ha^ ®elb bafür ^ier angettjiefen 
tuar unb id) einen fd^ttjeren ©taub mit bem anbern SSer= 
leger Ijatte; ciixd) noä) eine feljr entfernte ^anblung Verlangte 
biefe SBerfe, oI)ne Orofefpred^erei. — ®a§ Duartett iuirb 
in I)öd)ften§ 8 Siägen abgegeben, ha ui) fel)r gebrängt in 10 
einem anbern SBerfe begriffen bin. 

SRit §er5lid)!eit unb Sld^tung 

Sßr grcunb 

S5eetI)oDen. 

3m Dona nobis muffen ftatt ber 8te( SSorfc^Iäge 15 
jN Jn^ immer nur 16tel aSorfdjIäge nämlic^ j^ Ji'^ 
gefegt toerben unb s^rar an ben t)ier angeseigten ©teilen. 

Vno Imo Allegvo vivace 
Dona nobis ) — 2do 



IVno 
. Viol 



r&zi 



Viola p^3:act5 6 7 89l0 11 

Stt benen Stimmen, iüo fid) in biefen SCäcten 8tel SSorfc^Iöge 20 
finben, muffen felbe ftimmtfid^ in 16tcl SSorfdEjItigc Deränbert 
werben nb. bei ber Sßiolino 2do beginnen bie[e Stet 9Sor= 
fd^Iäge erft beim 6ten Stact. 

9?ad^ bem All. assai Tempo primo ^/g Vno 2do Sacte 
7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17, 18, 19, 20, 21, 22, 25 
unb hd ber Viola Dom lOten bi§ 22ten Xact ebcnfate ftatt 
8tel aSorf daläge 16tel ^ $ßorfc{)läge, ebenfo nad) bem Pcesto 



168 

868. 
tÄn? 

Sucr SBol^Igcborcn ! 

3I)re SRutter ift unlängft burc^ bie 2)uinm]^cit metner 
5 ^au^l^älterin obgetüiefen tüorben, ol^ne ba% man mir ein 
SBort Don it)rem ©afein gemelbet i)at 3d^ 6abe biefes nn- 
anftänbige Setragen, inbem fie feI6e noci^ ba^n n\ä)t in 
mein ßtmmer gefül^rt, gerügt ; bie U n g e f d^ I a d^ t ^ e i t u n b 
9ib£)eit biefer SKenfc^en, bie ic^ fo ungfüdEfid^ bin, 
10 um mid^ ju l^aben, ift Sebem befannt. Sd^ bitte ba^er um 
SSersei^ung. 

3[)r ergebenfter ©icner 
S. ö. 93eetI)oi)en. 



869. 
15 ^n Submig 9ie1I{lab. 

Sm Segriffe, auf'ö ßanb ju gelten, mufete id^ geftern 
felbft einige STnftalten treffen unb \o mußten @ie gerabe leiber 
umfonft fommen. 3SeräeiI)en @ie meiner nod^ fetir fd^tt)ad)en 
®efunbl|eit ; bo id^ @ie oieüei^t nid^t mel)r fe^e, tüünfd^e 
20 \ä) 2I|nen alle§ erbenMid^e Srfpriefelid^e. ®ebenfen Sie 
meiner bei Sf)ren ©id^tungen. 

S^r greunb 

Seet^oöen. 
3ln QtlttXf ben njadCern 
25 2(ufred^tl^alter ber 
tüa^ren ^unft aUeS 
Siebe unb SSerefirlid^e. 



169 

Um 3. aWat 1825. 
Sit meiner SReconüaleöcen^ Befinbe id^ mld) nod^ 
äufeerft fd^ttad^; ndjmeii Sie üorltcS mit biefem geringen 
erinuerungäseic^en an 3f;ren greunb SSeet^oöen. — 




3)a8 e6)Q * ne gu bcm ®u - tcn. S)a§ 



.870. 
^tt Sodann \ioxi SBcetl^oöm. 

SSaben, 6. 9Kai 1825. 

Sie ®IodEe famtnt ©locfenäügen 2C. 2C. tft auf feine lo 
SEBeife in ber öorigen SBo^nung ju laffen, e§ ift bie^|en 
Seuten !ein 2tntrag gemod^t tüorben, mir irgcnb tWoo, ettüciö 
abäulbfen; meine Äränfüd^feit l)erf)inbertc mid^, "t^ 6ei 
meinem ©afein ber ©difoffer nid^t gefommen bie ®(ode 
abäuneljmen, g(eid) Don t)ier in bie ©tobt ju fc^iden, man 15 
I)ätte felbe nur fönnen abnehmen faffen, ba !ein Siecht fold^e 
l^x behalten öor£)anben ift. — ®em fei nun tüie i^m tPoHe, 
td^ laffe auf feinen gall bie ®Iode "^(x, t)ier l^abe id^ eine 
nötf)ig, unb gebraud^e biefe baju, benh ^ier mürbe mid^ felbe 
2mal me^r afö in SSien foften, ba ®Ioden3ügc ba§ tf)euerftc 20 
bei ben @d[)(offern ift Sm gaUe ber 9?ot[) fogleid^ jur 
f. f. ^oliäei. — S)a§ genfter in meinem 3'^""^^^ ^^^ 
gerabe fo, tüie idC) eingejogen, jeboc^ fann biefe§ beja^tt 
njerben, fo tüie baö in ber ÄüdEie, für beibe 2 ft. 12 fr. 
®er ©d[)Iüffe( tüirb nid^t> bejatilt, \^^ tüir feinen gefunben, 25 
fonbern bie Sl^üre njar Dernagelt ober Dermad^t, ate tüir 



170 

eingejogen unb fo tft fclbc aiid^ geblieben, btö ju meinem 
Sfu^jiel^en ; ©d)lüffel toax nie einer ba, ba man natürlich njebcr 
bei bem, ber t)or un^ ba getüo^nt, nod^ bei un§ gar feinen 
gebrandet f)at. Sßietteid^t fott eine ÄoHefte t)eranftaltet 
5 ttjerben, fo greife id) in ben @acf. 

Subnjtg öan Seet^oüen. 



871. 
^n Semi^arb ©d^ott. 

SBien 7, SD^ai 1825. 
10 @uer SBo^lgeboren ! 

2m Segriff auf'^ Sanb ju gelten unb eben in ber 
Sieconöaleöcenj öon einer ®ebärmcnt5Ünbnng, fd^reibe id^ Stinen 
nur einige SBorte. Sei ber ©teile be^Dpferliebeö ättjeite 
©troplie, Wo e§ fieifet 

15 ©oIoRimmc. 



n 



^^- ^- 



45=1^- 



zä=z*t 



ibe. 



ttjünfd^te id^, bafe man btefc ©teile fo, wie iä) fie ^ter jt^ret6e, 
eintrogen möchte, näntüc^ 



TO^ 



Z^UiL 



20 



Iteltt 



z^ziiz 



rbc. 



NB. @^ ift aud) nad^jufe^n, ob beim 6^or be^ 
Dpferliebeg aud^ bei ber SBiolonfd^ellftimme tutti i Violoncelli 
angezeigt ift, tt)o nidjt, muß eö gefd^e^en. — 



171 

S)ag Duartctt tocrbcn Sic nun fd&oit erhalten \)abm, 
cö tft bagfclbc S^ncit t)crfprod^cnc. 3d^ fonntc ^icr öon 
mcl^rcrcn SBerlcgetn cm Honorar öon 60 # baffir crfialtcrt, 
allctn id) l^abc c§ öorgejogen, Stincn mein SBort ju Italien. 

©g tiatScmanb ju meiner SReffe in C einen öortrcfffic^en 6 
beutfc^cn 2;ejt ßemad^t, ganj anberg alö.ber Scipjtger. SBoIItcn 
®ic iDol^I jclbe mit bcm neuen 2;ejtc neu auflegen? — 

aSon geringem SBerfen l^ätte id^ 4 gelegentieitlid^ ge^ 
fd^riebene äKörfd^c für ganje lürfifd^c 3Kufif nebft einem 
®ratutation8mcnuett. 2)ag Honorar toäxt 25 # in ®oIb. — lo 
SBegen ber ^erau^gabe ber fämmtlid^en SBerfc fiabe tc^ bie 
5ßapierc öor mir unb njerbc 3t|nen näc^ftenö baS 9iött|ige 
Ijierüber Vorlegen tonnen, tüenn 3f)nen anbcrg nod^ baran 
gelegen ift SBegen ^enning^ ©treidle ^offe id^ nid^t, bafe 
@te aWifetraucn in mid^ l^aben, fattö aber, toill id^ Sinnen lö 
feinen Sörief, ttjorin er öon allem abfteljt bie Dut)ertürc be* 
treffenb. S)ie ©ac§c tourbc f|ier fd^riftlic^ mit S3ett)mann 
abgcfd^Ioffcn, ber bekanntlich fid^ mit ber OefeUfc^aft jer^ 
tragen. — 



872. 20 

S(n btn Steffen Staxl t>an ^eetl^üen. 

ffinblid^ — gib bcnn tDcnigftenS ber Sitten bie @dE)ofoIabe 
— SRamler, njcnn er nodE) nid^t genommen, lüürbc öicHeid^t 
bie 2l(te beforgen. Sd6 toerbe immer magerer unb befinbe 
mic^ efjer übet al§ gut, unb feinen Strjt, feinen tt)eitnel^menben 25 
äWenfd^en! — 

SBenn SDu nur immer ©onntagg fannft, fo fomme 
I)crau§, jcbod^ toiU id^ S)id^ öon nid^t§ abgalten, njenn id^ 



172 

nur fidler tüäre, baß bcr Sonntag o^ne mtd^ gut jugebrad^t 
njürbe. 3d) mug mid^ ja t)on allem entrtjötincn, tüenn mir 
nur biefc SB3of)It()at H)irb, baß meine fo großen Opfer 
tüürbige grüd[)tc bringen. — 
5 SSo bin id^ nid^t oertounbet, jerf d^nitten ? — 

S)ein treuer Sßater. 



873. 
3ltt bcn 9lcffen Äarl öan Scctl^oöen. 

[gtü^a^r.] 

10 SKittag^ um ©in U^r. 

Sieber @of)n! 
Sd) melbe S)ir nur, baß bie Sitte nod) mä)t l^ier tft, 
toarum ttjeiß id^ nic^t, erfunbige S)id^ gletd^ beim §5bel in 
ber Sot^gaffc, ob ber {)ief)er gehörige §öbel öon Sßien na^ 

15 SSaben abgegangen? SBirfüc^ ift e^ ]o fd^toer für mic^ t)on 
fotd^en aJJenfd^en absu^ängen, baß mir ba^ ßeben, toenn 
e§ md)t nod) dotieren Sieij l^ätte, ganj unerträglich t)or^ 
fommen müßte. — S)en geftrigen S3rief mit hm 2 fl. für 
ßl^ofolabe tüirft S)u erljalten tjaben ; morgen toerbe id^ n)o^l 

20 Siaffe trinfen muffen, toer ujeiß, ob nic^t beffer ate bie 
(Sf)ofolabe, benn bie SSerorbnungen biefeö 95raunl)ofer finb 
fd^on mel^rmal fd^ief gen^efen, unb überl^aupt fd^eint er 
mir fet)r befd^ränft unb bal^er aud^ ein 9?arr äu fein; üon 
bem ©pargel l)at er getoiß geiDußt. — 9?ad^ bem @ßen 

25 öom Sßirtl)§^au§ f)abe id^ ^eute äiemlid^en ©urc^fall, — 
toeißer SBein ift feiner mel^r ba, alfo au§ bem SÖ3irt]^^l)au§ 
unb toaö für SBein fd^on für 3 fl: — 5)ie Stlte fd^rieb öor- 
geftern mir auf, ha^ fie bod^ im ©pital ju fterben njünfd^te; 



173 

\)telleid)t tuiH fic nid^t mtt)x !ommen, in ®otte§ SRomen, 
ein böfeö alteö SBeib bleibt fie immer; in bem galle foH 
fie mit ber ^erfon, bic fie \vti% Slnftaltcn treffen. SRir 
fd)rieb fie Qan^ anberg auf „ba'ß bie Seute nid)t ben ®Iöden=' 
äug Iiergeben njoHten", aU fie SDir ©onntagö fügte, nnb man 5 
fann nid^t tpiffen, ob fie nid)t einiget Sntereffe babei ge=^ 
f^aht? — (Seftern um 6 Uör ift fie in bie ©tabt, unb xä) 
bat fie fel)r ju mad^en, bafe fie ^eute SSormittagS trieber 
eintreffe; fommt fie nod), fo tuerbe id^ njol)! übermorgen in 
bie Stabt fommen muffen ; l^interlaffe, ioann id^ S)idj immer 10 
treffe., (©d^riftlid)). 

©d^reibe mir gteid^ einige Q^ikn ; tüie leib ift e§ mir, 
ha^ iä) ^iä) ftören mu^, aber ®u fiet)ft, id^ fann nid)t 
bafür. — 

©ein treuer 15 
SBeld^er peinlid)e 3wf^<5^^ SSater. 

I)ier fo fein ^n muffen!! 

Sin |)r. ^arl Dan 93eetf)oDen in 2Bien abzugeben näd)ft 
ber Äarl^fird^e SlHeengaffe 9?r. 72 im 1 tcn @tod bei §errn 
©d^femmer. 20 



874. 
^n btn SRejfen Äarl öan SBeell^oöcn. 

Sieber @o()n! 
Sben erl)alte id^ ©einen ©rief; fel^r fdjtoac^ befinbe 
id^ mid^ nod^ unb allein. — Unb bieferi abfd^eutid^en Srief 25 
t)on biefem Icfe nur. — 3d^ fd^idfe S)ir 25 f(., toofür bie 
Sudler fogteid^ einjulaufen, unb ba^ übrige, tnenn ®u e^ 



174 

braud^ft, ^n öcrtDcnbcn. — 2)en ßcttel öon |)r. ü. 9ficlffcr 
brtngft S)u toicbcr f)iet|cr. 

©onnabcnb ben 14tcn SKai fd^idc td^ einen SBagen 
öott ^ier in bie ©tabt, nod^ finb ftc tDotilfeil, um S)id^ 
5 ^ierlier absu^olen; bie Sllte toirb \xä) morgend erfunbtgen, 
toann ®n am beften. SDu ^aft ßcit big abenb^ 6 U^r ab= 
jufa^ren, um ja nic^tg ju öerfäumen; öieHetd&t fomme id^ 
aud^, nnb man fbnnte S)ir ^emben fanfcn; inbiefer 
SiüdEfid^t tüäre eS gut, toenn SDu fd^on um 4 Ut|r ab=^ 
10 fommen fönnteft ; fomme id^ aber nid^t, toeld^eS leidet mbglid^ 
ift, fo fa^r um 5 ober 6 UI)r abenb§ gerabe l^iefier. 3)u 
njirft ni(^t fo abgemattet unb fannft ©onntagg, ober toenn 
nicf)tö üerloren toirb SKontagg öon l^ier abgeben. 

®a§ ®elb für ben Korrepetitor fannft Du üon t|ter 
15 mitnel^men. — 

aSeifet S)u aud^, bie ©cfd^id^te mit bem Sorrepetitor 
unb Äoft unb SBofinung auf 2000 fl. jäfirlid^ fommt? — 

gur fieut' fann id^ nirfjt me^r fd^reiben, — faum ge^t 
bie ^thtv ab. — 
20 2)ein treuer SSater. 

2)ag Slatf seigft ®u 9ieiffer. 



875. 
^n ^. ^raunl^ofer. 

93aben, am 13. Wlox 1825. 

25 SSerel^rter greunb? 

S)octor: SBie get)tg 5ßatient! 
^ßatient: ffiir ftedten in feiner guten $aut, nod^ 
immer fe^r fd^toad^, aufftoßen 2C. 3d^ glaube, baß enblid^ 



175 



ftärfcrc SKebyin nöttjig ift, bie jcbod^ ntd^t ftopft, tüeifeen 
SSctn mit SBaffcr joHte id^ fd^ou trtnfcn bürfen! bcnit bo^ 
mepl^ttifd^eStcr fannmir nursutüibcr fein. 3RcinIatI)arraIifd^er 
3uftanb äußert fid^ ^ter foIftenbermaBeit : nätimlid^ id^ fpeie 
äiemlid^ öicl S3(ut au§, tüatirfd^einUd^ nur au^ ber ßuftrö^rc ; 5 
am ber Jiafc ftrömmt e^ aber öfter, njefd^c^ aud^ ber gaU 
biefen SBtnter öfter toax. 2)aß aber ber äKagen fd^redEItc§ 
gcfd^tüäd^t tft, unb überljaupt meine ganje Sßatur, bie§ leibet 
feinen 3^ctfef. Slofe bnrd^ fid^ felbft, foüiel id^ meine 9?atur 
fenne, bürften meine Äräfte fd^tDertid^ tüieber erfegt werben. 10 

2)octor: 3d^ Ujerbe Reifen, balb SroDianer, balb 
©toHianer fein. 

$ßatient: @ö njürbe mir fe^r lieb fein mit einigen 
Gräften an meinem ©d^reibtifd^ figen ju fönnen. ©rttjägen 
(Sie biefeö! 15 



? Ulis. 



P. S. ©obalb id^ in bie ©tabt fomme, fcf)e id^ @ie, — 
nur Sari fagen, toann id^ @ie treffe. Äönnen @ie aber 
Slarl felbft angeben, tüa§ nod^ gefd^el)en foH, (bie le^te äKebiäin 
nalim id^ nur lma( unb l^abe fie Derloren) fo tüäre bieS 20 

erfprießlid^. 

9Rit §od^ad^tung unb SJanfbatfeit 3]^r greunb 

Seettjoöen. 



I 



m 



3=^ 



:t 



=5^ 



Sioc'tot \ptttt baS X^t btm 2;ob: 



9Jo • te 25 



i 



3= 



=t 



::=t- 



^ilft audi ans btt 92ot^. 3)oc«toi f^xrrt bai Zfy>t bem 



1V6 



e 






%ob: «ßo * tc . l^ilft and) au^ bcr SRot^. 

®cjc^rieben am 11. SKoi 1825 in SBoben. |)elenentl)al 
an ber 2. 2lnton§*SBrüde nad^ ©ied^enfclb ju. 

5 33eett)ot)en. 

[9lbreffe:] 

gür ©eine SSo^Igeborcn 

§. t)on Sraun^ofer 
5ßrofeffor ber SIrsneifur zc. 



10 876. 

^n ben Steffen Äarl t>an S3cct^oöcn. . 

Saben ben 17. aTiai. 
Steber @of)n! 

e^> ift fd^eufelid^e^ SBetter fjier, f)eute nod) !älter al§ 

15 geftern, fo bajs id^ faum bie ginger jnm fd^reiben bettjegen 

fann; bie^ fd^eint mir bod^ nur Ijier im ®ebirge ber gaH 

äu fein unb be|onber§ in SBaben. — S)ie S£)ofoIabe Ijabe id& 

l)eute öergeffen, mir ift leib S)ir bamit befd[)H)erIirt| fallen ju 

muffen. @^ tpirb. fd^on biefeö alle^ abnetjmen, id^ fd^icfe 2)ir 

20 2 fl., bie 15 fr. lege baju; fd^idte fie, n^enn'ö mögtid^ ift, 

mit bem nad^mittägigen ^ßoftttjagen, benn übermorgen l)ättt 

iä) feine, bie §au§Ieute tuerben ®ir f)ierin \vol)l Ijelfen. 

©Ott mit S)ir, i^ fange an toieber giemli^ ju fd^reiben, 

jebodj ift e§ beina[)e nnmögtid) bei biefer t)ödE)ft traurigen 

25 falten SSitterung etioaö 5U toiffen. — 

tüie immer 

5)ein guter treuer SSater. 



177 

877. 
^n bcn Steffen fiarl tjan ^cct^oöcn. 

9)JtttttJod), ben 18. SWai. 
Sictcr @oI)u! 
3)ie STIte tft f(^ort gefommett, I)a6e alfo feine Sorge 5 
ftubiere tüd^tig unb ftefie morgend früti, ix^o 2)u anä) felbft 
manc^eö, toa^ borfiele, für mxä) ju t()un öortte^meu fönnteft ; 
— einem nnn balb 19|ä^rigen Süngling fann e» nid^t 
anber^ a\^ tt)o()I anfteljen, mit feinen ^ffici^ten für feine 
Söilbung unb gortfommen . auc^ jene gegen feinen ^of)U lo 
trätet, 6rnöt)rer ju üerbinben. — §abe id) bod^ aud^ biefe^ 
bei meinen @(tern öoÜfü^rt. — 

Sitigft S)ein treuer 

SBater. 
S)er alte ©focEenäug ift alliier angefommen. 15 

2)er S3rief Uom 17. 9Kai t)ente ift Derfd^rieben, er ift 
üom 18. 3Rai. 



878. 
Ätt bcn Steffen fiarl öan SBeet^oöcn. 

19ten SJiai. 20 

Sanbftraf^e Ungargaffe SS3oI)nung 9?r. 345 nädjft bem 
83räu[)aufe üon 4 ßinimcr, Äüd^e — 3lu§fid^t in bie um== 
liegenben ®ärten, 5U erfragen beim |)äuferrufer. lind) in 
ber |)auptftrafee foHen metjrere fein; — bem ^äuferrufer 
in ber Ungargaff gieb einen (Bulben, bafe er äurnd[)ält 25 
big 8amftag, tüo id) S)idj, tnenn ba^ SSetter nidjt 5« fd)(ed|t, 
ab^of)Ie. — ©^ iüirb an morgen (iegen — 06 \)on SKidjaeli 

»eet^oöen« S3ricfc, 83anb III. ^2 



178 

über je^t. — Sollte id^ Sonntag fjercinlommen, ]o mad^c 
auä), bafe id^ 2)id^ finbc. — 

S)ein treuer SBater. 



879. 
5 ?ln bcn Steffen Äarl öan S3cct^oöcn. 

Wt^ erbenfüd^e @d)öne unb ®ute an meinen ijere^rten 
§r: SDMtUorinunb Dr. t). SReijftg; gu fd^toad^ befinbe id^ 
mid^, nod^ felbft an felben fetöft ju fd^reiben; S(^ fjoffe, 
bafe §r. t). 91. nid^tö batinber etnäuttjenben l^abe, toenn ®u 
10 ©onnabenb abenbö l^iefier fommft; SÄifebraud^, ttjeifet S)u 
njo^I, ift audC) bei ölöd^tinger nie Don b. g. öon mir gemacht 
tüorben. — SSor ©einer SSeüoenbung bei fold^er Unter- 
ftü^ung bin id) ot)ne[;in ftc^er. 

2)ein treuer 

15 SSater 

Söeetl^oöen. 



880. 
^n bad Streichquartett (S(i^u|)))au5tg:^, ^eig, fitnfe, ^0(5. 

[gra^ia^r.] 
20 S3e[te! 

@§ tt)irb jebem Ijiermit ba§ ©einige gegeben unb toirb 
Ijiermit in ^flidjt genommen, unb jtüar fo, bafe man fid^ 
anfieifd^ig mad^e bti S^re fid^ auf baö Sefte ju Der^atten, 
auSjuäcid^nen unb gegenfeitig l^erDorjutfiun. 



179 

S)iefe§ Sötatt f)at jeber ju untcrfdjretben, ber 6ei bcr 
6etT)u§tcrt @ad^e mitäutütrfen l)at. 

< öcet^oDcn. 
©d^inbler ©ecretariuö. 
©d^n<3<3anjtg]^ m. p. 5 

SBei§. 

Sinfc m. p. 
®e§ otogen SKcifteriJ t)erflud)tc§ SSioIonceüo. 

^olj m. p. 
S)er leftte, bod^ nur bei biefcr Unterfd^rift. lo 



88L 
^n bcn Steffen ^axl öan SBcctl^ot)cn. 

©oben, am 22ten aKai. 

93i§f|cr nur SWutl^mafemigen, obfd^on mir Hon jemanb 

Derfic^ert tt)irb, bafe tüieber gel^eimer Umgang gtüif^en S)ir 15 

unb ©einer SKutter. — @oII id^ nod^ einmal ben abjd^eu* 

lid^ften Unbanf erleben?! 9?ein, \oü ba§ S3anb gebrod^en 

tüerben, \o fei e§; 2)u mirft öon aÜen unpart^eiifdEjen SJfenjd^en, 

bie biefen Unbanf ^ören, gesagt tDerben. — 2)ie 3i[u{3ernngen 

be§ §rn. 93ruber, unb jtüar Dor Dr. SReifeig, tbie er fagt, 20 

S)eine geftrige Stufeerung in Slnfel^ung be» Dr. ©djönauer, 

ber mir natürlid^ gram fein mnfe, ba baö ©egent^eil bei ben 

Sanbred^ten gef^e£)en Don bem, mag er Verfangt, in 

biefe ©emeinl^eiten foHf xdj mid^ nod^ einmal mifd^en, nein, 

nie mel^r. — ©rüdt S)id^ ba§ 5ßaftum, in ®otte§ Jiamen — 25 

idj üOerlaffc S)ic^ ber gbtttid^en SSorfel^ung; ba§ SKeinige 

f)a6e id) getl)an unb fann be^tüegen Dor bem allerf)ödjften 

aller Siid^ter erfd^einen. i^ürd^te ®id^ nidjt, morgen ju mir 

12* 



180 



5U fommcn, nod^ tniit^ina^c id) nur; ®ott gebe, ba^ \x\ä)i^ 
tva\)v fei, bcnn li3af|rl)aftig, 2)ein UnglüdE toax' nic^t a6ju^ 
fc^cn, fo leid^tftnnig bicfe§ ber fdiurfifd^c ©ruber unb öiel^ 
leidet ®emc 3Rutter uefjmen tüürben mit ber Sllten. ^ä) er» 
5 roarte 2)ici^ fidler. 



882. 
$ln ^öfitmma, 

@uer aSBo^Igeboren ! 

(£§ i[t mir auffaÜenb, ba^ Äarl öeinal^e gar nirgenb 

10 in eine fd^öne ®efeQfd[)aft, tt)o er fid) in biefer ß^it auf ba^^ 

anftänbigfte beluftigen fönnte, äu bringen ift. (£§ fönnte ben 

SSerbad^t ertüedEen, baß er DieÜeid^t bod^ abenb§ ober gar 

nad^t§ fid^ ertuftigte in gctri^ nid^t fo guter ©efellfd^aft. 

3d^ erfud^e Sie hierauf 2ldf|t 5U l^aben unb unter feinem. 

15 SSortüanbe S*arl nadf|t§ aufeer bem §aufe ju laffen, tüenii 

@ie t)on mir nid^tö ©djrifllid^eö burd^ Äarl l^ierüber er- 

l^alten. Sinmal tvax er mit meinem SBiffen bei §rn. §of- 

ratf) Sreuning. — Snbem id^ 3l)nen biefc @ac^e an'^ |)eri 

lege, itjeldEje tDeber Sinnen nod) mir gfeid^gfiftig fein !ann, 

20 empfehle id^ S^nen nod^ einmal fjierin gro^e Slufmerffamfeit. 

Suer SBoI)Igeboren 
ergebenfter 

öeetljoDen. 

5'ür ©eine SBofilgeboren |). D. ©d^Iemmer. 



181 

883. 

Vienne le 25 May 1825. 
Mon ami! 

Je crois necessaire de vous ^crire encore une fois. 5 
Je vois dans la lettre que vous m'^avez ecrite il y a deux 
ans, que Thonoraire des Quatuors est L. 100 Sterlings. 
Je suis content de cette offre, mais il est necessaire de 
vous avertir, que le premier Quatuor est si cherch^ par 
les plus c^lebres artistes de Vienne, que je Tai accord^ 10 
ä quelques uns d'eux pour leur benefice. Je crois tromper 
votre amiti^ en ne vous avertissant point de cette cir- 
constance, parceque vous pouvez aussi en faire usage ä 
Londres. Or si vous nie räpondez que vous 6tes content 
des propositions que je vous ai faites dans ma lettre 15 
derniere, je vous enverrai aussitöt le 1er Quatuor; cepen- 
dant je vous prie d'accelerer votre r^solution, puisque 
les äditeurs desirent vivement de le posseder. Cependent 
vous n'avez point de remettre Thonoraire qu'apr^s avoir 
re9u Tassurance de ma part, que les deux autres Quatuors 20 
sont acheves. Seulenient je vous prie d'ajouter ä votre 
lettre l'assurance de votre contentement en ce qui con- 
cerne mes öftres. Voila ce que j'ai cru devoir vous dire. 
Je crois vous avoir fait une complaisance, et je suis 
certain que vous ferez le m6me envers moi. Conservez 25 
votre amitie pour moi. 

Je suis, avec le plus grand estime, 
votre ami sincere 

Louis van Beethoven. 



182 

884. 
S(« ben Steffen Äail öan ©cctl^oDcn. 

Sieber @o^n! 
Sc^ gebenfe Sonnabenb^ in bte @tabt ju fotnmeu unb 

5 6i§ Sonntag abenb^ ober SJcontag^ frü^ toieber i)\ti)tx mxd) 
gn begeben. — 3ci^ bitte ^iä) ba^er, bei Dr. SBad^ jn fragen, 
um toeld^e ©tunben er je^t getoöfjnlic^ ju fpredjen fei, 
fotüie aud^ S)ir ben ©d^Iüffel geben ju laffen beim §errn 
©ruber öader, um ju fe^en, ob fid^ in bem ßi^mer, tt)eld^c§ 

10 ber §err unbrüberlid^e SBruber befi^t, fo t)ie( Sinrid^tnng 
befinbet, bafe id^ bort bie SRad^t über bleiben fann, ob bic 
SBafd^e rein 2C. S)a ©onner^tag geiertag ift unb S)u 
fd^toerlid^ l^erfommft, toie id^ e^ aud^ nid^t verlange, fo 
fönnteft S)u biefe paar ®änge toot)f mad^en. ©onnabenb^ 

15 bei meiner STnfunft fannfi ®u mir barüber berid^ten, ic^ 
fd^ide SDir fein ®elb, benn im ?iott)faQ fannft ®u einen 
®ulben leiten im §aufe. ^räd^ternl^eit ift für bie Sugenb 
nbt^ig, unb 3)u fd^einft fie nid^t genug bead^tet ju haben, 
ba SDu (Selb i)atteft, ol^ne ba§ id^ eö tt)ufete unb noc^ 

2ontd)ttüei6, tooljer? — @^5ne ^anblungen! Sn'§ 
2t)eater äu getjen ift nidjt ratl^fam je^t, ber ju. großen 
ßerftreuung n^egen, fo glaube id^. — ®ie angefd^afften 5 f(. 
be^ §errn Dr. SReißig toerbe id^ unterbeffen pün!tlic^ 
monatlid) abtragen — unb ^iemit bafta. — SSertoö^nt, 

25 tüte 2)u bift, tüürbe e^ nid^t f d^aben, ber @ i n f a d) f) e i t 
unb SSal^rljeit S)id^ enblid^ ju befleißigen, benn mein 
^erj ^at juDiel b^i ©einem liftigen betragen gegen midj 
gelitten, unb fd)toer ift eö, äu üergeffen. Unb njollte id^ an 
allem bem toie ein Sod^od^fe, ol^ne ju murren, jiel^en, fo 



183 

fann S)ein öetr-agen, toenn e§ fo gegen anbete gerid^tet ift, 
®ir niemals SWenfc^en anbringen, bie ^id) lieben tnerben. 
®ütt ift mein QtuQt, id) träume nur, Don S)ir unb t)on 
biefem elenben SBruber unb biejer mir äugefc^ufterten 
abfd^eutid^en gamilie gänätid^ entfernt ju fein. (Sott erl^öre 5 
meine SSünfdje, benn trauen fann idj 5)ir nie mef)r. 

Seiber 
©ein aSater 
ober beffer nid^t 
93aben, am 31. 9Kai 1825. ©ein Spater. 10 



885. 

^n Slnton (Bä^hxhUx. 

[grii^fommcr.] 

®a @ie meiu ß^t^'^l 0^^*^ Freitag nid^t gefunben, 

fo ertoarte id^ (Sie morgen ganj fidler jum ©peifen, ba idt) 15 

eben mit 3(jnen ju fpred^en Ijabe. Sie fönnen auc^ früfier 

fommen unb fid^ in freier Suft^ bie S^nen äuträgtidj, ergel^en. 

eitigft 

83eetI)oDen. 



20 
9ln bcit Steffen l^arl t)a\x »ect^oöcn. 

»aben, ben 9. Suni 1825. 
3d^ tüünfd^e ttjenigften^, bafe S)u @onntag§ t)ierf)er 
fommft. 55ergebeng bitte ic^ um Stntttjort, — ®ott fei 

mit S)ir unb mit mir. 25 

3Bie immer 
S)ein treuer SBater. 
|)errn t). Sleifetg fjabe id^ gefc^rieben, bafe er 
S)id^ bitte, Sonntag^ l^ierijer 5U fommen, bieÄaIefd)e fä^rt 



184 

um 6 U^r üon feiner SSo^nung ab, unb jtüar üon bcr 

SHugetaufberSSieben. 2)u ^aft at^ nur etttjaS im üorau^ 

3U arbeiten ober ju ftubieren, fo tüirft S)u nid^tö Verlieren. 

Sd^ bebauere, 3)tr biefen @d)merj üerurfac^eu ju muffen. 

5 Jiad^mittacjö fä^rft S)u um 5 U^r ab mit ber fetbigen S'alefd^e 

Don t)ier toieber nad^ SSien. (£§ ift fd^on üorauSbejap, 

S)u lannft ja morgend 3)id^ ^ier barbieren, aud^ f)ier |)afetud^ 

unb |)emb l^aben, um jur redeten 3^^* i)^^ einjutreffen. — 

Seb' tooijl SBenn td^ aud^ mit 2)ir fd^moÜe, fo ift 

10 eg nid^t ol^ne ®runb, unb nid^t f o Dielet mßd^te id^ auf== 

gettjenbet ^aben, um ber SEBelt einen getoöl^nli^en 

aKenf^en gegeben su fiaben. Sd^ ^offe S)id^ getoife ju 

fe^en. — 

@inb übrigen^ bie Sntriguen fd^on gereift, fo 
15 erflöre 2)id^ offen (unb uatürlid^), unb S)u tt)irft benjenigen, 
ber fid^ in ber guten <Baci)t alljeit gleid^ bleibt, finben. 

3)ie SEßol^nung Sl. ftanb S)ien§tag§ toieber in ber 3^^^ii"9- 
^ötteft 2)u nid^t§ mad^en fbnnen, njenigftenö burd^ einen 
anbern, and^ burd^ fd^reiben laffen, toenn ®u oieÜeid^t 
20 un))äfelid^? — Sieb ttjftre e§ mir, nid^t^ anbere^ aU [?] 
äu muffen. SSie id^ f|ier lebe, ttjeifet S)u, tiod^ baju bei 
ber falten SBitterung. S)a§ beftönbige SIKeinfein fd^toäd^t 
mid^ nur nod) md)x, benn toirflid^ geengt meine Sd^toftd^e 
oft an O^nmad^t. t) fränfe nid^t mel)r, ber <^enfenmann 
25 toirb o^nel^in feine lange grift mel^r geben. — 

SBäre in ber JlQeengaffe eine gute SBol^nung für mid^ 
ju finben, fo toürbe id^ fie aud^ nehmen. 



185 

887. 
^n ben iReffen Statt t)an l^eet^ot^en. 

3d) freue ntid^, mein lieber @Dl)n, bafe S)u S)ir in 
biefer ©pl^äre gefaüft, unb ba biefe ift, aud^ aÜe^ nötl^ig 5 
baju eifrig atigreifft. — S)einc ©d^rift tfobt \ä) nid^t ertannt, 
ätuar frag id^ nur waä) bemSinn unb bcr Söebeutung, 
ba S)u nun aud^ ba§ fd^öne §tufeere ^ierin erreid^en ntuf^t. — 
5Benn e§ 2)ir gar ju jd^ttjer tuirb, fjie^er ju fommen, fo 
unterlaß e§. — Äannft S)u aber nur niöglid^ertueife, nun id^ 10 
freue mid^ in meiner Sinöbe ein SKenfd^enfjerj um mid^ ju 
f)aben. — 

Sm galle ®u !ommft fo tt)irb bie §au§I)a(terin baju 
(jelfen, ba§ ®u fd^on um 5 UI)r i)on SG3ien lommft, unb 
2)ir aud^ nod^ 3^'^ ä^m ©tubiren übrig bleibt. — 15 

3d^ umarme bid^ 

^erjlid^ 

S)ein treuer SBater. 

SSergeffe nid^t ba» SKorgenblatt unb ben Srief Don 
9iieö mitjunelimen. 20 



888. 

2ln ben SiJcffcn Äarl öan ©cctl^oDcn. 

©ienftagg früf). 
Sieber ©ol^n! 

S)a§ Obere ober Untere üon 21 f(. fd^eint mir baö 25 

Sefte, ber §auö^err fann Diedeic^t beffer ratljen. — 83ein* 

«eib 88 — 

4V2 - 

S)u erljöltft ^ier 62 ff. SB. SB. 30 !r. ö^enaue SRecfinnng 

barüber, e§ ift fauer ertuorben, — übrigen^ ift e§ ttjegen 30 



186 

einem f(. per SHe nid^t ber JWüIje toertt) nidf|t ba§ Sefte 
äu nel^men, tvä^V unb la^' tüaf)(en unter ben jttjeien Don 21 fl. 
ba§ befte. -- 

Sßit bem öeuifteib ebenfalls ba^ befte! — 3ie() 
5 übrigen^ ©eine Kleiber nid^t anberö ate im |)auje an; 
mag fommen mer tüill, im ^anfe mufe man nid^t angezogen 
fein; tüie S)u nad) ^aufe fommeft, gleid^ beine guten au§= 
sieben, unb bir in nur bajn beftimmten Kleiber bequem 
mad^en. 
10 Seb* inbeffen n)oI)I. — 

S)ein treuer SJater. 
SRac^fd)rift. 
®a!$ SDZenfd^ ift geftern fort unb ift nidjt tnieberge^ 
fommen, bu tüirft fd^on fel)en, loie bieg auffällt; ber alten 
15 S3eftie wav baran gelegen, bajs fie fort foH, ba fie tote ein 
tüilbeö S^ier o()ne Qtotd unb SSerftanb feine SRuIje Ijat. (Sott 
erbarme ftd) meiner; mit ber Kod^erei l)(xV^ geftern fd)on 
angefangen. 



889. 
20 ^n btn 9{effen ^axl t>an SSeetl^oüeu. 

S3aben, am 15. Suni. 

90?ein lieber ©o^n! 

Sc^ f)offe, S)u toirft bie 62 ft. 30 fr. erljalten ^abcn. 

— ^n fönnteft aud) .Dom felben S^uc^e nod) ein Seinffeib 

25 neljmen, tf)ue baö. S)u tuirft I)off entließ ba§ SBefte oon 25 f(. 

genommen ^aben, in folc^en gäKen mnf} man loegen ein 

paar fl. fid) nidftt ba§ 93efte öerfagen; Don bem grauen 

3eug für 95einf(eiber fönnteft 5)u aud) jujei nehmen. SSa^ 



187 

nun fiernad) ©d^ueiber 2C.. tütrft 2)u aured^nen, unb aucf) 
barauf Doit mir erlegt tüerben. — SSa§ bie red)te §aub 
ti)]xt, foQ bie linle nid^t tDiffen, fo tuirb e§ Don eblen äJienfd^eit 
ge()atten. Seiber Ijaft ®u eö fefOft üerfctjulbet, tüenn man 
2)idj barauf aufmerfjam mad^en mufe. — 3^^ 5Reiffer5 
üergife nic^t (jinsuge^en. — Slurora fei nid^t allein SSecferin, 
fonbern beflügle 'J)eine Xl^ätigfeit. 

Son ben tag(id)en ^auöumftänben. S)a^ 2Ääbt ift 
5tt)ar getommen, bleibt aber bodj nid^t, id^ l^abe untcrbeö 
mit ber SUten alt gefprod)en, foDiel fidj mit fold^en lo 
Seuten fpred^en Iä|3t. 

gort mit bem ^eufeli^äeug. §crr 93rnber Slfinanio tjat 
gefdfirieben. — 3)a§ SlÜeinfein am Xifd^e fäfit mir am 
l^ärteften, unb toirflid^ ift eö ju oertounbern, Wtnw xä) leib^ 
lic^ I)ier fd^reibe. — SSieHeidjt fomme id) Sonnabenbö in 15 
bie ©tabt, 2)u fbnnteft benn bod) alöbann t)ielleid)t um 
6U^r beö SlbenbS mit mir ^iel)er fahren?! 3e^t leb' too^t, 
mein ^erj, üerbiene eö; nja^ S)u braud^ft, nimm ®ir; wa^ 
S)u fonft braud^ft, lüirb ebenfalls beim ^ereinfommeu S)ir 
gelauft werben. — Sd) umarme S)id), fei mein guter, fleißiger, 20 
ebler ©ol^n. 

SBie immer 

2)cin treuer SBater. 

Sd^ toünfdje nur bie rid^tige 9(ufunft beö ®elbe§ ju 
tüiffen. — 3ft ber Korrepetitor gefommen? 26 



188 

890. 
^n ben 9leffen $taxl t>an $eetl^ot)en. 

I3uni.] 
Sieber @o^n! 

5 §ier bie 90 fl., (afe 2)ir barfiber eine Duittung imb 

ein 5ßaar ß^iten geben; e^ fäHt Ijernad^ nid)t jo auf, i)on 
ber ^au^frau, objd^on c^ bei benen, todä)t unter SSormunb^ 
fd^aft [te^en, überaß gebräudjUd) ift. — SReine Oblaten finb 
aQe, — foHteft 2)u nid^t ein Aufteilen f)iel)cr fenben Ißnnen 

10 auf irgenb eine SIrt?! ©d^reib' gteid^ ben fömpfang. — ®ott 

mit 2)ir, tbu \va^ nur immer mbglid), ba^ id^ befreit tüerbe 

i)on bicfem alten Xeufel. — 

3n §eimlid)teiten mit bem §errn ©ruber laß S)id) 

nid^t ein, — äberl)au^)t fei nid^t tjeimlid^ gegen mtdj, gegen 

15 ©einen 

treueften SSater. 

®ute SRac^t! 

Seb' tvoI}I, leb' iDoIjI! — S)ie alte §eje unb ber ©atanoö 

unb tc^?! 



20 891. 

^u htn iReffen ^axl t^an ^eei^oüen. 

SBaben, am 28. Suni. 
Sieber ©o^n! 

S)a SDu tjieHeid^t bei ber ^i^c ju baben liebft, fo 

25 fenbe id^ 2)ir nod^ 2 f(. Übrigen^ muß aUe^ öon benen, bie 

tttva^ t)ou ®ir ermatten, fdjriftfid^ eingegeben ttjerben ; beun 

baj] Unrtd^tigfeiten eintreffen, betüeift baö blaue Sud^, bie 

3 fl. für ben Spiegel. S)u ge^örft einmal fd^on unter bie 



189 

Sßieucr; obfc^on id^ tiid^t. I^offc, ba^ 2)u cht 9S. SS. — 
merbcn tuirft, fo mad^t cö tn ©einen Solaren 2)ir nod^ feine 
©djanbe, genane SRedjenfc^aft üon bfm ®etbe, tua^ ®u er- 
pttft, DoHfommen Siecfjenid^aft geDen ju niüffen, ba man 
mit 24 3a]^ren erft al^ münbig gcl^alten tüirb, nnb 2)u, 5 
luenn 5Dn eigene^ l^ätteft, bem SSormnnb in biefen 3a()ren 
atle^ Dorrcd)nen müfeteft. — fiafe mid^ nid^t nod^ meiter ju* 
rüdEgel^en, leidet ift biefe^, aOer. nur fd^merjl^aft für mid^ ; am 
Gnbe fieißt e§ benn and) ba: ,,@ie finb bod^ ein red^t guter 
53ormunb" ic. SBäre nur einige Siefe in S)ir, fo mü^teft S)u lo 
überl)anpt immer anber§ getjanbett l^aben. — ?iun Hon biefem 
niebertröd^tigen §au^-geftnbe ; geftern ift bie Äüd^enmagb 
fd^on fort, ift gleid^ eingetreten; iDie biefe§ äufommenl^ängt, 
ift bei einer alten |)eEe feljr fc^toer, bie jegt mieber lä^elt 
unb burd^auö nidjt äugeOen tDill, bafe fie toa^ bei ben i5 
9tec^nungen eingebüßt ^abe. 2Sa§ fagft S)u baju? — 



892. 
9ln bcn Steffen Äarl öon »cctl^oöcn. 20 

S)ie alte ®an§ folgt \)kbtl — fie l^at S)ir bie gebern 
gegeben unb S)u njieber gelogen — olj njel). — Seb' tpol^l, 
ic^ ertoarte nur S)einen 93erid^t über ba§ 93ud^. — @ie geljt 
^eute jur Äatel, fie I)at toenig ß^it, bumme ©treidle ^n 
madjen. — (Sott tüirb mid) tvoi)i befreien, libera me domine 25 
de Ulis etc. — 



19Ö 

893. 
gar blc Seit[(i^tift (Jacilia. 

Wxt SScrgnügert übergebe ic^ f|ier bcr ßäcilta unb 

iljxen Sefern einige Äanon^, bie idj alö SBeilage einer [)iintori^ 

5 ftifd^'-romatitifcljen Seben^befdjreibung be^ ^iefigen §errn 

Sobtaö ^aölinger gefd^rieben, mld}t in brei X^eifen 

nädjlteitö erjd^eineit foH, 

3m erften 21) eile finbet fi^ SobiaS olg ®eptfe 
be§ berül^tnteu fattelfefteu EapcHmcifter^ guj unb ^nlt bie 
10 ßeiter ju beffen Gradus ad Parnassum. ®a er nun ju 
©d^mäufen aufgelegt, fo bemirft er burd^ SliUtcIn unb 
©d^ütteln ber ßeiter, bag mand^er, bcr fd^on jtenttid^ entpor- 
geftiegen, jäl^nngig ben ^aU bricht n. bgt. 

SRnn em^jfie^It er fid^ unfcnn ©rbftunt^en unb fontmt 
15 im gtoeiten %i)txi ju ben Seiten 8ltbrcd^t8berger§ 
luieber an^ Sage^Iic^t. J)ie fd^on öor^anbene gujifd^e nota 
combiata loirb nun gcmeinfd[)aft(id& mit 5llbredjt«berger 
bcl^anbett. S)ie SBed^felnote anf^ äugerfte auSeinanbergefefet, 
bie S'unft mufüalifd^e ©erippc ju fd&offen mirb auf« Ijöc^fte 
20 getrieben n. f. to. 

JobiaS fpinnt fic^ bann nenerbingg aU Siaujje ein 
unb entmicfelt fic^ im bri tten 11) eil, \im jnm britten 
SKoI auf biefer SBett ju erfc^einen. S)ie !anm erttjad^fencn 
ginget eifen bem $nternoftergägd)en jn, er toirb ^jater- 
25 noftergäglcrifd^er Enpettmeifter. 2)ie ©d^ute ber SBed^jctnoten 
bnrd^gegangen bel^ätt er bauon nld^t^ aU bie SB e d| f e t, 
tuirb SRItglteb mehrerer geteerter SSereine u. f. tu. 

2)od) I)ier nur bie Sianon«: 



191 



8luf einen, nieder ©d^ttenle geheißen. 



9i 



L tzg ^tutig ^^i ^^g^^ 



f »/■ «f ff 

®d)mt« - le bid), ©c^wen • !e bi^ o^ • ite Sc^toän > fe 



|^^_-Jd^,ML^^^=j=J E &jJ= jfc^^ 



|i 



ot|<ne Sc^mSit'Ie, o^ne @c^toäit>fe, o^ne ®d^iDäit>fe 

5/J 



45=:$5==:4j 



g^^^^^ 



^^ ^ ^-**V^ 



©c^toen « fe bic^, 



^ 



=?^=<? 



:l=i: 



1^ 



i^ ö^ij^^^^^ 



=t 



ft^toen - le bi^, fd^roen • fe bt(i^, -^ 



§ gg^^ ^^ 



10 



2luf einen, hJeldjer ^offmann gel^ci^en. 



^=w 



=t: 






-*—ä—ä- 



B 



^= 



1= 



T 



^off-ntamt! ^off.mann! ©et ja fein §of«mann! ja fein 



n 


^ 










I# 








V 1 


> « 




# 






« 


M 


m 


A« 


-4^-H«- 




•* (• 




!> 


~]~ 




f(V) ö> 


' 


/ r 






i i" "i" 


^-^i: ^_j 


^— U- 


^ — '. j 





15 



^of^mann nein nein -^ nein t^ -t- 



id^ l^cif'fc 



192 






^off-mottu unb bin fein $of «• «• «• mann. 

Subtüig Dan SBect^ouen. 



894. 
5 9ln ben Steffen ^arl üan ^eet^oben. 

93abeu [Sommer], 
»eftcr lieber Äar(! 
(£6en biefen 3I6enb erhalte id) S)ein ©d^reiöen, fef)e 
aber, tüte mufe td^ lad^en. (£ö ift ni^t in ber Drbnung, bafe 
10 bie SKainjer fo etoa§ getl^an ^aben ; \^^ e§ aber einmal ge- 
fd^e^en ift, fo fcf)abet e§ nid)t. Unfer ß^italter bebarf fräftiger 
©ieifter, bie biefe fleinfüi^tigen, ^eimtücfi|c^en, elenben ©(^ufte 
öon SKenfci^enfeelen geijgeln, — |o fe^r ftd^ aud^ mein ^zxi 
einem 9)?enfd^en tüel)e ju t^un bagegen fträubt. Slud^ tuar e^ 
15 btofe @c^erj unb gar nid^t mein ®eban!e fo ettt)a§ gebrudft 
5U tüiffen. 

S5eim 5D?agiftrat frägft %\x gleid^ um bie gorm toegen 
SSeränberung ber 33anf^Ob(igationen in SRotl^jd^ilb'fd^e Soofe, 
um barum beim SKagiftrat (nirfjt DberDormunb^interfd^aft) 

20 einjufommen. Sei brau, fei gut, Ijier Ijaft S)u ein 

Söeifpiet, tüie [idj alle§ freut, tüeun b. g. äWenfd^en irgenb 
gel)5rig getüürbigt tt)erben. — Sei mein lieber einjiger @o^n, 
af)me meine Xngenben oljne meine gel) ler; jebod^ nid^t, ba 
ber SRenfd^ feljlen mufe, ^abe fd^limmere geiler alö id) S)ein 
25 tüa^rl^after, S)id^ umarmenber 

treuer SBater. 



193 

SScgcn bcr Unterrcbung ©onntagö fc^reibc mir aud^, 
eö ift Dom §of, l)ö'\x](i)t^ Q^n^, ido man in SRejexüe 
fein mufe. ^otj ift I)eute nid^t gefommen. SSenn it)m aud^ 
nur äu trauen i[t. 



895. 5 

^n ben SWcjfcn IParl Dan SBeetl^oücn. 

Sieber @o^n! 

liefen Örief foglcid) an ben ^jeubo SSruber; jdfjreiO' 
nod^ einiget ba^^u. S» ift unmöglich, e§ langer bauern ju 
laffen; ^eute feine ©uppe, fein SRinbffeifdC), fein (£i; ein lo 
9t ü[tO raten äutet^t aix^ bem 2Birtf)»I)au§. 

JReuIicl^, al^ C^otj ba blieb, beinafje abenb^ nic^t^ ju 
effen; i^r fede§ unan[tänbige§ Setragen bei aUe bem, ic^ 
l^abe i()r ^eute gejagt, bafe id^ fie ^öc^[tenö bi§ ©nbe biefeg 
SKonat» butbe. 15 

gür ^eute nid}t me^r; beim SKagiftrat i[t nid)t§, a(§ 
ba§ id) einen 3^^tel fc^reibe, bafe S)u ba» ®elb ergeben 
fannft, übrigen^ ift e§ gut, ha^ S)u auc^ al^bann anftägft, 
tDa§ äu t()un, baJ5 biefe 33anf=Db(igation in SRotfild^ilb' 
Sooie umgefel^t tüerben. — gür I)eute fage id^ nid^t^ mel^r, 20 
al^ bafe id^ S)id^ immer für meinen mir t^euren @o()n ber 
e§ Derbient, f)atte. — ®o tt)enig id) ber untern Sta^rung 
gäuälid^ bebarf, raie S)u lüeifet, fo ift e^ bod^ gar äu arg 
^iemit, unb nod^ jeben 9(ugenb(idE in ®efaf)r tägfid^ üer^^ 
giftet ju tt)erben! 25 

Sebe tüoljl nimm 3)id) in biefer |)il^e ©einer ®ef unb - 
{)eit tuegen in 2Id)t, lieber @oI)n; bleibe ja gefunb; f(ie()c 

«celftobcnS »riefe, Saab III. 13 



194 

aUe^ ttja§ ©eine Sugenbiraft entnerven, Derminbcrn tarn, 
W ttJot|(, aä) (Sott! ®c\px'aä) njöre beffer. — 
S)ein immer; S)ein 

treuer S)id^ an fein ^erj brüdfenber 
5 aSater. 



896. 
^n $ent(f|ietn. 



[5'ru'^[ommer.] 
P. P. 



10 Sd^ bitte @ie bod^ red^t fe^r, meinem Äarl gu fagen, 

tüie e§ bamal^ mit bem SSed^fel be§ dürften (Sali^in ju- 
gegangen, ob @ie tDtrflidt) nur 215 fl. [tatt 225 bafür geben 
fonnten, benn nid^t immer bin id^ mit meinet Söruber^ §anb' 
lungen juf rieben, unb e§ foEte mir njel^e tljun, njenn @ie 

15 ^ttüa§> be^njegen n^ibrig aufgenommen. — 2luc^ mögte id^ 
tüiffen, ob @ie feinen ©rief Dom dürften ®ali^in Dom 
29ten Slpril an @ie felbft ober übertiaupt gar fein @dE|reiben 
Don il)m erfjatten tjaben, ha er mir bodö gefd^rieben, baß e r 
ebenfalls an ©ie gefd^rieben Ijabe. Se^t- 

20 lid^ bitte id^ @ie ein 5ßaquet nad^ ^ßeter^burg gütigft ju 
beforgen, ba eg ^n groß tft, um burd^ bie 85riefpoft befbrbert 
äu tüerben. Slud^ laffe id^ mein Quartett für ben gürften 
fd^reiben, je gefd^toinber je lieber ift eg ©. 2). biefe^ ju er^ 
fialten, auf ber Söriefpoft finbe id^ e^ — gu befdEitoerlidE}. — 

25 ^ä) ertDarte barüber SCjre gütige Stufeerungen unb bin mit 

DoEfommener §od^ad^tung 

Stir 

ergebenfter 

93eet^oDen. 



195 

897. 
Sin btn 9'Jeffen Äarl bau 93ect]^oöcn. 

Sieber @of)n — lieber Sunge! 
S)er ^unf t Don Bonheur t[t äu berühren ; in bem an 
Sid^notü^-f^ (üerftorben) I)abe id^ fd^on erfahren, tüie biefe 5 . 
l'ogenaunten großen §errn nid^t gern einen Äünftler, 
ber o^netjin i ^ n e n f c^on gfeid^ i[t, aud^ tüot|It|abenb fefien. 
— Voilä le möme cas — votre altesse! im ©ontejt ju- 
tüeilen V. A. — Sluf bem Sriefe ä son Altesse Monseigneur 
le Prince etc. — man !ann nid^t n)iffen, ob biefe 'Sä)toaä)^ 10 
f)eit nid^t babei ift. — |)ier folgt ein Sogen, Don mir fdEjon 
unterfd^rieben. — S)ie§ fönnteft ®u nod^ beifügen, ba^ er 
fic^ an ba§ 3^i^"^9^9^^i^fff)^ "W)t ftöre, bie, tDenn td^ 
njoÄte, mid^ nid^t iDenig au^pofaunen njürbe, ba§ iQuartett 
fei äroar ba§ erftemal, ba ©d^uppanjig^ e§ gefpielt, miß* 15 
langen, inbem er burd) feine SDidfe mel)r 3^it braud^e ate 
früher, big er eine @ad^e g(eid^ erfenne unb Diele anbere 
Umftänbe baju beigetragen, ba§ eö nidjt gelingen tonnte, 
aud^ if)m biefeö Don mir Doran§ Ö^f^gt; benn tro^bem, ba§ 
@dE)up^)anäigr) unb 2 anbere bie ^enfton Don fürftl. 5ßer= 20 
fönen beäie()en, fo ift boc^ ba^ Quartett nid^t me^r, \va§> 
eö njar, ba aUe immer jufammen njaren. hingegen ift e^ 
6 mal Don anbern Äünftfern auf ba§ 83efte aufgeführt unb 
mit größtem SSeifaH aufgenommen tt)orben. @§ tourbe an 
einem Slbenb 2 mal ^intereinanber gegeben, unb n d^ e i n= 25 
mal nad^ bem ©ouper. @g toirb aud^ ein Sßiolinfpieler 
9?ameng Söötim fein öenefise bamit geben — unb je^t 
mn§ id^ eg nod^ immer an anbre ^ergeben. — 3n ^eter§= 
iörief md) Seipäig „®rofee§ Quartett," — eile bamit, 

13* 



196 

and) ha'ß er frü^ Slnhüort f djreibe. — JRBt^ig finb biefe 
Fatalitäten, ha Wivun^ müfeen auf bie §interfü§e fe^en. — 
S)ieien 93rief an ben ©ruber mad^ft S)u ju, unb auf bie 5ßoft. 
— 83eim ©d^ueiber Slärnt^uerftrafee, ba^ er ben ©andotin 
5 für ein 85einfleib für nüd^ abf)o()Ie, lang tierunter ju mad^en, 
jebodEi o^neSiiemen, ein Safimir unb Zuä) Seinfleib; fann 
aud^ nod^ ber Überjietier 6ei SBoIf» abgeljofjü toerben. S)er 
@d)ufter ^at fein ®ett)5l6 in ber @tabt in ber ©piegelgaffe 
gleid^ Dorn, toie man herein !ommt Dom Oraben, er t)eifet: 

10 Magnus Senn bei ber @tabt §au§9?o. 1093. — Qu ^enicf- 
ftein ge^e unb fei offen, bamit man tDiff e, toie bief er 
©lenbe geljanbett Ijabe; e§ tDöre gut Dot bem Sriefe 
an ®ali^in berichtet ju fein. — Scf) glaube \vo\)\, ha^ 
man für ben SBinter ttja§ anbere^ für S)id^ fud^t, tDir ipred^eii 

15 barüber. — Sl)e Su ©onnabeub ^iert)er fommft, noc^ in 
ber SRaglergaffe an 3i"6rad^en toegen SWeffern, biefe 
fönnteft S)u frütjer abgeben, bie alte ^at bumme^ Qeno^ 
gemad^t. (Seftern beim |)ie§erfa]^ren traf ic^ bie SIement, 
§oIä, Sinfe, Siäe^acäef in JReuborf. @ie tDuren fämmt* 

20 lid^ l^ier bei mir, n)ät)renb id^ in ber Stabt getüefen. Sie 
njünfd^ten ba§ Quartett tuieber ju l^aben; §oIj fuljr fogar 
Don SReuborf tüieber jurüdE ^ieljer unb fpeifte abenbö bei mir, 
wo xd) it)m bann ba§ Quartett tuieber mitgegeben. 

S)ie 3Int|äng(id^feit Don tüd^tigen Äünftlern ift nidf}t 

25 äu Derad^ten, unb freut einen botfj. 

@obalb S)u mit ^euidftein gefprod^en, fc^reib' mir 
gleic^. 3tuf bie DuDertüre in C mad^ft ®u b i e 3) e b i c a t i o n 
auf ©ali^in, überneljmen bie §. bie Überfdjidung, fo gebe 
e^ i^nen, bod| etmaö jugemad^t. ©ott mit SDir, icf| evttjaite 



197 

al)o fidler ein ©d^reibeu Don S)tr mein lieber @o^n. (Sott 
mit S)ir unb mir. 

@ö tüirb 6alb ein (Snbe ftaben 

mit ©einem 

treuen SSater. 5 
fiebe ioo^I Snmperl 

NB. 83et ber Ouüertüre ift im Sörief an ©allein ju 
erinnern, baß fd^on angefünbigt i[t, ia^ [ie i\)m bebicirt 
im ©ttd^e erfdjeinen toerbe. 



898. 10 

^n hin Steffen l^arl t>an ^etl^oüen. 

Sieber @o{)n! 
®n fiet)[t au§ ben Seilagen alle§, — fd^reibe btefen 
örief an ©d^Iefinger 

an ©c^feftnger 15 

abjugeben in 

in ber @cl^Iefingerfd|en Serlin 

Ännft*^ unb Sud^Ijanblung. 
gaffe mand)e§ beffer, ic^ glaube, ha^ man auf 80 # wol)l 
red^nen fönnte. — SBenn e§ nötl^ig?! tüarte mit bem 20 
©rief an Oali^in, jebod^ .ben an ©d^lefinger beforge @amftag§. 
— ®a§ 5ßaquet toirft S)u ertjalten Ijaben, id^ bitte S)id^, 
mir Söalbier^Seife mitjubringen, unb toenigften^ ein 
85albiermeffer, e§ f)at ber ©d^feifer t|ier aud| 2 ft., toenn 
ettoa^ äu bejahten, übrigen^ ^au^Ijalt, benn ®u ertjältft 25 
immer ju Diel ®e(t). — 

SSergeben^, ein SBiener bleibt ein SBiener; id^ tüar 
fro^, tDie ic^ meinen armen ©Item Seifen fonnte, tüeld^er 



198 

Untcrfd^ieb gegen S)id^, in Slnfe^ung ©einer gegen mic^ — 
Seid^tftnniger lebe tüoljl! 

S)ein treuer 93ater. 
93ring' baö ß^it^^fl^i^^ tüieber mit. 
5 S)ie§mal fiaft ®u biet ju ü)m\, Dor Sonntag tüirft 

ttJot|( fd^reiben. ®em SRiferable^ in ... . fc^mei^fe 
ja nid^t. — 

@^ ift ein fc^tüad^er 5ßatron zc. 

S(^ umarme! 
10 nid^t beffer! 



899. 
^n So-^ann tjan 93eet]^otJcn. 

SQSert^er §err S3ruber! 
®a S)u bag SBuct) auf eine fo gute 2lrt beforgt 

15 ^aft, fo erfuc^e id^ S)ic(), ba^ e§ tnieber I) i e r ^ e r an ben 
©igent^ümer jurfidEgelange. SSieber eine ganj Iiübfdje 
®efc^id|te! — SBegen S)einem 3Sunfd)e, mid^ bei 2)ir ju 
fetien, l^abe id^ mid^ ja fc^on längft erflärt; — id) erfud^e 
®id^, l^ierbon nid^t§ me^r Derlauten ju laffcn, benn 

20 unerfd^ütterlid^ tüirft S)u mid^ ^ier tüie aHjeit finben. S)ie 

S)etaifö hierüber erlaffe mir, ba ic^ nid^t gern Unangenehme^ 

tüiebertjole. ®u bift glüdElidC), bie§ ift ja mein SSunfd^; 

bleibe e§, benn jeber ift ja am beften in feiner ©p^äre. 

SSon S)einer SBo^nung mad^te ic^ nur einmal Oebraudj ; 

25 allein ber Sadfofen mad^te mid) beina{)e franf, bal^er aud^ 
nur einmal. — S)a ic^ jefet eine SBo^nung fd^on l^abe, fo 
tüerbe id^ toafirfd^einlid^ !aum einmal ®ebraud^ mad^en Don 
bem anbern ß'^i^^^r ^ö§ S)u mir antrögft. — 3Senn S)u 



199 

fd^reibft, fo f t c 9 1 e lüenIgftenS bic Sötiefc unb abref fiere [ie 
an Äarl in SSien, ba nn fold^er 93rief tjicr^er ju bicl foftet, 
Sd) erfud^c S)id) nod) einmal bringenb um bie 3ii^öd== 
crftattung beö bcm Äunfhnafd^iniften an bcm ®ra6cn ju-. 
gehörigen Sud^eö, ba fold^e gäHc tüirlüd^ 6cinaf)c unter 6 
bie unerJiörten getjßren unb td^ mid^ in feiner fleinen SSer* 
legen^eit finbe. Sltjo ba§ 93ud[), bag 93ud^! — ©d^neU unb 
gejd^minbe an Sari in SBien gefenbet! 

Seben ®ie tüo^I, mein tüertljefter §err S3ruber. ®ott 
6efof|Ien. ®er S^rige 10 

^abtix, am 13. 3uli 1825. Subtüig. 



900. 
9n ben Steffen Staxl i)Qn ^eetl^oDen. 

85aben, am löten Suli. 
Sieber @oI)n! 15 

Sn bem 85riefe an ©d^Iefinger ift nod^ nad^jufragcn, 
ob gürft 9iabäitt)ia in Berlin ift. SBegen ben 80 # fannft 
2)u aud^ fc^reiben, baß jelbe nur in ©. ®utben, ber # ju 
4 f(. 30 fr. braud[)en gejaJ|(t ju toerben, jeboc^ überlaffe 
xä) S)ir ba^ fetbft, benn ju t)iel ift e§ nid^t für ben, ba 20 
er @ng(anb unb granfreidE) mit t)at. S33egen bem SC3erf|feI t)on 
4 9)Jonaten mu§t S)u S)id^ aud) red^t au^brfiden. ©rl^ält 
ein SDfa^feber 50 # für SSiolinDariationen ! Übrigen^ 
(äff immer merfen, ba^ meine Äränf (id^feit ic. unb Umftönbe 
mid^ ätningen, metjr aU fonft auf meinen SWufeen ju fetjen; 25 
fd|tt)er ift mir baö §anbeln, eö mu§ aber fein. SBie mir ju. 
3Rutt|e ift, tüenn id^ mid^ njieber fo allein unter biefen SÄenfd^en: 
befinbe! S)en ©rief an benSöruber beforg ja, bafe \)a§> 83udjy 



200 

lüiebcr fomme; \vetä)ex ©treid^! 3c^ möd^tc anä) gern für 
mein ®e^5r mir fo Diel aU möglid^ Reifen. §ier tjätte man 
3eit, tt)etc^e unfelige Umftänbe, einen f old^en ©ruber ! 8BeI)e, 
toefie! &tV tt)o\)\, iä) umarme S)ic^ Don ^er^en. 
5 S)ein treuer 

SBater. 

SSerjöume nid^tö, S)u mufet S)ir mit morgend frü^ auf* 

[teilen Ijelfen. Äann e§ nic^t fein, fo fomme ©onntagö nic§t, 

nur fc^reibe al^bann; jefet ift eö oljne^in nid^t ber 9Rüt)e 

10 njert^, ba, tDenn S)u Sonntag^ fommen fannft, man aUeö 

befprec^en fann. 



901. 
?ln Äarl §oIä. 

gür ©eine SSo()Igeboren §errn ^olj! 
15 Sei ber ^i^e ift e§ tuoljt am beften, wenn Sie in ba^ 

betDufete 3Birlöt)au^ in bie 9to^au fommen, gerabe ber 
Straße gegenüber, wo 3iampel n)of)nt; um V2 ä^^i U^^- 



902. 
^riefcntmurf an ©d^lefingcr. 
20 ' 83aben am löten Suli. 

Suer aSo^Igeboren ! 
WH großem SBergnügen erf)ielt iäj S^re allgemeine 
93erl. SRufif. 3^i^"J^9f wnb bitte ©ie mir felbe immer tf)ei(t)aftig 
äu machen. SDurd^ B^fi^K geriet^en mir einige Slätter baDon 
25 in bie |)önbe, n)orin ic^ ben g e i ft D 11 e n §r. SRebafteur 
§r. SÄarj fogleid^ erfannte unb njünfd^e, ba§ er fortfahre, 
bag t)5l)ere unb tna^re ©cbiet ber 5tunft immer mel^r aufju^^ 



201 

bedEen, toeld^cö ®ett)tnn für bie|eI6e fein mvb unb ba§ bIo§e 
©ilbenjä^feit etmaö in 3l6na^me bringen bürfte. 

Sluf 3^r Sßerlangen jeige id^ SC^nen an, baß id^ 3^nen 
2 große nene SStoIin-Quartetten überfaffen fönnte; ba§ §0« 
norar für eine§ tväxt 80 #, toeld^e^ mir aud^ fc^on bafür 5 
geboten, jebod^ an§ anberen Siüdffidfjten. ®enn feit einiger 
3eit fnd^t man üon allen Seiten fe()r meine üSerfe unb fo 
ift mir aucfi fd^on auf bie Quartetten biefcö geboten, ebenfo 
5. 95. auf eine 4I)änbige ®(aDier*@onate baöf eibige. ^ä) 
tvüxbt Stjnen aber gern ben SSor^ug geben, ^ä) glaube aber, 10 
baß, ba Sie biefe Quartetten nac^ ^ari§, Sonbon fd^iden 
lönnen — tnie id^ benn \)ox\ SRieö tüeiß, baß S^r @oI)n in 
5ßari§ aud^ fd^on früljer meine Äompofitionen batjin gegeben 
— e^er nod| mel^r geben fbnnteu. Sebod^ bin id^ bamit ju- 
frieben. 3la(f) Sonbon fd^ide xdj felbft nid^t» met)r, feit mein 15 
grcunb unb ©d^üler 9tie§ nidjt mel^r ba ift, ba bie ßorre*= 
fponbenj unb ba§ 93eforgen ,^u öiel Qdt tnegnimmt, unb ein 
5ßriefter be§ 3lpoII o^neljin mit b. gl. Derfdjont fein müßte. 
Seiber forbern unterbeffen bie Umftönbe, baß ber 83(idE Don 
oben fic^ (in bie S^iefe Dcriicucn muß, ba^in, tno bie bbfen 20 
unterirbifd^en SWäd^te Ijaufen) auf bie ®rbe vertieren muß. 
Um S^nen übrigen^ einen Setuei^ ^n geben, tnie icft auf 
Sie 9ifidEfid^t [neljme], fönnen @ie mir einen SBed^fel auf 
ein gute§ ^an^ \)kx auf 3 ond^ 4 3)?onate antneifen; auf 
©rl^altung biefe§ erhalten fogleidö bie Duortetten. 2)oc^ er* 25 
tnarte id^ je^t erft 3f)re geneigte SInttoort, morauf iä) 3^nen 
bann fd^reiben tnerbe, tnanu @ie ben SSed^fel fdEjidfen foüen, 
gegen tüeld^en al^baun bie iQuartetten bort fogleicf) abgegeben 
njerben. S)enn e§ ift nid^t eJirenDoH unb ju umftänblid^ erft 



202 

äu toartcn bi» biefc SBerfc crft in S3erltn anfommen. Sd^ 
l^altc eS überall fo. @ie fönnen fid^ barauf berlaffen, bafe 
bic Quartetten fogletd), afe td^ ben SBec^fel ert)alte, gegen 
felben abgeben toerben. @ern tüerbe id) S^nen audEi iutt)eilen 
5 einen Seitrag, einen Sanon ober b. g. jnr Serl. allg. 3^it. 
tiefern, tüenn mon e§ tüünfdEien tüirb. Silen @ie nun mit 
ber Slntnjort; bamit \d) gerabe biefe Duartetten (niemanben 
anbern gebe), tüeldje id^ njfinjc^te, ba§ ^. SOZarj juerft ju 
(Sefid^te beläme, bei S^nen in 83er(in erfd^ienen. 
10 Suer SQ3ot)Igeboren 

mit (aller) 2Id^tung 
(ergebenster) 

Seet^oüen. 
©d^idten ©ie 3^ren 93rief gefättigft gleid^ burd^ bie 
15 Sriefpoft, benn lange fann xä) nid^t njarten. @ö braudjt gar 
nid^t^ a{§: an Subtüig öan 93eett)Oüen in SBieii. 



903. 
^n ben 92rffen l^arl t>an ^eetl^ooen. 

ßieber @oI)n! 

20 S)u fie^ft t)ier an^ biefem 93riefe, toa^ ju erfeljen ; bleibe 

nur bei 9Ää§i gleit, ba§ ®lüd frbnt meine S3emüt)ungen, 
Ia§ ja nid^t 3)ein UngIfidE au§ fatfc^en Stnfic^ten Don 2)ir 
grünben, fei toaljr^aftig unb ja genau in 2)einen Stngaben 
©einer Slu^gaben, ba§ Stljeater (aJ5 je^t noc^ fein ; -— fofge 

25 ©einem gü{)rer unb SSater, folge iü)m, beffen ©id^ten unb 
Sradjten aüjeit für ^dii moralifdje^ SSoIjI unb audj nid^t 
ganj ol^ne für ba^ getüßl^nlid^c ©afein ift. — ©iefer 



203 

§r. %i)al tüirb 5U ®tr fommcn, er iDirb mit ^emdfftein 
aud) fein, S)u fannft i^m nciä) Srmcffcn aud^ bie DuDer== 
turc geben, er bleibt 3 SBod^en f)ier. ©u fannft if)m an= 
tragen, einmal ^ier äu f^jeifen, — freiUd^ ben Sonntag, wo 
ein getoiffe^ Süm^jerl mit jugegen ift, — freilid^ feljr frü^ mit 5 
einem SSagen, tüed^en ic^ fd^idfen toürbe. Safe ja ein liebend* 
tpürbigeö Setragen bei biefem SRenfd^en borleud^ten, burd^ 
^n[t unb SSiffenfc^aft ftnb ja bie beften ebel[ten SRenfc^en 
berbunben unb ©ein fünftiger @tanb fd^Iiefet S)id^ nid^t babon 
au§. — SEBenn S)u einen S'icifev nö()meft, jum ©jempel ju fahren, 10 
tüenn e§ ©eine 3^^* erlaubte. SSegen bem 3lbfd^reiben beä 
Quartette, 5Du fannft i^m jagen, ha^ iä) ganj anber^ je^t 
fd^reibe, leferlid^er, al§ toä^renb meiner Äranftjeit, unb bafe 
bieö Duartett gfcid^ 2mal gefd^riebeu toirb; id^ fd^idEte eö 
atebann herein. §ier t)at fid^ aud^ einer angetragen, allein 15 
id^ tueife nidjt, tva^ er fann. ©em ipolä © ^ r i ft i ober bem 
©pan be§ ^olj 6[)rifti möchte id^ im erften Singen^ 
blid audEi nid^t ju öiel anDertrauen. 

©djreibe gleid^, bie alte ®an§ fommt bietteidjt über* 
morgen nac^ SBien. -- 2tb toof)I, folge meinen fie^ren. 20 
^d\x treu ©idf) ^ergfid^ umarmenber 
aSater. 

SBieffeid^t ge()ft S)u mit biefem §r. St^at ju §. 2)u 
muf^t aber nic^t ju fe^r nac^ bem ®elb fragen. 

Söaben am 18. Suli SRontag. 25 



204 

904. 
STu bcn 9icffcn £arl \)an SBectl^oücn. 

[@ommer.] 
SlJeut lieber ©o^u! 

ö ©ei eö! ©ring ben Sörief bon ©ionnatafio toieber mit, 

id^ l^abe iCjit fetbft !aum gelefen. Sßorgeftern ber ©ig. gratello 
mit feinem ©djtüager, tüaS für ein elenber 5öienfd^! 
®ie alte ^eje, bie fid) tüieber luie Dergeffen ()at geftern, 
bringt S)ir bie Slnttüort ttjegen bem Sud^ üon feinem 

10 ©d^tüager. ginbeft S)u nod^ feine ©id^er^eit bafür in bet 
SIntnjortr fo fenbe bem ©lenben fogleid) biefen ©rief. SBeun 
Sato gegen Saefar au^-rnfte biefer unb wix, tüa§ foH 
man gegen einen foldjen?! Sd| laffe ben 95rief, ift aud) 
übermorgen 3^^^^ 9C"W9- ®^ ^trb sn f^ät. Sc^ brüde mein 

15 liebeDoIIeö ©iegel auf ©eine liebetrene '2(nl)änglid^feit gegen 

mic^. aSerfäumft 2)n, fo bleibe. 

SBie immer 

©ein liebeüoEer 

für ©id^ forgenber 

20 SSater. 

Slomm Mb\ fiomm balb! 

Äomm batb! 



905. 
Sin ben S^lcffcn Äarl Dan iBeetl^oöcn. 

©ienftagg, am 2. 9lugnft. 
25 Sieber ©ot|n ! 

©en ©infc^Iag beforge gleid^ morgen, 3)?ittn)od), auf 
bie 5ßoft, e§ ift toegen Äorrefturen nod^ 1)13 d^ft nötl)ig 
äu eilen fo fetir afö mög(id)! — 



205 

SSir muffen enbigen mit biefer alten, bbjen 9tatnr. — 
2amn ju effen, unb babei bie Unbefdielbenfieit unb Äedf)eit 
biefer n)al)ren böfert alten §eje, — mit biefer 83eäal)(ung, — 
ic^ glaube ben ^fenbobruber fommen muffen ^n laffen unb 
tDoKte n)ot)l toieber biejenige aufnefjmen uom SBinter au§ ber 5 
Ä'ot^gaffe, tDeldje bocfi gut fod^te. 

©d^reib' mir einige 2®orte — morgen ^ieCjer; nod) 
ein glorin, üergi^ ba§ Söabeu nic^t. — |)alte S)id^ tDot)!, 
fd^ü^e S)id^ Dorm Äranftoerben, — trenbe S)ein ® elb nur 
gut an. — @ei mein lieber @ot|n, tvttä)t unerhörte S)iffonan,^ 10 
märe e^, menn S)u mir falf d^ toäreft, mteba^ bod) 9Kenfd)en 
bel^au^ten tüoöen. — 

®ott mir ®ir. 

S)ein treuer 

SJoter. 15 

NB. S)en Srief morgen, Sßittmod^, ja abgeben. 95on 
ben 5D?effern n)eiJ5 icf) audj nic^t^, auc^ an gefc^nittenen 
gebern fängt'^ an ju gebred^en. 



906. 
^n ben Steffen Äarl t)an 83eet^oüen. . 20 

[Sommer.] 

§eut ift greitag, morgen ©onnabenb. 
§ier fommt @atana§, — ^eute ^at i^re foc^enbe SButt) 
unb iC|r SSa^nfinn etma^ nad^gelaffen, unterbeffen — follte 
fie fid) an S)ic^ n)enben moHen, fo üertoeift S)u fie auf über- 25 
morgen bei mir. — ®ie ganje SSoc^e mufete id) tuie ein 
^eiliger leiben nnb bulben, — fort mit biefem 5ßöbet* 



206 

gcfd^meife! SBcId^cr 9Sorh)urf für unfcre Kultur, bcrgteid^eit 
burd^au^ ju bcnßtfjigen, n)a§ toir beraditcn, un§ fo naf)t 
njiffen ju muffen! — SWorgcn gcf)' mit il^r tuegcn bem 
©eltemaffer beim Äarolinent^or, njie bormafö; foflten bie 
5 fletnen Strüge ebenfo ed|t al§ bie großen fein, fo 
fönnte man fold^e nehmen, id| glaube aber, ba§ e^ fieserer 
mit ben großen fein muß. Ce dopend de votre esprit, 
votre distinction etc. — Se^t lebe ttJol^I, lieber ®o^n, mad^ 
ja, baß njir baS ed^te, nidfjt fünft lid^ gemad^te ©elter* 

10 tüaffer erfialten, get|' ja mit, fonft lönnte idf), toer njeiß Wa^, 
crf)alten. — 9?un lebt n)ol)(, befte^ Sümperl, iDir finb @ud^ 
fo äiemtidf) juget^an; übermorgen um 8 Uf|r ertüarten tüir 
@uc^, ba§ grüf)ftüd tt)irb nidjt fehlen; menn'S nur ntdjt tüie 
getDö^nlid^ baö ©pötftüdf njürbe. — Ah au diable avec 

15 ces grands coquins de neveux — allez-vous-en — soyez 

mon fils — mon fils bien aime — 

Adieu. 

Je vous baise 

votre pere sincere 

20 comme toujours. 

[^treffe:] 

Charles van Beethoven 

ä 

Vienne. 



25 907. 

2(n Statt iQol5. 

©aben, am 10. Sluguft. 
S3efter ©pan! 

93efte§ ^olä (S^rifti! 3Bo bleibt S^r? - Sc^ blafe 
30 ben Sßinb nadf) SBien, um ©urf) in einen SReerftrubl ^ietier 



207 

äu f d^affen ; tücnn ba§ Quartett nur n)cmgfteu§ 6t§ Freitag 
^tcr ift; tDtrb'^ aber uod) langer, fo forgen @te boc^, baß 
e§ S!arl Sonntag^ mit ftd^ fiie^er bringt. S)aJ5 @ie auf'ö 
fierjUd^fte tüiHfommen fein Ujerben, tüenn fie felbft fommen, 
tuiffen Sie per se. „Voilä quel homme de langue la moi!" 5 
äKit Staunen l^öre iä), ha^ bie SOfainjer (Saffenbuben tüirflid^ 
meinen ©d^erä mijjbrauc^t tiaben! S§ ift abid^eulid); id^ 
fann betfjeuern, ba§ bieg gar nid^t mein Oebanfe tDar, 
fonbern ungefätir: nad^ biefem SBi^e foHte Safteüi ein (Sebic^t 
fd^reiben, jebod^ nur über ben 9iamen be§ mufifalifc^en 10 
Xobiag, mit SRufif üonmir; ba eö aber fo gefc^et)en ift, fo 
muß man e§ ate ©d^idung beö ^immefö betradöten, e§ gibt 
ein ©eitenftüdE ju ®oetf)e»: Sarbt — sans comparaison 
mit irgenb einem @dE)riftfteIIer. ^ä) glaube aber, bafe 
Xobiag felbft an i^nen tttva^ öerfd^ulbet ic. — Voilä bie 15 
SRad^e! ift boc^ immer beffer, al§> in ben Stadien eineö 
Unge^euerö ju gerat^en! Xl^ränen fann idE) nid^t barüber 
Dergiefeen, aber lad^en muß id^ n)ie — . kommen Sie am 
greitag, fo effen Sie am beften in meiner ©d^taraffen^au^- 
Haltung; — am Snbe bett)irt^e ic^ ^^mn: I)eimlid^en 20 
^aternofter-Oäl^ter 2c. ^iringer toirb brummen, fd^reien 
fann er nid^t, e§ geljt iljiu, glaube ic^, mt jemanb Don 
©d^re^tjogel fügte, er fann nid^t fd^reien, nodC) ... — Sebt 
n)o()I, befte§ §oIä, fd^reibt unb fommt jebeS jur rechten 
Bett; eiligft 25 

St)r greunb 

95eetf)oDen. 



208 

908. 
Sin bcn ^Reffen Äarl öan SBeet^oöcn. 

SBaben ben Uten Sluguft. 
Siebet Sol^n! 

5 3d^ bin in S^obe^angft tüegen bem Quartett, nämlid) 

ba§ 3, 4, 5 unb 6te @tüd, ^at §otä mitgenommen, bie 
erften 2;äfte Dom 3. @tüd finb I)ier geblieben, nämlid) bie 
Slnjaf)! biefer SBIätter finb 13. Sßon §oIä ^öre id) 
nid^t§, geftern i^nbe id^ if)m gejd^rieben, jonft fd^reibt er 

10 getüöfintid^ ; Wtlä)' fd^redtidjer Qn\aü, menn er e§ Derloreit 
fjätte. @r trtnf t ftar!, unter un§ gejagt: @o gefd^tüiiiD 
alg möglid^ berufjige mid^. Sei ^a^Iinger fannft ®ii 
Sinfe^ 2SoI)nung erfaf)ren; §aölinger tüar ^eute :^ier, 
fel^r freunbfc^aftlid^, :^at bie §efte unb anbre S)inge gebrad^t, 

15 bat fef)r um bie neuen Quartetten: \a^ SDic^ nie in b. g. in 
fein Oemäj'dE) ein, e§ füt)rt ^n (Gemeinheiten. — Um ®otte§ 
SßiHen nur Seruf)igung tüegen bem Ouartett, fdEjredlic^er 
SSerluft. — Sluf nid^t^ afö Meinen ^efeen ift ba§ (Soncept 
gefdörieben, unb nie mel^r iDerbe i^ im Staube fein baö 

20 ganje fo ju jd^reiben. 

©ein treuer SSater. 

Sd^ melbe ®ir nod), bafe ber !ommenbe ©onntag 

unb SWontag ätüei geiertage [inb, S)u al\o ®idE) barnac^ 

einridE)ten fannft. 93ei biejer ®elegen()eit fönnteft ®u uieKeicfit 

25 Sonnabenb abenbö I)ief)er mit mir, tüenn iä) Ijereinfomme, 

ba S)u ben ganjen SKorgen be§ Sonntag gettjinnft. 



209 
909. 

[?luguft.] 
aSertfier?! §oIä! 

S)a6 §oIä aber ein ^hnixum ift baran jtüeifett fein 5 

9Ken)c^; n)ie njiberfpred^enb ift alfo ba§ SKa^cndnum urtb 

tt)eld)e folgen laffen fid^ nod) jonjt für ba^ perjonificirte 

§ol5 abstrahiren? SBa^ nun unfere Stngelegenljeit, fo bitte 

id) bag Quartett tüeber je^en nod) £)5ren ju laffen. greitog^ 

ift ber einjige 2;og, tüo bie otte ^eje, XDtlä)t uor 200 Salären 10 

fidler Derbrannt njorben tüftre, erträglid) !od)t, ba an biefem 

SEage ber 2;eufet feine ®etüalt Aber fie f)aU ©al^er fommen 

@ie ober fd^reiben Sie, ©iefe ift alle^ für l^eute, 

3f)r greunb 

Beethoven. 15 



910. 
STn S3ern^arb ©d^ott. 

©tu. SBo^(geboren! 
9Kit ©rftaunen nel^me id^ im 7. §efte ber Säcitia 
@. 205 tüal^r, bafe @ie mit ben eingerüdten Äanon§ auc^ 20 
einen freunbfd^aftlii^ mitgetfjeilten ©d^erj, ber leid&t für 
beifeenbe Söeleibigung genommen njerben fann, jur 5ßubliäität 
brad^ten, ba e^ bod^ gar nid^t meine 9tbfic^t toar unb mit 
meinem St)arafter Don jefier im 2Siberf)3rud^e ftanb, jemanben 
äu nal^e ju treten. 25 

SSaö midö alg S'ünftter betrifft, fo l^at man nie erfahren, 
bafe ic^, man i)abt anä) in biefem 5ßunfte toa^ immer über 
mid^ gefd^rieben, mid^ je geregt f)abt] toa§> mid^ aber aU 

SBcet^otoenS 93riefe, S3anb III. 14 



210 

SÖZcnfd^ betrifft, mufe id^ üon einer ganj anbern Seite 
empfinben. 

Obfd^on e§ S^nen gleid^ auf ben erften 2tn6tid f)'aüt 
in bie Stugen fpringen foUen, bajs ber ganje Sntnjurf einer 
5 Sebenöbefdöreibung meinet gead^teten greunbe^ |)errn S^obia^ 
|)a§Iinger nur ein ©d^erj toax unb anä) nid^t anber^ gemeint 
fein fonnte, ia iä), xoit mein S3rief befagt, jur (Steigerung 
biefeö ©d^erjeö nod^ obenbrein burd^ eine 3(ufforberung üou 
S£)rer Seite if|n um bie ©niüiHigung jur §erau§gabe feiner 
10 93iograpf)ie anjugel^en tüünfd^te, fo fd^eint eö bod^, bafe e^ 
meine flüd^tige unb oft unleferlid^e Sdirift tt)ar, tüeld^e ju 
einem SKiBüerftänbniffe SSeranlaffung gab. 

SJieinem Sxütdt, S^nen Seitröge, tüetd^e Sie felbft üer- 
langen, ju überfenben, tt)äre boQfommen entiprod^en tt)orben, 
15 tüenn Sie nur bie beiben ^anon^ eingerüdft Ratten, beren 
Überfd^riften fd^on l^inlängtid^ betDeifen, bafe fie mit einer 
S3iograp{)ie ^a^linger^ nid^t Itidjt in 95erü^rung !ommen 
fönnen; id^ fonnte mir e» aber faum träumen laffen, ba§ 
Sie eine ^ßriDatforreiponbenj mifebraud^en unb einen fold^en 
20 Sd^erj bem 5ßublifum üorlegen njürben, ttjeld^e^ fid^ Un= 
gereimtl)eiten, bie Sie erft ein5ujd)alten beliebten (j. 85. 
3eile 2 „Äanon^, bie id) aU Seitagen 2C.'0» gor nidjt er* 
Karen fann. 

Saö SSort „geleert'', tueldieg mit jum ®anäen be^ 
25 ]^umorifti}d)en Umriffe^ ge^^ört, fönnte in einem Sireife, tt)o 
man fid^ fd^er^enb unterf|ä(t, tüof)! gelten, nie aber fiel e^ 
mir ein, e§ öffentlid^ ftatt: gelel)rt ^insufegen. 

S)ag t)ie§e ben Spa^ ju tüeit treiben! 

Sn 3iifi^"ft tt)erbe id^ mic^ iDO^l ju ^üten tüiffen, 



211 

ia% meine ©c^rift nxä)t äu neuen äRifeöerj'tänbniffen 
SInlafe gebe. 

Sd) ertüartc bal^er, baß @ie btefeg oljnc SSer^ug nnb 
o^ne Sllaufet ober |)tnroegtaffung in bte ßöcitia aufnehmen 
tDerben, ba bie ®aä)t einmal fo ift, tt)ie id^ fie ^ier erÜärt 5 
f)aht unb feineötoegö anber§ gebeutet tüerben barf. 
2Bien, am 13. Stuguft 1825. 

ß. Dan SBeet^oüen. 
Sd) red^ne ganj fidler barauf, baß biefer Stuffafe 
fogleid^ in bie Säcilia eingerüdEt tüerbe. 10 

3t)r ergebener 

95eett)ot)en, 



911. 
lÄn Stau $otj. 

Sefe Violino 2^! S)ie Stelle im erften AIl^ in ber 16 
ll|5 Violine \o 




etc. 



mad^t§ alfo eben fo; eben im erften AU^ mac^t in hm 
4 (Stimmen biefe Expression: 



;::^-- 



■^ä^'- 



l^^^^^^l 



P pp 




20 



212 

Sie 9?oten ftnb alle red^t — üerftel^t mtct) \a nur 
red^t. — 

9?un über euere 3l6fd^rift 95efter. Obligatissimo — 
ma bie 3^^^^" P """^^^ ;^===^ ®*c. ftnb fd^rettid^ üer- 
5 nad^Iäffigt unb oft fefjr oft am unrediten Ort, — tt)oran 
toofjt bie eite fc^ulb ift. Um ®otte§ tutKen bitte id^ 
9iampel einjuprägen, bafe er alle§ fd^reibt toie e» ftef)t: 
fe{)eit @te nur je^t ba§ i)on mir ßorrigirte an, )o toerben 
Sie aQe^ finben toa§ ©ie i^m ju fagen ^aben; — Wo ► 
10 über ber 9?ote, borf fein ' ftatt beffen fte^en unb fo um- 
ge!el)rt. 

@§ ift nid^t gleid^giftig ^ p ^ unb i li p. — Sie 
— ==C fte{)en mand^mal f))äter nad^ ben '9?oten mit "ilb^ 



fidEjt, ä- 95. ^—^ ^ -- . S)ie SSinbungen gerabe fo ttjre 



15 [ie je^t ftel^en! e^ ift nidbt gteid^giltig ob fo zifz^izfz 



ober fo fy f ~ ! — 3m Adagio Diet mef^r jo —f^ß— 

SKerft^ eud^ Don Rotieren Drt§. — 3d^ ^cS)t nidjt 

toeniger al§ I)eute ben ganjen SSormittag unb Dorgeftern 

ben ganzen ?lad&mittag mit ber ßorreftur ber 2 Stufe ju* 

20 gebrad^t unb bin ganj fjeifer üon glud^en unb Stampfen. — 

Siligft ber S^rige 
Söeet^oDen. 
gfir l^eute entfdjulbigen @ie mid^ fd^on, e§ ift ftleic^ 
4 Ufir. 

25 



213 

912. 
^n ben Steffen Sari t)an 93eetl§ot)en. 

§ier lieber @o^n, Jpeim S)u gtaubft, fönnte man anä) 
bem ^eter^ für ein Quartett 80 unb ba§ anbere 70 S)u!aten 
[abforbern]. ®t()ältft 3)u feine Slnttüort öon ©olä, — 5 
3Ritttooä) ouf bie 5ßoft bantit. Sd) glaube nid)t, bal^ ^olj ' 
tDog au^rid^tet. ^ä) möchte im (September berutiigt fein über 
bieje 2(nge(egenl)eit. 2luci^ einiget SSergnügen fc^reibc ic^ mit 
2)ir jufammen. S3efte ! SI)r tiabt bie 9ied)nung geftcrn tt)ieber 
mitgenommen, felbe fd^idt mir ttjieber ]^ie£)er. 2lud^ fd&reibt, 10 
üuf roaä für einen ©tempelbogen bie Quittung ber ^enfion 
je^t gefc^rieben ttjerben muß; fragt, ia iä)'^ inäjt ttjeiß. 

volti subito. 

3Ba» S)u nid)t für gut finbeft, änbere in bem Sörief 
an 5ßeter^. 15 

aSie übel unb trüb mir geftcrn toar, !annft S)u faum 
glauben, afö Sl)r fort toart; fid) ttjieber allein mit biefem 
bo^ljaften nimmer ju bele^renben ^öbel ju finben, bie^ 
ift arg. SSegen Stein bem Älaüierftimmer unb (Sinrid^ter 
ift e^ aud) l)öd^ft nött)ig ju tradjten unb baran ju ben!en. 20 
9J?orgen nä()ere». ®er S3rief an 5ßeter^ muß doch in 
meinem 9?amen gefdjrieben fein, bal^er hier der Bogen 
dazu, fo toie früher auch. Unb oielleid^t madjt eben biefeö 
ben unnöthigen Aufenthalt ; f öume nid^t uub gib ben 83rief 
jD^itttüod^ glei(^ auf bie $oft. 25 

Sei brat), fei gut unb nenne mi(^ geizig, toenn ic^ 
S)ic^ maljne, S)eiue Kleiber richtiger 3U gcbraudjen. gort 
alle ^cimlidjlcit unb List. ©iligft S)ein 

?lm 22. ?(uguft, 33abcn. treuer SSater. 



214 

913. 

Sa, ja ! Sag ^ßatcrnoftergäfel unb unfcr . . . S)ire!tor 
ftccfcn Qawf^ pbfd^ barin, c§ ift eine £)ü6id)c ©ad^c um§ . . . , 
5 tüenn man aud^ nid^tö babct gcnjtnnt. 

S5cftc§ 3Raf)aQox[U^oli ! 
gebcrn ftnb un^ nid^t bc!annt, — ne^mt öorltcb. — 
Sad)en erregte mir 3^r SBrief, ja ber 2;obia§ bleibt ein 
Zobia^, tt)ir tt)oIIen il^n aber bod^ nod^ Dertobiaffeu. 
10 Safteßi mujs bran, baö S)ing hJtrb gebrudEt unb geftod^en, 
äu 93eften aller armen Xobiaffe; id^ fd^reibe Äarl eben, baft 
er mit ben ©riefen an 5ßeter§ unb ©d^Iefinger toaxtm fott; 
b, ]^. id^ ertt)arte aljo bie Slnttüort beS §. ?l. in 3)?annl^eim. 

Saben, am 24. Stuguft. 
15 ©leid^güttig bagcgen, melcber ^öQenl^unb mein ®e£)irn 

beledCt ober benagt, ba eö nun fd^on einmal jein mufe, nur 
ba)^ bie Slntmort nid^t ju lange ausbleibe. S)er ^'öütn^ 
l^unb in S. fann tnarten unb ftd^ bertDeit mit SKepfjiftO'^ 
pl)ele^ in 2luerbad^§ ÄeHer unterljalten, tneld^en le^tern 
20 näd^ften^ SSeelsebub, ber oberfte ber S^eufet bei ben Dfjren 
net)men tuirb. 

SSefter! — ba^ erfte Quartett ent[)ält aud^ 6 ©tüdEe, 
tüomit id^ biefen SD?onat ju befd^Iiefeen benfe. — SSenn mir 
nur jemanb tttoa^ für meinen fc^Ied^ten SRagen geben rnoHte. 
25 SKein §err Sruber n^ar aud^ toieber im ^. 9?. ®. 

§i! §a! aber SBefter! tüir feljen, baß aQe biefe gefd^affeneu 
SBörter bi^ in^ britte, Dierte ®(ieb unferer 9?ad)fommenfd^aft 
fidE) erfialten. Äommt greitag^ ober @onntag§, fommt Jjteitag^, 
njo ©atanag in ber ^dE)e bod) am ertrögtid^ften ift. Seben 



215 



@te red^t too^U SEaufcnb ®an! für S^rc ®rgc6enl)eit unb 
Siebe ju mir; tc^ l^offe, ®ie tüerben baburd^ ntcf)t gestraft 
tüerben. Wit Siebe unb ^reunbfdiaft 

ber Sfjrigc 

S8eet.t)ot)en. 5 
Schreibt boc^ tüieber eiitmaf, fotnmt! 
nod) beffer. 



10 



914. 
^n bett Steffen 5i^arl t)an $eett|ot)en. 

Saben, am 25. Sluguft 

S(^ f)offte n)enigften§, mag nun biefcr 3;ag fo ttjenig 
j)on S)ir al§ Don mir Derbienen beadjtet ju tüerben, ein 
©d^rciben; — bod^ öergeben^. — 3)u braudEift and) nidjt 
am ©onnabenb an ^^cter^ ju fd^reiben . . . tpiüft S)u anber^5 
Sonntag^ unb cntnjeber früt) ober gar nid^t. i5 

S)ein treuer 

aSater. 



915. 

^n ©. 3R. ö. S3ot>cr. 

Canone in 8va. 



20 



pt^^^äS 



-' — ^ — r ^ # ^ 



*fcr: 



P^ 



'— ^-^ 



;^^ 



M= 



^ 



-7-»-- 



2--4-:1=^ 



^i^t^ 



1*4=^ 



^^^^S^ 



216 

Souvenir pour Monsieur S. M. de Boyer par Louis 
van Beethoven, 

Baden, le troisiöme aout 1825. 



916. 
5 ^n 231. ©d^Icfhiöct. 

Saben, ben 1. ©eptember. 

9)tit Dielem SSerguügeit ueruef)me ic^ Don meinem Sari 
bie SSerfid^erung 3:^rer |)ie]^erfunft mit i^m am lünftigcn 

10 Sonntag. Sie überrafd^ten micf) neulid^ ju fel^r, al§ bafe 
id^ njaljrl^aft gefaxt mid^ bei 3f)nen Benel)men fonnte, um 
\o md)v, ba id^ gerabe im Sd^reiben 6e)dE)äftigt unb gleid^ 
barauf eine 9lrt Don ®e)d^äft. S)ie» ift, al§ njenn man üom 
Sletna an bie ®Iet]d^er ber Sd^tueij öerfd^Iagen wixxht. @ie 

15 f)aben mir nod^ ettua^ ju übergeben unb id^ ©ie üiel ju 
fragen; unb foÜ idE) S^nen fagen, tuie angenehm e^^ ift, 
einen fe^r gebilbeten um fid) ju I)aben, beren icf) jonft 
immer getoolint tüar! 2lber — unter bem ä?oH ber gaiaten 
ift ha^ feiten; um befto met)r tuirb aud^ 3t)re ©egentuort 

20 erfreuen. 

Z'iyc crgcbeufter 

93eet^ot)en. 

[Olbrciie:] 

gür ©CT.:- 2:5o^(geboren 
25 §errn 50?. Sdjiefinger 

in Sßien. 



217 

917. 

«rt Äarl §015. 

3. @e^3tember 1825. 

SBefter! ^aum bin iä) äu |)aufc, ]o fäQt mir ein, 
tüa§ id^ geftern für eine Sd^weinerei mag niebergefd^rieben 5 
I)aben; übergebt ba§ bem Kuhlau, alle§ übrige tüißt Sf)r. — 
©d^reibt balbigft, ober !ommt S)onner§tag§, greitag^ ^erauö, 
fd^reibt aber t)or^er. gragt, — ob bie Stöd^in [ic^ aud^ auf ö 
SSilbbret t)erftef)t, bamit fie in meinem Sagbreoier für mid^ 
fd^atten unb toalten fann. 10 

95ei Ä^arl tpirb e^^ nod) beffer fein, btoJ3 beim Atrappe 
äu brofjen — mir e^ 5U fagen; eilt @ud) prestissimo mit 
altem ; — blo^ bei ber greunb|d)aft ben!t Sud) aÖeseit mid^ aU 
cantum fernium. 

Sebt tüO^U 15 

§erjlid^ S^r greunb 
S)er SSiebergefunbene. Beethoven. 



918. 
2ln gricbrid^ Äu^Iau. 



gsteg 



2ln §errn griebridj ituf)Iau. 



20 



-siz 



-isd 



Ml 



^ii^l nicftt lau, nid^t lau, Äul^I nid^t 



Si 



-*-^ 



=i^^-= 



^ .^_>. 



lau, ^u'^Iau nid^t . lau 



tu^l nid^t 



218 



1^ 



lau, 



$ 



fc=«i 



— # 



--i=^ 



^f}i nid^t lau, nic^t lau. 



^ 



==^ — ^- 



j^^^^=^ 



^ 



=t 



^ul^I ui(^t lau, ^u^I ni(6t lau, ßu^I uid^t lau. 

5 SJabcu, am 3. (September 1825. 

3d^ muß gefte^eit, baß aud^ mir ber S^ampagner gar 
ju fel)r ju S!opf geftiegen iinb iä) abcrmate bie ©rfa^rung 
mad^en mufete, bafe bergtetd^en meine SBirfung^fräfte eljer 
unterbrüdfen afö beförbern ; benn fo (eid^t id^ fonft bod^ auf 
10 ber ©teile 5u anttüorten im ©tanbe Bin, \o wti^ iä) ioä) gar 
nid^t met)r, tr)a§ id^ geftern gefdEirieben i)abt, 
©riitnern Sie fidfi jutDeilen 

St|re§ ergebensten 

93eett)ot)en m. p. 



15 919. 

^n ben 9{effen ^rl t>an $eet^ot)en. 

®en 6. ©ept. 1825. 
Sieber @o^n! 

Sd^ fel^c tüol^I ein, tüie bejd^tüerlid) für aQe t)iet)er ju 
20 fommen ; man fann fie baf)er äße greitagS üormittag^ ju 
©ditefinger beftellen unb id^ !omme in bie ©tabt; bemi 
fef)It ettüa^, fo mu§ id^ bod^ babei fein. So ift'ö am beften 
unb bie ®efd)ic^te geenbigt. — ©eftern mar er aud^ ^ier 
unb fagte, halß er ba^ Quartett fobalb S)u eö ii)m über== 
25 geben tüirft, fogteid^ bejal^Ien tüerbe. 



219 

(£§ tft genug, tvmn fic ia^ neue allein mad^en; S)u 
tüirft fcfjon fetjen tvk e§ am beften ge^t. 3Benn fie S)onner§== 
tagg n)oI(en, fo !ann iä) anä) aföbann; — forge nur, ba^ 
bie ©efd^ic^te auf'^ gefc^tijinbefte geenbigt, bamtt man bem 
5ßeter^ gleid^ bo§ ®elb in i^eipjig antüeiöt, ben S)u butd)* 5 
au§ nidjt nennen mu^t. — ©onntagö glaubt @ci^(e[inger 
fd^on nidöt nTe[)r in SBien 5U fein, eö ^eißt ba\)tx Site. 
Übrigen^ bie # in ®olb, inbem man fid^ auf 2lnbere beruft. 

©einreibe mir ja mit bcr Otiten t)eute gleid), — e§ 
brandet o^ne{)in nid^t^ alö (£orrigirprobe. ßaubre nid^t unb 10 
nimm S)id^ jufammen, bajs bie 2I(te nur geitüd^ lommt ! — 
S)a$ Söeftc ttiirb tr)o£)l fein, bafe S)u aQe greitagö iri Vit 
©tabt beftimmft, tvo iä) bann birect l^infomme. ^at S)ir 
©d^Iefinger ba§ Quartett überbrac^t (ba§ erfte), — 
nur UJenig Umftänbe gemadfit, man fiel)t e§ ge^t fd^on mit 15 
ber Sejafjlung. 

@ben fommt S)ein 93rief. § Ig fommt a(fo erft 35onnerg== 
tag, unb tüer n)etfe ob fidler? — S)ein ©rief öeränbert nun 
2ine§, ba ber greitag nun alfo beftimmt ift. Db ^ier 
ober in SBien, ia^ toirb §oIä toof)! angeigen. S)ie §au))t^ 20 
fad^e ift alfo nur mit ©d^Iefinger, benn länger barf nidEjt 
getoartet toerben. — SBenn er erft auf bie 5ßrobe toartet, 
fo foH er e§ gar nid^t fjaben. ©eftern fprad[i er, ia^ er bie 
Cuartetten boc^nidE)t I)ier l^erau^geben toerbe; iä) fagte, ba% 
mir'g ganj gteid^gültig fei. 25 

S)er §err fegne S)id^ ; fei mit S)ir unb mit ©einem 

treuen SSater. 



220 

920. 

®n bcn Steffen £arl Dan S&tttfjot>en, 

September. 

Steber @oI)n! 

^ SJergeffe md% bem Sobia^S bie Quittung nebft bem 

®elbc ju geben. — S)er §err t)ätte frü()er !ommen foQen. — 
35a bie (Sad)e fid) nun f o tjcr^ält, f o mußt S)uibmfotgen. 
— 3d| iDÜnfd^e auä) nidjt, baß ©u ben 19. September ju 
mir fornm^t. S§ ift beffer, baß S)u biefe ©tubien enbigft. — 

10 ®ott f)at mxä) nie üertaffen, e§ n)irb fic^ fd^ou nod^ jemanb 
finben, ber mir bie 9(ugen jubrüdft. — Sio }cf)eint mir über< 
t)aupt ein abgefartetec^ SBefen in bem aQen, \va^ Vorgegangen 
ift, wo ber |)err 93ruber (^feubo) eine Siolte mitfpielt. — 
3(^ ioeiß, baB fpäter S)u and) nidjt Suft f)aft, bei mir ju 

15 fein, natiirlid], e^ gel)t ttwa^^ ju rein bei mir. S)u Ijaft aurf) 
Derf(ü))enen (Sonntag tnieber l fl. 15 fr. Don ber ^außplterin, 
biejem otten gemeinen Äuc^elmenfc^, geborgt. — ©^ njar 
fd^on tjerboten. — ©benfo gctjt e^ überall, mit bem Slu^- 
ge()rod W'dx id) 2 Saljr au^gefommen, freilid) I)abe id) bie 

20 üble ®eiüol)nI)eit, im §au)e einen abgetragenen 9ftod anju' 
äie^en, aber §err 5tarl, o p\ni ber ©djanbe, unb toe^njcgen? — 
ber ©elbfad §errn S. t). S~ n ift ja blofe bafür ha. — 
®u braud)ft and) biefen Sonntag nid)t jn !ommcn, benn 
matjre Harmonie unb Sin!fang ioirb bei Seinem S5ene()men 

25 nie entftel)en fönnen. 2Bo,5U bie §cudjelei, — ®u tüirft bann 
erft ein befferer 9Jfcnjd), S)n braud^ft S)idj nid^t ju üerftellen, 
nidjt jn lügen, iuefdE)e§ für S)einen moralifc^en 6()arafter 
cnblid) bcffer ift. — ©ielift ®n, fo fpiegelft S)u S)idi 
m mir ab, benn tuaö Ijilft ba^^ üebeoollfte ßi^^^äjtmeifen ! ! — 



22V 

erboft tüirft S)u uod^ obenbrem. — Übrigen^ fei nid^t bange^ 
f ür 3)tci^ tüerbc immer, tüie jegt, unau^-gefe^t forgen, f old^c 
@ä exten bringft S)u in mir f)eröor — aU \ä) bie 1 fl. 15 fr. 
tijieber au^ ber SRed^nung fanb. 

tSdjide feine fo bummen 93tätter me^r, benn bie 5 
|)au^^plterin fann fie beim ßid^te lefen. — ^bm erfialte 
id) biefen S3rief üon Seipjig. — Sd^ glaube aber, ba^ fjierauf 
nodE) nidjt ba§ Quartett ju fenben, ©onntagg fann hk^ 
befprod^en tnerben. — grüfjer, t)or 3 Sauren, Verlangte 
id^ nur 40 # für ein Quartett, e§ mufe affo je^t unterfud^t la 
njerben, tüie S)u eigenttid^ gefd^rieben ^aft. — 

Seb tüof)l'j berjenige, ber 2)ir ^wax nid^t ba§ Seben 
gegeben, aber getpife bod) erhalten l^at, unb, tüa§> mti)x aU 
aüe^ anbere, ^üx bie Söilbung S)eine§ (Seiftet fl^forgt f)at, 
\)ättx\\ä), \a me^r aU ba§, bittet S)idö innigft, ja auf bem i& 
einzigen tualjren SBeg aUeö (Suten unb 9tecf)ten ju tnanbeln. 

Seb' tüo^f. 

S)ein treuer guter 

aSater. 

93ring ben 93rief Sonntag^ tüieber mit. 20« 



921. 

Sin 9J?. ©dilefinöer. 






Si non per Portus, per mu-ros, per mu-ros, per mu-ros. 

S(^ lüünfc^e Sfinen bie fd^önfte Söraut, mein SBertt)er, 25- 
unb bei biefer ®elegen^eit erjudEje id^ Sie, mic^ bei |)errn 3Karj 



222 . 

tft Söcrttn ju empfehlen, ba§ er c^ ja nic^t ju genau nt mir 
nefjme unb mid^ äutüeilen jur ^interttiür f)tnaugfd^Iüpfen laffe. 

2)er S£)rtge 
SBten, am 26. ©ept 1825. Seetf)oDen. 



5 922. 

^n ben 92effen ^arl t>an 93eet^ot)en. 

SRein t^eurer @o{)n! 

9?iir itid^t tüeiter — fomm nur in meine 9lrme, lein 

10 f)arteÄ SBort tpirft 3)u ^5ren, o ®ott, gelje nid^t in ©ein 

@(enb. — Siebenb n^ie immer luivft 35u empfongen tt)erben, 

— tva^ äu überlegen, toa^ 5U t:^un für bie S^^^i^^f^r ^^^fe 

tüerben tt)ir liebetJoQ bejpred^en; — mein @()rentt)ort feine 

9?ortt)ürfe, ba fie je^t üJjnel^in nid}t mel^r frud^ten tüürben, 

15 nur bie liebeuollfte Sorge unb §i(fe borfft S)u i)on mir er- 

tüarten. 

S'omm nur, — !omm an ba§ treue .^erj S)eine§ SSater». — 

Seetl)oi)en. 

Volti sub. 
20 ftomme gleid^ nad). Smpfang 

biefe^ nad^ §aufe. 

[9lbrcffe:] 

^üx Äar( u. 93eet()ot)en. 

Si vous ne viendrez pas, vous me tuerez surement. 
25 Lisez la lettre et restez ä la maison chez vous, 

venez de m'embrasser, votre pere vous vraiment adonne, 
soyez assure, que tout cela restera entre nous. 

Äomme nur um ®otte§ iüiden f)eute itjieber nad^ §aufe, 
e^ !önnte S)tr, tueife tua^, für ®efa^r bringen. @ile — eile! 



I 



223 

923. 

^n Slnton ©d^inblcr. 

3Bir bitten um bie vidimirte 2tbfd^rift jammt Original, 
ia man fie t)eute x\aä) Petersburg \ä)idt 3d) bitte ®ie 
red)t fef)r, bod^ bei Smettana, \va^ für eine Ordinations- 5 
stunde je^t, ob er fjier; mein SJfagen ift nod) nidEjt gut. 
Saffen Sie fagcn, ob Sie l^eute ju %i\ä)t fommcn fönnen. 

aSale a3ectf)0Den. 



924. 

©ans @rftaunlid)fter! ©rftauntid^er ! 

Sf)r i)abt (£uc^ unterftanben, mir tagen ju laffen, bafe 
S^r mid) nid)t toertf) galtet, mir bie |)aare äu fd)neiben, unb 
mir effcftiüe einen ))erfönlid)en ^aarfd^neiber frfjicft. — 

§a ! 2)a§ ift ju arg, bafür 2 # ©elbbufee unb ein 15 
3ter aud) nod) einen V2 #f baburdi ttiirb ber eine in 2 # 
unb e^ loirb eine Salade brillant iperben. (£§ ift je^r 
loo^Igetfian, ipenn Sie morgen gerabe jum grü^ftüd 
fommen, jebod) nic^t jum @))at ftüd; — betradjtet bie 
SÄiferabilia beso Seben^. S)aö ift bei tneitem nod) nid^t 20 
ade^. — 2lI]o fo früf) al§ mbglid); td) n^arte biö «Sie 
fommen, nid^t ot)ne ben V2 # ©elbbufse ju erlegen. — 

(Suer amicus fidelis 

Seet^oüen. 



224 

925. 

Sin ten Steffen Stail öan 5Bcctl^ot)en. 

SBaben, am 4. Dftober. 

Sieber @ot)n! 

5 aSie ber ttjeife Db^ffeu^ tueijs id^ mir a\xä) ju öelfen ; 

fommft 2)u ©am^tag, fo brauc^ft 2)ii iti(^t ju fürchten, ba& 
e§ ju falt ift ; ein 2f)eit ber alten geitfterläben ift ^ier, tno- 
mit man ]\ä) äiemlid^ tielfen fann. — Steinen @(^nu))fen 
unb Äatarr^ l^offe idj auä) nod) l)ier lo^sulüerben. 2)od^ 

10 ift'^ übert)ait^t je^t gefäfirlid^ I)ier für meinen fatarrtialijci^en 
ßuftanb, bie SSinbe, ober Dielmel)r Dr!ane, finb nod^ immer* 
fort ^errfd)enb. — SBegen SE^iebermann frage, ob @. i^m 
einen Sluftrag gegeben ; benn no(^ fann man an 5ßeterg gleicfi 
fd)reiben, im gade, bafe Siebermann üon ©c^tefinger feinen 

15 2luftrag ^at — gür ^ente tv'äxt e§ tüo^I faum möglid^, mir 
fd^on jn fdEireiben, id^ ^offe aber morgen ein ©(^reiben nnb 
©onnabenbg S)id) getpife jn fe^en. — Sd^ hJünfd)e, ba§ S)u 
S)idE| ©einer Siebtofigfeit ttjegen gegen mid^ nie fd^ämen 
bürfeft; iä) — leibe nnr, anber^ fann id) nid^tS fagen; 

20 iä) ttjünft^e unb I)offe, ba§ aüe§, ttja§ S)u angeführt ^ier, 
um nacf) SBien ju gef)cn, fit^ ebenfo üerfjalte. — 

@ei öerfidfjert, baß S)u nur alle§ ®ute üon mir jeber- 
5eit ertt)arten fannft, aber foHt id^ aud^ biefe§ t)on S)ir 
toünfd^en? — SBenn 2)u mi^ aud^ ftürmifd^ fieljft, fo 

25 fd^reib eö meiner großen Sorge für S)id^ gu, inbem 3)ir 
leidet (Sefa^ren bro^en. — Sd^ f)offc toenigften§ morgen ein 
©d^reiben öon S)ir, fe^e mid^ nid^t in Slngft unb bebenfe 
meine Seiben. SSon 9led^t^ ttjegen müfjte iä) be^^toegen gar 



226 

feine S5cforgniffc fiabcn, aÜctu tt>a^ ^a6c id^ fd^on et- 

lebt?! — ' 

SBic immer 

S)ein treuer 

Sßater. 5 

Sebenfe, ia^ id^ §ier fi^e unb leidet fratif ttjcrben tarn. — 

[STufeen:] 

N'oubliez pas de demander des quittances et donnez- 
moi aussi vite que possible des nouvelles. 



926. 10 

f(n beit 9^effen ^axl tan ^eet^otien. 

Sl^eurer, lieber @o^n! 

Sben ert)alte idE) ^Deinen 93rief, fd^on öoH ^Ingft mib 
fd)on l)eute entf^Ioffen, nad^ SEBien ju eilen. — ®ott fei 
2)anf, e^ ift nict)t nöt^ig; folge mir nur, unb Siebe hjie 15 
®tüdE ber Seele, mit menfd^tid^em ®IüdE ge^jaart, mirb un^ 
jur Seite fein, unb S)u njirft ein inten[it)e§ S)ajetn mit 
bem äußern paaxtn. S)odE| beffer, ial^ e r ft e r e ö über I e ^ t e r e § 
obenan ftefie. -— II fait trop froid — atfö ©amätag fef|e 
id^ S)idE|, fd)reibe nod^, ob 2)u frül^ ober abeub^ fommeft, 20 
too id^ 'J)ir entgegeneile. — 

2^aufenbmal umarme icl) S)id^ unb füffe 2)id^, nid^t* 
meinen verlorenen, fonbern neugeboren en @ot)n. . 
— 2(n ©dEjtemmer fd^rieb id); nimm'^ nid^t übel, ic^ bin 
iiod^ äu t)oU. 25 

»ert^otoen» »riefe, ©anb III. 15 



226 

2tb\ unb meine Sorgen für S)ic§ SGBtebcrgcfunbencn 
hjerben S)ir nur ©einen liebeüoHen Sßater äeigen. 

STm 5. Dttober. 

Ayez la bont^ de m'envoyer ein ßö^bf läf d^djen 
5 mit Qii\\ii)'6l^d)tn üon Siofpini, ou en portez avec yous 
puisque de celle de Särnt^nertt|or, oa ne veut pas faire 
usage. — 



927. 

10 SBefter. 

Sd) fagte 3f)nen fdEjon geftern, baß ict) fd^on erfufjren 
i)abt, bag fie nid^t aße^ nati^ gutem @^\ä)mad unb ber 
®efunb^eit äuträgtidj !od^e. Sjc tüar tüo^I ju bemerfen, ba§ 
fie gteit^ beim ßw^^dlttüeifen fid^ fd^ni))!pifc^ betrug. SlHein 
15 mit ben beften SBorten bebeutete id^ if)r, ta§ fie me^r barauf 
ad^t geben foHte. 3d^ fat) ni^t mef)r nad) i^r geftern, ging 
abenbS nod) fpagieren, unb id meiner ßurüdfunft faub id^ 
fie nid^t metjr unb fie I)interlie§ biefen S3rief. S)a bieä eine 
gludjt, fo n)irb bie^ ttjo^t am beften bie 5|SoIiäei tüiffen, \)a^. 
20 fie äurüdffomme. Sd^ bitte ®ie um SJjren SSeiftanb ; f bunten 
@ie einen Slugeublid fommen, fo loöre e^ red^t fd^ön. 

®er Sfjrige 

S5eetf)oben. 
' [^Tbrcffe:] 
25 gür .^erru bon .^0(3 

SGSbt|(geboren. 



227 

928. 
9fn ben SJtffen ftaxl öon SBcet^oöen. 

SBaben, mttmd) am 12ten Oft. 
Sieber ©ol^n. 

^ä) erf)ielt deinen Sörief geftern o()ne ©atuni unb 5 
Xa^. S)ie |)auptfad)e i[t ba§ Sf lauter, ba eben bie SBitterung 
fo fd^bit unb trodEen, unb ba§ @tetn'fdf|e fpäter, fo balb \ä) 
!omme, e^ in Staub ju ridjten, ba xdj e^ if)m gern bejatifen 
wiü, tneil e» fonft ganj 5U ®runbe ge()t. Ser ^^ifd^Ier tnirb 
S)id^ tüof)! f)eute gefuuben l^aben, um ben Äoffer I)iel)er ju 10 
jdiaffen, ba er bie Säbeu mad^en Vo'xü. ©^ ipirb hJoI)t früf)er 
ate ©onnabenb nid^t möglid^ fein, herein ju fommen, um 
alles in bie neue 3Bof)nung öon beS SBrubetS feiner bringen 
5U laffen. S)ie Sitte allein bic§ t[)un laffen, gel)t nidjt. (Sollte 
id^ aber nid)t fommen, fo !omme Sonntag^ mit bem SBagen, 15 
wo §olj mit Ijieljer gefommen ift. 

3d^ münfcl^e, bafe Seine Setbftfud^t gegen mid) 
enblid) nad^taffe; eben fo ttjenig tljut fie mirlpotil 
aU fie 2)id) auf ben redeten unb beften SEBeg 
bringt. %ai)v' nur fort, 3)u toirft e» bereuen! 9?id^t, ha^ 20 
ic^ t)ielleid)t früf)er fterbe, ia bie§ ©ein aSunfcl) ttjäre, 
fonbern ic^ toerbe mid^ lebenb gänjtic^ oon ®ir trennen, 
ol^ne S)id^ be»tt)egen ju öerlaffen unb nid^t 5U unterftügen. 
©ud^e ben 9?arren, ber fid^ fo geopfert unb fo &elof)ut 
iporben unb tägticl^ \)on S)ir ttjirb. S)a§ fdjlimmfte finb 25 
bie folgen, bie für S)id^ fid^ burd) ®ein SÖetragen ent== 
ftel)en njerben. SEer toirb S)ir glauben, trauen, ber I)5rt, 
toa^ g€fd)et)en unb toie S)u tötlid^ mid^ üertounbet l)aft unb 

15* 



228 

täglich öcrtDuitbeft. Wla^\ bafe td^ S)id^ ju finbcn tocife , idö 
fonime, raonn immer. Jfommc i(^ ©onntag, jo lonnft Du 
abenb^g mit mir l^icfier. (9?od^ ift c^ aufecrijatb Sabcn bcfonberö 
jd^bn; td) mat^c grofee Spaäicrgängc, bod^ mar id^ geftern 
5 in Ocfal^r.) Stdein! toä^rcnb mein 9?effc t)ier fein fbnutc, 
ptte er feine 3^it nid^t am SiKarb öerf))ielt. 
SBerbe ja nid^t SRameauö 9?effe. 

Dein treuer SBater. 
SHIe SRorgen bringe id^ mit ben SWufen ju — unb 
10 fte begtüdEen mid^ im ®et|en aud^. 

©ottjo^l bie alte ate junge betragen fid^ fort nieber=^ 
träcfftig. Oteid^ fort mit beiben in SBien. 



929. 
^n ben Steffen Baxl Dan S3eetl§ot)en. 

15 SdE) melbe Dir eiligft, bafj id^ aud), tpenn'ö regnet, 
fidler morgen vormittag fomme, laB mirf) Dirf) bal^er fidler 

finben. Sd^ freue mic^, Did) ttiieber ju fe^en, 

unb iuenn nod^ trübe SBotten für Dtd^ erfd^einen, fo 
fd^reib' e§ nid^t öorfäglid^er S8o^I|eit ^n, fie hjerben ööHig 

20 öerfdieud^t tüerben burdj Dein mir öerfprod^ene^ beffereö 
SBirfen für Dein tüal^re^, reineö, auf Sfjätigfeit gegrünbeteö 
®Iüd. 85eim legten ©rief fcfftoebte mir ettoaö bor, n^eld^eS 
jebod), nid^t ganj rid^tig, eine fd^toarje Stimmung l^erUor* 
brad)te; bie§ ift na^ allem SSergangenen tooifi leicht 

25 möglid), allein, tüer njirb fid^ n^ieber aud^ nid^t freuen, 
toenn ber Srrenbe hjieber in bie redeten gufefta^fen tritt, 
ja bie§ ^offe id^ ju erleben. — SSorsüglicl^ fcffmerjte mid^'^, 



229 

bafe S)u ©onntagö jo fpät gcfornmcn unb fo frü^ tt)tcbcr 

fortcilteft. 3^ fomme morgen mit bem ^Eijd^Icr, ba§ §cjcn=^ 

päd foQ fort; e^ tft ju arg. (£§c btc onbcrc ^an^t)altmn 

eintritt, fann id) ben %i\ä)Uv gebraud^en. — STOünblid^ 

mcl^rereg, unb S)u hjirft mir red)t geben. — ©rtoarte mid^ 5 

Qlfo [id^er morgen tro| Siegen k. 

S)ein 35td^ an fid^ 

brüdEenber, liebeooHcr 

aSater. 
Saben, am 14. Dttober. 10 

STn ^errn Äarl ö. Seetl^oben. 
SJfan erfud^t um bie fd^Ieunigfte ?l6ga6e biejeS SBriefe^. 



930. 

SUn SBoIanel. 

[1825?] 15 

2)ummer, eingebitbeter, efel^after Serl. 
3Rit einem fold^en Sumpenferf, ber einem ba§ ®etb abftiel^tt, 
toirb man Komplimente mad^en. @tatt beffen jie^t man tf|n 
bei feinen efettiaften D^ren. — ®cf|reib'@ubter! S)ummer 
Kerl! Korrigiren ®ie 3t)rc burd§ Unttjiffen^eit, Übermut^, 20 
©genbfinlcl unb 35umm{)eit gemact|ten %t\)Ux, bieg fd^idEt 
fid^ beffer, aU mi^ belehren ju n^oHen, benn ba§ ift gerabe, 
afe n^enn bie @au bie 5D?ineröa lefiren tooQte. 

Seet^oDen. 

SJiojart unb §at|bn erjclfltii Sie blc ®^re, i^rer nld)t 25 
ju ermal^nen! 

@^ mar fd^on geftern unb nod^ früf)er befd^toffen, Sie 
niijit iiiel^r für mid^ ft^reiben ju mad^en. 



230 

931. 
9[u Stau $oI$. 

@d)n)ar5)>aniec^u8. 
SBic ein ©d^iffbrüd^igcr bin id^ öorgeftern 3l6cnb t)icr 
5 angefontmen. Sd) fud^tc @ic geftcrn ; aber ade« toax ftumm. 
SSenti 8ie, ct|e @ie in SI)r ßollegiuni getien, ju mir !ommcn 
?5nnen, bie« n^flrbe mir fe^r erflecflic^ fein. 

eitigfi 3I)r greunb 

Seet^oüen. 
10 Slm I7ten Dct 
[mrcffe:] 
gür ^errn ö. ^olj. 



932. 

9ln S3ern^arb ©(j^ott. 

15 Suer 3SoI)Igeborcn ! 

S)ie Sempobc^eid^nuug iiadj Wäl^U SWetronom n)irb 
nöd^ften« folgen ; id) fenbe 3()nen I)ier ben Xitel ber 3JJeffe. 

Missa 

composita et 

20 Serenissimo ac Eminentissimo Domino Domino Rudolphe 

Joanni Caesareo Prinzipi et Archiduci Austriae, S. R. E. 

Tit. s. Petri in monte aureo Cardinali et Archiepiscopo 

Olomuensi profundissima cum veneratione dedicata 

a 
25 Ludovico van Beethoven. 

S)ie 5ßräuumerantenUftc mufe öorgeftod^en tD^rben. 

1. S)er Äaifer öon Stujslanb. 

2. ®er Sbntg t)on ^ßreufeen. 



531 

3. 35cr Äönig bon ^tatihtiä). 

4. S)cr Sönig öon 2)ancmarf. 

5. S^urfürft öon ©ad^fen. 

6. ©rofe^crjog öon S)amtftnbt. 

7. ©rofe^erjog öon Xoöfaita. 5 

8. gürjt Oanifein. . ' 

9. gürft 3iabäiti}il ' 

10,. 2)cr. SäciücnUcrein in granffurt 

S)ie 2)cbtcatton bcr ©^ntpljonic bitte td) nod§ 'cthjod 
Ju öerjbgcrn, ba id^ fjierütec no(^ unentfd^fpffeit bin ; viitx^ 10 
tiaupt aber erfud)e , icf| ®ic bie Jperau^gabe b.iefer SBerfe 
nod^ gegen 3 SKonat, ju üerf d^ieben ; . ©ie toerben mtd^ 
babnrd^ \ti)t öerbinben. SBag fel^lt, hjirb öuf bo^ jd^neöfte 
beforgt njerben. 

Sd^ erfndCje ©ie mieberf)oIt, mir bo($ gütigft ein 15 
(Sfemplar öon ben öerbefferten gagpttcn mix\ä)xäcn: 

SBieÜcid^t ^nben @ie npc^ feine ,S5erfid^crung be^ 
Gigenttjumö über bn? Ouörtett in Es erI)oIten; tcf| füge 
fetbe. tiiermit b^i. . 

3f|r ergebener 20 

Subtoig \)an Seetl^olJen. 

Saß bie §errn 95. ©d^'ott ®öf|ne ein öuartett in Es 
für 2 SBiolinen, SSioIa mib 2?iotonceKo Ponmir' erfjatten 
unb ba^felbe gans allein i^r ©igent^um fei, beftättige 
\d) l^iermü lant metner Unterfd^rift." 25 

aSien, am 25. 9?ot)ember 1825. 

,. . . Subhjig Pan, 83eetI)ot)en. 



232 

933. 
Kn (£. Sf. Meters. 

(Suer SBol^Igeboren ! 

fU^ xä) Sonett kad Quartett antrug, koar bie Hnttport 
5 ^^xz^ ^ffoci^ nic^t beftimmt nnb beutlid^. (Sbenfo fiub S^re 
jmci legten ©riefe; fobalb Sie bie Summe f(ar anjeigeu 
mcrbeu, uömtic^ 360 fl. S. 3R. toelc^e ic^ öon S^ueu ^obe, 
unb t)erjt(^ern, bag @ie bafür baS Ouartett ite^men tooUtn, 
fo fönneu @te in furjem eine« ermatten. Ratten ©ie bog gleid^ 
10 getrau, fo l^ötten @ie 2 neue Quartetten erl^alten fönnen, 
benn @te lönnen nid^t verlangen, bag ic^ @^aben leibe. 
SBoHte ic^ bie Saiten noc^ ^öl^er fpannen, fo bürfte ic^ eine 
nq^ größere Summe für ein Quartett berlangen. 

Sobalb Sie mir affo fc^reiben, njerbc ic^ Sie botb« 

15 mdglid^ft in Säefi^ eine« neuen Quartett« fe|en; tooUen Sie 

aber Heber S^^r ®elb, fo fönnen Sie e« unöergilgüd^ . jttrüdf' 

i^oben, benn e« liegt längft bereit; jum S)ur(^fe^en fd^idCe ic^ 

übrigeng «ic^t«. 

Sd^ crmarte l^ierüber eine balbige Äntnjort, 
20 SBien, am 25. Sßobemb* 825 

Sl^r ergebener 

S.t). Sect^oöen. 



.934. 

^n bin Steffen fiarl «an iBeet^oen. 

25 3)a S)u ba« @(elb t>om Sril^er^og xtoä^ nid^t Iiaft, 

iüeld|eö arg ift, fo muffen alfo bie 100 fl. k, 3». l^ier bei* 
liegenb ju Sebürfniffen, ®tnfauf jugejogen toerbcn, mib ju 
forgen, ba§ alle« übrige .()ier§er in meine |)änbe fomme. 
Selber mußt S)u mit jum ©t^netber, loegen ber Sieci^nung- 

30 — S3raud^ft 3)u wa«, fo nimm ®ir 2 fl. babon. ade. 



233 
• 93a 

Sfn ^ßiringer, toic cö fid^ gehört, ift'^ gejd^c^cn. S)tc 
§cjent)5^Ic, ^ßatcrnoftcrgäffel toirb angejünbet. SBenn'S 
ntöglid^, bcn ©d^nctbcr t|cutc ju fc^idEen unb njcnn'g Sl)r 5 
SBcg erlaubt, ßw^^^^^^ä^^"- ^^^ Stugge^cn feine Siebe, \)kU 
me^r öom ©inge^en äum ett)rgen §ett. 



1826 



936. 
$ln ben Steffen Stau Dan ^eet^otien. 

Scf| bin l^cutc abcnb bei S)tr. 
8lm 4ten Sanuar 99. 

e je porte avec moi aussi Targent pour votre 5 
maitre. 



937. 

ffiucT SBol^Igebotett ! 

«uf gl^r lefetcg ©^reiben tnelbc i^ Sinnen, bafe Sie aKc« 10 
balb metronomifirt tx^aütn werben. S^ bitte Sie nid^t ju 
öergeffeu, bag ba8 erfte Duartett bem gürften ©alifein bebicirt 
ift. — Son ber Duöettnre l^at, fo öiel ic^ meife, aßatl^. Slrtaria 
bereits jtüei ®gemplare öon ^f)nzn erl^atten. ©oKte eS gefd^el^en 
iein, baß ic^ 3^nen für Jbie öorigen ©jem^tare noi) nid^t gebanft 15 
Ijabe, fo ift e§ tuirflic^ au§ SScrge^Iidjfeit gefd^el^en; übrigen^ 
foHen @ie überjeugt fein, bo§ x6) lieber ein ©gemptar Der* 
laufe nod^ bainit l^anble; e§ erhalten bereu nur einige öon mir 
tüert^gefcöäfete Äünftter, mobnrt^ S^nen fein Slbbrnd^ gefd^iel^t, 
ba biefe fid^ biefelben SBerfe bod^ nic^t anfc^affeu fönuten. 20 

yioi) muß id^ mid^ erfunbigen, ob gürft ©alifein, ate er 
S^nen bie 2:itutatur jnr SJebication befaunt mad^te, jugleid^ 
öon S^nen bie nöt^igen ©gent^jlare beS DnartettS unb ber 
Duöerture verlangte, JoibrigenfaKS id^ biefetben öon l^ier axi^ 
i^m fenben mü^te. 25 



238 

Übrigen^ erfud^e icS) @ie, ^f^xt ©enbungcn an mid^ fttnftig 
burd^ fßlaif), Slrtaria unb nid^t me^r burd^ ©tcincr ju beftcßcn, 
tpeil id^ burd^ erfteren alled fd^neüer }u erl^alten gebenfe. 

S3ci bcr aKeffc bürftc bie ^ßränumcrantcnliflc öorangebrurft 
5 tpcrben, unb bicfer crft bic 3)ebication an ben Srj^erjog, toic 
xä) @ic 3^nen fd^on gcfd^idft ^abc, folgen. 

SBegcn bcr 3)ebication ber ©infonic ttjcrbc id^ S^w^n in 
lurjcr Seit ©efd^eib geben ; fie voax beftintmt bem Äaifcr Älejanber 
getoibmet ju ttjerben; bie. öorgefaHenen ffireigniffe ueronlaffen 
10 aber biefen SJerjug. 

©ie verlangen neuerbingä SBerfe öon mir? 

©efteü 

3^r ^abt miä) gröblidö beleibigt! g^r l^abt 
mel^rere galfa begangen: 3^r ^abt @uc^ ba^er erft ju 
15 reinigen öor meinem Slid^terftu^I attt)ier; fobolb bog Si§ auf- 
trauen toirb, ^at fid) aRainj ^ie^er ju begeben, auc^ ber 
recenfirenbe Dber-Sl})})elIation^-3iatf| ^at l^ier ju erfc^einen um 
aiec^enfd^aft ju geben, unb ^ier gehabt gud^ tpo^l ! 

SBir finb @ud^ gar nic^t bcfonber^ juget^an! ©egeben 
20 o^ne toa^ ju geben auf ben §öl^en Don ©d^toorjfpanien b^n 
28. 3änner 1826. 

S3eetI)ot)en. 

tr 

Qi — trillo 

— j = 

25 ^ofaun #* 

16füfeia ^ minacciando 



239; 

938. 

Scfen Sie nuri hierbei folgt anä) bie 9lnttüort, \vk 
fie lixä) gcjiemt für biefe unüerfd^ämte. ®eben @ie ben 95rief 
nur ab, o^ne fid^ mit i^r cinäulaffen. 3d^ bitte @ie, morgen 5 
'\xä) lo^fd^iefeen ju (äffen unb ^eruad^ ju SRittage ju !ommen. 
gür t)eute märe nodö ba§ ®efd)äft, bie tüal^re ?lbreffe 
@d^{eftnger§ au^finbig ju mad^en. 

Sebt tüot)t! Sd| fjoffe trag öon @ud^ ^u l^ören. 

9}eett)ot)en b. 3. gebr. 10 



939. 

An SRojimilian ©tablcr. 

2tm 6ten Februar 1826. 

SKein öerel^rter JE)oci^tt)ürbiger §err ! 
@ie l^aben lüirHid^ fel^r ttJo^lget^an ben SJtanen SDZo^art^ 15 
©ered^tigfeit burc^ Sfjre tr)af)r^aft muftertjafte unb bie ©aclje 
burc^bringenbe ©d^rift ju öerfd^affen unb fotno^I Saien aU 
5ßrofane, tüie aUe^ toa^ nur mufifalifd^ ift ober nur ba^u 
gered^net werben fann, mufe Sfinen ®anf bafür tüiffen. — 
(£§ gehört enttüeber nid)t§ ober fe^r öiel baju um b. g. 20 
auf ^ 2^apet ju bringen, tnie §. SS. — ©ebenit man noct), 
baß, fot)iel iä) tüei^, ein fold^er ein Slonfe^bud^ gefd^rieben, 
unb bod^ fold^e @ä^e 



240 



SKojart äufd^rcibcn will, nimmt man nun ba^ eigene SOJad^^' 
tont aß. nod^ baju tüte 



^^ 



A 
pec- 



gnus 



de - i 



ca - ta mundi. 



^^S^ m ^r f^W ^ ^^ 



^ 



I^ 



Qui toi - lis pec - ca - ta qui toi - lis pec - ca - ta. 

9Kan erinnert fid^ bei ber erftaunlidien Senntnife ber 
Harmonie unb TOelobie beS §. SB. an bie öerftorbenen 

10 alten 9ieid^^componiften ©terfel, Äalf== 

brenn er (9Sater), SInbre (nii^t ber gar anbere) ic. 

Requiescant in pace ! — Sclj in^feefonbere banfe S^nen 

nod^, mein tjerel^rter greunb für bie greube, bie ®ie mir 

burdi ä)iitt()eilung 3l^rer ©d^rift Derurfad^t l^aben; aÜjcit 

15 t)abe id^ mid^ ju ben größten Sßere^rern SRojartg gerechnet, 

unb ttjerbe eö biö j"^ U^ttn Sebenöl^aud^. — 

S^rtüfirbiger §err 3^ren @egen näd^ften^. — 
©tt». §od^tDürben mit toa^rer ^od^ad^tung t)erl)arrenber 

£. t). Söeet^ouen. 



20 940. 

«tt btn Steffen Äarl t>an 83€ctl^oöcn. 

@ö tüirb mir je^r lieb fein, toenn id^ tneil, ttjann S)u 

äu mir fommen tüiUft ober !annft? 3)u iDeißt, bajg tuir 

tool^in muffen unb aföbann äufammen fönnen effen gefien 

25 nad^ ©einem Srmeffen. 

5Dein treuer Dnfel. 

Stid^t fpäter aU l^alb ein ober ]^öd)ften§ ein U^r. 



241 

941. 
tln ben iReffen Äarl öan SJect^oöciti 

SBegeit beit ^Briefen ift'ö nötl^ig, ba§ S)u gcfälligft 
fd^rcibft, roann ®u gu mir fommen tüillft intb faitnft. S)eiit 
Äuffd^ub fann walir fein. 5 

3d^ crtüarte 2)eine gefällige Sntfd^üegung. 

[?luf bcm S3ricfumWlag:] 

ä une heure je vous attend surement. 



942. 

^n ^Upi^an tjon S3rcuiüng. 10 

§inter biefem ©ernölbe, mein guter lieber Steffen, fei 
auf etüig Verborgen, tüa^ eine ß^i^lang ätüifd^en un§ Vor- 
gegangen. 3c£| tüeif; e^, ic^ l)abe S)ein ^erj jerriffen. 
S)te 95etüegung in mir, bie 2)u gett)ig bemerfen mu^teft, 
^atte mid^ genug bafür geftraft. 58oö^eit Wax'^ mä)t, 15 
tüaö in mir gegen S)i(i^ Vorging. 9lein, id) toäre ©einer 
greunbfd)aft nie mel|r n^ürbig, — Seibenfi^aft bei S)ir 
unb iti mir; aber 9Ki§trauen gegen S)id| marb in mir 
rege, es fteHten ]\d) 9Kenfd^en ätpifd^en un§, bie ©einer 
unb meiner nie toürbig finb. 20 

9J?ein 5ßorträt toar 2)ir fd)on lange beftimmt; ®u toeifet 
e§ ja, ba§ ic^ e§ jemanbem beftimmt f)atte, -- toem fönnte 
id^ eö tool)t fo mit bem tuärmften §erjen geben, afö S)ir, 
treuer, guter, ebler (Steffen! — SSergei]^ mir, n?enn icl^ 5Dir 
\vt\)t ii)at, xd) litt felbft nid^t toeniger. 3tl§ i^ S)ict) folange 25 
nid^t metir um mid^ fal), empfanb idC) e^ erft red^t lebljaft, 
tDie treuer 2)u meinem ^erjen bift unb ett)ig fein tüirft. 
3)u njirft tüotil audl) tüieber in meine Slrme flietjen \mt fonft. 



»cct^oüfti» tBrielc »anb III. 16 



242 

943. 
^n bcn ^icffctt $taxi öan iöcct^oöen. 

[24. gcbruar.] 
Sieber @ot)n! 

5 ®ieje Cluittung mu| morgen Sßormittag am 25teu 

gebruar bei §ofe ert)oben tuerben. S)u biitbeft ®ic^ mt 
nid^tg in bem gormular, atö ba^ 5)n ebenfalls fe^eft : SSom 
Iten September 1825 bi§> legten ^ebruar 1826. Sttüa^ 
iDeniger ©d^Iaf unb bie^ geljt aUe^ tüül)( an ; morgen SRittag 

10 ^änbigft S)n mir t>a^ ®elb ein. S§ tljnt mir gerabe um 
meinettüegen leib, ©id) bemühen ju muffen; mer toeife, tüie 
ba§ 9Sert|ängniB S)i(^ balb t)ierin burd^au^ befragt. 

3)ein treuer Sßater. 
Sm Äontejt I|ei|t e^: @r. faiferlirfjen ^ol)t\t ber 

15 (Srä^erjog SJubol))!), Sminenj unb Äarbinal. 



944. 

Sin Äarl Solg. 

[1826?] 
Sd^ grüJBe @ie 

20 unb melbe, baJ5 id^ nid^t auögelie ^eute; feljr lieb toäre e§ 
mir, tnenn Sie mid^ DieHeidEit abenbg nad^ 3t)ren Sureau* 
ftunben fe^en fönnten. 

©iligft Slir ^reunb 

S3eett)ot)en. 
25 SdC) befinbe mid^ nid^t tüot|(. 



243 

945. 

^n %t. S3raun^ofcr. 

(Suer SBo^tgebüIirrt ! 
3cf| bitte tiur um einen Sefud^, \ä)on eine SBeile mit 
einem rl^eumatifd^en ober gid^tijd^em ßuftanbe betiaftet; stüar 5 
bin td^ nod^ St)r ©d^ulbner, aber id^ tüerbe e^ nid^t lange 
mel|r bleiben. — '^ä) bin immer ju |)aufe, ha^ SJBetter t)er* 
fperrt einem tt)O^I bie Xi)üvtn. 

Sd) l^offe @ie getüife ju fetin, n^enn @ie nur immer 
fönnen tüenigfteng morgen. 10 

|)od^ad^tnng§t)on 

3f)r greunb 

ajjeine SBoI)nung ©djtoaräfpanier 95eetl)oöen. 

2ter @toc! N^ 20 linfö. 
?ln 5ßrofeffor SBraunl^ofer S3ranbftätte. 15 



946. 
an Stau §ol8. 

2)ie @d|tt)efter Don ber ©djtoefter fommt t)eute ju 
S^nen. ©ie ^at mir geftern ein 3^"9^"B gegeben, non hai 
danarö ; geben @ie il^r aljo baö ©rangelb. S^gteid^ fagen 20 
@ie xi)v, ba% fie 100 fl. jäl^rlid^ unb toöd^entlid^ 36 fr. 
Sörotgelb l^abc. ©iefe alle^ Iiabe id^ geftern nergeffen. ©ringen 
@ie bodEj ba^ übrige Dom Quartett mit bem B. mit. Sd^ 
fönnte biefe Stad^t, ha 3f)re SItern @ie auf bie SBelt be^ 
förberten, unb tüie üiel ©dEjroeife e§ fie gefoftet, ein fold^eö 25 
erftaunlicfie» SRad^tüerf an§ Sage^Iic^t ä" bringen. 3dE| 

16* 



244 

gratuliere 5um ® afein — tüie? — tuarum? etc. S)ie 
mt\d Ibfeit fid^ mx felDft. 

§eut' äu %x\fi)t fefje id^ Sie. 

®er S^rige 

Seet^oDen. 



947. 

[1826 ?J 

S)ie^ für ben SKagiftrat. — Ärattf. su fein unter einer 

10 fotd^en unb einem fold^en ©affenmenfdCjen, n^etdi' ©d^icfiaL 

S)ie 9Ingefünbtgte ift nic^t gefommen, DieHei^t auä), 

baJB man fie mit g(ei§ nid^t t)orgelaffen ; am beften ift'^, 

bie ®ang um bie Qtit, tüenn Sie bü mir finb, ju mir ju 

befd^eiben. @§ tüäre ein tt)a^r^afte§ ®IM, enbltd^ eine 

15 tauglid^e ju finben! — ©ringen Sie bod^ einige Sogen 

fd^öneS Briefpapier, iüie audt) ßö^^^'^ölät ä- ®- ^^^ Rossini 

am Step^an^pla^. Geplagter Dboarbo! ®te ®an§ fanu 

feinen ®erftenfc^Ieim mad^en. ^eilig ift ba^ 9SieI|! ©olc^e 

5D?enfd^en. Seben @ie n^o^l 

20 big JU Slifd^e. 



948. 
5rn? 

|)otä Derfic^ert midCj, ia^ @ie ben S^upferftidf), |)änbel^ 

2)entmal in ber 5ßeter§fircf)e in Sonbon Dorfteßenb, ebenfalls 

25 im Dergrögerten SKafeftabe fted)en laffen tüollen unb (jerau^- 



245 

geben. 3)iej$ mad^t ntir unenblid^e greube, o^m aud^ nur 
baran gu beitfen, bag ic£| bie SBeranlaffuitg baju bin. 

(Sene^migen @ie meinen S)anf f)iefür fd^on im Sßorau^. 

Sfjt ergebenfter 5Diener 
95eet^oDen. 5 

?lm 3ten 9r|)ril 1826. 



949. 
?(u bcn Steffen Äorl öan »cct^oöcn. 

®c£|on um beffentnjitlen, bci^ ®u mir toenigfien^ gefolgt 
bift, t[t aUe^ hergeben unb uergeffen, münblidj barüber mit 10 
S)ir. ,^eute ganj rutjig. — 2)enfe nic^t, ha^ ein anberer 
©ebanfe in mir al§ nur ^ein SSo^t ^errfc^e unb f)ierau§ 
beurt^eife mein ^anbeln. — SOJac^e ja feinen ©d^ritt, ber 2) i c^ 
unglüdflid^ mac^e unb mir ici^ Sebeu früfier raubte. (Srft 
gegen 3 Ut|r tarn xä) jum ©d)Iafe, benn bie ganje Stad^t 15 
fjuftete id^. — SdE| umarme S)id^ fierjlidj unb bin überjeugt, 
baJB 5Du midj balb nid)t me^r öerfennen lüirft, ]o beurtf)eile 
id^ and^ S)ein ge[trige^ §anbe(n. 3d^ eriüarte 5Did) [id^er 
f)eute um 1 U^r, mad^' nur mir feinen Summer unb feine Stngft 
mefjr, kV inbeffen tt)of|(. 20 

Sein n^a^rer unb treuer Sßater. 

9Bir finb aüein, id| laffe be»tT)egen §oIj nidjt fommen; 
um fo me^r, ba lä) lüünfd^e, bafe nid)t§ öerlauten möge öon 
geftern; fomme ja — ia^ mein arme^ ^^rj nid)t meljr 
bluten. 25 



246 

950. 

SBcrt^cr grcunb! 

©ic fönnen tjerftd^crt fein, baß id^ an bcn neulirfien 

5 SSorfaH gar nid^t mel^r benfc, unb bafe bieg meine banf^ 

baren ©efinnungen gegen Sie nie änbern tüirb; xä) bitte 

Sic alfo, in 3f)rem S3enef|men nid|tö bergleid^en ju äufeem. 

@ie ujerben mir immer tüilHommen fein. 

künftigen Sonntag tperben ©ie, t)offe td^, meinen 

10 %\\ä) mä)t tjerfd^mä^en. 3d^ l^ab' biefe SJBod^e ju t)te( ju t^un 

unb ^abe aud^ feine 9lu^\ big atteö üoHenbet ift; bann 

aber ift bei fold^en gällen bic ©tunbe beö ©ffenö bei mir 

gar nid^t 5u beftimmen, tpie id^ benn überhaupt fd^on feit 

meinem 13ten Sal^r immer getpo^nt bin, fe^r fpät gu SKittag 

15 JU effen. hierin iDurbe id^ nod^ beftärft burd^ angefel^ene 

®efd^äftgmänner t)ier, unb eö ift je^t fd^mer, biefe ®etüo^n* 

Ijeit gänjtid^ aufäugeben. 9?el)men@ie bieg ja nid^t ironifd^, 

beben!en ©ie, i>a% \ä) Don ben SRufen abt)ängig, unb ©ie 

iDerben mir bann geroig nidöt Unred^t geben; fd^on längft 

20 f)abt id) auf ein SKittel gebadet, S^nen meine 2)anfbarfeit 

JU bezeugen, tpeld^eö id^, fobalb e§ möglid^, inö Sffier! fe^en 

tüerbe. §aben ©ie biefe SBod^e Qtxt, mid^ ju befud^en, fo 

tüirb eö mir ein Sßergnügen fein, menn ©ie mid6 befud^en 

iDOÜen. ©ie tüerben midEi unöeränbert finben, tpie fonft. 

25 ©onntag tüarte xd) gang getüife. 

S)en 26ften %\>xxl 1826. 

SBie immer S^r greunb 

SBeetl^oiien. 



i 



247 

951. 
«n? 

^nxä) |)rn. §ofratf| üon 3JJo|eI empfing td^ einen 
95rief Don Seinen, loelc^en id^, ba xä) fe^r überhäuft bin, 
nid^t gteid^ beanttporten foitnte. @ie tüünfd^en mir ein SBerf 5 
ju tüibmen; fo njenige 3fnf|)rüd6e id^ auf bergleid^en mad^e, 
fo tüerbe id) bod^ mit SSergnügen bie ©ebication S^reö 
fd^önen SBerfeg anneljmen. @ie tüoHen aber and^, ba^ xä) 
babei aU Äritifu^ erfc^eine, bebenfen aber nid^t, bag ic^ 
mid^ fetbft muß fritifiren laffen ! Sttlein id^ benfe mit SSoItaire, 10 
„baJB einige äRüdEenftid^e ein mut^ige^ ^ßferb nid^t in feinem 
Saufe anffialten fönnen", 3n biefem ©tüdfe bitte id^ Sie 
mir nac^äufotgen. S)amit id^ aber nid^t öerftedEt, fonbern 
offen, tüie id^ immer bin, 3^nen entgegen fomme, fage id^ 
3f|nen nur, ba§ @ie in bergleidCjen fünftigen SJBerfen mel^r 15 
auf bie SSereinjetung ber Stimmen ad^ten fönnten. 

Snbem eö mir allezeit eine S^re fein njirb, toenn id^ 
3l^nen irgenbtoo in etuja^ bienen fann, empfeljle idE) midEi 
3^ren freunblic^en ©efinnungen gegen midEi unb bin mit 
tJoHfommenfter §oc£|ad^tung 20 

@uer |)od^too]^Igeboren 
SBien, am lOten SWai ergebenfter 

1826. S3eetI)ot)en. 



962. 
%n ftarl §oIä. 25 

öefter! 

begebt @ud^ morgen nad^ I)inlänglidE)en Sigorianifc^en 
Sü^ungen jum SOZittageffen gu un^. 3I|r toerbet fjoffentlid) 



248 

lüd^t üerfagt fein, unb f)at man @ud^ gelaben, fo tüirb 
^offentlid^ bie firaft ttid^t ermangeln @udj lo^ä^f^^^fe^^i- 
Optime amice 

ber (Surige 
ö Seet^oüen. 



953. 
9ln 93erul§arb Sd^ott. 

aSien, am 20, mai 1826. 

§errn ö. ©d^ott @ßl)ne in SRainä- 

10 Wü ©efc^äften überpuft unb ftet^ mit meiner ©ejunb- 

^eit leibenb fonnte xd) S^nen 3^r ®ee^rte§ Dom 6ten Stprit 
nid^t früher beantworten. ?fn(^ lüar bamalö bag Duartett 
no(^ nid^t öoüenbet, n)eld^w*§ je^t beenbiget ift. Sie fönnen 
\voi)l benfen, bafe idj Don bem §onorar Don 80 #, \vzlä)t^ 

15 mir für • beibe frühere Quartetten, bie gfcicf) auf ba^ 
Stjrige folgten, angeboten unb beja^It tourbe, nid^t gern 
abgelte. S)a Sie aber biefeö ^^onorar mir bereite jugeftanben 
I)aben, fo getje idtj mit SSergnügen S^ren 3JorfdjIag ein, 
ba^felbe in 2 griften mir öerabfolgen 5u laffen. belieben 

20 Sie ba()er mir jtDei SÖSed^fel, ben einen t)on Dierjig S)ucatcn 
a vista, ben anbern mit eben fo Diel nad^ ^roti SKonatcn 
jaljlbar äuäufenben. 3)a Sie Don bem Ungtudt, loeldjeö bag 
grieö'fc^e §au§ betroffen ^at, o()ne 3^^^if^I toiffen, fo loäre 
e§ mir am liebften, trenn Sie bie SBed^fel an Sfrnftein unb 

25 S^fele» antoeifen looKten. 

®ie a)Jetronomifirung erl)a(ten @ie Don l^eut in 8 Xägen 
mit ber 5ßoft. ©^ geljt tangfam, ba meine (Sefunbtjeit 
©dEjonung erforbert. SJon bem Quartett in Es Don 3^nen 



249 

f)a6e iä) nodj nid^t^ erhalten; cbenfotpenig bie SKinerDa. — 
^oä)maU mufe ic^ @ic bitten, i>a^ @ie ja nid)t benfen 
möd^tcn, id^ tüoHc irgenb ein SBerf ätüeimal üerfaufen. SSie 
e§ mit ber Ouöertüre toar, iniffen @ie felbft. — Unmbglid^ 
glitte td^ S^nen über bie Sefd^ulbigung, 3t|r Quartett 5 
@d)teftnger'n nodimatÄ öerfauft ju Ijaben, anttüorten lönnen, 
benn fo ctn?a§ toftre tüirflid) ju fd^Icc^t, ate bag idC) mi(^ 
baruber Dertfjeibigen möchte. So ettüaS fann aud^ nid^t 
burd) ben beften 9if)eintüein abgelüajdien n?erben. ^ieju 
muffen nod^ Siguorianifd^e Süfeungen, wk tpir fie ^ter 10 
t)aben, !ommen. S^r ergebenfter 

S. t). 95eet^ot)en. 
N. B. 3d) erfudje Sie um fd^Ieunige Seanttüortung 
biefeg ®d^reiben§. 



954. . 15 

SJn ?5robft. 

SBien, am 3ten Sunt 1826. 

Guer SÖ8ot|tgeboren ! 
^ä) t)alte mid) fteto getDiffecmaj^en für üer^^füd^tet, 
S^nen, tpenn id^ in ber Sage fein tpürbe, SBerfe Don meiner 20 
ßompofition anjubietl^en. Sd^ bin jefet freier al§ fonft, ba 
tc^ gegloungen mar, benjenigen, toeld^e gröj^ere SBerfe Don 
mir nal)men, audj Heinere ju geben, o^ne bie fie bie gr5§ern 
fonft nid^t nefimen toollten. Sie aber, fo Diel id^ mid) 
erinnere, tooKten fid^ mit gröj^ern SBerfen gar nic^t befaffen. Sn 25 
biefer 9iüdfid^t bietl)e id^ Sljnen ein ganj neue§ Quartett 
für 2 ajiolinen, SSioIa unb SSiolonceü a\\] e^ barf @ie aber 
tiidjt befremben, toenn idj bafür ein Honorar Don ad^t^ig 



250 

S)ucatcn in ®olb öcrtange; id^ faitn @tc auf meine @t|rc 
öcrfti^ern, bafe mir biefelbc @ummc fd^ou für mehrere 
Quartetten tjerabfolgt tuurbe. 3d| mufe ©ie inbe^ bitten, 
mir fd^leunigft über biefen ^ßunft ju fd^reiben, 3m ^He 

5 ©te meinen Slntrag genet)migen, fo erfud^e ic^ ©ie, bie 
Summe in einem ^iefigeu SBed^felfiaufe anjun^eifen, tüo id^ 
fetbe gegen abgäbe be^^ 8Berfe§ entnelimen fann. 3m ent- 
gegengefe^ten gafle eriuarte id) aber gleidjfaHö eine fd^nettc 
Slntujort, inbem anbre SUerleger mir bereite ?fnträge gemac£|t 

10 l^aben. 9lod) [inb fotgenbe Äleinigfeiten bereit, tpeldje id^ 
geben fbnnte: (Sinen ©erenabe*®ratuIation^'3Jtenuet, unb 
einen ©ntre-Slct, beibe für ganje^ Drd^efter; jufammen für 
äioanjig ©ucaten in ®oIb. 

3n ©rtüartung einer balbigen 9iüd]d^rift t)er^arre id^ 

15 Suer SBoIjIgeboren ergebner 

©eet^oüen. 



955. 

S)a§ effen tüirb fd^on um ein Uf)r bereit fein, tüo 
20 id^ ©ie fidler eüuarte; mir Dernrfac^fö SBe^e, 3^nen fo öiele 
Söefd^ujerlid^feiten ju üerurfad^en. — 

3f)r 

93eetI)otien. 



956. 
25 ?ln Siufc. 



[1826?] 

ßieber Sinfe unb Siedete. 
5Da id^ öiel gute§ Don |)rn. t). Sodlet gel)ört, fo 
gtaube id^, e§ tüäre bag befte itjn ju erfuc^en, \>ai^ er 3^nen 



251 

bic ©cfätligfeit crseigte, bag iCrio in 3^rer Slfabcmic ju 
fpielcn. ^ä) feitne i^n felbft ntd^t, fonft iDürbc ic^ mid^ für 
Sic bei §rn. ö. S3. Dertpcnbet i^aben. 9icd^nen @ic aüäeit 
auf mid^, tüo id| bicnen fann. 

3t|r grcunb 5 

Scctl^otjen. 



957. 
^n ben Steffen S^axl t>an iBeet^oen. 
Sieber @o^n! 
3(^ melbc gef d^tüinbe, bafe id^, n?enn'§ morgen n i d^ t 10 
regnet, ganj getüife in SBien fein tperbe unb Dor bem 
offen S)id^ abf)o(en rcerbe- Sei nid^t bang, 2)u tüirft 
t)äter(id^ empfangen njerben t)on 

Seinem treuen 

SSater. 15 
[I5abcn, grcitag?.] 



958. 
9(n S3em^atb ©d^ott. 

SBien, am 12ten 3uli 1826. 

Sn 95eäiel)ung auf S^r geetirte^ Sefeteö, tuorin Sie mir 20 
anjeigen, i>a^ @ie mir bie erfte fogteic^ ju ert)ebenbe $älfte 
beg §onorarö für mein neuefteö Quartett bei ^tvxn grau! 
Ijier bereits angetpiefen l^aben, melbe ic^ S^nen, ha% i>a^ 
ertoöfjute SBerf Doüenbet ift unb jur Slbüeferung bereit liegt. 
@§ erübriget alfo nunmet)r nid^tS, als bafe @ie fo gütig 25 
finb, mir eine Slntüeifung auf bie jtüeite in 2 SKonaten ju 
er^ebenbe §ä{fte (öierjig ©ucaten) ju übermad^en, fobalb 



252 

ic^ felDe erhalten tücrbc, tuerbe id^ nid^t fäumen, ha^ aßevf 
an §errn grait! ju überliefern. 

3(1) lüürbe au§ biefem Umftanbe, ben id) bloJB einer 
Meinen SSergeglid^feit Don 3t|rer (Seite äufd^reibe, gar nid^t» 
5 mad^en, \vt\m xd) nidjt meiner ©efunbl^eit tücgen gefonnen 
toäre. in Äntjem eine fteine Steife anäntreten. inoju id^ nod^ 
eine Snmme ®elbe^ benöttjige, ineld^e id^ gegen eine fold^e 
Slntneifnng leidet erhalten tnerbe. 

3d^ fd^tie^e mit ber 95itte, mir mit umge^enber ^ßoft 

10 biefe Süitüeifung ju überfenben, ba mein Slufent^alt t)ier nnr 

nocf) Don fef)r fnrjer 5Daner fein toirb ; unb bin mit ^od^ad^tung 

3(jr ergebcnfter 

S. ü. SeettiüDen. 



959. 
15 STtt Äarl ^olj. 

sf. sf. 

|)ül3 — ©d^affe |)otä! — 

9D?orgen in aller grüf) fomnV bie nngefötjrlidEifte 
aöer ^ßerfonen ba^ ®e(b bajn jn bringen. — S)er Snmpen^ 
20 Äarl üon ^Igent mnfe eö fein? — So muß fein. 
3;()ut ba§ Surige, toie tüir ba^3 Unfrige. 

Amicus 
SeetfjoDen. 



253 

960. 
$In ^ernl^arb @c^ott. 

mm, am 26. 3uli 1826. 
2(u§ bem ^o[tfcri^)t 3t)re§ ©ee^rten üom 8ten bicfe^3 
erfahre td^, ba^ Sie bem Äönig Don Preußen stDet ©jemplare 5 
ber @^m^)t)onic jufenben tDoflen. 3ci^ bitte bte§ Dor ber 
§anb noc£| aufäufd^ieben, ba id^ bem Äönig Don l^ier aii§ 
burd^ einen Äourier ein gefd^riebene^ Sjemplar biefe§ SBerfeö 
äu fd^idfen gewonnen bin, toeld^eö auf biefem SBege oI)ne alle 
®efa^r betDerfftefligt tüerben lann. 9?ur erfud^e id^ Sie mit lo 
ber §erau§gabe fo lange ju üerjieljcn, big id) 3t)nen melbe, 
bafe ber ^önig in Sefi^ ber Sopie ift; Sie feljen ein, bafe 
mit ber ^nbliäierung eine§ SBerfeö ber SSSertt) ber So^)ie 
auffjört. gür bie bem Siönig bestimmten @Eem^)Iare bitte 
id^ au^gefud^t jd^öne§ Rapier ju besorgen. 15 

Sn meinem legten Dom 12ten biefe^, tüeld^e»@ie oI)ne 
3tüeifel ert)alten l^aben, fd^rieb id^ 3()nen, bafe id^ meiner 
njanfenben ©efnnbfieit njegen eine Heine 5Reije ju unternel^men 
entfdjloffen bin; ict) ertüarte tiierju nod^ S^re Slntüeifung 
auf bie §errn granf f)ier, um nad^ beren @m))fang meinen 20 
SSorfa^ unüeräüglic^ au^äufüljren. 

3d^ bitte alfo um gefällige SSefd^leunigung S^rer 
$Rüdffd)rift. 3Kit §od^aditung S^r ergebenfter 

Seett)oüen. 

9?ad^fd)rift. '5)er nunmefirige J^obiaö primus, 25 
getüefener secundus, befd^tDert fid^, ba^ Diele 9?ad^f ragen um 
ba§ Quartett au§ Es gefd^eljen nnb er fd^on Dor 
2 SRonaten um einen 9?ad^trag be^tüegen ge|dE)rieben, 



254 

ober o^nerad^tet bcffen nid^t erhalten. — S)icfcg gel|5rt ju 
ben §eften t)on ©d^tüarj-Spanien, Jpcld^c tiun bolb 
erfd^einen tüerben. 



961. 
5 ?rn «crn^atb ©c^ott. 

SBten, am 29tcn Suli 1826. 
3d^ beeile mid^ Sie t)on bem rid^tigen (£nH)fan9 3f)te§ 
(See^rten üom 19ten &ie|e§ in Ä'enntnife gu fe^en. 

ßugleid^ melbe id^ 3f)iien, baß id^ in einigen 2;a9en 
10 ba§ Duartett, h)ie aud^ S^r ©d^reiben an §crrn ^Jrant 
abliefern toerbe; bie^ wüxbt fd^on gefd^e^en fein, toenn 
nid^t mein S3eftreben, St)nen ba^ SBer! gan3 correct jnm 
@tic£|e JU überfenben, mid^ beftimmte, eö nod^ ein SRal 
auf ba^ genauefte burd^äufeljen. 
15 gür bie Übermad^nng S^reö SBed^fetö banfe id^ SI)nen 

tierjüd^ nnb erfud^e ©ie toieberl^ott, biefe Sitte üon meiner 
Seite nid^t afe einen 95eh)eiö üon 3Ri§tranen gegen ^ijv 
geei^rteö §aug ju betrad^ten. 

®ie äJJetronomifirung iperben @te in Äur^em erlialten. 
20 @o feljr id^ nun tüünfd^e über einen für @ie unb 

mid^ gleid^ tüid^tigen ^unct ju fd^reiben, fo bin id^ bod^ fo 
fe^r t)on ©efd^äften überl^äuft, ha^ eö mir für l^eute unmöglid^ 
ift. 3d^ t)erfd^iebe bafjer bie au^brüdüd^c ©rHärung auf 
ben näd^ften ^ofttag nnb bin 
25 S^r ergebenfter 

95eet()ot)en. 



255 

962. 
S(n $rofeffor SBil^cIm ©WerS. 

ajJciu tüertt)er (£t)Ier§! 
Überl^äuft, !ommt meine Stnttoort aud^ f^)ät. ^ä) bin 
mit allem einüerftanben, toa^ @te in SRücffid^t ber SRuinen 5 
Don 3ltf)en betDerffteKigen ; nur Dergeffen @ie nidjt bie SBal^r* 
f)eit, tDeld^e burd^ bie SOieifenerifd^e Bearbeitung fef)r gelitten 
I)at, tDieber fieräufteöen; bie natürlid^ met)r im Äo^ebuifd^en 
ur)prüngtidE)en J^ejt nur ju finben i[t. Sonnen Sie etttjaö 
mad^en bamit [unb werben Sie mit ben Berlinern fertig], 10 
fo bißigc id^ aÜe^ bieß; nur fe^en @ie, ba§ aße^ ed^t ift. 
2)enn äu ben SRuinen Don Sitten tüar eine anbere DuDertüre 
in g moll, 5u ber SJfei^nerifd^en Bearbeitung für bie Sofe))!)* 
ftabt tüieber eine anbere, toelc^e bie ©d^ott in 3Rainä ge* 
ftod^en t)aben. @§ lommt alfo auf ben ©inn an, in tuetd^em 15 
bie neuefte Bearbeitung geftaltet ift; braudjen @ie le^tere 
in c dur, fo njürbe auf Sfjr ©d^reiben bertoegen Sie fo- 
gfeid) an ©d^ott um biefe antüeifen, benn ber Äapeflmeifter 
i)om Äönigftäbter 2;f)eater l^at einen fd^änblid^en Slaüier* 
auöjug üon ber Ouvertüre in C üeranftaltet. (£g lägt fid^ 20 
t)ermut()en, ba^ er aud^ gegen bie Partitur fid) uerjünbigt 
l^at; er glaubte nja^rfd^einüd^ in Äönigöberg fid^ ju befinbcn 
unb in Sonig^berg bie Äantifd^e Äritif ber reinen 
Bernunft barin antoenben ju fönnen. W\t ^tx^ 
gnügen überlaffe id^ ^l)nen ben 9?u^en, ben ©ie t)on 3^rer 25 
3J?üt)e mit biefem SBerfe äielen fönnen; nid^tg atö ein ffeineö 
©efd^enf al§ Slnbenfen toerbe id^ üon St)nen annel^men. 3d^ 
iDerbe ©d}ott fd^reiben, bafe man Sf)nen aud| ha^ Dpfer* 
lieb eintjänbige, toenn ©ie barum fd^reiben, benn ha^ ur- 



256 

fprünglidic unb \vcif)xt ßoncept baüon fanb ftd^ erft fpäter. 
SBeiui Sic mir nur 6alb 3taä)viä)t üort bicfcr @ad^c geben 
tüoUten, Jpirb eg mid^ freuen. 3^ umarme Sie ^erälid^. 
S(m 1. Srug. 1826. S^r ^reunb 

5 58eet^ot)en. 

[«breffc:] 

©eine Sföofilgeboren §errn @f)Ierö, 
^rofeffor ber ©efangte^re unb Sfiegiffeur en general be^ 
groBf)eräog(. |)üft^eater§ in SKann^eim. 



10 963. 

Sin ^r. ©meltaita. 

[1826 Sommer.] 

aSere^rtefter |). ST. ©mettona ! 

©in grofeeö Unglüd ift gefd^el^en, tüefd^eö Äarl äufaflig 

15 feI6ft an fid^ Derurfad^t I)at; 9lettung ift nod^ mögltd^, 

befonberö üon S^nen, luenn @ie nur balb erfd^einen. Äarl 

I)at eine ßugel im Äopfe, njte, tDerben Sie fd^on erfahren. 

9?ur fd^neU, um (Sottet SBiöen fd^nell. 

Sf|r Sie üereljrenber 
20 Seet^otjen. 

S)ie ®efd£|n)inbigfeit ju Reifen forberte i^n ju feiner 
SWutter, tüo er jefet ift; S)ie 9lbreffe folgt hierbei. 



964. 
Sin ^axl §015. 
25 Sßergeffen @ie ntd^t auf'ö ®elb, id) l^abe batb nid^t^ 

met)r. Start ge{)t e§ immer beffer, biefen 9Kittag fingt bie 
grau 2!ifrf)tönigin bei mir. 



257 
965. 

[«tUßUft.] 

Suer Jföo^fgeborcn ! 

^iS) erfud^c @ic bringenb, anjuorbneu, baß, ba mein 5 
9ieffe in wenigen 2;ägen genefcn fein toirb, er mit niemanb 
a(g mir unb §errn D. §otä [id^ t)om ©pital entfernen barf. 
3Kan fann e§ unmbgtid^ angeben, bafe er feiner SWntter, 
btefer (jödjft üerborbenen ^erfon, fel|r nal^e fei. 3f)r fo fel^r 
fc^Ied^ter nnb i^r 6ogt)after tndEifd^er S^arafter, ja bie Sßer^ lo 
fü^rnng ^axU mir ®elb abänioden, bie 8BaI|rfd^einIid^feit, 
bafe fie mit iCjm ©nmmen get^eift ^obe, unb ebenfalls mit 
^axU lieberlid^em X^eifnelimer uertraut n)ar, ia^ Sluffe^en, 
tpel^eö fie mit ifirer Zoä)ttx, h)Oäu man ben Sßater fud^t, 
erregt, ja gar bie 9Sermut()ung, bafe er bei ber äWutter mit 15 
ntd^tö njeniger alö tugenbt)aften grauenäimmern 93etannt* 
fd^aft mad^en tüürbe, red^tfertigen meine öeforgniffe unb 
meine Sitte. 3)ie ®en)oI)nt)eit fd^on um eine fotd^e 5ßerfon 
äu fein, fann einen jungen 3J?enfd^en unmöglid^ jur 3;ugenb 
fü[)ren. Snbem id^ S^nen biefe ?lngelegen^eit an \>a^ ^tx^ 20 
lege, emt)fe^fe xd) mid^ Stjnen beftenö unb bemerfe nur nod^, 
i)aB e-5 mid^ feljr obfd^on bei einer feljr fd^meräfiaften ®e^ 
tegenfjeit eifreute, bie SSefanntfd^aft eine^ SKanneä uon fo 
<iu^!^geäeid)neten ®eifteö=@igenfd^aften gemacht ju t)aben. 

(Sner SSof|(geboren mit tüof|rer|)od^ad^tung t)er]^arrenber 25 

S3eetI)ot)en m. p. 

[3lbrcffc:] 
?[n ©eine 3Bof;(geboren §errn SRagiftrat^rat^ v. Czapka. 



SSeetöoöenS ©riefe, ©anb III. I7 



258 

966. 

|)interlaffert Sie gefäHigft htn 9?amen beö 3fieferenten 

t)on ber ^olijei, tDO wiv tüaren, eine fd^5ne ©cfd^idjte! ®e[tern 

5 ift Äarl bod^ mit ber ^otiäei abgel^olt u. lüie. — Sie finb 

iiid^t aufrieben, iä) laufe ^erum, um nur 3emanb ju finben. 



967. 

[5l«0wft.] 
10 Suer JBo^tgeboren ! 

|)err §ofratf| l)on Sreuntng unb id^ t)a6en genau über* 

legt, tüa§ ju tl^un fei unb fanben bod^ immer, bafe in biefem 

Slugenblicf nid^tS anbereö gefd^efjen fönne, ate ba§ Sari 

einige Xäge (toegen feiner Entfernung t)Ott I|ier sum SWilitör) 

15 bei mir anbringen muffe. ®eine9kben finb nod^ StufroaHungen 
l)on bem SinbrudE, n^eld^en meine ßii^^^ttüeifungen auf iön 
gemad^t, ba er fd^on im 33egriffe ftanb, feinem Seben ein 
Snbe ju mad^en. Slöein er jeigte fid^ aud^ nad^ biefer 
^eriobc liebeüoK gegen mid^. Seien Sie überäeugt, ba§ mir 

20 bie 3reenfc£|f)eit auc^ in i£)rem gaUe immer t)eilig bleibt; eine 
©rma^nung t)on 3[)nen tDürbe gute SBir!ung t)erl)or6ringen ;. 
audj bürfte e^ nid^t fd[)aben, i^n merfen ju laffen, bafe er 
ungefet)en betoad^t toerbe, tüät)renb er bei mir ift. 

®enet)migen Sie meine I)ü^e Sld)tung für Sie unb 

25 betrad^ten Sie mid^ aU liebenben 2Kenfc£|enfreunb, ber nur 

gute^ luiU, Ujo e^ möglid^ ift. 

3f|r ergebenfter 

[?lbrcffc:] SSeet^oDen m. p. 

gür ©eine SBofitgeboren §errn 3Kagiftrat§ratt) öon ^japta. 



259 

968. 
^n <BUpi^an öon SBrcuniug? 

95ei Äarifinb, glaube id^, 3 ^ßunctejubeobad^ten, erftlid^, 
bafe er ntd)t \vk ein ©träfüng bel^anbett iperbe, tüeld^eö gerabe 
ntd^t ba§ JDÜuid^en^tüertfje, fonbern entgegeugefe^te ]^erüor== 5 
bringen Jufirbe. — 2ten§ um ju l^b^eren ®raben beförbert 
äu tDerben, barf er botf) nid^t gar 5U gering unb unanfe^n- 
Itd^ leben. — 

3ten^ bürfte eine gar ju grofee @infd^rän!ung im ©ffen 
u. Sirinfen i^m bodj I)art faden. — S(^ greife S)ir nid^t üor. 10 



969. 

^n ÄatI §oIä. 

[^lugitft.] 

@inb @ie I)eute au§ bem 9teid^e ber Siebe nad^ §aufe 
ge!ommen, ba id) an Sie unb Breuning gefctirieben ijobt? 15 
gaU^ ntcljt, fo lönnten @ie nod) nad^ Sf)rer Äan^tei mit 
bem ©rief an Breuning ju if|m gel)en. SBaren Sie aber — 
quel 5RefuItat? — Sc^ fann nid^t^ me^r fagen, ber Sopift 
ift ba. ^ä) t)offe, @ie a(fo ^ent nachmittag gegen 5 ju 
fet)en. 9ieljmen @ie bod^ einen giafer, immer, n)o @ie i()n 20 
braud^en fönnen. SSie fd^merjt eö mid^, Seinen fo 
befd^roerlid^ fallen ju muffen. S)er §immel tt)irb Reifen; 
S'arl l^at nur nod^ 5 ober 4 Siäge ju bleiben. 

©itigft St)r greunb 

Beethoven. 25 



17* 



260 

970. 

2)ie Beibett §erreit waxtn ba, man tüiQ fie aber bou 

bciben Seiten ermahnt f)abzx\, wegen bem Drben ba§ Ijöd^fte 

5 ©tillfd^weigen ju beobachten. §a klinget bc{)au^)tet, ba§ 

Sie in biefem ©tüdEe ein @of)n bc^ berftorbenen 5ßat)agenog 

finb. Prenez garde. 

Siart fagte ic^ l^eute, ba^ feftgefet^t lüäre, ba^ er nur 
mit mir ober Sfjnen [id^ auö bem ©pitale begeben !önne. — 
10 ^äj ft)eife morgen ju §auje, eö wixh mir a(fo angenel^m 
fein, toenn Sie fommen; ba @ie morgen !ein ?lmt [j alten, 
fo fönnen @ie aurt) fpäter fommen, lueld^e^ njirflid^ nötf|ig. 
Portez vous bien, Monsieur terrible amoureux, 
Stjr inbeclineabeler greunb 
15 9ieetf)oDen. 

Sd^ ewarte einige Qtikn, baJ3 Sie morgen fidler 
!ommen, Wtii ic^ fonft md)t jn §auie. 2tpro^)o§, Ijaben @ie 
toa§ t)on unjerm 3)i— t ju berid^ten? 



971. 
20 mx Äarl §01^. 

§err Sßerliebtet! 
Sdf) fenbe 3I)nen £)ier bie Sinfonie. Söejeidljnen @ie 
bem Überbringer red^t ba^ ©etoölbe 5pa§Iinger, bamit Sie (?) 
if)m bie (Sinfonie jum ©inbinben übergibt, oljne fid^ ju 
25 übergeben. 

könnte idE) biejen S^actimittag bie Sjemplare ber 
Sfementifd^en S(aDierfdE)uIe abI)olen taffen bei S^nen? er* 



261 

l^altc iä) eincö gratis, fo toirb einS bejal)It; o^nc gratis 
tüirb nur ein§ genommen unb rid^'ttg bt ^a^lt 

(Sari bittet um Cigarro. S!5nnte nun aKe^ biefe^ unb 
jene§ in S^ren §änben fein biejen SRad^mittag, ba§ tDöre 
folgenreid^. SBenn Sie badeten, tuie nötljig e§ ift, nod) 5 
einmal inö Spital ju gef)cn mit mir, ba§ bie^ tt)enigftcn§ 
übermorgen gefd^iel^t. ®enn mir !önnen nod^ etioa^ erleben. 
^ä) glaube, ba^ mein ©ruber fidler niij^t !ommen mirb, fo 
tDürben @ie menigftenS ein SSiertf)eir3f)reg 3d^^ über* 
morgen nad^ S)5b(ing fütjren, gegen 7 Uf)r ju mir ,=^u fd)affen. 10 
9iad^mittdg§ fönnte e§ mof)! nic£|t fein. 
§err SSertiebter, 
xä) beuge meine Äniee t)or ber 
StKmad^t ber Siebe. 

3^r ergebenfter 15 

t 
Memento mori. 

PS. S^ tDüre fd^ön, n^enn Sie t)on bem Sudjbinber 
erfragten, bamit e§ aud^ smedtmä^ig gebunben unb aller 20 
©d^mu^ l^inmeggeräumt tüerbe. 

Sß-t-^t-r. 



972. 
fßoUxaaä^i für tarl .^0(3. 

Wit Sßergnügen gebe id^ meinem greunbe, Slart 25 
|)otä, bje getüünfd^te Srfläruug, ba^ id^ xtjii jur bereinftigen 
§erau^gabe meiner Siogra))l)ie für berufen fjalte, njenn id^ 
über^aut)t annet)men fann, baß man fie ipünfcljen foHe, unb 



262 

iä) fd^enfe i^m bag t)ol(e SScrtrauen, bafe er ba^, toa^ iä) 
i()m äu btefem Qrüzdt mitgettjeilt Iiabe, nid^t entfteHt ber 
JJad^tüelt überticfcrrt toirb. 

SBien, am 30. Sluguft 1826. 
5 Subjpig ban 93eet]^ot)en. 



973. 
$In ^ttp^n t)on 93reuning. 

2)u bt[t, mein öerel^rter greunb, übeti^äuft, unb ic^ 
aud^. 2)abei befiitbe id^ mid^ uod^ immer nid^t ganj tDot)f. — 
10 3d^ tDÜrbe ®id^ je^t fdjon jum ©peifert eingelaben i)abtn, 
allein bt^ jefet braud^e id^ mel^rere SWenfd^en, beren geift= 
reid^fter ^utor ber Stoä) unb beren geiftreid^e SBer!e fid^ 
jnjar nid^t in i^rcm ft'eüer befinben, bie fold^en jebod} in 
fremben Äüdjen unb ÄeHern nad^geljen, — mit beren ®e* 
15 fellfdjaft S)ir tüenig gebient fein Juüibe. @§ njirb [td^ jebod^ 
balb änbern. 

©äern^'^ Sl!(at)ieri'd^ule neunte einftoeilen nid^t, id^ 
eri^atte biefer S^äge nät)ere Slu^Innft über eine anbere. 
§ier bag 2)einer ®attin tjerfprod^ene 3JJobeionrnaI 
20 unb ttwa^ für S)eine 5?inber. 2)a§ 3ournaI !ann (£ud^ üon 
mir immer n)ieber jugefteHt Serben, fo toxt 2)u über 
atleS anbere, \va^ S)u t)on mir münfdljeft, ju 
gebieten Ijaft. 

5D?it Siebe unb SSere^rung 
25 ©ein greunb 

Söeettjot)en. 
Sd^ i^offe, un^ balb jufammen ju fe^en* 



263 
974. 

STm 9. @et)t. 1826. 
@e^r aSSertljer! 
2)?an fielet, tDUö beffere unb retnlid^ere Suft tDic aud^ 5 
bie grauen tDirteit, bcnn faum in 3 Xägert i[t 3^rc ©§== 
rinbe fcftou aufgetaut, btcx> inerfe icT) an S^^rem geftrigen 
S3rief, beun ber Dom 7. (September i[t h)ie ein gebörrter 
gifd^ —, \ä) erhielt if|n erft gestern abenbö, ba iä) mid) 
gestern ber fütjlern angenei^mern Suft n)egen in SJJufeborf lo 
befanb ; id^ ipürbe aud^ nad^ Saben fontmen, t)ieneid^t fomme 
id) anä) morgen; in Stnfef|ung ber SBol^nung mbdjte id^ 
bod^ nad^fefien, allein ic^ f^abt bie Äorreftur für be^ S!5nig^ 
3J?ajeftät ju beeitigft ju beenben. Äarl iDiH burd^aug jum 
SJätitär, er frfjrieb, id^ fprad^ it)n aud^, e^ Wäxt boc^ beffer, 15 
ha'ß er erft in einem militärifc^en 3nftitute h)ie 9?euftabt 
unterfäme; lommen @ie mit '^l)xa ©efeUfd^aft bortl^in, fo 
l^ätten Sie nur Dberft gaber allba ju befragen: ob bie 
Safjre l)ier audj fo gered^net werben? 3c^ glaube nid^t, 
beun man bejal^It bort, unb Ä. fann gleid^ al^ Offizier 20 
austreten, benn lange Äabett 5U fein, l^atte id^ nid^t für 
gut, unb tüoHen toir, baJ3 er fo Offiäier toerbe, fö muJ3 man 
bie Dffiäier^gage it)m erfolgen, unb nebftbei nod^ barauf* 
legen, baJ3 er leben fann; afö ß^^^^ting barf er bod^ 
aud^ nid^t be^anbeft njerben. — Übrigen^ bin id^ gar nid^t 25 
für ben SRilitärftanb ! ©inb Sie ba, fo mu§ je^t aUe^ 
per Sjtrapoft ge£)en. 3d) bin ermübet unb lange h)irb 
mid^ bie greube fliel^en, bie |e|o unb nod^ fünftigen fd^id== 
lid^en Stu^gaben muffen mir Sorge mad)en, alle Hoffnungen 



264 

t)crfd^tt)inben ! Sin SKSefen um miä) ju I|abcn, tüddjeö xä) 
^offte, tücnigften^ in meinen befferen ©igenid^aften mir ju 
gleid^en! freuen ©ie fid^ ja redjt brausen, lernen Sie bie 
güK^örner ber aöeö beäaubemben SRatur, unb 5D?ontag§ 
5 Ijoffe id^, Sie genjife lieber ju feljen unb ju umarmen 
toxt immer banfbar 

ber S^rige 

SSeetl^ol^en. 



975. 
10 ^n SobiaS $a§Itngcr. 

[SBicn, 12. ©ept. 1828 aitge!.] 
©emäfe meinem auSid^Iiefeenben Privilegium tjat ber 
^txv Überbringer biejeö Sud^ ernftlid^ beim redeten OI)r 

cresc — — , bann beim linfen Oi)v ff mo ju 

15 äupfen, äu rütteln 2C. 

"Slciä) biefer erfpriefelid^en Operation l^at berfelbe (£ud^ 
JU erftären, baß id^ alle jene SESerfe, ttjeld^e S^r nod^ md)t 
geftod^en unb herausgegeben, tDÜnfd^e für baöfelbe Honorar, 
tt)eld^eg St)r fd^anbt)on gegeben, äurüd für mid^ für 
20 ba§felbe © d^ an b'§ onorar ju neljmen. 
grage? Slnttüort! 
SluS bem, bem @ud^ einige Qüt jugebad^ten Soften 
eines |)au§meifterS f eib ^l)t nun tnieber ju einem aSSedjfel^ 
9ioten=gabritanten erl^oben Sorben. ®el|abt Sud^ tuo^f, e^e- 
25 maliger S^obiaS juvenis und 2 dus, nunmefiriger primus, 
Caput ^obiaS primus. 

S. t). Seeti^oDen. 
Sin |)errn ^oJ&ioS §aSlinger ic. k. zc. 



266 ^ 

976. 
(Slefucj^^enttoitrf an htn ^üx^ttn $a(felb. 

@ucr ^nxd)Uviä)tl 

3^ ^"^ in^ S3cgrlff, meine größte (Bt)mpi)onit, bte xd) 
bi^^er gefd^rieben, tjerou^jugebeu. ^(S) tpürbc e^ mir juv 5 
pd^fteii S()re unb ©nabe red^nen, »enn id^ felbe @. SM. bem 
S'önig üon ^ßreujsett tpibmen bürfte. 3^3^ nel^me mit bol^er 
bie greilieit, ®. 3). 511 bitten, bog biefelbe bie Onabe l^aben 
möd^ten, bieg ©. 3W. ju eröffnen unb bie <Saä)t anf eine 
günftigc 8lrt tjorjutragen. Sn?. ®. tperbcn leine Unel^rc bo* 10 
mit einlegen. ?lud^ münfd^te id^, bog @. SM. ipiffen möd^tcn, 
bag ic^ ebenfalls ju 3^rcn Untert^aneu am allein gef)öre unb 
aU fold^er um cö mel^r »ünfd^te, i^m meine Slirfurd^t ju 
bejeugen. 

Snbem id^ bicfeö — — , bitte id^ nur, mid^ balbigft 15 
tüiffen ju laffen, ob ®. S). biefe ®nabc für mid^ l^aben 
ipotten. 



977. 
^n %t)Ua^ ^agltngec. 

[©icn, 20. @e|)t. 1826 ange!.] 20 

Söefter §err norbamerüauifd^cr SRotent)änbler tvk anä) 
aSetn §anbelnber! 
SRur auf einen falben 2!ag ^ier, frage id^ Sie, tüii^ 
bie ß(emcnti'fd[)e ÄfaüierfdEiufe foftet in'§ ©eutfd^e überfe^t. 
Sd) bitte, mir gefäHigft barüber fogteid^ ^uötunft ju geben, 25 
uiib üb Sie fetbe i)abtn ober tüo fie fonft ju finbeu? 
SBefter §err: ^m, $m, |)m! 
Seben Sie red^t tool^t in S^rer frifd^ ladEirten ^anbefö- 
ftube, forgen @ie, baJ3 um ha^ üormalige 9?eft ein Bier- 



266 

^Qug tücrbc, ba alle Bier-Srinfer gute SUfufifanten [inb uub 

nun bei Sljnen oud^ anfpredCjen muffen. 

Sljr ergebenfter 

Beethoven, 
ö ISrbrcffe:] 

2lu beö |)errn 2;otnaö ^a^finger aSSotjtgeboren, 

eljemaliger SB— r— o— t-, nuumet)riger Äunft-gabrifant. 



978. 
^it Sttpf)an öott SBrcitniitö. 
10 ßieber SSert^er! 

(Sublid^ faun td^ inid^ meiner SBinbbeutetei enttuinben. 

§ier folgt bie Sfementifd^e ©tabierfd^ule für ©erwarb. 

SBenn er fie fo gebrandet, wie iä) if|m fd^on jetgen tuerbe, 

fo h)irb fie geipiß guten Srfolg leiftcn. Sd^ fel^e S)idj fd)on 

15 el)eften» uub umarme S)id) innigft. 

®er Steinige 
©eetl^oDeu. 



979. 
2ln Xohxa^ ^aSIingcr. 
20 [er()att. 27. Sept. 1826.] 

Sd) ban!e; — id^ bitte mir anjuäeigen, tüie e§ get)n foH 
mit ber ©ebication. — Sonnen Sie felbige bem Dr. ©piefer 
nbermad^en? — 3d^ gef)' morgen t)on (jier — u. bleib' too^I 
fo lange au§, ba% iä) \i)n nid^t me^r treffen toerbe. — 
25 ^ahtn @ie uid^t i^eruommen, ob bie (SefanbtfdEjaft bamit 
einüerftanben ift? — S()r 

ergebenfter 

SBeetljoDen. 



267 

980. 

SBicn, am 29teit ®tpkxnbtv 1826. 

Sm SBcgriffc mid^ auf^^ Sanb ju begeben, melbe id^ 
3^nen eifigft, bafe @ie näd^fteit^ bie Sreetronomifirung ber 5 
©ömp^onte erfialteit tperben. 

S)a§ Quartett ou§ Cis moll tpcrben Sie l^offentlid^ 
fd^on Iiaben, erfd^reden Sie ntd^t über bie 4 Slreitjc. 2)a§ 
5B3erf toirb i^ter in S^urjem jum $8ort^eif eine^ Äüttftler^ 
gegeben tüerben. lo 

^d^IiefeUc^ mufe iä) Sie bitten, ha^ nbt^ige tnegen ber 
^erau^gabe meiner fämmtlic^en SBerfe ju befcfiteuntgen ; id^ 
fann eö 3f)nen nid^t t)er^e()len, bafe, tüenn id^ nid^t )o fe[t 
auf meine SSerf^)red^ungen fjiette, Sie burd^ Sßorfd^Iäge, tüeld^e 
mir über biefen ^unct l)on anbern SSerlegem gefd^elien finb, 15 
leicht in 9?ac£|t^eil fommen fönnten. 

Sn ber Hoffnung I)ierüber red^t balb Don S^nen ju I)5ren 

S^r ergebener 

Seet^oDen. 

P. S. 3loä) mu& id^ bemerfen, baß im 2tett ©tiidC 20 



ber @^nH)]^onie nad^ bem legten 2;acte 
beg Maggiore ba^ D. S. nergeffen ift. 



Viol. Imo. 



i 



268 

981. 
^n gf. ®. Tegeler. 

aSieit, am 7. Oftober 1826. 

SKcin alter geliebter greunb! 
5 SBeld^eg SSergnfigen mir ©ein unb 2)einer Sord;en 
S3rief Derurfad^te, Dermag xd) itid^t au^äubrüden. grei(id^ 
Ijötte vfcilfd^ncQ eine Slnttüort barauf erfolgen fotten, id^ bin 
aber im ©einreiben überf)aupt ettüa^ nac^täffig, wül xd) 
benfe, bafe bie befferen 90?enf(i)en mid^ ol)ne[)in fennen. Sm 

10 Äopf mad^c id) öfter bie Slnttport, bod^ tomn xd) fie 
nieberfd^reiben toiß, tüerfe id^ bie geber meiften^ tpeg, tüeit 
id^ nid^t fo ju fd^reiben im ©lanbe bin, tt)ie id^ füf;Ie. 3c^ 
erinnere mid^ aÜer Siebe, bie S)n mir ftetö beriefen ^aft, 
j. SB. toie 3)n mein ßi^^er tt)eiBen liefeeft unb mid) fo 

15 angenel^m iiberrafdjteft. ©benfo Don ber gamilie S3reuning. 
Äam man Don einanber, fo lag ba^ im Ärei^Cauf ber ©inge; 
jeber mußte ben Qtvtd feiner Seftimmung üerfolgen unb 
äu erreid^en fud)en ; aÜein bie ett)ig unerfd^ütterüc^en ©runb- 
fä^e be§ ®uten f|ie(ten un^ bennod^ immer feft äufammen 

20 Derbunben. Seiber fann idE| S)ir freute nidEjt fo Diel fd^reiben, 
aU id^ iDünfd^te, ba id| bettlägerig bin, unb befd^rcinfe mid) 
barauf, einige fünfte 3)eine§ ©riefet ju beantnjorten. 

®u fd)reibft, baß id^ irgenbnjo afö natürlid^er @ot|n be§ 
Derftorbenen Sbnig^ üon 5ßreußen angefuOrt bin; man ^at 

25 mir baDon Dor langer Qtit ebenfaßö gefptodjen. Sd| t|abe 
mir aber jum ®runbfa^ gemadjt, nie ttjeber etma^ über mid) 
5u fd^reiben, noc^ irgenb etn)a^^ ju beantn)orten, toaS über 
mid^ gefd)rieben iporben. 3d^ übertaffe ®ir baöer gerne, bie 
3{ed)tfd)affenl)eit meiner ©(tern unb meiner SKutter in^- 



269 

befonbere ber SScIt bdannti\imaä)tn. S)u fd^reibft Don 
©einem @of)ue. So üerfte^t fidf) IDO^I l^on jelDft, bag, luenn 
er I)ier^er fommt, er feinen -greunb unb ä^ater in mir finben 
tt)irb, unb tt)0 id) im ©tanbe bin, i^m in irgenb ettt)a§ ju 
bienen ober ju l^elfen, iDerbe id^ e§ mit greube t^un. 5 

aSon ©einer Sord^en l^obc id^ nod) bie Silhouette, 
n)orau§ ju erfe^en, ipie mir atte^ ®ute unb 2itbt au§ meiner 
Sugenb nod^ treuer ift. 

aSon meinen SDipIomen fd^reibe id^ nur fürätid), ha^ 
id^ S^renmitglieb ber f. ©efetlfd^aft ber SBiffenfdjaften in 10 
@d^tt)eben, ebenfo in SImfterbam unb aud^ @I)renbürger öon 
aSien bin. — SSor furjem f)at ein gettjiffer Dr. ©ptefer 
meine le^te gro^e ©^mp^onie mit (Sf)ören nad^ Berlin mit== 
genommen; fie ift bem Äönige gettjibmet, unb id^ mufete bie 
©ebifation eigenfjönbig fd^reiben. ^ä) fjatte fd^on frütjer bei 15 
ber ©efanbtfd^aft um bie Srtaubnif^, ha§> SSerl bem Könige 
jueigneit ju bürfen, angefud)t, loetd^e mir aud^ üon i()r 
gegeben raurbe. 9luf Dr. @))iefer'^ SBeranlaffung mufete 
id) felbft ba^ forrigierte SKanuffript mit meinen eigen* 
Ijänbigen SJerbefferungen bemfelben für ben Äönig übergeben, 20 
ba e§ in bie fßnigl. 93ibIiot()eE fommcn foH. 9Kan f)at miä) 
ba etn)a§ üon bem SRottjen §IbIerorben 2. Ä^diffe f)ören 
laffen ; loie e§ au§get)en njirb, njeiß id^ nic^t. ®enn nie fjabe 
id) berlei S^renbeseigungen ge|udE)t, bod) iDöre fie mir in 
biefem 3^'^^^'^^^ megen mand)e§ anbern nid)t unlieb. 25 

®» ^ei^t übrigen^ bei mir immer: Nulla dies sine 
linea, unb laffe id^ bie 5D?ufe fd)(afen, fo gefdjiel)t e§ nur 
bamit fie befto fröftiger ern)a(^e. Sd^ boffe, nod) einige 
gro^e SBerfe jur SSelt ju bringen unb bann tüie ein alte§ 



270 

ÄHiib irgenbiüo unter guten äJ^enfdjen meine irbifclje SaufDatju 
äu befd^Iiefeen. 

3)u Xüxx\t and) halb burd^ bie ®ebrüber ©d^ott in 
93?ainä einige SDJufifafien erfialten. S)a§ 5ßortröt, tt)eldje§ 

5 S)u beifiegenb be!ommft, i[t ^wax ein fünftleriid^eg SWeifter^ 
ftücf, bod^ ift e§ nid^t ba§ lefete, xt)dä)t^ öon mir Verfertigt 
lüurbc. — aSon S^renfieseigungen, bie S)ir, td^ tpei§ e^, 
greube mai^en, melbe \ä) S)ir nod^, hai^ mir Don bem üer* 
ftorbenen Äbnig Don granfreid^ eine S)?ebaiIIe jugefoubt 

10 tüurbe mit ber Snfd^rift: Donnd par le Roi ä Monsieur 
Beethoven, wdä)t Don einem fe^r Derbinblid^en ©d^reiben 
be§ premier gentilhomme du Roi Duc de Chätres 
begleitet luuxbe. 

SWein geliebter greunb, nimm für ^eute Dorlieb. D^ne== 

15 f)in ergreift mid^ bie Erinnerung an bie SSergangenfieit unb 
nidjt ol^ne biete Stjrönen erI)äItftS)ubiefenSrief. ®er SInfang 
ift nun gemadC)t, unb balb er^ältft S)u toieber ein ©d^reiben ; 
unb je öfter S)u fdjreiben toirft, befto me^r SSergnügen Ujixft 
®u mir mnd^en. SSegen unferer greunbfd^aft bebarf e^ 

20 Don feiner Seite einer SInfrage, unb fo lebe too^I. 3d) 
bitte S)id), S)ein liebet Sord^en unb 2)eine Sünber in meinem 
Flamen ju umarmen unb ju fiiffen unb babei meiner ju 
gebenfen. ®ott mit ®uc^ allen! 

2Bie immer S)ein treuer, ^id) el^renber, tual^rer greunb 

25 95eetf)oDen. 



271 



982. 






SBcftcr Jo — — - — — — — - — - 

gür bie üOrigen Soufonantirungen unb aSocaliftrungeu 5 
i[t l^eute feine '^txi übrig. Sd^ Bitte Sie nur, ben beigejdjioffeneit 
SBrief fogleid^ ju übergeben. 

@ie berjei^en fc^on, ba^ id^ St)nen befd§tt)erlid^ faße ; 
ba Sie aber einmal ber Snijaber eine§ Äunft))oft^auj'eö finb, 
fo \\V^ natürlid^ nid)t anber^ mbglid^, aU baüon ©ebraudj lo 
5n ntad)en. 

@ie fe^en fc^on, ha')^ \6) l^ier in ®neijenborf bin. S)er 
?iame l^at einige St^nlid^feit mit einer bred^enben 2lje. 2)ie 
Snft t[t gefunb. Über ©onftige^ muß man ba§ Memento 
mori mad^en. 15 

®anä ©rftaunlic^fter, er[ter aßer Slobiaffe, tu ber 
Äunft- unb 5ßoft^au§ ®nabe 

empfehlen \mx un§ 

93eet^ot)en, 



983. 20 

Sin iöcm^arb ©d^ott. 

®neijenborf, am 13. Dct. 1829. 

Sd^ benü^e ben 9le[t be§ Sommert, um mic^ ^ier 
auf bem Sanbe ju erholen, "ti^ e§ mir biefen Sommer 
unmöglid^ tt)ar, SBien ju Derlaffen. — "Sd^ ^obt mä()renb 25 
biefer '^txi bie @t)mp^onie ganj metronomifirt unb füge ^ier 
\>\t Sempi bei. 



272 



All^ tna non troppo , 88 = 



Molto vivace 



116 = 



Presto 116 = j^ 



Adagio tempo l»»o . 60 = 

Ö Andante moderato . , 63 = 

Finale Presto .... 66 = 



Alla Marcia , , . 84 = i 

And^ maestoso . . 72 = ;' 

1 

Adagio divoto ... 60 = i 
Ällo energico , . . 84 = i 



All^ ma non tanto . 120 = 



Pr^stissimo 



132 = I 



AIlo ma non troppo . 88 = | 



Maestoso 60 = 



Allegro assai . 



80 



@ie fönnen Jelbc aud) befonber^ fted^en laffen. SSer^ 
10 geffen @ie nid)t, tüa§ tc6 3f)nen über ia^ ätüeite @tüd 
augeäetgt l^abe. 

Slud^ bic SJieffe iperbe id^ ^i)ntn näd^ften^ metro^ 
nomifirt fenben. 

S)a§ neue Ouartett tjaben Sie t)offentIicl^ fcf|ou erhalten. 
15 S)ie ^erau^gabe meiner fämnttttd^en SBerfe betreffenb 

ipünfä)e \äj 3f)re SReinung ju erfal^ren, nnb erfncf)e @te 
mir felbe balbigft mitjutfjeiten. §ätte \d) nidE)t au§ aÜen 
Gräften bagegen geftrebt, fo ptte man bie ^erau^gabe fd^on 
tfieitipeife begonnen, tvtlä)t^ für bte SSerleger nad^tf^eilig 
20 lüie aud) für mid§ oline SSort^eil wärt. 

S)ie®egenben, ujorin idjmid^ fe^t auf£)alte, erinnern mtd^ 

einigermaßen an bie 9i£|eingegenben, bie id^ fo fel^nlidE) n)ieber 

ju fel^n iDÜnfdje, ba iä) fte fd^on in meiner Sugenb Derlaffen. 

Sd^reiben Sie mir balb etoag SIngeneI)me§. 23ie immer 

25 mit ^od^ad^tung ^ijx ergebenfter 

83eett)oöen. 



273 

984. 
^n^obiaiS ^aSlinger. 

©neifenborf, am 13. Dctobcr 1826. 

SBcfter aUcr SCobiaffc? 

SGBtr ]ä)xtxbtn S^nen l^ier Don ber 93urg beö ©ignor 5 
gratcüo. Sei) mufe 3f)ncn tütebcr befd^tücrlid^ faüen, inbcm 
id^ Sie lyö^iiä) crfudic 6cigcfcf|Ioffenc 2 Söricfc fogicid) auf 
bic ^^oft äu geben. SSon ber Äloüierfc^ule an toerbe id^ 
3^nen aüe Soften, bie ic^ 3f)nen üerurfac^t i)ait, erfefeen, 
fobatb iä) triebet nad^ SSien fomme. — S)ie fo fd)öne lo 
SSitterung unb ber Umftanb, ba^ id) ben gan.^en Sommer 
Ijinburd) nid^t auf^ ßanb fam, ift ©d^utb, baß id) t)ier nod) 
länger t)ern)eile. Sin Cuartett für ©d^Ieftnger ift bereite 
Doßenbet; nur toei^ ic^ nid)t, auf tpeld^em SBege id^ e§ 
Sonett am fidierften fenben foü, bamit @ie bie ®ütc I)aben, 15 
e§ bei 2;enbler unb SKanftein abjugeben unb aud^ ba§ ®e(b 
bafür in Smpfang ju nel^men. ©d^Iefinger iDirb mafjrfrf)einlid6 
feine STutüeifung auf ®oIb gegeben; tüenn Sie erreid^en 
fönnten, ba^ id^ e§ erf)alte, ttjürben @ie mid^ fe^r Der^» 
binben, ba id) t)on äffen SSerfegern in ®o(b l^onorirt lüerbe. 20 
Snbeffen, befter Slobiafferl, braud^en tüir ®elb, benn e^> ift 
nid^t affeö ein§, ob njir ®elb Ijaben ober feine. SBenn fie 
§0(3 5U ®efid|te befommen, fo nageln Sie e§ auf ein 
anbereg ^ofj. S)ie SiebestDUtl; f)at e§ entfel^üd^ ergriffen; 
babei ift e§ faft ent^ünbet tüorben, fo ba§ Semanb au^ ©d^erj 25 
gefdjriebcn I)at, ba^ ^otj ein ©ofjn be^ öerftorbenen ^ßa- 
pageno fei. 

®anj erftaunlidjfter, ben)unberung§tpnrbigfter, eiuiiger 
öffer Xobiaffe, lebt iool;!. SSenn e^ Sud) nidjt unbel}agtid| 

öfct^oben« ©riefe, ©anb III. 18 



274 

tft, )o fd^rcibt bod^ einige ßetleit ^ier^er. Sft Dr. (Spie f er 
nod^ in SSien? 

Wtxt ]^od|ad^t(icI)fter |)ocl^acl^tun9 unb Xreue ber ©urige 

35eetI)ot)en. 



5 985. 

^n ^önig t^rtebrtd^ SBill^etm t>on $rcugen. 

(äner SKajeftät! 
@g mad^t ein großem ®(üd meinet Sebenö auö, baJ3 
Gtü. äWQJeftät mir gnäbigft ertaubt I)a6en, aüer^öd^ft S^nen 
10 gegentüärtige^ SBerf untertf|änig[t aneignen jn bürfen. 

etp. SKajeftät ftnb nid^t blofe SBater aHer^bd^ft Sfjrer 
Untertf)anen, fonbern and^ 93eidt)ü^er ber Slünfte unb 9Biffen=^ 
fd^aften: um tüie Diel mel;r muß mid^ alfo 3öre aÜer- 
gnäbigfte ©rlaubnife erfreuen, ha idf) felbft fo glüdEIid^ bin, 
15 mid§ qI^ 93ürger Don 93onn, unter 3f;re Untertl}anen ju 
ääljlen. 

Sd^ bitte (Sin. 3W., biefeS SSer! atö ein geringe^ 
geid^en ber tjotjen SSerel^rung aüergnäbigft anjunel^men, bie id^ 
aÜer^öd^ft S^ren i£ugcnben ^oöe. 

20 Sit). SKqeftät 

untertt)änigft ge^orfarnfter 
Subtnig 'oaw SBeet^oben. . 



275 



986. 
^tt Senbler unb Wlan^ein. 

©neifenborf, am 30ten Dct. 1826. 

©uer SBo^tgeBoren ! 
3d^ üBerfcnbe Stauen burd^ meinen SBruber mein nenefte^^ 5 
für §errn @(f|(efinger Derfafete^ S5ioIinquartett unb erjucl^c 
©ie, bog bei 3Ijnen ju biefem Snbe ^interfegte Honorar 
Don ad^tjig ©ucaten bcm erftern einäutiänbigen ; über ttjeldjen 
Setrag id^ sugteid^ Ijiermtt quittire. 

Wit §orf)ad^tung lo 

S^r ergebenfter 
ßubtüig Dan SBeet^oDen. 



987. 








STn tarl §oIä 










i^ür §errn bon 


^ok\ 


®anä 


erftaunlicfi 


ungefd^ipefelter 93e[ter! 


6 llfir finb 


tüir fcl^on 


bti dnä) 


m §aufe. 



15 



@tlt)a§ nadj 



Seet^oDen. 



988. 
^n %ob\aS ^aSlingcr. 

»efter! 



20 



^'^^^ 



— -ö*— h 



^p 



-i- 



it 



^ 



Xo * bi »* a§, 2^0 «» bi * a§. 

güÜet ben ß^^if^^n^^um au§. Sßenn 3^r mtdE) aber 
fd^anblid) (oben tDerbet, fo ttjerbe trf) mit ber SBal^r^eit t)er^ 25 
au^rüdEen. S5eifotgenb bie Correctur. Scf) bitte gefätligft, 



18* 



276 



itadjbem btc gcl;ler corrigirt finb, mir nod) morgen juju^ 
jc^idEcn. ^ä) bitte QÜeäeit naä) creso. == ^ =^ btefe Strt 
©trid;e(djen nid|t ju üergeffen. 
®e()abt ©ud) ipohl 



10 





Guer 2c. k. 2C. 


[^Äbreffe:] 


S3eetI)ot)en 


5ln beö §errn Tobias 




Hass und die Herren lin 




njie anä) ger 




tüoljl unb übet geboren 




al([)ier. 




989. 




9(n Äarl $oIä. 





15 



20 



2)eäember 1826. 
(£nre beamtüdje SKajeftät! 

®(eid^ nadj meiner Slnfunft, tüeld)e feit toenig SEägen 
©tatt fanb, fjatte id^ Sljuen gejdjrieben, ber JBrief ioarb 
aber üerlegt; barüber bin xä) aber iin:pö^Iic]^ gelDorben, fo, 
bafe id) e§ für beffer Ijalte, ba^ 93ett jn pten. 

©^ mirb mid^ alfo fet)r frenen, ioenn Sie mid^ befud^en. 
@§ loirb Sfjnen minber beid}loerIid) loerben, ba Don 5DöbIing 
aUe§ in ber ©tabt ift. 

©d^Iiefetid) fel^e idj nnr nod) (jin^u 



^ 



^^ 



-ß=ß^ 



25 



SBtt ir • len 



^-7 
aUt 



Ö^ 



:#=)«= 



=P=t= 



fawtt, nur 
8Bie immer 



jebcr ir * ret anbcrS. 

3t|r grennb 

95eetl^ot)en. 



277 

990. 

aSicu, am 9. S)ej. 1826. 

Sfjr (efete» ©c^reiben öom 28tcn 9ioü. ^at mir fc^r 
^)iet Sßerßitügen gemad^t. Seiber ^at mid^ ein i^]i\aü auf 5 
meiner SRücfreife t)om ßanbe unj)ä§Iid) gemacfit imb ätpingt 
mid^ baS 83ett ju t|uten. — S)a§ Duortett Ijabt xd) an^^ 
fd^reiben laffeii uub tann Ijieraus^, jeborf) nid^t mit Völliger 
®eit)i6^eit, fdtjliejjen, bafe fid) aucfi in St)rer 5ßartitur nodj 
einige ge(j(er befinben; id^ I)aOe felbe aber forgfältig 10 
burtf)gegangen ; mit feiner eigenen Partitur berfal^rt 
man aber feiten fo aufmerffam. Um hierüber ganj fidler 
ju ge^n, tperbe idC; S^nen ba§ nbt^igfte, toa^ mir anfftößt, 
anjeigen. — S)a§ SBap^jen beö S. 9tuboIpI) folDie aud^ bie 
S)?etronomifirung foKen ®ie fo fdjneQ aU mögtid^ ert)a(ten. 15 
SSag tüegen ber @t)m:|)t|onie ju beforgen ift, tperben @ie 
mit näd^fter 5ßoft befommem 

Sf)re JWad^jdirift ben $Rad^brud be§ Duartetti^ betreffenb, 
l^at mxä) in um fo grßfeere^ Staunen üerfefet, ha Sie felbft 
einen 58erlag in 5ßariö ^aben; ic^ aber f)abt nidjt ben 20 
minbeften 2^^eit baran. SBenn id^ eine SSermuttjung barüber 
äußern foü, fo mu§ id^ gefielen, ia^ \ä) ©c^Iefinger'n bie 
@d^ulb beimeffen mödEjte. Sie erinnern fic^, ba^ er ba^ 
Duartett fd)on einmal fd)rift(id^ Verlangt; @ie fetbft glaubten 
mic^ bamalg unebet genug, itjm ein foId)e§ Sßerf ju geben. 25 
S)er alte ©d^tefinger au§ S3erlin mar biefen ©ommer I)ier, 
uub njoUte aud^ Don bem l)iefigen SJerleger 3Äatt[)ia§ Strtaria 
ein Quartett öpn meiner ßom^pofition liaben, njetd^eö it|m 
jebod^ abgefdjlagen n^urbe. SBenn id^, bie ^erau^gabc meiner 



278 

SBerfc bctxcffenb, eine bringenbe ©rmatinung an Sie erße()en 
Ite^, f toax eö gerobe ipegen ©(^lefingcr ; benn er f)at mir 
eine ©animlung öon meinen früljeften tnö auf bie legten 
Quartette üBerfd^icft, um fie neuerbing§ tierau^jugeben ; \6) 
5 Ijabc i^m ba§ üöHtg a6gefd)Iagen. tt)eil meine @t|re nid^t 
geftattet, fold^ ein Unterneljmen ju begünftigen, nod^ njeniger 
aber, il^m gar meinen Spanien üoransuje^en. 3dj rat^e 
3t)nen iiftrigenö t|iert)on nid^tg bruden 5U laffen, benn e§ 
ift fd^mer in berlei gälten üoQftänbige Seweife ju finbeu. 
10 — Seben @ie red^t lüo^l. S3efud)e id^ ben 9it)ein, fo befudje 
id) aud; ®ie. Sc^ ^offe, meine ®emnbl)eit toirb fid^ balb 
beffern. Stjr ergebener 

Seet^oDen* 



991. 
15 Sin »ern^arb ©(^olt. 

3d^ beeile mic^ 3I;nen ba^ SBappen ®r. Saif. §oI)cit 
bc§ Grjtjerjogg SRuboIpI) ju überfenben. @ie fönnen aud^ 
bie ^ränumeranbenlifte bon ben Übrigen ber ©ebication 

20 folgen (äffen. 

S)ie SRetronomifirung folgt näd^ften^. S33arten @ie 
ja barauf. 3n unferm 3al;rl)unbert ift bergteid^en fid)er 
nöt^ig; and) f)abt id) SJriefe t)on SBerlin, baß bie erfte 2(uf* 
fül)rung ber ©^mp^onie mit ent[)ufiaftifd^em SJeifaH üor fid^ 

25 gegangen ift, n?eld|eö id^ grofeentt)eiI^ ber 3J?etronomifirung 
äufc^reibe. SBir fbnnen beinalje feine tempi ordinari me^r 
l)aben, inbem man fi^ nad^ ben Sbeen beg freien ®eniu^ 
ridjten mufe- 



279 

Sine große Oefädigfeit tpürbeit ®ic mir crgeigen, wmn 
®ic bic ®utc Rotten, an einen meiner tuert^eften greunbe, 
ben f önigl. vreufeifdien 9iegierung^ratt; granäDonSBegeler 
in Äoblenj folgenbeö ju fcnben : bol Dpfertieb, ha^ S5unbe§=== 
(ieb, ba§ Sieb : Sei S^foen tt)ar id^ ganj allein, unb bie 5 
SagateHen für ©(aüier. 2)ie brei erftern tPOÜen @ie i^m 
gefäüigft in Partitur fenben. 3)en S3etrag ttjerbe \ä) mit 
greuben Vergüten. 

S)ie ©ebication beö Quartette tt)erben @ie in einigen 
Saugen ebenfalls erl^atten. 3^ liege nnn jdjon ein 5ßaar 10 
SBod^en, ^offe aber, ba^ ®ott mir tt)ieber aufhelfen tt)irb. 
9Ö?it Syrern Slnbenfen empfeljlenb bin iä) 
S^r ergebenfter 

Subiüig t)an 93eett|ot)en. 



1827 



992. 

aSien, mitimd)^ 3. Sanuar^ 1827. 
SBcrel^rtcr grcunb! 
Sc^ crftärc Dor meinem Sobc Äari öan SBeet^oüen, 5 
meinen geliebten Steffen, aU meinen einjigen Uniöerjalerben 
Don meinem §a6 uiib ®ut, hjornnter Iiauptfäc^lic^ 7 S5an!== 
attien unb h>a§ fic^ an SBaarem Dorftnben iüirb. ©outen bic 
©cfe^e l^ier SWobificationen Dor[ci^rei6en, fo fnd)en Sie felbe 
jo felir al^ möglid) jn feinem SSbrtfjetle ju Demenben. lo 
Sie ernenne iäj ju feinem Kurator unb bitte @ie mit |)of^ 
rat^ Sreuning, feinem SSormunbe, SSaterfteHe bei i^m 
äu vertreten. 

®ott erl^alte ©ie. Saufenb S)ant für 3f)re mir be^ 
toiefene Siebe unb greunbfc^aft. 15 

Subtüig Dan 83eetI|oDen. 



993. 
8ln grci^errn t)on $a8qualati. 

[1827.] 

SBert^er greunb! 20 

3loä) immer pte id^ baö 3^"^^^^^ \^i^^ ®i^ ^^^^ ^0^ 
gefäÜigft ober Dielmcf)r fc^reiben Sie mir'ö, iüie ber fjeifet 
unb tvo er ju finben, ber ba^ |)au^ fci^ögt? — SSenn fie 



284 

eine 3Äutcrf)aII [?] 3Jfcbi5iu bcfi^cn, bitte xd) Sic mid) gu 

bebenfen 3()reii 

armen öfterreid^ifci^en SKufifanten 

iinb I)ie[tgen 83ürger be§ Sürger^aufe^ 

5 S8eetf|ot)en. 

[3lbreffc:] 

gür §ernt 83aron Don ^aöqualati. 



994. 
Sin S3ern]^arb @*ott. 
10 ^tnjeige einiger ©d^reiO^ ober ©ru(!fef){er in öeet^oDen^^ 

neuefter großer S^mp^onie au§ D moU unb in beffen 
neneftem Dnartett anö Es-dur. 

I Sn ber ©t|m^)I)onie an§ d-moU ©. 65 ber ^artitnr 
mu^ e§ nad) ber germate fieißen : Dopo il Maggiore Presto 



15 SzS.r(p~i si ricommincia dal segne 9i il Minore ^/^ e con- 
tinuando si fa la seconda parte solamente una volta fin* 
ä questa fermata; poi si prende subito la Coda, 

@. 73 nad^ bem 8tctt Xafte ift fiinäuje^en: Da capo 
del Segno K 

20 H Sn bem Duartett in Es fommt im 3ten @tnc! 

nad) bem Presto 8/4 ^^aft ein a tempo ^^4; in biefem ift 

im 17ten $;afte ber 2ten SSioIine ftatt zz ^ — | — ju fe^en 
~^=t=: 5ßartitnr @. 30. — Sn bemfelben Duartett muß 
e^ im 2ten @tüd in bem Adagio molto espressivo 7g jt^z {fe— 



285 



im ISten %atte ber Itett SJtoIin ftott _-P p f Ijetjien 



^ ^ A 

- | 1 I — . 3n berfclben Iten SSionnftimmc im giualc 



©. 11 im 33. Zatt muß eö I)ciBen 1= £ t= ^p 
ftatt ti ^ ti^ti [u. f. w.] 



@uer 3SoI)Igeborn ! 5 

®d)on feit 2 SKonaten bin idj bettlägerig, unb leibe 
au ber SßJafferfudjt — bal^er mein StiQfd^tDeigen. 

|)ier err)alten @ie mm ha», tva§> in ber @t)mp[)onie 
nod^ n)e}entlid| geter)(t i[t. Sd^ fann ni^t begreifen, baJ3 
man fid^ nid)t ftrenge an meine Partitur getjalten I|at. 3c^ lo 
bitte Sie baljer biefe^ überall befannt 5n mad^en. 

2)ie übrigen geljler ^at man nod) in bem Dnartett in Es 
fott)oI)t in ber 5ßarifer aU SÄainjer Sfu^gabe gefunben. — 

SBemt ©ie gefjört Ijaben, ba^ biefeö Dnartett fjier 
Ijeran^gefommen tväxc, fo erfläre \ä) bieg für blofee^ ®ett)äjc^. 15 

Übrigen» üerfjarre id^ mit alter §od^ad}tung 
Suer SBol|(geboren ergebenfter 

Subtüig \)an S3eet^ot)en. ' 

SBien, ben 27. Sänner 1827. 

PS. ©^ n)icb mir fe^r lieb fein, ipenn @ie mir balb 20 
tüieber jn meiner Grljolnng bie Söcilia fd^iden. 



286 

995. 
tfn (Stumpff. 

3Bien, 8. gebr. 1827. 

. . . Selber liefle id^ fd^on feit 3. S)cä. an ber 3Baffer^ 
5 fud)t barnieber. ®ie fönnen benfen, in mld)t Sage mi(^ 
biejeö bringt. 3dö lebe gett)iJ{}n{id) nur Don bem ©rtrage 
meiner ®eifte§n)erfe, alle§ für m\6), für meinen Äarl baUon 
ju fc^affen. Seiber feit 272 äWonaten tüar xd) nid)t im ©tanbe 
eine SRote ju fd^reiben. äWein ©el^att beträgt fo Diel, baft 

10 id^ batjon ben SBo^nung^äin^ beftreiten fann, bann bleiben 
nod^ einige Ijunbert ®ulben übrig. Sebenlen @ie, . ba^ fid^ 
ba§ (£nbe meiner Slranf^eit nod) gar ni^t beftimmen läfet 
unb e§ enblic^ nid^t mögfid) fein tüirb gleich mit DoHen 
©egeln auf bem ^^egafu§ burdj bie Süfte ju fegetn. Slrst, 

15 Sf)irurgu§, 9lpot^efer, STUe^ n)irb bejaljlt tüerben muffen. ~ 
^d) erinnere mid^ red^t tDoljt, ha^ bie p^il^armonifdEje ®e- 
feUfd^aft t)or mefireren Satjren ein Sonjert ju meinem 83eften 
geben tDoHte. (£§ tv'Axz für midö ein ®Iüd, tt)enn fie je|t 
biefen SJorfa^ Don neuem faffen tDoHte, id^ tüürbe DieQeid^t 

20 au§ aller mir beDorfte^enben SSerlegen^eit bodj gerettet tt)erben 
fönnen. 3^ fd^reibe be^tüegen an ®ir ®. Smart, unb fönnen 
(Sie, XDtxti)tx greunb, ttwa^ 5U biefem 3^^^^^ beitragen, 
fü bitte id) Sie, fid^ mit i^m ju Dereinigen ; aud| an Wo\d)dt^ 
tüirb befe^alb gefd^rieben, unb in SSereinigung aller meiner 

25 greunbe glaube id^, ba^ fid^ in biefer ©ad^e bod) etroa^ für 

mic^ mirb t()un laffen. — 

Seetr^oDen. 



287 

996. 
tfn Wntott ©ddinblcr. 

[geBruat 1827.] 

9Son ^\)xtm Unfall, ba er fd^on ba ift, fobalb tüir 
unö feigen. — ^ä) tann S^ncn ofinc aQe Un6cqitemlidö!eit 5 
burd^ jcmanben jufc^idEen, nehmen @tc biefc^ an; — I)ier 
ctoag ÜKofd^cIc^, Sramer; ot)nc ba% @ic n)ol)I nod^ einen 
©rief Qtf)abt Iiaben, e§ gibt eine neue SBeranlaffung SKittood) 
äu fc^reiben, nnb S^nen neuerbingg mein Slntiegen an^^ 
^etj äu legen. ®inb Sie bi§ ba^in nid^t tüo^t, fo !ann lo 
einer meiner 2)ienj't6oten, il|n gegen Recepisse auf bie 5(3oft 
beforgen. — 

Vale et fave. — (£^ braud^t feine SSerfid^erung 
meinet SIntlieilö an 3()rem UnfaQ. SRe^men @te bod^ ba^? 
@lfen t)ön mir, aUeö öon ^erjen gegeben. 2)er ^immct i-» 
mit Sfjuen. 

S^r aufrichtiger greunb^ 
85eet^ot)en. 



997. 
«n 3)r. g. ®. aBcßcrer. 20 

aSien, ben 17. gcbruar 1827. 

äWein alter, hjürbiger greunb! 
3d^ erljielt h>enigftcn§ gIüdEfic^ern)eife 2)einen jn^eiten 
83rief Don Sreuning. 3loä) bin ic^ ju fd^njad^, if)n ju bc* 
antnjorten. S)u fannft aber benfen, bafe mir alle§ barin tvxlU 25 
fommen unb ern)unid^t ift. 9Kit ber ®enefung, tvtnn iä) e§ 
fo nennen barf, gel)t e^ nodfj fef)r langfam ; eö läfet fid^ t)er=^ 
mutigen, ba^ nocfi eine 4. Operation ju erttjarten fei, obtt)otjl 



288 

bic ^trjte nod^ nid^t^ baüon fagcn. 3d^ gebufbc mid^ unb 
bcnfe: alleg Ü6Ic füfirt mand^mal tttva^ ®utcö l^crbei. -— 
9?un aber bin tc^ cr[taitnt, als tc^ in S)cincm legten 93riefc 
geiejcn, ba)5 35u nod^ nidjt^ ermatten. 2Iu§ beut SBriefc, bcn 
ö 35u ^icr cmpfängft, fiel)ft 35u, bafe id) ®ir fd^on am 
10. ©ejember t). 3. gcfd^ricbcn. — ÜKit bcm 5ßorträt ift 
cö bcr nömlid^c gaU, tüic S)u, tt)enn 35u c^ cr^öltfi, quo 
bcm S)atum barauf n)af|rnef)mcn ipirft. — rr^au Steffen 
fprad^", — furjum Steffen tjerlangte, S)ir biefe Sad^en mit 

10 einer ©elegentjeit ju fdjidfen, allein fie blieben liegen bi§ j^^^ 
t)entigen S5atum, unb njirMicI) I)ielt e§ nod^ fc^njer, fie bi§ 
f)eute 5urüdäuerlangen. S5u erpltft nun ba^ ^orträt mit 
ber ^oft burd^ bie Ferren ©d^ott, tüeld^e S)ir anä) bie 
9)?ufitoIien übermadEiten. — SBie ml mödjte id^ S)ir fjeute 

15 nod^ fagen, allein id^ bin ju fd^n)ad^ ; id^ fann bafier nid^tö 
me£)r, al^ S)i^ mit 2)einem Sord^en im ®eifte umarmen. 
•9Kit njaljrer J^reunbfdjaft unb 5lnl)änglid^!eit an S)id) 
unb bie S)einen 

2)ein alter treuer grennb 

20 Seett)oDen. 



998. 
9ru 9?. SmcSfatl ö. 3). 

[18. gebruar 1827.] 

äWein fel^r tüertr)er greunb! 

25 ^aufenb S)an! für Stjre 2;^ei(nal|me; id) t)erjage nid^t, 

nur ift alle Sluffjebung meiner 2!t)atig!eit ba§ fdjmeräljaftefte. 

Äein Übet, n)etcf)e^ nid^t aud^ fein guteö l^at. S)er ^immet 

lierleif)e nur Stjuen aud) (Srleid^tung 3[)Te§ fdjmerjtjaften 



289 

3)afein§. aSicUcid^t fommt un§ bcibcn unierc ©efunbl^eit 
entgegen unb tüir begegnen unb fe^cn un^ tüieber freunblid^ 
in ber 3l&i)t. 

|)erjlid^ 3^r alter tf)ei(nef|menber grennb 

a3eetI|ot)en. 5 
[Sbreffe:] 

gür ©eine SBol^tgeboren 
^erm t)on 

3mc^faa. 



999; 10 

Ün ^ernl^Qrb @4ott. 

SlMen, ben 22. gebr. 1827. 

®uer 3Bof)Igeboren ! 

Stiren legten 83rief ^abt xd) burd^ ben ÄapeUmeifter 
Sreuger erl^alten. 3d^ beantworte Stinen jegtnur ba§ nötf)ige. 15 
ß^tfd^en Dpu§ (Cluart. in Cis moll), tüa§ @ie l^aben, gef|t 
ba^ tjor^er, tva^ SKatl^. 9trtaria I|at. §iernad^ fönncn @ie 
leicht ba§ .SRummer beftimmen. S)ie 2)ebication i[t: ge^ 
tütbmetmeinentgreunbe3oI|ann9?epomnf9BoIf' 
m a t) e r. 20 

SRun !omme id6 aber mit einer fefir bebentenben Sitte. — 
SDfein Slrjt Derorbnet mir fef|r gnten alten 9i^eintüein jn 
trinfen. ®o ettoa^ ^ier unüerfätfd^t ju erhalten, ift nm ba§ 
tl^euerfte ®elb nic^t möglid^. SBenn ic^ alfo eine Heine Sin- 
iaf)l Söouteiüen erfiielt, fo roürbe ic^ Seinen meine 35anfbarfeit 25 
für bie Söcilia bejeigen. Slnf ber 3D?aut^ hjürbe man, glanbc 
td^, ttwa^^ für mid^ tljun, fobafe mid^ ber 2;ran^port nid^t 
fo ^od^ fäme. — ©obalb e^ meine Äröfte mir erlauben, 

SBect^oöen« »riefe, »anb III. 19 



29Ö 

ttrcrben @ie äud) bic SWcffc m-ctronomifirt crl^alten, benit icf) 
frin gcrabc in ber $ßeribbc, tvo bic 4 tc Operation erfolgen 
lt)irb. — 3e flefditüinbcr icl) alfo biefen 3?t)^imtjein ober 
äWofetoein erl)altc, bcfto tüolittl^ätiger fann er mir in bicfem 
5 jegig^n ß^ftönbe bienen ; unb id^ bitte Sie red^t Ijeräfid; um 
bieje ©eföHigfeit, tüo\ixx @ie mid^ S^nen bantbar Derpflidjten 
njerben. 

9Wit größter §od^ad^tung geljarre id§ 
(Suer SSol^Igebofiren 
10 ergebenfter 

Seetljoben. 



• 1000. 

• < SBien, 22. geöruar 1827. 

15 SRein lieDet SJfofd^ele^! 

3rf| 6in überjcugt, bafe Sie f» nid^t ü&elnefjmen, bafe 
id^ @ie ebenfalls nne©ir ®. Smart, an ben ^ier ein Srief 
beiliegt, mit einer Sitte betäfttge. ® ie ©ad^e ift in ßürje 
biefe. ©d^on i)or einigen 3af)ren l^at mir bie p^iffjarmonifdje 

20 @eien)d)aft in Sonbon bie fdjßne Offerte gemad^t, ju meinem 
SJeften ein Äonjert ju i^eranftalten. ®amat§ tvax id) gott=^ 
fob ni^t in ber Sage, Don biefem eblen Slntrdge (Sebraudj 
madjen äu muffen, ©an^ anber§ aber ift e§ je^t, n^o id^ 
fd^on batb t)olIe brei SKonate an einer tangtüierigen S'ran^ 

25 I)eit barnieberlicge. @§ ift bie SBafferfudjt ; ©c^inbler tüirb 
Sfinen Deiliegenb me^r baüon fagen: Sie fennen feit lange 
mein 2tbm, tuiffcn aud^, toie unb Uon ttja§ id^ lebe. ?In'^ 
<3d^rei6en ift je^t lange nidjt ju beuten, iinbfo fönntc id^ 



291 

feiber in bic Sage öerfe^t tücrben, SÄangel leiben ju muffen. 
@ie Ijaben nid^t nur au§ge6reitcte öctanntfd^aften in Sonbou, 
fonbern anä) bebeutenben Sinfluß bei ber p^it^avmonijd^en 
©efeUfd^aft ; id) bitte Sie baljer, biefeS fo Diel afe Seinen 
ntöfliicl) anjutuenben, bamit bie ®efcflfd)aft je^t öon neuem 5 
biefen ®ntfcI)IuJ3 faffen unb balb in Slu^fütjrung bringen 
möge. S)e§ Sntjattö ift aud) ber beitiegenbe 93rief an @ir 
Smart, fotuie iä) einen bereits an §errn ©tumpff ab^ 
fc^irfte. 3d) bitte Sie, bem @ir ©mart ben Srief einju* 
(jänbigen unb fid) jur Seförberung biefeS 3^^^^^ "^^t iljm 10 
unb aöen meinen greunben in Sonbon ju üereinigen. 

Sl)r greunb 

Seet^otjen. 



1001. 
$ln Q^eorge Smart. 15 

22. gebruar 1827. 

Sci^ erinnere mid), ba^ bie pfjiUjarmonifdjc ®efeHf(^aft 
mir fdjon t)or einigen 3al)ren ben Slntrag madjte, eine 
Slfabemie ju meinem 83eften ju geben. Sn 9iudfid^t beffen 
gef)t bann meine 93itte an @tü. 2Süf)Igeboren, bafe, n)enn 20 
bie pf)il^armonifd|e ®efellfd)aft nod) je^t biefen @ntfd)tuJ3 
faffen tüürbe, eö mir jefet fet)r wiHtommcn märe. S)enn 
leiber liege id) fd)on feit im erften Xägen be§ ©ejcmber 
an ber 3Bafferfud)t barnieber, eine äuJ3erft (angtoierige 
Ärant^eit, bereu (£nbe nod) gar nid^t beftimmt wtihtn fann. 25 
aSie Sie of)Ttef)in fd)on tüiffen, fo lebe ic^ nur bon bem 
Srtrage meiner ®eifte^!-probu!te, unb je^t ift nod) lange 
nidjt an ba^ Sd^reiben 5U beuten. SRein ®e^att ift nur 

19* 



292 

fo uitbebcutcnb, baß id^ faum bert fjalbiäfjricjen SBol^nung^^ 
jinö bat)ort beftreiten !ann. Scf| bitte @ie bat}cr freunbfdjaftlid^, 
allen Streit Siitfluß jur 93ef5rbcrung blefeö 3^^^^^ ^^i^^ 
tpcnben, unb Init bou 3[)ren eblen ©efinnunflen gegen mid^ 

5 überzeugt, ba^ Sie meine 83itte nic^t übelnelimen tüerben. 
3c^ hjerbe auA) biefemegen an §errn 9Kof ^ele^ fd^reiben, 
t)on bem id^ ebenfalls überjeugt bin, ba§ er fidE) bereitn)inig 
mit S^nen jur Seförberung beffen Dereinigen tt)erbe. Sd^ bin 
jo fd^njad^, bajj id) nid^t me^r fc^reiben fann unb bie§ nur 

10 dictando. ©rfteuen mid^ Sit). aBüf)Igeboren balbigft mit 
einet SIntnjort, ob id^ |)offrtung jnr Siealifierung meiner 
S3itte fjabe. 

Snbeffen genehmigen Sie bie SSerfic^erung meiner 
größten §od^adE)tung, mit ber id^ ftet^ Der()arre uftü. 



15 1002. 

Sieber ^olj! 

3d^ bitte Sie, nad^ä"f^t)^"f ^b unter ber Cluittung 
für ben Srä^erjog meine SRamen^unterfd^rift ftefie, 
20 gerner bitte ic^ Sie, mir 3^ren ©d^neiber fobalb al§ 

mbglid^ ju jd^idEen. 3Benn e^ möglid) tüäre, ba% ®k morgen 
frn^ einen SlugenblidE ju mir fämen, toäre e^ fe^r gut, 
bamit ba§ ®elb erhoben njürbe bei bem (Srjtieräog, njeil id) 
eg braud^e. 8Bie immer 

25 ^^v greunb 

SBien, i>m 25. gebr. 1827. S5eetI|oDen. 



293 

1003. 

aSien, ben 1. 3)?örä 1827. 
ßiier 9Bot)(9eboren ! 

3d) bin im S3egriff, galten iteuerbingö ftefd^ti^erlic^ 5 
tüerbeit ju muffen, inbem xä) ein ^a!et Sfjnen für ben 
fönigl. 9fJegiernng^>rat SBegeter in Äo6(enä üderfd^icfen n)erbe, 
njeWjeö Sie bann bie ©efäÜigfeit (jaten roetben, feitet Don 
SKainj naä) Soblenj ju übermad^en. Sie njiffen or)net)in, 
baf] ic^ Diel jn tüenig eigennüljig bin, ba^ id) bie§ alle^3 lo 
umfonft verlangte. 

3Q3e§()a(b id) @ie fd)on gebeten tjabe, tDieber()oIe icl^ 
l^ier nod) einmal, nämlid; meine Sitte tüegen alten weisen 
9t^ein^ ober SKofetnjein^. S^ ^ä(t nnenblid) fc^mer, 
l^ier bergleic^en ed)t unb unt)erfälfd)t felbft für ba§ t()euerfte. i5 
®elb ju erl)alten. SSor einigen Zeigen, ben 27. gebruar, 
Ijatte id^ meine üierte Operation, unb bod) fann idj nod) 
nid^t meiner gftnälid^en 95effernng unb §ei(ung entgegenfetjn. 
Sßebanern Sie Sf)ren 3tjnen mit §od)ad|tung ergebenften 
grennb öeettjoben m. p. 2a 



1004. 
5(n ©corgc 8tnart. 

6. SWärj 1827. 

3dj ätoeiffe nidjt, baf3 Gn). SBotjfgeboren mein ©dEjreiben 
t)om 22. gebr. burd) |)rn. 3)?ofd^eIeö fdjon toerbcn 2f5 
erfjalten traben; jebod) ba idf) sufäHigernjeife unter meinen 
papieren bie 3(breffe an ©. gefunben i)obc, fo ne^me id) 



294 

anä) feinen Slnftanb birect an Sit). SBofjIgeborcn ju fd^reiOen 
unb 3f|nen itodjmalö meine Sitte red^t nacIjbrudEüdj anö 
$erj äu legen. 

Seiber je^e \d) bi^ ju bem Ijeutigen 2;age nocl; bem 

5 Gnbe meiner fdjrecflici^en fi!ran!^eit nod) nid^t entgegen; im 
®egcnt()eil (jaben firf) nnr meine Seiben unb bamit and^ 
meine @orgen nod^ l)erme()rt. 9(m 27. gebruar mürbe idf) 
5um 4. SWüIe operirt, unb Dieüeidjt miU e^ ha^ ©d^idfal, 
ba^ id) bieö nod^ jum 5. SÄale ober nod) öfter ju ermarten 

10 Tjübe. SBenn bie^ nun fo fortgeljt, fo bauert meine ^ranf- 
I)eit fidjer 6i§ jum ^aI6en Sommer unb toa^ foH bann auö 
mir loerben? Don ma§ foll id^ bann leben 6i^ id^ meine 
ganj gefunfenen Gräfte äujammenraffe um mir iDieber mit 
ber gebcr meinen Unterrjatt ju Derbienen ? — Äurj id) toiß 

15 Stjuen nidjt mit neuen Stagen fäftig merben unb mic^ nur 
()ier auf mein ©d^reiben Dom 22. gebr. bejie^en unb 
@ie {litten allen S^ren Ginfluß auäumenbcn bie pljiUj. ©e- 
fcflfdjaft bafjin ju l)crmi)gen iljren frü(}eren ©ntfdjtufe rüd== 
fid^tlid} ber 5[fabemie gu meinem SBefteu je^jt in SSonfütjrung 

20 3U bringen. 



1005. 
5[ii grci^crm t)ou ^agqualati. 

S^cre(}rtefter alter greunb! 

9Keinen ^erstic^en S)anf für Stjr ©efunb^eit^gefdjenf ; 

25 fobalb id^ t)on ben SBeinen ben paffcnbften für mid) gefunben, 

äcige id^ eg Sf)nen an, bod£) merbe id^ 3f)re ®fite fo menig 

al^ möglich mipraud)en; auf bie Slompotte freue id^ mid) 



29Ö 

iiiib tDcrbc @ie be^tpecieit öfter qnge^n. — ©d^on biefeö 
foftet mid) Slnftrcugung — Sapienti pauca. 
S^r banfDarer greuub 
[6. SRära.] Seetfuoben. 



1006. 5 

aSien, beu 10. 9Kär3 1827. 
(Suer aSotilgeboren ! 

9^0(1) meinem Briefe foHte ba§ {Quartett jemanben 
bebicirt lt)erben, befeen SRamen id) 3()neu fc^ort üderfd^idte. lo 
(Sin Sreitjnig finbet [tatt, n)eldjcg mid^ I|at beftimmeu müfeen, 
I)ierin eine Stuberinig treffen ju müJ3en. (S» mu§ bem 
^iefigen gelbmarfdjal^^Sieutenont 33aron Don ©tuttertjeim, 
bem id) grofee 9SertnnbIid)feiten jdjulbig bin, gen)ibmet tüerben. 
©oüten Sie Dießeid^t bie erfte S)ebication fd^on geftod^en 15 
^aben, fo bitte iä) @ie uni aQe« in ber SSett, biefe ab^u^^ 
änbern, unb tüiÜ Sfjnen gerne bie Soften bafür erfe^en. 
?te()men Sie bie§ nidjt aU leere SSerfpred^ungen; allein e§ 
liegt mir fo Diel baran, baf3 id^ gerne jebe SJergütung ju 
leiften bereitet bin. 20 

®er Sitel liegt ^ier bei. 

SBaö bie ©enbung an meinen greunb, ben fönigl. 
prenfe. fRegierung^ratl) D. SBegeler in Eoblenj betrifft, fo 
bin ic^ frol), Sie [jierDon gänälid^ entbinben 5U fönnen. @§ 
i)at fid) ®elegen()eit gefnnben, mit loeld^er aQe§ i^m über^ 25 
mad)t n)irb. 



296 

SKctnc ®cfurib^eit, tvd^t fid) nod^ lange nid)t ein* 

finbcn wnh, bittet um bie erbetenen 3Belne, rotldjt mir 

gehJiB ©rquidfung, @tärfe nnb ©efunbljeit öerfd^affen njerben. 

Sd) t)erf)arre mit größter §od)aci^tung 

Suer SBo^Igeboren 

ergebenfter 

Subiuig öan 83eetf}ot)en. 



1007. 

Sin grci^crrn t)on ^aSqualatt. 
10 [1827.] 

aSeretjrter greunb! 

SSielen S)anf für Sljre geftrige ©peife, fie ift aud^ noc^ 
flinlänglic^ für ^eute. — SBilbpret ift mir erlaubt, ^ramet^^^ 
SSögel meinte ber Slrjt, feien gar fef)r ^eilfam für midj. — 
15 S)ie§ nur jur SWad^rici^t. @§ braud^t unterbeffen nid^t fieute 
ju fein. — aJerjeitjen mein gebanfenlofeö ©dEjreiben, ermübet 
öon ?iad)tn)adE)en umarme \ä) unb üerefire id) Sie 

atö 3I|r mit |)od)ad^tung 

ergebenfter grennb. 
20 [^Ibrcffc:] 

gür ©eine ^od^geboren greitjerrn Don 5ßa^^qualati. 



297 
1008. 

5föieii, 14. SJJörä 1827. 
3Rcin lieber 9)?ofcf)eIeg ! 

3ct) Ijaht biefer Za^t hnxä) Gerrit Setuife^ erfaf)ren, 5 
ia^ ®ie fid) in einem ©riefe Dom 1 0. gebruar bei i^m er- 
!unbigten, tüie e§ mit meiner Slranf^eit fte^e, öon ber man 
)o Decfd^iebenartige ©erud^te an^ftreue. Dbmof|( id^ feineö- 
tüeg^ ä^eifle, baß Sie meinen Srief t)om 22. gebrnar je^t 
fd^on in |)änben l^aben, ber Sie über aHe^, njaS ©ie ju lo 
tüiffen verlangen, auftlären tüirb, fo fann ic^ bod^ nid^t 
iimt)in, 3f|nen ^ier für Söre Xfieifna^me an meinem traurigen 
©c^idfate ju banfen unb ©ie nod^mafö ju eriud)en, fid^ 
meine Sitte, bie ©ie au§ meinem ersten ©d^reiben fd^on 
!ennen, red^t angelegen fein ju taffen, unb idt) bin beinalje i5 
im öoraug überjeugt, baß e^ 3f)nen in SSereinigung mit 
©ir ©mart unb anbern meinen ^reunben fidler gelingen 
loirb, ein günftige^ Siefultat bei ber ipfjil^armonifd^en ®e^ 
feÜfd^aft für mid) ju ertüeden. Stn ©ir ©mart f)abt xä) 
feit biefem aud) nod^mafö gefd^rieben. 20 

9tm 27. gebruar bin id^ jum üierten äWate operiert 
tüorben, unb je^t finb fd)on tüieber fid^tbare ©puren ba, 
baß id^ balb bie fünfte ju ermarten Ijabe. SBo fott ha^ f)in 
unb tva^ foQ au§ mir njerben, n^enn e§ nod^ einige 3^^^ 
fo fortgefjt? — SBarjrlidE), ein ^arte§ So^^at mid^ getroffen! 25 
S)od) ergebe id| mic^ in ben Sßitten beö ©djidfafö unb bitte 
nur ®ott ftetö, er möge e§ in feinem gbttlid^en SBiUen fo 
fügen, ba^ id), fotange id) nod^ t)ier ben %o\> im Seben crteiben 
muß, t)or SRanget gefdjü^t loerbe. 2)ie§ toirb mir fo Diel 



298 

Slraft geben, mein So§, fo Ijaxt unb fc^redflid^ . e§ immer 
fein möge, mit @rgebenl)eit in ben Eitlen. be§ SmertiBd^ften: 
ju .ertragen.' . . 

So, mein lieber SJfofd^eleä, empfel)le td^ S^nen nod^== 
5 mal^ meine ^(ngelegenl^eit unb üer^arrc in größter STdjtung ftet§ 

S()v greunb 

2. t). Seetl^ouen. 
§ummel ift ^ier unb Ijat micf) fd^on einige 3Rate 
befud^t. 



10 1009. 

9ln grci^crrn öon ^Jagqualati. 

[1827.] 

SSerel^rter greunb ! 

3c^ bitte -Ijeute tDieber um ein Sliridieufompott, jebod) 

15 ül)ne ßiti^onen, ganj fim^el. Stud; eine leidjte 9Kef|l]pci]e/ 

beinahe an Sret erinnernb, tuürbe mid^ fef)r freuen; meine 

braue 5löd)in ift bi§ jel^t sur Äranfenfpeife uod) nid^t ge* 

fcfjid't. @I) am)) agner ift mir erlaubt, nur bitte id^ für 

ben erften Xag mir ein S()ampagncrgla§ mitäufdjiden. — 

20 9hin htn SBein betreffenb; SDialfatti tüoÜte gteid^ mir 

SÄofetmein ; allein er behauptete, baß lein ödster I)ier 5u 

I)aben fei, er gab alfo fetbftßrumbfiolä Äirdjner mel)rerc 

glafdjen unb bef)auptete, ba^ biefer ber befte fei für meine 

©efunb^eit, ba uun einmal fein ed^ter SKofetoein ju ijobm 

^^ fei. — Sßerjei^en @ie mir mein befdjtoerlid^ fallen unb 

fdjreiben ®ie jum S^eit meiner fjilflofen Sage ju. 

|)oc^ad)tung§üon 

3f)r greunb Seet^oüen. 



299 

1010. 

9(n Srei^ecrn t)on ^aSqualoti. 

[1827.] 

9SereI)rter ^^reunb! 
SSie \oU tcfj SI)nen genug banfen für beii Ijeu'Iicl^en 5 
Sf)ampagner, tpie fe^r ijat er mid) erquidt unb tDirb mtd) 
itüd^ erquicfen ! ^nir f)eute brauche id) nici^t^ unb baufe für 
aüe^. — 2Ba§ @te fonft nocl^ für ein SJefuItat tu ?fnfel)ung 
ber ©eine 5ief)en mögten, bitte id; Sie ju 6emer!en, id) 
Ujürbe felbft nad^ meinen Gräften gerne vergüten. — gür lo 
I)eute !ann id^ nic^t mef)r fd^reiben, ber Äjimmel fegne Sic 
äberl)au^)t, unb für 3()re liebeüolle Stieihial^me 

QU bem «Sie ^od^ad^tenben 
leibenben SBeet^oüen. 



1011. 15 

STn grei^errn Don ^JJöqwütati. 

[16. aWärj 1827.] 
SSeref)rter grennb! 

Steinen ®an! für 3f)re mir geftern übermndjte ©peife. 

$Bie ein 5linb begefjrt ein Sranfer nad^ fo ettüa^, id| bitte 20 

ba^er [jtixtt um ha^ $fir|d}Cümpot, anbeve ©peifen betreffenb 

muJ3 id) erft ben 9tat^ ber ^Ir^te einloten. ®en SBein 

betreffenb fo finben fie ben ©rinjinger Dort[)eilf)aft für mid^, 

aÜen anbern sieben fie aber a 1 1 e n St' r n m b I) 1 5 Ä! i r d^ n e r 

Dor. 3Köge biefe ®rtlärung nur lein 3Ki{3beuten gegen mid) 25 

bü Sl)nen l)erüorbringen. — 

3)?it I)er5lid)er |)od)ad)tung 

3I)r greunb 

Sectf)üucn. 



300 

1012. 
^n %nion ©^inblec. 

[17. ajlära 1827.) 
SSunber, SBunber, 333unber! 

5 2)ie Ijod^geta^rteit |)crrn ftnb beibe gefd^Iagen, mir 

burd^ Malfattis SSiffenfd^aft Ujerbe id^ gerettet. S^ ift 
iiötf)ig, bafe @ie einen ?lngenblidf bocf) bie[en aSormittag 5u 
mir fommen. 

S)er 3()rige 

10 Beethoven. 



1013. 

SSien, 18. SWärj 1827. 
9Jttt tüeldjen ®efüf)(en icfj S^ren 83rief Dom 1. SWärj 

15 burdfigelefen, fann id) gar nid^t mit SSorten fd^ilbern. 2)iefer 
©belmutf) ber ))^itf)armünifc]^en ©efellfd^aft, mit njeld^em man 
6eina()e meiner 83itte äuüorfam, I)at mid^ bi^ in ba§ Snnerfte 
meiner ©eele gerfif)rt. Sd^ erfud^e @te bafjer, lieber äJiofd^ele^, 
ha^ Organ ju fein, burd) ttjeldje^ id) meinen innigften S)ant 

20 für bie befonbere X^ei(naf)me unb Unterftü^ung an bie pl)i[^ 
l^armonifdje ©efeHfd^aft gelangen laffe. [Sagen @ie biefen 
n)tirbigen SKännern, ba§, tüenn mir ®ott meine ®efunb[)eit 
n)ieber mirb gefd^enft i)abcn, id) mein 3)anfgefü()I aud^ burd) 
SBerfe njerbe gu realifieren trad^ten unb baljer ber ©efeüfdiaft 

25 bie 8Baf)t überlaffe, n)a§ xä) für @ie fdjreiben foK. Sine 
ganje ffig^ierte @t)mpf)onie tiegt in meinem 5ßu(te, ebenfo 
eine neue Duüertüre ober aud) tiwa^ anbereö. 3iüdfid)t' 
lidj ber 9ffabemie, bie bie pfjilfjarmonifdje ©efeüfdjaft für 



301 

mid^ äu geben beid^toffen Ijat, bitte xä) bie ©cieöfd^aft, ja 
* bie^ SBorljabeu nid^t aufzugeben. Surj allc?\ UjaS bie ®e= 
feüfdjaft nur njünfd^t, njerbc id^ mid) ju erfüllen beftreben, 
unb nod) nie bin id^ mit fold^er Siebe an ein SBer! gegangen, 
afe eö l^ier ber gaU fein Ujirb. ÜKöge mir ber §immel nur 5 
redjt bau) mieber meine ®efunbf|eit fc^en!en, unb id^ tDerbe 
ben ebelmütigen ©nglänbern jeigen, n)ie fe^r id^ if)re 2f|eit=^ 
nal^me an meinem traurigen ©d^idfale äu tDürbigen tDeife.] 
3d^ fanb mid^ genöt^igt, fogleid^ bie ganje Summe 
tjon taufenb ®ulben Ä.=9Ä. in ©mpfang ju nel)men, inbem 10 
id^ gcrabe in ber unangenet)men Sage tnar, ®elb aufju* 
ne{)men. — 

3^r ebleö S3enel|men mxh mir unüergefelid^ bleiben, 
fon^ie id^ nod^ inöbefonbere @ir ©mart unb |)errn ©tum^jff 
meinen S)anf näd^ften^ nad^tragen njerbe. 2)ie metronomifterte 15 
neunte Sinfonie bitte id) ber pf)iU)armonifd)en ®ejeflfd)aft 
äu übergeben. |)ier liegt bie Seäeid^nung bei. 

Sljr @ie ]^od^fdE)ä§enber greunb 

Seetl^oDen. 



1014. 20 

aWein SSetter (Sari füll StHeinerbe fein. 3)ag .Äa^jital 
meinet SRad^Iaffe^ foH jebodö feinen natürlidjen ober 
teftamentarif d^en Srben anfallen. 

aSien, ben 23. SKärä 1827. 25 

Subnjig Dan Seetl^otjen. 



nad)trä9e Im vierten Bande. 



II 



Sliirlofä ynhnrBlty UürarfH 




3 tlDS 004 233 «Ibt 



ML 

410 

64A2 

P9 

V. 



Stanford University Libraries 
Stanford, California 

Rrtiini tili, book on or bebr« dato dut. 



JUL 3 1969